Windradaktion Makemu 1000 W + Stromwandler für unter 300 €

Kaufempfehlung oder Finger weg?
 
 
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 35
Beiträge: 1
Dabei seit: 02 / 2019
Betreff:

Windradaktion Makemu 1000 W + Stromwandler für unter 300 €

 · 
Gepostet: 12.02.2019 - 08:16 Uhr  ·  #1
Hallo Zusammen,

ich bin seit einigen Wochen Neuling im Thema Windkraft und habe mich durch oben beschriebene Aktion der Firma Makemu verleiten lassen den Einstieg zu wagen, mit dem Ziel der Direkteinspeisung zur Reduzierung des täglichen Stromverbrauchs.

Für unter 300 € gab/gibt es bei Makemu nämich ein 1Kw Windrad zum vermeintlichen Schnäppchenpreis.

Das Windrad war schnell montiert und dreht sich auch fleißig, jedoch scheitert es auch nach Wochen und unterschiedlichen Versuchen noch an der Einspeisung und so allmählich erhärtet sich der Verdacht, ich bin statt auf ein Schnäppchen auf einen Irrtum gestoßen. Zumindest auf eine für mich unlösbare Aufgabe.

Folgende Bestandteile wurden mitgeliefert:
1x M28 (Rotor mit 6 Windblättern)
https://www.makemu.it/prodotto/m28-windrotor/?lang=de

1x M12 (1000W Generator)
https://www.makemu.it/prodotto…w/?lang=de

1x M36 (Gleichrichter)
https://www.makemu.it/prodotto…a/?lang=de

1x M40 (Mast 85cm)"
https://www.makemu.it/prodotto…m/?lang=de


Auf Nachfrage beim Hersteller, wie ich denn nun das Ganze in mein System einspeise könne, erhielt ich die Antwort, dass die dort angebotenen Wechselrichter alle für den Anschluss an eine 12/24V Batterie vorgesehen sind, ich diese Batterie aber nicht bei Makemu bekäme. Die Wechselrichter ohne Batterie seien nur für den Anschluss zum Beispiel einer Bohrmaschine geeignet, nicht jedoch für die Einspeisung wie ich es vorgesehen habe.

Einen möglicherweise erforderlichen Anschluss an die Batterie habe ich ohnehin nicht verstanden, also habe ich nach einem alternativen Wechselrichter gesucht und diesen hier bestellt:
https://www.ebay.de/itm/1000W-…2811429545
und angeschlossen an das Windrad. Leider ohne Erfolg. Das Rad dreht zwar, Strom wird jedoch nicht erzeugt.
Ob das am Leistungsbereich des Wechselrichters liegt (Input Voltage Range DC 22-65V) während ich am drehenden Windrad im MIttel 10V Spannung und nur Punktuell höhere Spannungen gemessen habe, könnte ich mir vorstellen, aber hierzu fehlt es mir an Verständnis)

Ob ich mit einem Wechselrichter der bereits bei 10 V arbeitet was erreichen würde, oder ob das Ganze System einfach nicht funktionsfähig ist, sind nun die Fragen denen ich mich ausgesetzt sehe, aber bei denen ich nicht weiterkomme, sodass ich tatsächlich befürchte mein Vorhaben steht vor dem Aus.

Um das doch noch Abzuwenden hoffe ich auf Lösungsvorschläge hier im Forum.

Makemu hat zu diesem Thema folgende Schaltskizze:
https://www.makemu.it/wp-conte…-DOMUS.pdf
Wenn ich als Laie das richtig verstehe, könnte ich mir eine Batterie 12/24V anschaffen (aber welche??) und diese dann über vermutlich 2 der angegeben Wechselrichter M34 doch ins Netz zu bekommen.
https://www.makemu.it/prodotto…d/?lang=de
Bisher habe ich über die Variante Batterie nicht weiter nachgedacht, da Batterie für mich geistig eine andere Variante war als Einspeisung. Gemäß dieser Schaltskizze könnte aber Batterie und Einspeisung doch eine gemeinsame Variante sein...

Da ich leider schon mehrere Fehlkäufe getätigt habe und ich nun nicht noch einmal auf gut Glück in Batterie und neuen Wechselrichter fehlinvestieren möchte, hoffe ich auf Rückmeldung, ob das Ganze überhaupt funktionieren kann, und vor allem wie.

