Laderegler für Batterie gesucht

 
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 22
Beiträge: 3
Dabei seit: 01 / 2020
Betreff:

Laderegler für Batterie gesucht

 · 
Gepostet: 08.01.2020 - 14:25 Uhr  ·  #1
Hallo,

ich suche vor allem für Testzwecke eines Rotors einen DC/DC Konverter, der auch gleich die Laderegelung von Batterien übernimmt. Input wären maximal 8A bei 350V konstant vom Generator. Ich habe leider bisher noch nichts passendes gefunden, weshalb ich auch noch keine Batterien gekauft habe. Das ganze soll im Inselbertieb funktionieren.

Hätte da jemand einen guten Tipp? :)

Viele Grüße
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1219
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Laderegler für Batterie gesucht

 · 
Gepostet: 09.01.2020 - 01:33 Uhr  ·  #2
also fast 3000 watt ? ? , da bei 350 volt kann ich erstmal nur vorschlagen be midnite classic sich zu informieren http://www.midnitesolar.com/pr…20Classics


oder hier in DE bei http://www.schams-solar.de/windmppt.html


Gruss Lars
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 34
Beiträge: 4207
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Laderegler für Batterie gesucht

 · 
Gepostet: 11.01.2020 - 13:58 Uhr  ·  #3
die packen beide nicht die hohe Soannung. Wie kommt es dass diese so konsrant ist? - ich vermute daher mal dass es sich nicht um ein Windrad handelt?!

Wenn die Spannung ac ist dann kann man einen einfachen günstigen Trafo verwenden und anschließend gleuchrichten ujd einen einfachen Laderegler nachschalten. Erklär das dich mal etwas genauer.

vg
max
 
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Oldenburg jetzt Brake
Alter: 61
Beiträge: 1
Dabei seit: 01 / 2020
Betreff:

Re: Laderegler für Batterie gesucht

 · 
Gepostet: 12.01.2020 - 22:16 Uhr  ·  #4
Moin Moin aus Brake Unterweser
Ich habe mich hier angemeldet weil ich endlich auch der Energiewirtschaft ein Stück vom Kuchen nehmen will.Angefangen habe ich mit einer PV-Anlage in Verbindung mit einem Energiespeicher aus Gel-Batterien,Wechselrichter und Heizstäben im Warmwasserboiler.Bisher habe ich immer Geld zurück bekommen aber muss bei O- Sonnenschein aus dem Netz zufüttern per Impulslader,das funktioniert aber ist auf Dauer nicht befriediegend weil der Anbieter der gleiche ist.Soviel mal dazu.
Ich habe hier rumgestöbert und erschreckendes gelesen:da hat doch tatsächlich einer dem anderen geraten seinen 12V Bleiakku (50Ah PKW-Batterie) mit 50V Wechselstrom zu laden und zu hoffen das die Batterie das schon hinbekommt.........da kann ich nur sagen Hände weg von solchen dummen Experimenten,vorallen Dingen die Aussage wenn die Batterie kocht braucht man nur mal destiliertes Wasser nachfüllen......beim laden einer ganz normalen KFZ-Batterie mit Überspannung wird Knallgas erzeugt=Schwefel-Wasserstoff= knallt gut,zerreist den Akku und die Säure spritzt umher,herzlichen Glückwunsch denen die das gemacht haben und auf die Nase gefallen sind.Jetzt könnte ja einer schreiben =Blödmann stimmt nicht aber nach 45 Jahren KFZ-Reparatur stehe ich voll dahinter,habe genug Batterien platzen gesehen weil beim laden der sorgsame Umgang vernachlässigt wurde,ja sogar beim starten,je nach Bauweise,VW-völlig Wertlos- so das Logo ist Spezialist,da fährt man zum einkaufen und wenn man wieder nach Hause will knallte unter der Haube,schöne Sauerei,Motorwäsche und neue Versiegelung des Motorraumes aber auch der Stellplatz muss gereinigt werden.......geiler Knall......also seit vorsichtig mit solchen Aussagen.
Hier wird ja nun ein Laderegler gesucht,es gibt welche bei Kohl.24,sind extra ausgewiesen für Permanentmagnetgeneratoren,Kostenpunkt 48-64 Euro,muss aber etwas suchen und wissen was man will da dieser Laden KFZ-Anlasser,Generatoren und sonstige Dinge vertreibt.Am schnellsten kommt man da hin wenn man die Seite aufruft und Ducatiregler eingibt bzw Regler/Gleichrichter dann sollte man das finden was man braucht.
Bis demnächst sunny black cat
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 22
Beiträge: 3
Dabei seit: 01 / 2020
Betreff:

Re: Laderegler für Batterie gesucht

 · 
Gepostet: 13.01.2020 - 13:20 Uhr  ·  #5
Es handelt sich um einen Gleichstromgenerator, eines Windrades, dessen Ausgangsspannung über eine Leistungselektronik konstant gehaten wird. Diese benötigt kein MPPT mehr. Das ist eigentlich das Hauptproblem, weil alle Laderegler die ich finden konnte für PV Module ausgelegt sind.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1219
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Laderegler für Batterie gesucht

 · 
Gepostet: 13.01.2020 - 19:38 Uhr  ·  #6
also aus dem generator kommen immer 350 Volt egal wieviel Umdrehungen ?

wie hat der Hersteller des Windrades, dann das gelösst ? , wahrscheinlich via Netzwechselrichter eingespeist ....

