Aeorfortis af 600

 
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 58
Beiträge: 12
Dabei seit: 04 / 2019
Betreff:

Aeorfortis af 600

 · 
Gepostet: 26.04.2019 - 06:40 Uhr  ·  #1
Hallo,
ich bin Neuling hier und möchte mich gleich mit einer Frage vorstellen. Erstmal zu mir und dem Vorhaben. Ich, wir sind Modellflieger die in Norddeutschland, bestimmt auf dem besten Modellfluggelände, ihr Hobby ausleben. Da der Platz naturgemäß, in der Pampa liegt und wir nicht so reich sind einen Stromanschluß zu errichten habe ich mich dazu entschlossen eine Anlage zu installieren. Zudem ist das Betreiben von Stromgeneratoren echt nervig und auch nicht mehr Zeitgemäß. Wie schon gesagt ist unser Budget sehr schmal und so kam es passend das ich eine ungebrauchte kombinierte Wind/Solaranlage günstig erwerben konnte. Unser Bedarf beschränkt sich auf das Laden der Antriebs.-und Fernsteuerakkus. Somit ist die Anlage mit ihrer Leistung von 1KW passend. Gepuffert wird der Strom in 2 200AH Gelbatterien. Sie generiert 24 Volt , passt auch. Mit dabei ist auch ein 1000W Inverter für Notzwecke. Leider, und hier ist mein Problem, habe ich keinerlei Unterlagen über die Anlage und deren Verschaltung mitgekommen. Das mit den MPPT- Reglern erklärt sich von selbst. Aber wie schaltet sich die Anlage bei Sturm ab? Wir müssen als Auflage die Anlage aus Umweltschutzgründen Abends und in der Nacht ebenfalls Abschalten. Ich habe hier im Forum die Abschaltskizze gesehen und eine Ardoino -schaltung von einem Mitglied bekommen die das so wie hier beschrieben umsetzt.
Also kurz die Frage weiß irgendjemand wie ich an Unterlagen für die Aerofortis AF 600 ?
Vielen Dank schon mal

LG Hinki
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 31
Beiträge: 143
Dabei seit: 03 / 2016
Betreff:

Re: Aeorfortis af 600

 · 
Gepostet: 29.04.2019 - 22:09 Uhr  ·  #2
Servus und Herzlich Wilkommen im Forum,

habe grad mal eine bekannte Suchmaschine nach dem Generator befragt..
Scheint ein Lee-Läufer zu sein, der ein bisschen der Bee ähnelt. Viel Infos zu dem Teil habe ich nicht gefunden. Ich könnte mir vorstellen, dass er über Kurzschluss gebremst wird. Ist denn noch irgendwas zwischen dem eigentlichen Laderegler und Windgenerator zwischengeschaltet? Was zur ( scheinbar ) originalen Ausrüstung gehört?

Oder der bremst sich durch diese eigenartige Konstruktion, was ich mir aber irgendwie nicht vorstellen kann....
Es sei denn, der verwirbelt über den Ring irgendwann so sehr, dass es eben nicht weiter hoch geht. Solche "Sturmsicherungen" gibt es tatsächlich. Nennt sich "passive Stallregelung". Das Flügelprofil ist so ausgelegt, dass es bei Sturm zu einem Strömungsabriss kommt und der Windgenerator dadurch vor übermäßigem Hochdrehen bewahrt wird und so eine Überastung des Dumpload vorbeugt. Ist aber bei dem Ding wohl etwas weit hergeholt.

Wenn alle Stränge reißen, über Ersatzlast bremsen. Glaube, so hoch wird der Generator nicht drehen - wenn man die Größe und Bauweise bedenkt. Das Prinzip wäre dann so:

 


Oder, was ihr sicher schon versucht habt, Hersteller kontaktieren. :)
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 42
Beiträge: 74
Dabei seit: 01 / 2018
Betreff:

Re: Aeorfortis af 600

 · 
Gepostet: 29.04.2019 - 22:23 Uhr  ·  #3
Guten Abend,

ich würde gerne mehr über den Schaltplan für den Arduino erfahren.

Gruß
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1272
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Aeorfortis af 600

 · 
Gepostet: 30.04.2019 - 12:38 Uhr  ·  #4
Hallo , also Ifos findet man witklich nicht viel ,

Hasst Du die Teile schon ? Dann stell doch Fotos ein !

Wieviel Photovoltaik ist dabei ?

