Laderegler höherer Effizienz durch PWM

ohne MMPT, mit Übertragungskennlinie
 
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Laderegler höherer Effizienz durch PWM

 · 
Gepostet: 31.05.2021 - 22:52 Uhr  ·  #81
Ja , jetzt schreibst Du plötzlich, das die grossen auch hochpolig sind bei Braun..
Na bitte ,genau das habe ich ja gesagt, das das besser wäre..
;-)
Du hast dich auf 16 Pol bei Braun bezogen...und die laufen doch dort bei welchen Durchmessern?..Na..

Pass doch bei Deinen ganzen Beiträgen einfach auch mal auf:-)
Es entsteht sonst der Eindruck, hier wäre ein Chef allwissend;-)
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 70
Beiträge: 3732
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Laderegler höherer Effizienz durch PWM

 · 
Gepostet: 01.06.2021 - 09:20 Uhr  ·  #82
Auch das hat Methode, zu versuchen, bei anderen die eigenen Fehler unter zu jubeln.
Dabei hast Du es versäumt, erst zu recherchieren und dann zu schreiben!

Ich hatte nichts anderes mitgeteilt, als dass die 16-poligen kein Rastmoment haben, obwohl nicht eisenlos.
Das schließt nicht aus, dass sie nicht auch andere haben.

Praxiserfahrungen sind wertvoll! Bedanke mich sogar für die Veröffentlichung.
Nur steht die Aussage ABB UNO 2.0 40W Eigenverbrauch wenn am Netz, im Widerspruch zum Datenblatt, beiliegend.
Allerdings: Beim WindInvert wurden mir auch 8W für den 860 durch den Entwicklungsleiter durchgesagt,
gemessen habe ich eher 18.
Auch damit kann man leben. Von irgendwas außer dem Netz müssen die sich ja "ernähren".
Und 20W bei 1000W wären im Verhältnis 40W bei 2000W.
Dafür haben die ABB respektabele Cp im höheren Bereich!
Letztendlich, Du handelst die selber. Auch mit Vorschaltgerät, in dem ne Kennlinie eingepflegt werden kann!

Deine Dorfmüller-WR: Nachdem da monatelang "under construction" zu lesen war, sieht man inzwischen lediglich dieses:
https://www.microinverters.de/
Macht die Fa. noch was mit WR und Micromover etc. oder greifst Du auf Lagerbestände bei Dir zurück?

Immer wieder Schwachwind:
1. Die Frage, was versteht man darunter? Ich setze das mal unter 4 m/s an.
2. Stell doch mal ne Anlage von Dir zusammen, und kalkulier mal, bis zu welchem Schwachwind der Kunde nach 10 Jahren wenigstens ne schwarze Null hat! (Wobei das alleine nicht das Ziel sein kann.)
Aber alles einbeziehen! Mastsystem, WR, Kabelei etc. Bischen Elektrikerkostren für den Anschluss.
Nur sonstigen Aufbau/Installation kannst Du in Eigenregie ansetzen, wenn dann noch Deine Gewährleistung/Garantie auf die Komponenten gilt.
Anhänge an diesem Beitrag
Dateiname: UNO-DM-1.2-2.0-3.3-4 … RevH.pdf
Dateigröße: 279.47 KB
Titel:
Heruntergeladen: 248
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Laderegler höherer Effizienz durch PWM

 · 
Gepostet: 02.06.2021 - 19:23 Uhr  ·  #83
Och nee..... Bitte den Post auch lesen: ich schrieb doch davon, wie wichtig das bei kleinen Windanlagen sein kann, das der Wechselrichter mit allen Komponenten frühestmöglich vom Rotor versorgt wird, einfach um in Turbulenz und kurzer Flaute nicht immer wieder den WR ausgehen zu sehen, oder eben mit dem Idle von 40 W und den Hystereseverlusten ganz einfach nix zu sehen.

Wie Du weisst, fordert die neue DIN VDE AR N diverse Messrampen, welche unter Umständen Minuten benötigen:
und wenn dann der WR erstmal aus ist... dauert es wieder , und dauert..dann ballert aber mal kurz eine Böe rein: das Ding rennt leer hoch, zischt und der Überspannungsschutz greift ein. Mit Pech( beim WI z.b.) dauert das dann stundenlang, weil einfach keine kontinuierliche Spannung vom Gen kommt, mithin permanent und immer wieder zuwenig Spannung anliegt.
Bitte : das meine ich, wenn ich bitte, auch mal lange zeit so eine Maschine live zu beobachten, dann zu optimieren aus der Praxis heraus.
danke..und nix für ungut
Ufff...
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 70
Beiträge: 3732
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Laderegler höherer Effizienz durch PWM

 · 
Gepostet: 07.06.2021 - 20:38 Uhr  ·  #84
Da hast Du nun 1 Woche Zeit gehabt, die Wirtschaftlichkeit von Schwachwindanlagen auf zu zeigen, und was ist gekommen? Nichts!