Ich Danke im Voraus für jede unterstützende Rückmeldung

MFG Gregor
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 73
Beiträge: 117
Dabei seit: 10 / 2013
Betreff:

Re: Windradaktion Makemu 1000 W + Stromwandler für unter 300 €

 · 
Gepostet: 13.02.2019 - 20:11 Uhr  ·  #2
Hallo grazert!

Darf ich ganz offen antworten? Ich kann deinen Frust verstehen, aber: Du kannst noch eine Ewigkeit Teile für dein Wunschwindrad kaufen und hoffen, dass mal einige zusammen passen. Leider erlebe ich das immer öfter, angelockt durch die überaus billigen Windradteile und Inverter und übertriebenen Werbeaussagen werden Interssenten verführt. Sie träumen von der Hausstromversorgung durch ein kleines Windrad. Doch leider endet der Traum oft zu schnell mit Enttäuschung und Geldverlust.

Bitte vorher erkundigen und z.B. hier im Forum Erfahrungen nachlesen. Vielleicht ist dein Beispiel Warnung für viele andere gutgläubige Käufer.
Konkret zu deinem Problem:

1. Windrad: Mir ist völlig unklar, wie der Hersteller zu solchen Leistungsdaten kommen will. Denn du hast schon richtig festgestellt, dass die Generatorspannung selbst für Akkuladung nur bei Sturm ausreichten kann Das haben mir andere Käufer auch bestätigt.

2. Hausnetzanschluss: Durch die niedrige Ausgangsspannung des Windrads startet kein Netzinverter. Solche gibt es nicht für so niedrige Spannungen, selbst für etwas höhere ist der Wirkungsgrrd bei der Umwandlung in 230 Volt schlecht. Da würden die paar Watt von dem "Spielzeugwindrad" verloren gehen.

3. Der von dir gekaufte Billig-Netzinverter mag in China oder Indien erlaubt sein, bei uns hat er keine Zulassung und darf nicht ans Hausnetz angeschlossen werden! Damit machst du dich strafbar.

4. Ist dir nicht aufgefallen, dass das Windrad spottbillig angeboten wird? Selbst der Materialpreis liegt wohl höher... Und wie viele Gebrauchte bei ebay wieder auftauchen? Ein gutes 350 Watt-Netzwindrad kostet z.B. ab € 1600.-, Stoppschalter, zugelassener Netzinverter und Messanzeige € 700.-. So viel musst du schon rechnen, dann passt aber auch alles zusammen und du hast dann auch einen verlässlichen Hersteller und lange Freude am Kauf.

Bei manchen günstigen Windrädern kannst du vielleicht Glück haben, musst dann aber über so viel Kenntnis verfügen, dass du weißt welche Teile du noch dazu kaufen musst.
Grüße von Günther
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 71
Beiträge: 930
Dabei seit: 08 / 2014
Betreff:

Re: Windradaktion Makemu 1000 W + Stromwandler für unter 300 €

 · 
Gepostet: 14.02.2019 - 17:09 Uhr  ·  #3
Hallo Gregor

Es ist leider so wie Günter schreibt.
Der Generator ist nicht für die geringe Drehzahl, die ist immer sehr niedrig, und bringt keine ausreichende Spannung.
Ewentuell für eine normalen horizontalen ?
Das Windrad hat zwei mal drei Blätter übereinander nehme Ich an, das sind dann 1,3 m Durchmesser und auch 2 x 0,65 m hoch.
= 2 mtr ², und bei 10 m Wind dann 2 mal 80 W, mal Eta.
Ich würde, da ER ja schön dreht es mit Fahrrahtdynamo versuchen, einen Oben und einen Unten.
Wenn das dann OK ist mit Gleichrichter auf einen Akku, die Spannung geht auch über 12 V obwohl es nur 6 V Generatoren sind.
Die Spannung richtet sich nach der Drehzahl !!!
Ich würde erst mal keine Elektronik dafür kaufen, und mit dem Strom experimentieren.
Du brauchst unbedinkt ein Multimeter!

Gruß Aloys.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0