Von Studer aus der Schweiz gibts noch variotrack Laderegler , und bei Morningstar auch einen MPPT Laderegler bis ca 600 Volt

Ich verstehe wenn es linear 350 Volt sind , dann brauchst Du ja nicht unbedingt einen MPPT nur fällt mir nicht viel ein

Ansonsten einen Netzwecchselrichter am AC Ausgang an einen Insel (Batterie)wechselrichter gekoppelt, ist aber dann wohl die teurste Variante ( da braucht man einen passenden Inselwechselrichter in integriertem Ladegerät ZB Victron Multi Plus )
Aber vielleicht brauchst Du sowieso einen Inselwechselrichter , dann siehts wieder anders aus denn Netzwechselrichter bekommt man ja für recht wenig ,
Die Methode nennts sich AC- coupling und hat vielle Vorteile im Inselbetrieb

Gruss Lars
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 34
Beiträge: 4207
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Laderegler für Batterie gesucht

 · 
Gepostet: 14.01.2020 - 07:53 Uhr  ·  #7
Zitat
Ich habe hier rumgestöbert und erschreckendes gelesen:da hat doch tatsächlich einer dem anderen geraten seinen 12V Bleiakku (50Ah PKW-Batterie) mit 50V Wechselstrom zu laden und zu hoffen das die Batterie das schon hinbekommt.........da kann ich nur sagen Hände weg von solchen dummen Experimenten,vorallen Dingen die Aussage wenn die Batterie kocht braucht man nur mal destiliertes Wasser nachfüllen......beim laden einer ganz normalen KFZ-Batterie mit Überspannung wird Knallgas erzeugt=Schwefel-Wasserstoff= knallt gut,zerreist den Akku und die Säure spritzt umher,herzlichen Glückwunsch denen die das gemacht haben und auf die Nase gefallen sind


Moin,

möchze malbsehr bezweifeln dass das jemandem geraten wurde ohne dass da von uns einer protestiert hat, ansonsten verli,ke doch bitte mal das Thema damit man es nachvollziehen kann.
Es gab vor Jahren mal einen Threat in dem es darum ging defekte bzw. sulfatierte Akkus wiederzubeleben. Da kann Wechselstrom sinnvoll sein wenn der Akku gar keinen Szrom mehr Annimmt um die zugekokten Bleiplatten vom Sulfat zu befreien um anschließend wieder normal laden zu können und die Batterie mit etwas Glück wiederbeleben zu können. getaktete Pulser machen es ähnlich.
das ist aber natürlich nicht als Daueezustand gedacht und geladen wird damit natürlich auch nichts.

Dass Akkus beim Laden kochen bzw. beideln ist ganz normal. Daher sollen sie auch in gut belüfteten Räumen stehen. Geschieht,das öfter muss destiliertes Wasser nachgefüllt werden da dieses durxh elektrolyse zersetzt wird. Die Säure ansich bleibt aber erhalten. Das muss schon regelmäßig kontrolliert werden. Gsrade bei Stationären und großen Batterien ist das gelegebtliche Gasen auch erwünscht, da es die sich schichtende Säure durchmischt - beiM KFZ istvdas nicht nötig da die Akkus ständig in Bewegung sind. Natürlich muss sich das in Grenzen halten und ein Laderegler muss dafür sorgen dass hierbei die BATTERIEspannung nicht zu stark ansteigt. Die (Leerlauf)Spannung der Ladequelle ist dabei recht unerheblich. Entscheidend ist der Stromfluss! Bis etwa 1/10 dee Nennkapazität des Akkus in Ah kann auch ein Ladestrom in A fließen ohne dass eine Laderegelung erforderlich ist....als Daumenregel. Einen 50 Ah Akku kann ich also auch dauerhaft mit 5 A ohne Regler laden ohne dass er Schaden nimmt, außer dass er nach erreichen seiner designbedingten Ladeendspannung leicht gasen wird.

Eine KFZ Lichtmaschine hat im Leerlauf auch bis zu 400 Volt. Der Regler überwacht ledeglich die Akkuspannung bei angeschlossener lichtmaschine und regelt bei Erreuchen der Ladeendspannung entweder die Lwistung der Erregerspule zurück und/oder fängt an zu pulsen um den mittleren Stromfluss zu drosseln. Denn auch hier ist es sobdass,bei defektem Regler nicht die hohe Spannung zum Defekt der Batterie führt sondern der hohe Stromfluss...

vg
max
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1219
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Laderegler für Batterie gesucht

 · 
Gepostet: 14.01.2020 - 09:29 Uhr  ·  #8
Max , eigentlich hat das Thema und der "Neueinsteiger" mit diesem Thread nix zu tun !
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 34
Beiträge: 4207
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Laderegler für Batterie gesucht

 · 
Gepostet: 14.01.2020 - 11:19 Uhr  ·  #9
Jup,

wollte aber eben drauf antworten und auch die Gelegenheit geben die Antwort auch wiederzufinden...
ich werde aber zeitnah ein neues Thema dafür aufmachen und das hier entfernen um entsprechend aufzuräumen...

vg
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 22
Beiträge: 3
Dabei seit: 01 / 2020
Betreff:

Re: Laderegler für Batterie gesucht

 · 
Gepostet: 16.01.2020 - 08:41 Uhr  ·  #10
Hallo Lars,

der Generator hat eine integrierte Leisungselektronik, die dafür sorgt, dass die Spannung konstant gehalten wird.
Danke für den Tipp, ich habe mich mittlerweile für den Studer entschieden, bei dem man eine Steuereinheit hinzufügen kann, mit dem das MPPT abgeschaltet werden kann.

Viele Grüße und danke für die Mithilfe.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1219
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Laderegler für Batterie gesucht

 · 
Gepostet: 16.01.2020 - 20:51 Uhr  ·  #11
Ah , freut mich , nicht ganz gündtig diese Studer , aber freut mich das es taugt für dein Projekt
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0