Warum soll die Anlage Nachts abgeschalten werden ? Ist nur das Windrad gemeint oder auch die PV

Das diagramm von Strombreaker ist wohl die Verlässtlichste un erprobte Lösung ..... nur sprachst Du Mppt Laderegler an , dann ists wohl anders geregelt ....

Gruss Lars
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 31
Beiträge: 143
Dabei seit: 03 / 2016
Betreff:

Re: Aeorfortis af 600

 · 
Gepostet: 30.04.2019 - 23:38 Uhr  ·  #5
Zitat geschrieben von wieso
..... nur sprachst Du Mppt Laderegler an , dann ists wohl anders geregelt ....



Das eine muss das andere nicht ausschließen. Hier aus den Unterlagen mal raus kopiert...

 


Es kommt auf die vorhandene Technik an. Wenn es unbedingt mit MPP-Kurve sein muss, was ich bei der zu erwartenden Leistung / gewünschten Spannung nicht für notwendig erachte, dann in dem Setup. Der PWM dient in dem Falle nur als Ladungsbegrenzer und Überschussverwalter. Den Rest macht der MPPT-Laderegler.

Schönen Feiertag euch allen!
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1272
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Aeorfortis af 600

 · 
Gepostet: 01.05.2019 - 23:17 Uhr  ·  #6
Naja , Mppt Ladereglung macht schon viel Sinn , besonders bei Windgeneratoren , nur das im Vergleich zur PV die Regelung komplizierter ist ! Deshalb braucht man hier mehr Infos was fuer eine Regelung mit dem Paket mitkam !

Kann schon sein das Morningstar da eine Lösung anbietet nur , wird hier wohl nicht in Betracht kommen Da die 2 Regler in deinem Diagramm wohl irgendwie miteinander komunizieren (und beide zusammen dann wohl mehrere hundert Euro kosten ) , wobei nicht ersichtlich ist was die Turbine bremst , da ein Winbd MPPT ja eher von der Batteriespannung entkoppelt ist und somit nicht an der Batterie "klebt" bzw durch diese gebremst wird ...

Ansonsten klar, klebt man die Windturbine direkt (fals schon gleichgerichtet ) an die Batterie ( viel inefficienter als eine MPPT Idee) aber spart sich Geld , hat man Geld frei für mehr PV und Batterie , die keine Nachtabregelung brauchen !

Wie man eine Abschaltung einer Turbine realisiert , jede Nacht , bin ich überfragt

Gruss Lars
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 50
Beiträge: 1596
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Aeorfortis af 600

 · 
Gepostet: 03.05.2019 - 17:28 Uhr  ·  #7
Das was Lars sagt klingt plausible.

Zitat geschrieben von wieso

...wobei nicht ersichtlich ist was die Turbine bremst , da ein Winbd MPPT ja eher von der Batteriespannung entkoppelt ist und somit nicht an der Batterie "klebt" bzw durch diese gebremst wird ...


Das Windrad + MPPT holen maximale Leistung aus dem Wind
Die Diversion Load (Diversion Regler + Diversion Element) leiten alles
an Leistung ab was oberhalb der noch erträglichen Akkuspannung ist.
Die Diversion Load muss mindestens soviel Leistung haben wie das Das Windrad + MPPT liefern in allen Fällen.
Das Windrad wird zwar immer belastet aber eben nicht abgebremst bei Akku voll.

Mir gefällt diese Lösung nicht
- hohe Kosten
- das Windrad wird bei 'Akku voll' nicht abgebremst sondern es wird immer weiter 'gedumpt'
- Die Dumpload wird stark belastet, kann zerstört werden

Ich würde vermutlich:
+ auf größere, Blei Säure, Akkus, z.B. gute gebrauchte Stapler Akkus, setzen
+ das Windrad ungeregelt an den Akku anschließen
+ falls der Akku voll ist, 'vergast' er die Energie, dann eben mal öfter Wasser nachfüllen

Zum automatischen Abschalten:
Schwierig, es gab mal Bremseinheiten zu kaufen ...
Muss in jedem Fall mindestens zwei-stufig erfolgen:
a) Widerstände oft werden NTCs genommen oder eine andere hochohmige Last für eine Zeit X (10 .. 60 Sekunden)
Die um Faktoren mehr Leistung abführt als das Windrad liefern kann
b) Kurzschluss der Generator Wicklungen nach der Zeit X

Ein direkter Kurzschluss könnte im vollen Lauf die Wicklungen des Generators zerstören
und das Windrad durchdrehen lassen ...

