Taugt diese Anlage etwas?

 
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 45
Beiträge: 4
Dabei seit: 12 / 2019
Betreff:

Taugt diese Anlage etwas?

 · 
Gepostet: 25.12.2019 - 18:46 Uhr  ·  #1
Hallo,
ich habe einen Youtube Kanal für Fertighaus Hausbauer und wir wollen demnächst einiges bringen, wie man sich stromtechnisch selbst oder teilweise versorgen kann. Da hier auch viele mit handwerklichem Geschick sind, war ich auf der Suche nach einem sinnvollen Mittelweg aus Preis und Leistung.
https://www.ebay.de/itm/240W-v…XoRs5YHBIg
Bei den meisten dürfte diese Anlage auf das normale Dach passen und ist in einigen Bundesländern unter den 10m ohne Genehmigung möglich.

Wenn ich mir aber die Leistungskurven ansehe, kann ich bei 5m/s nicht mal nen Handy laden... erst bei 8-10m/s tut sich etwas und bei 12 sind es zumindest mal 50Watt. Allerdings haben wir bei uns schon recht häufig viel Wind.

Montage: Soll oben auf das Dach und über den Dachfirst. Da wir das höchste Haus sind, sollte dort auch einiges an Wind sein. Große Bäume gibt es nicht.

Wie könnte man dden Wirkunsgrad etwas erhöhen? Oder gibt es ein Set, was besser ist?

Danke, Mad
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 73
Beiträge: 1652
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Taugt diese Anlage etwas?

 · 
Gepostet: 26.12.2019 - 02:03 Uhr  ·  #2
Hersteller Zitat:

"Wichtig: Damit Sie lange Freude an Ihrer ALUMINIUM-Windturbine haben, befestigen Sie diese bitte immer oben und unten in einer Halterung."

Zitat Ende.

Das sagt schon genug darüber aus, wie kompliziert eine Montage oben auf einem Dach werden könnte und indirekt ist es ein Hinweis auf die bei Savonius-Rotoren auftretenden Wechsel-Lasten die ohne diese Zweipunkt Aufhängung in jeweils einer Lagerung oberhalb des Rotors und unten im Generator zu Unwucht und Verbiegungen bis hin zur Zerstörung führen können!

Auf einem Dach mit für solche Lasten ausgelegter Unterkonstruktion läßt sichso ein Savonius-Rotor zwar anbringen, das sollte man der Dachstatik wegen vorher Prüfen sonst kann es teuer werden, auch bei so einem wegen Aluminiumbau noch relativ leichten kleinen Rotor. Denn bei sehr hohen Windgeschwindigkeiten entsteht auch bei der kleinen Baugröße noch recht starke Belastungen.

Auch bei 12 m/sec schlägt das schon ganz hübsch und Vibrationen erzeugen falls ungedämpft durch Gummipuffer erhebliche durch die Dachresonanz verstärkte Geräusch - Belästigungen. Und im Sturm sind 12 m/sec nicht das Ende der Fahnenstange!

Immerhin, der Hersteller verspricht nicht das Blaue vom Himmel, er gibt im Merkblatt an, das bei 12 m/sec Wind etwa 50 W Leistung erzielt werden. Das ist sehr sehr ehrlich und ungewohnt wenn man andere Hersteller damit vergleicht! Und der Generator ist zwar klein bemessen aber dabei doch ein leichtläufiges eisenloses Zweischeiben - "Juwel" ! Vom Preis her kann man da nicht viel falsch machen. Ich besitze 2 verschiedene Generatoren von ElvWis ohne den Rotor und bin mit dem was versprochen wurde sehr zufrieden!

Wenn gute Windverhältnisse vor Ort sind und gutes Preis-Leistungsverhältnis in Hinblick auf den Ertrag erwünscht ist lohnt sich vielleicht ein Vertikalläufer obwohl dort auch Geräusche und Vibrationen über das Dach weitergeleitet werden können und die Unterkonstruktion sicher genug sein muß.

Ab 6 m/sec mittlerer Windgeschwindigkeit kann sich so ein Windrad amortisieren falls es lange genug ohne Schaden durchhält.
Wartung oben auf dem Dach kann zur Herausforderung werden, bei mir kommt auf mein Dach nur Solarpower in Form von Fotovoltaik oder thermisch mit Solarwärme wobei Solarwärme den höchsten Wirkungsgrad erreicht und Fotovoltaik besonders wartungsarm daherkommt.

Was nicht heißt dass man deshalb auf die ergänzende Windkraft verzichten muß - es scheint ja nicht immer die Sonne, vor allem nicht in der Nacht! Nur eben das Dachmontage sehr gut überlegt sein sollte insbesondere wegen der Statik des Daches.

Carl
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 45
Beiträge: 4
Dabei seit: 12 / 2019
Betreff:

Re: Taugt diese Anlage etwas?