Das kann folgende Gründe haben:
1. Es ist Dir nicht möglich. Dann hätte ich helfen können.
2. Du hast es tunlichst vermieden, denn sehr bald unter 4 m/s wird es unwirtschaftlich. Oft schon darüber.

Anstatt Kunden ein zu reden, bei 3,5m/s Mittelwind, vielleicht sogar drunter, würden sich Klein-WEA lohnen, wäre es seriös,
bei solch schlechten Wind-Lagen zu fragen, ob sie nicht ne nach Süden geneigte Dachfläche haben, für PV, oder ein Flachdach.
Gerne installiert von der Fa. WSD. Denn wer in D heute nur auf Wind setzt, muss zwangsläufig schlechte Laune bekommen.

Wenn das Rumgeeiere mit Schwachwind nicht wäre, würden die ganzen geschilderten Probleme mit den WR nicht auftreten.

Dazu ist allerdings an zu merken:
Habe bisher nur mit WindInvert gearbeitet. Die brauchten auch 2 Min. zur Netzsynchronisierung, während der Zeit das Windrad aber nicht laufen muss.
Wenn aber dann synchron dauert es lediglich 4 s, bis Einspeisung beginnt, wenn das Windrad was liefert!
Kann mir nicht vorstellen, dass es bei den anderen wesentlich länger dauert, sonst wären die quasi unverkäuflich.

Und ob DMI noch liefert, dazu kannst Du dich auch äußern. Sonst gehe ich davon aus, dass solche Äußerungen bezüglich Micro-Mover "so läuft das hier" lediglich ne Assage für ein einziges realisiertes Beispiel aus der Vergangenheit ist.
Erdorf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 54
Beiträge: 3272
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Laderegler höherer Effizienz durch PWM

 · 
Gepostet: 08.06.2021 - 11:06 Uhr  ·  #85
Hallo Che,

du missverstehst das Forum.

Hier schreibt jeder aus eigenem Willen. Es gibt keinen Zwang oder eine Zeitschiene die einzuhalten wäre. Bitte halte dich mit deinen Forderungen etwas zurück das ist unangemessen und kann für schlechte Stimmung sorgen. Wenn du Fragen oder Kritik hasst, kannst du die ja stellen und äußern, das ist legitim. Ob die Fragen beantwortet oder auf die Kritik eingegangen wird entscheidet jeder selbst.

Keep cool Che 8-) ;-)
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 70
Beiträge: 3732
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Laderegler höherer Effizienz durch PWM

 · 
Gepostet: 09.06.2021 - 09:36 Uhr  ·  #86
Schon recht. Wenn aber einer immer wieder auf Schwachwind rum reitet, dann muss er sich die Frage schon gefallen lassen, ob es sich denn wirschaftlich lohnt.
Und da er Händler ist, auch die Frage, ob seine im Forum genannten Produkte noch lieferbar sind.
Keine Antworten sind aber auch Auskünfte. ;-)
...
 
Avatar
 
Betreff:

Ignorieren

 · 
Gepostet: 10.06.2021 - 08:37 Uhr  ·  #87
Hallo Du Diktator...
Andere müssen tatsächlich für Ihren Lebensunterhalt hart ran.
[...] Fristen zu setzen geht zu weit.
Bitte stelle keine falschen Behauptungen auf.
Wie oft soll ich noch das unabhängige Messergebniss einer gut abgestimmten WSD 1000, nur 1.8 m DM hier vorstellen?
Liest Du selektiv?
www wsd-windsysteme.de/Anlagenleistungen.

OTH - AW, mitten in der Stadt , Wirkleistung, DMI 1000, DC Wandler.

Die WKA 2 leistet direkt daneben.. nichts..
Man man man
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Laderegler höherer Effizienz durch PWM

 · 
Gepostet: 10.06.2021 - 08:42 Uhr  ·  #88
Und bitte, viele Kunden haben dann GENAU AN DIESER STEUERUNG NOCH ALEO PV ,BIS 1200 W,NACH OST UND WEST...

GANZ IDEALE KOMBI FÜR EIGENVERBRAUCH.
PV UND WIND IMMER IM WECHSEL
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 70
Beiträge: 3732
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Laderegler höherer Effizienz durch PWM

 · 
Gepostet: 10.06.2021 - 20:14 Uhr  ·  #89
Diktator sicher nicht. Aber ich dränge schon auf Klarheit.

Da nützt neuerliches Verlinken zu Deinen Anlagenleistungen garnichts.
Da ist lediglich bei 2,48 m/s und bei 3,23 m/s ( jeweils oberer Sensor) Wirkleistung Null.
Das ist aus meiner Sicht kein Grund, mit einem Hochsetzsteller zu arbeiten.
1. Sind die "Aussetzer" zu selten.
2. Ist der Energieinhalt bei solchen Vw einfach zu gering.
Jedenfalls sehe ich das so.