Wie steuern?
Z.B. über Zeitschaltuhr mit gekoppeltem Timer Relais, wie in der Treppenhausschaltung?
Problem: Die Zeitschaltuhr braucht Wechselstrom und benötigt eine recht genaue 50 Hz Frequenz
Vermutlich muss die Uhr jede Woche um mehrere Minuten korrigiert werden.

Ansonsten ja, Fotos aller Teile aus mehreren Winkeln helfen ;-)
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1272
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Aeorfortis af 600

 · 
Gepostet: 04.05.2019 - 01:39 Uhr  ·  #8
Well , persönlich gefällt mir die MPPT Lösung sehr gut , nur eine bezahlbare Lüsung sollte mal jemand finden , jedoch so teuer ists dann auch nicht denn lieber ne Windturbine mit Leistung als ne Entäuschung

Gruss Lars
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 50
Beiträge: 1596
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Aeorfortis af 600

 · 
Gepostet: 04.05.2019 - 14:12 Uhr  ·  #9
Gegen MPPT habe ich ja auch nichts,
nur was gegen Blei GEL, die ja nicht überladen werden dürfen.
Deswegen muss man dann aufwändig 'Diversion Load' machen oder das Windrad abbremsen bei Akku voll.

Bei Solar ist das kein Problem,
weil man die Solarzellen jederzeit, leer laufen lassen oder kurz schließen kann, was ja Standard Regler können und machen.

Also MPPT 'ungeregelt' in den Blei Säure Akku rein, warum nicht?
Für die Einsparung der Kosten (Bremseinheit, Diversion Load ...) eben doppelt so große Akkus.
--> Mehr Strom und und höhere Stabilität

Falls man tatsächlich oft zu viel Strom hat, so dass der Akku sehr viel gast bzw. zu oft kocht
- was in der Strominsel eher selten ist und sich erst mal so einstellen muss -

Kann man bei dieser Lösung immer noch 'Dumpen' z.B. mit günstigen Reglern um die 60 Euro, wie dem CMP50.
https://prevent-germany.com/so…it-display

Dort kann man auf 0.1 V Ein- und Ausschaltschwellen für eine 50A (max ca. 1000W) Last einstellen.
z.B. ab 30.5 V ein und unter 25.5 V aus.

Alles recht einfach wenn man Akkus hat die Überladung vertragen ...
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 58
Beiträge: 12
Dabei seit: 04 / 2019
Betreff:

Re: Aeorfortis af 600

 · 
Gepostet: 06.05.2019 - 08:44 Uhr  ·  #10
Wow ,
vielen Dank für die vielen Anregungen. Es ist in der Tat so, dass es sich um ein komplett Paket handelt. Der Generator wird direkt an den Regler geklemmt. Unsere Mimik, die wir zur Abschaltung dazwischen setzen, ist Selfmade. Die Abschaltung wird von der Lanschaftsschutzbehörde vorgeschrieben und soll das Massensterben von Fledermäusen( lt. Statistk 1,3 Mäuse pro Anlage,pro Jahr) verhindern. Das in unmittelbarer Nähe 15 Windkraftanlagen stehen ist dabei zu vernachlässigen. Ich mache mal Bilder von der Elektronik und stell sie hier rein.

Vielen Dank schon mal
LG Hinki
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1272
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Aeorfortis af 600

 · 
Gepostet: 06.05.2019 - 17:12 Uhr  ·  #11
hi , also sowies füer mich es anhört , braucht ihr dann eine "Bremse" oder falls es geht ist aber eher nicht zu empfehlen die Windturbine kurzschliessen was etwas aprupt sein kann und eigentlich keine Dauerlösung

Aber genau stells mal mehr vor vielleicht ist ja da ne "Bremse "schon dabei ? wegen dem MPPT ist ja irgendwie logisch

Gruss Lars
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 50
Beiträge: 1596
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Aeorfortis af 600

 · 
Gepostet: 06.05.2019 - 19:19 Uhr  ·  #12
"Unsere Mimik, die wir zur Abschaltung dazwischen setzen, ist Selfmade."
Beschreibe mal wie das funktioniert ...
Mechanisch oder Elektrisch?