 · 
Gepostet: 26.12.2019 - 09:41 Uhr  ·  #3
Danke für die ausführliche Antwort. Das mit den Vibrationen hatte ich nicht auf dem Schirm, aber nun kann ich da was machen.

Ich habe unter der Fette im Dachboden einen 40cm dicken Balken, da soll ein 3mm Edelstahlrohr dran. Da ich nur 110cm habe um in den 10m Bereich Genehmigungsfrei zu bleiben, ist das Rohr nur etwa 1,5m draußen und 2m drinnen. Da bei uns häufig Sturm ist, will ich das evtl. noch mit Stahlseilen abspannen.

Solarthermie haben wir, Photovoltaik soll später dazu kommen, aber Haus steht im blödesten Winkel zur Sonne.... daher will ich auch Dachtritte montieren, damit ich einfach aufs Dach komme, was auch für die Wartung gut wäre.

Meinste es macht Sinn, einen größeren Generator dran zu machen???

Danke, Mad.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1271
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Taugt diese Anlage etwas?

 · 
Gepostet: 26.12.2019 - 10:51 Uhr  ·  #4
Zitat
Ladebeginn 12,5 / 24,5 Volt: ab 3,6 - 4,5 / 5,6 - 6,5 m/s

vergiss es
und in der Leistungskurve sieht man bei ca 5 m/s Wind sinds so ca 5 watt
selbst wenn der Standort 5m/s Wind konstannt hätte ( was wohl kaum oder niemand in DE hat), waeren das im Jahr klägliche 43 kWh Ertrag ( ohne Verluste Laderegler ,Batterie, Wechselrichter )

Ein 50 Watt Photovoltaik Modul ca 0,3 m2 gross für 40 Euro, macht da mehr , und die Erträge von PV sind ausreichend dokumentiert und verlässlich


Zitat
ich habe einen Youtube Kanal für Fertighaus Hausbauer und wir wollen demnächst einiges bringen, wie man sich stromtechnisch selbst oder teilweise versorgen kann


Um ungefähr den Strombedarf eines Einfamileinhaus zu decken brauchst Du ca 4000 Watt Photovoltaik ( Winter ist halt mau ) und oder eine 3-5 kW Windturbine auf einem Mast

Wenn Du ein Foto von oben auf dein Dach hasst (google earth ?) dann kann man sich mal über Photovoltaik Gedanken machen

Gruss Lars
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 73
Beiträge: 1652
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Taugt diese Anlage etwas?

 · 
Gepostet: 26.12.2019 - 12:14 Uhr  ·  #5
Energietechnisch macht so ein kleines Windrad wirklich wenig Sinn es sei denn man hat Spass an etwas Beweglichem oben auf dem Dach!

Ein schlechter Einstrahlungswinkel für die Solarzellen ist immer noch besser als die Nordseite vom Dach wo alles verschattet wird und selbst da können Solarzellen vielleicht mehr vom Restlicht profitieren als der Winzling von Elvwis von der Windenergie.

Es ist einfach nur ein kleiner ehrlicher Savonius-Rotor mit einem korrekt für mittlere Windprofile angepassten Generator. Einen stärkeren Generator hat Elvwis auch, dann müsstest Du dort Deine mittleren Windgeschwindigkeiten angeben und fragen ob der größere ElvWis Generatorr mit dem kleineren Rotor damit (bei sehr viel Wind) gut funktionieren kann. Nach deren Datenblatt zu urteilen sind die Leute dort - hoffe ich sehr - genauso korrekt auch bei der Auskunft!

Wenn ihr Hühner habt kann das wechselnde Erscheinungsbild des Savonius-Rotors ein wenig den Raubvogel vertreiben, auch Einbrecher werden intuitiv nervös wenn sich in der Umgebung irgendwas bewegt, aber sonst - nimm es einfach als Hobby und hübsche Bastelsache um erste Erfahrungen mit Windkraft zu sammeln. Eine Beleuchtungslösung mit Ledlicht für Dach und Aussenbereich sollte damit vom Netz abgetrennt möglich sein falls Du nach Nutz - Alternativen suchst. Aber Hausstromversorgung eher nur in hämopathischen Dosen!

Gruß dann und schöne restliche Feiertage,

Carl
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 45
Beiträge: 4
Dabei seit: 12 / 2019
Betreff:

Re: Taugt diese Anlage etwas?

 · 
Gepostet: 26.12.2019 - 21:59 Uhr  ·  #6
mmh, irgendwie nicht so das, was ich mir vorstelle. Dennoch sehr hilfreich. Danke.

Gibt es ein Set, das bei ca. 2KW liegt und halbwegs vernünftiges Preis / Leistungsverhältnis hat?

Mit wäre vertikal lieber, aber laut dem PDF bei 5m/s horizontal, könnte ich bei etwa 3,5m Durchmesser die 2kW / Jahr schaffen. Bei uns geht recht gut Wind. Das soll ja am Ende auch für die Häuslebauer und nicht nur für mich sein.