Daneben eine Spalte mit irgendeiner KWA 2 zu haben mit Anlagenleistung Null, ja was soll das denn?
Jeweils die gleiche WSD 1000 mit und ohne Hochsetzsteller (HSS) im Vergleich, das wäre ein Hinweis auf den Sinn dessen!

Für Windräder, bei denen der Generator falsch ausgesucht wurde, die 12 oder 24V DC bei Nenndrehzahl machen, die z.B. um 10 m/s erst anliegt, da mag so ein HSS Sinn machen. Bei Deinen WSD-Anlagen erkenne ich es bisher nicht.

Zitat
GENAU AN DIESER STEUERUNG
Ja welche denn? Gehört eigentlich auf Deine Internetpräsenz.
Und was ich Dir schon mal geraten habe:
Bring die in Ordnung! Bezüglich WSD gibt es nämlich 3 Internetadressen.
Wenn Du Leute, welche ältere davon als Lesezeichen gespeichert haben, nicht verprellen willst, dann reduzier doch den Schnee von Gestern einfach darauf, dass da steht "Hier gehts weiter" mit aktuellem Link, oder so ähnlich.

Falls nicht erkennbar, das ist gut gemeinte Kritik!
Gruß also.
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 70
Beiträge: 3732
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Laderegler höherer Effizienz durch PWM

 · 
Gepostet: 11.06.2021 - 14:38 Uhr  ·  #90
Um den cerco nicht betrübt zurück zu lassen, denn mit dem Nachweis der Wirtschaftlichkeit bei Schwachwind wird es eng, Folgendes:

1. Ein Windrad muss nicht zwingend wirtschaftlich sein. Manch einer stellt es sich hin, weil er immer schon mal eins haben wollte.
Begnügt sich damit, dass er einen Teil seines Stromes umweltgerecht produziert und freut sich darüber.
Man sollte es ihm aber sagen, wenn er die schwarze Null nicht spätestens in 10 Jahren erreichten wird.

2. Solange die Wirksamkeit eines HSS (Hochsetz-Stellers) bei ansonsten richtig angepassten Generatoren nicht messtechnisch nachgewiesen ist, kann man verfahren nach der Methode:
Wenn es nicht schadet und nicht viel kostet, warum nicht?

Den Nachweis der Wirksamkeit zu führen bei den WSD Windrädern, einmal mit, das andere Mal ohne, am selben Standort dicht nebeneinander, ist aber so komplizirt nicht und bedarf keiner Hochschule.
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Laderegler höherer Effizienz durch PWM

 · 
Gepostet: 11.06.2021 - 15:10 Uhr  ·  #91
Danke für die guten Worte, hallo Che:

auf beiden alten Websites sind blau unterlegte Links für die aktuelle Homepage www.wsd-windsysteme.de.
Wir wollen eben auch dokumentieren, wie viele ganz konkrete Erfahrungen schon vorhanden sind (seit 2003)

Dort, auf der aktuellen Page dann eben die unabhängig gemachte Wirkleistungsmessung an der OTH-AW.
Wer jetzt will, kann (mit uns) gern die Daten durchgehen , man sieht dort schön, wie erst einmal die Zuschaltung aufs Netz vorhanden sein muss, dann wird auch immer weiter eingespeist. Außerdem sieht man durch die 2 Messwerte am Mast prima eine hohen Turbulenzgrad...
Jetzt kommts aber in der praktischen Anwendung : Dabei kann zusätzlich nun noch durch genau abgestimmte PV Module Sonnenenergie ins Hausnetz fliessen: (Das ist hier natürlich nicht dabei)
Schön zur Mittagszeit, sich mit der WKA ergänzend, und bei Wind übernimmt Abends dann die WKA im Rahmen des hier aufgezeigten in einer Lage mitten in der Stadt, Innenhof Hochschule, die kleine Windturbine oftmals die Grundlast.

Dabei entsteht eine neue Amortisationsbilanz : denn der PV WR (made in Germany) entfällt im Hybridsytem. Dazu per Pn auch gern Kontakt zu Kunden!
nix für ungut, weiter gehts...
Anhänge an diesem Beitrag
Darum gings
Dateiname: WSD1000 3 m in Hybridversion.jpg
Dateigröße: 73.17 KB
Titel: Darum gings
Information: Hochsetzer mit PV und Wind in turbulenter Hinterhoflage
Heruntergeladen: 508
Darum gings
Dateiname: IMG_4649.JPG
Dateigröße: 1.65 MB
Titel: Darum gings
Information: Hochsetzer mit PV und Wind in turbulenter Lage durch Waldkante in 100m
Heruntergeladen: 501
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Laderegler höherer Effizienz durch PWM

 · 
Gepostet: 12.06.2021 - 08:21 Uhr  ·  #92
.... Gibt es nun irgendwie kurz und bündig eine Aussage hier im Thread ?

3 Vorschläge

1. Mpp Netzwechselrichter
2.MPP Laderegler
3. grössere Windturbine
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0