Wenn das elektrisch über den Regler geht, dann kann der Regler vermutlich auch bei "Akku voll" abbremsen.
Mit so einer Lösung (ohne Diversion Load Regler) bekommt man den Akku mit Wind alleine zwar nur zu etwa 90% voll.
Da du aber Bleigel Akkus hast und noch PV dazu ist das aber nicht soo schlimm und passt schon.
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 58
Beiträge: 12
Dabei seit: 04 / 2019
Betreff:

Re: Aeorfortis af 600

 · 
Gepostet: 07.05.2019 - 05:26 Uhr  ·  #13
 
 
 
 



Hallo,
so hier mal ein paar Bilder von den Reglern
Sorry aber bin kein Elektroniker und so kann ich auch einige Fragen nicht beantworten. Das was ihr seht ist die Elektronik zum reinen Betrieb der Anlage. Diese soll bei Überlast den Rotor selbstständig abbremsen. Wir werden, müssen aber noch eine Abschaltung davor setzten um die Auflagen der Behörde zu erfüllen. Nun habe wir im Verein echt Fachmänner die das bauen werden. Nur so viel. Ich habe denen die Skizze zur
Abschaltung die hier im Forum gepostet wurde gezeigt. Es soll eine Abschaltung letztlich mittels Kurzchluß realisiert werden. 1 min lang wird der Rotor aber mittels Lastwiderstände abgebremst . Die genaue "Mimik" werde ich euch vorstellen wenn ich die Sachen habe.
LG Hinki
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 50
Beiträge: 1596
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Aeorfortis af 600

 · 
Gepostet: 07.05.2019 - 21:06 Uhr  ·  #14
Hallo Hinki,

Das sieht alles gut aus, wie ich finde!

"Aber wie schaltet sich die Anlage bei Sturm ab?"
Das kann, in dieser Beschaltung nur der Wind MPPT Regler machen.
Hoffentlich tut er das auch O-)
Der Regler kann die Eingangsspannung vom Windrad überwachen
und wenn diese zu hoch wird, abbremsen.
In jedem Fall wird der Wind MPPT Regler die Akkuspannung überwachen.
Bei Sturm kommt es auch hier durch eine Böe flott zu einer Überschreitung
der Akkuspannung und das Windrad muss abgebremst werden.
Für beide Fälle müsste intern eine Bremseinheit verbaut sein.

Schon cool was die in Taiwan so bauen ...

Testen und Prüfen kann man das Verhalten bei komplett vollem Akku.
Dann muss das Windrad vom Regler entweder permanent oder
immer wieder abgebremst werden.
Das kann man sehen und messen.
Die Spannungen vom Windrad zwischen den Polen L1 + L2, L2 + L3 und L3 + L1
knicken beim Bremsen stark ein bzw. werden fast 0 V.

Hast du noch Fragen?

Zu den Fledermäusen:
Meiner Frau zu liebe habe ich mal eine Fledermaus im Haus gejagt,
was, wie ich jetzt weiss, falsch war :'(
Aber dadurch konnte ich mir ein Bild machen wie die Tierchen so ihre Umwelt
und vor allem mich wahrnehmen.
Ich kann mir gut vorstellen das Fledermäuse insbesondere kleine, schnell laufende, Rotoren
nicht, nicht richtig oder zu spät 'sehen'.

Aber auch die "großen" Windräder die ja deutlich langsamer drehen, schlagen Fledermäuse.

"Nach neuen Erkenntnissen wird geschätzt, dass im Durchschnitt
an jeder der zurzeit ca. 22.000 in Deutschland betriebenen WEA
10 ... Fledermäuse pro Jahr getötet werden."

Quelle:
http://www.bund-rvso.de/fleder…achen.html

Viel Erfolg
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 58
Beiträge: 12
Dabei seit: 04 / 2019
Betreff:

Re: Aeorfortis af 600

 · 
Gepostet: 08.05.2019 - 07:58 Uhr  ·  #15
Hallo Erdorf,
danke für deine Erläuterung. Ich werde mich, wenn die Anlage im Betrieb ist, bei Sturm die ganze Sache beobachten und messen wie du es beschrieben hast.
Eine Frage hab ich aber noch. Wenn wir die Abschaltung zwischen dem Regler und dem Generator bauen wird der Regler bei der Abschaltung komplett vom Generator getrennt. Die Akkus sind aber noch dran. Kann der Regler so getrennt werden?

LG Hinki
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 50
Beiträge: 1596
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Aeorfortis af 600

 · 
Gepostet: 08.05.2019 - 18:03 Uhr  ·  #16
Hallo Hinki,

"Wenn wir die Abschaltung zwischen dem Regler und dem Generator bauen wird der Regler bei der Abschaltung komplett vom Generator getrennt."

