Die Kupferwärmflasche als Energiesparmodell

nicht nur als Ersatz für die ausgebüxte Freundin
 
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 73
Beiträge: 1577
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Die Kupferwärmflasche als Energiesparmodell

 · 
Gepostet: 04.03.2020 - 06:52 Uhr  ·  #1
Die Kupferwärmflasche - man hält sie vielleicht für ein Relikt vergangener Zeiten - ist vielleicht moderner als jede Gummiwärmflasche die man umständlich vor dem Schlafengehen neu befüllen muß.

Wer einen Ofen im Haus hat auf den er das bauchige Kupferding abends mit leicht aufgedrehtem Verschluss - damit sie nicht platzt wenn das Wassert zu kochen beginnt - deponieren kann, sollte sich glücklich schätzen, vielleicht genügt auch eine Zentralheizung oder eine Wärmeplatte etc.

Man hört es ja wenn es anfängt zu zischeln, man muß dann aktiv werden, das Wasser soll nicht verkochen! Dann muss die Flasche ins Bett! Es ist so was von bequem wenn man nicht jedes mal neu heiß Wasser nachfüllen muss!

Wer sich dann noch um einen passenden Bezug - ein kleiner Woll- oder Filzbeutel tut's, kümmert in den er die heiße Wärmflasche hineintut bevor sie unter die Bettdecke kommt, der weiß am nächsten Morgen im Halbschlaf nicht genau, wer neben ihm liegt - ein heißes Fräulein oder sonst was. Diese alten Kupferbehälter fühlen sich ja auch noch rundlich und knackig an! Es ist unglaublich wie lange sich die Wärme unter der Bettdecke so bis zum nächsten Tag hält!

Es kostet Kraft sich beim Aufstehen vom gemütlichen Bett verabschieden! Und Überwindung! Ich musste mich heute morgen richtig überreden und habe es erst geschafft als ich mich gefragt habe wie ich mich fühle:

"Na wie fühlst Du Dich alter Sack? "

Meine Antwort: " Wie sich ein alter Sack eben fühlt" und schwub's - war ich raus aus dem Bett!

Na egal, ich wollte Euch nur mitteilen was für fantastische Lösungen für Wärmespeicher auf Euch warten wenn Ihr es noch schafft eine solche antike Kupferwärmflasche zu ergattern!
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0