Vertikales Windrad

Frischling braucht Hilfe und Tipps
 
 
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 54
Beiträge: 1
Dabei seit: 06 / 2019
Betreff:

Vertikales Windrad

 · 
Gepostet: 10.06.2019 - 12:06 Uhr  ·  #1
Hallo Hallo ins Forum,

ich bin neu hier und auf der Suche nach Hilfe, Tipps und lehrreiche Antworten. Mein Name ist Thomas und ich betreibe unter dem Namen TROEHL einen YouTube Kanal. Da ich mich rein zum Hobby for Maschinenbau interessiere und bereits einiges gebaut habe, bin ich ich auf das Thema Windkraft gestoßen. Da mich die riesigen Rotoranlagen irgendwie nerven und ich die vertikalen Anlagen deutlich schöner und interessanter finde, möchte ich mir so einen Stromlieferanten selbst bauen. Das Grundkonzept steht und nun bin ich bei der Ausarbeitung einiger technischen Details auf folgende Fragen gestoßen.

Also der Plan ist, einen Rotor mit 2 Magnetebenen zu bauen. Darin sind jeweils 12 Rundmagnete mit 10 mm Dicke und 50 mm Durchmesser verbaut. Dazwischen soll der Stator befestigt werden.
Um den bestmöglichen Stromertrag zu bekommen möchte ich folgendes wissen:

1) Welche Rolle spielt der Abstand zwischen den Magneten und der Statorspule ?
Geplant sind hier 1 mm Luft und ca. 1 mm Kunststoffabdeckung (Harz) vom Stator. Zuviel oder darf da noch mehr ?

2) Brauche ich genauso viel Statorspulen wie Magneten oder reicht da auch eine geringere Anzahl ?

3) Ich habe mir das Berechnungstool angesehen aber ganz ehrlich gesagt, ist mir das eine Nummer zu hoch :-)
Um das alles zu verstehen, müsste ich erst Elektrotechnik und Maschinenbau studieren. Dafür fehlt
mir leider die Zeit. :-)
Daher die Frage: In welchen Verhältnis steht die Anzahl der Spulenwicklung zum Wirkungsgrad. Ich habe im Stator
eine Spulenhöhe von ca. 18 mm vorgesehen (+ 2 x 1 mm Harz / Kunststoffabdeckung). Dürfen die Spulen ebenfalls
rund sein oder hat auch die Spulenform irgendwelche Auswirkungen auf den Wirkungsgrad?

4) Wie groß sollte / darf der Abstand zwischen den Magneten auf der Rotorscheibe sein ?
Wie bereits geschrieben, haben die Magneten einen Durchmesser von 50 mm und der Abstand
zwischen 2 Magneten beträgt bisher rund 1,0 mm. Zu wenig oder ausreichend ?
Spielt die Form der Magneten überhaupt eine Rolle für den Wirkungsgrad ?

Das soll es erst einmal an Fragen gewesen sein. Ich bin mir sicher, dass aus den Antworten weitere Fragen resultieren werden. Und da ich das ganze neben dem Beruf und Familie mache braucht es immer eine gewisse Zeit zur Weiterverarbeitung.

Ich freue mich auf jede Antwort und hoffe mein bisher größtes Projekt damit voran zu bringen.

Danke vorab :-)
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Schweiz-Bodensee nähe Kreuzlingen
Beiträge: 1037
Dabei seit: 09 / 2005
Betreff:

Re: Vertikales Windrad

 · 
Gepostet: 10.06.2019 - 12:53 Uhr  ·  #2
Hallo und Willkommen im Forum

zum Thema Scheibengenerator gibt es unter:

index.php?f=72

so ziemlich auf alle Deine Fragen eine Antwort, ist aber schon so, dass man sich da reinlesen soll um an entsprechende INFOS zu kommen. Es gibt im Forum einige Leute, die sich seit Jahren mit dem Thema Scheibengeni befasst-befassen und so kannst Du darauf hoffen, dass Dir der eine oder andere behilflich sein wird, falls Du nach dem Studium noch immer offene Fragen hast. Es gibt auch zahlreiche Links in den vielen Beiträgen zum Thema Scheibengeneratoren, man darf diese auch benützen.

hoffe, dass hilft Dir vor erst mal etwas weiter und einige Fragen werden durch das Lesen im Forum schon mal geklärt.

so ähnliches wurde auch schon hier behandelt : topic.php?t=5750
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0