Danke, Mad.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 73
Beiträge: 1652
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Taugt diese Anlage etwas?

 · 
Gepostet: 27.12.2019 - 09:02 Uhr  ·  #7
Wie, 2 KW die Nennleistung der Maschine oder 2 Kwh Ertrag im Jahr?
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 45
Beiträge: 4
Dabei seit: 12 / 2019
Betreff:

Re: Taugt diese Anlage etwas?

 · 
Gepostet: 27.12.2019 - 20:37 Uhr  ·  #8
Hallo Carl,

fast beides. 2Km war die Leistung gemeint, sollte auch etwa 2 oder 2,5 KWH / Jahr bringen. Dank dir und einiger anderer, hat meine Frau nun auch zugestimmt, dass wir das mit Photovoltaik ergänzen ;)

Falls es ein Set so bei 1-2 KW gibt, wäre das was. Hast du da einen Tipp?

Derweil zum spielen und testen wird es wohl mal ne Instabreeze 500, da ich sonst eine Genehmigung brauche.

Danke, mad.
***
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 30
Beiträge: 29
Dabei seit: 04 / 2018
Betreff:

Re: Taugt diese Anlage etwas?

 · 
Gepostet: 28.12.2019 - 01:26 Uhr  ·  #9
Moin
Also 2 kWh im Jahr ist nichts, da müsstest du nochmal schauen. Ich glaube da ist etwas durcheinander gekommen. Wie schon gesagt, für 2kWh im Jahr lohnt sich kein Winrad auf dem Dach. Jedes Haus verbraucht schon mindestens 5 kWh am Tag (ganz grob).
Mit einer Anlage von 2 kW Nennleistung bekommst du wesentlich höhere Jahreserträge.
LG Matthis
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 73
Beiträge: 1652
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Taugt diese Anlage etwas?

 · 
Gepostet: 28.12.2019 - 08:06 Uhr  ·  #10
1-2 kwh Ertrag pro Jahr - das solltest Du mit dem Einstiegsmodell von Elvwis den Du anfangs genannt hast ( mit kleinstem Generator, kleinstem Savoniusrotor) schon schaffen! Außerdem hast Du dann auch etwas zum Spielen z.B. mit vom Netz unabhängigem Ledlicht im nicht mit Steckdosen versorgten Außenbereich des Hauses. Dafür langt's allemal!

Achte dann aber auf das was Elvwis zur Lagerung des Rotors auch oben, also nicht nur durch die Lager am Generator sagt, dann verschleißt das Teil nicht frühzeitig durch die Wechsellasten die sich sonst einseitig und mit Hebelkraft auf die Generatorlager auswirken.

Viel Spass, Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1271
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Taugt diese Anlage etwas?

 · 
Gepostet: 28.12.2019 - 11:16 Uhr  ·  #11
sorry , aber ich verstehe hier nur Bahnhof !

Der erste Satz im Thread war
Zitat
Hallo,
ich habe einen Youtube Kanal für Fertighaus Hausbauer und wir wollen demnächst einiges bringen, wie man sich stromtechnisch selbst oder teilweise versorgen kann


Also mit 2 kWh Jahresproduktion (hoffe das war ein Missverständniss) würde ich nie und nimmer werben oder empfehlen

Wenn da Vorschläge gemacht werden sollen, anderen Häuslebauern was zu empfehlen , dann aber richtig !
Für Photovoltaik gibts ja immer noch Einspeiseverütung (ca 10 cent pro kWh) da ist es ein MUSS das Dach (voll) zu belegen ,
wenn dann noch eine Windturbine aufs Grundstück passt , dann auch gut ( wird nur schwer wegen Nachbarschaft)

ein winziges Alibi Windrad aufs Dach zu schrauben , ist eher lächerlich

Gruss Lars
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 73
Beiträge: 1652
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Taugt diese Anlage etwas?

 · 
Gepostet: 28.12.2019 - 12:01 Uhr  ·  #12
Hallo Lars,


ich glaub ich "seniler Opa" klink mich hier lieber aus bevor noch mehr Chaos reinkommt! Da war von Spielzeug die Rede! Verstehen tu ich auch nicht alles, was meint mad mit 2 Km Leistung?

Zitiere:

2Km war die Leistung gemeint, sollte auch etwa 2 oder 2,5 KWH / Jahr bringen. Dank dir und einiger anderer, hat meine Frau nun auch zugestimmt, dass wir das mit Photovoltaik ergänzen ;)

Falls es ein Set so bei 1-2 KW gibt, wäre das was. Hast du da einen Tipp?

Derweil zum spielen und testen wird es wohl mal ne Instabreeze 500, da ich sonst eine Genehmigung brauche.

Danke, mad.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1271
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Taugt diese Anlage etwas?

 · 
Gepostet: 28.12.2019 - 12:34 Uhr  ·  #13
Passt schon Carl :) , ich denke da kam einiges durchnander , mal sehen
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0