Das macht man normalerweise so nicht!
Man belastet normalerweise, einfach parallel L1, L2 und L3.
Wenn der Regler noch Leistung zieht ist das zusätzliche Bremslast.
Anschließend z.B. nach einer Minute schließt man L1, L2 und L3 kurz.
Dann bekommt der Regler keine Leistung mehr ab.

Warum macht man das normalerweise nicht?
Aus Sicherheit! Wenn die Abschaltung einen Fehler hat,
irgendwann teilweise oder ganz ausfällt,
zieht immerhin der Regler noch Energie aus dem Windrad
und kann sogar bei Akku voll oder Sturm immer noch das Windrad selber abbremsen!

Die Akkus sind aber noch dran. Kann der Regler so getrennt werden?
Ja, der Regler kann das ab, aber das macht man normalerweise so nicht O-) O-) O-) ...

Grüße Frank
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 58
Beiträge: 12
Dabei seit: 04 / 2019
Betreff:

Re: Aeorfortis af 600

 · 
Gepostet: 13.05.2019 - 12:41 Uhr  ·  #17
Hallo Frank,
sehr interessant. Ich muss mal mit unseren Leuten reden das sie das so umsetzen. Leuchtet ein was du geschrieben hast.
Ich werde auf jeden Fall berichten. Das Fundament steht die Schweißarbeiten sind weitestgehend abgeschlossen. Ich hoffe das wir die Anlage am kommenden Wochenende aufbauen können.
Vielen Dank bis hierher f+ü den tollen Support

LGHinki
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 50
Beiträge: 1596
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Aeorfortis af 600

 · 
Gepostet: 13.05.2019 - 20:04 Uhr  ·  #18
Hallo Hinki,

"Ich muss mal mit unseren Leuten reden das sie das so umsetzen"

Ja, das solltet du wohl machen ...
Wenn ihr die Dinge nicht fachgerecht, nach Stand der Technik umsetzt,
ist das grob fahrlässig und ihr haftet persönlich bei allen Schäden.

Das ist ungünstig und auch unnötig.

Grüße und viel Erfolg
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 58
Beiträge: 12
Dabei seit: 04 / 2019
Betreff:

Re: Aeorfortis af 600

 · 
Gepostet: 21.05.2019 - 08:07 Uhr  ·  #19
a
 


Hallo, es ist vollbracht. Wir haben die Anlage am Wochenende aufgebaut und in Betrieb genommen. Soweit so gut. Leider scheint es so, daß der Windinverter defekt ist. Auf L1,2 und L3 liegen sauber 15,6 Volt an. Leider kommt aber hinten nichts raus. Das ist in so fern doof weil ich keine Unterlagen wie Schaltplan o. Ä. habe um den Inverter reparieren zu lassen. Das ist eben der Preis den ich jetzt zahlen muß. Ich habe das Netz ausgiebig durchpflügt aber leider noch nicht mal einen Hersteller gefunden der diese Inverter vertreibt. Nur ein Taiwanese dessen Gerät allerdings "nur" 250 Watt leisten kann. Die Abbremsung und den Stillstand des Rotors mittels Kurzschluß funktioniert ebenfalls super. Wobei ich sagen muss das ich glaube das Fledermäuse einen schnell drehenden Rotor in der Größe inkl. Außenring wie wir ihn haben wohl eher als Hindernis ansehen werden als ein fast stehenden.
Sei´s drum.
Wenn irgendjemand vielleicht einen Tip hätte wie und wo ich den Charger reparieren lassen kann würde ich mich über den Tip freuen.
Die Solarzellen arbeiten super. Wir haben dann auch mehrere 12S Lipo Akkus, verwenden wir viel, mit 35Ah bei 24V geladen. Die beiden 200Ah Gelakkus habe das ohne Mühe verkraftet.

Bis hierher noch mal vielen dank für euren Support

LG Wolfgang
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1272
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Aeorfortis af 600

 · 
Gepostet: 21.05.2019 - 11:15 Uhr  ·  #20
Hallo , du nennst es Windinverter ...... ist doch eher ein Laderegler oder ? Aber wenns ein Einspeise Wechselrichter waere (was eventuell sein kann) dann syncronisiert sich dieser nur ,wenn Netz , bzw Generatorstrom anliegt

keine Ahnung, ob ich da richtig vermute ansonsten eventuell einfach die 3 phasen "Wild AC" mit Brückengleichrichter in DC umwandeln und an die Batterie direkt .... zum testen erstmal


Gruss Lars
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0