Geringe Windausbeute sept. - jetzt !?

In 6Wochen gerade mal 50kwh,letztes Jahr das doppelte in dem Zeitraum !
 
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 65
Beiträge: 519
Dabei seit: 01 / 2012
Betreff:

Geringe Windausbeute sept. - jetzt !?

 · 
Gepostet: 15.10.2020 - 15:41 Uhr  ·  #1
Hallo,ich denke der Nordwesten kann jetzt wohl ab Anfang September als Schwachwindzeit gelten! Mittlerweile hatten wir des öfteren Nord - Nordost,profitieren meine Anlage kaum von ,weil die Bäume in der Ricvhtung noch satrk belaubt sind,suchen meine Anlagen öfter mal vergeblich nach Wind in 12-14mtr.Höhe ! Da ein Windpark mit 7 Anlagen 149mtr. Nabenhöhe hier nur 3km Luftlinie entfernt ist,sehe ich einfach den Vorteil der ferien Anströmung aus jeder WINDRCHTUNG,die drehen fast immer,obwohl 500ha Buchen und Eichenwald teilweise unter Ihnen ist! Nach 8 Jahren ist man doch ein wenig lustlos geworden,das geht denn schon los ob man sich noch einen passenden Generator als Ersatz hinlegt ,,,,,wie geht euch das,die hier schon länger dabei sind ? Mfg.H.Sch.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 74
Beiträge: 2426
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Geringe Windausbeute sept. - jetzt !?

 · 
Gepostet: 15.10.2020 - 18:01 Uhr  ·  #2
Du hast relativ groß angefangen so dass alle Rückschläge die immer und überall auftreten gleich ziemlich weh tun können. Man denkt da an Dein Abenteuer z.B. mit dem Savonius-Rotor! So ein Riesentrumm! Wer hätte das gewagt außer Dir? Das war schon ziemlich heftig, das ganze Forum hat gestaunt!

Genaugenommen hast Du immer das gemacht was Dir Spass macht und das ist großartig. Das sind Erinnerungen die Dich Dein Leben lang begleiten & über die Du noch als OPA schmunzelst! Eigentlich bist Du zu beneiden!
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 65
Beiträge: 519
Dabei seit: 01 / 2012
Betreff:

Re: Geringe Windausbeute sept. - jetzt !?

 · 
Gepostet: 15.10.2020 - 19:40 Uhr  ·  #3
Ja Karl,-ja es hat Spaß gemacht,und richtig Maloocherei war dabei.bis vor 2-3 Jahren war ich immer noch am nachjustieren,immer noch bestrebt,sei es der Lagertausch bei meinem Urvieh,dem Savonius von 2012! 2017;denn der erste 3Flügler auf einem ausgedienten schweren Futterwagen ,mit Gittermast,klappbarer Rohrmast oben drauf,2019Juni ,denn ein Klappmast mit Fundament versteckt am Hallengiebel,beide letztgenannten haben einen schon bei geringen Drehzahlen ladenden 24v. Gnerator von Harbarth drauf,durchm. der Rotorkreises 3mtr. ! Nun in guten Windjahren kann ich jetzt etwa 900kwh. ernten,davon sind nur 150vom Riesensavonius schätze ich mal,einfach zu hohe Getriebeverluste,weil es sehr schwer sein mußte um 2,2t stahltrommel zu tragen und zu übersetzen! Habe einen Ginlong 1500w,der aber mit einer Übersetzung von 1-30angetrieben wird! Es ist immer noch in meinem Kopf ,nach dem Ausglühen eines HARBARTH Generators am 17.12.19,wie ich in 12mtr. höhe ,entweder die Gondel manuell aus dem Wind drehe,schwierig,oder jedesmal vor Sturmwarnung den Mast runterklappen ,nervig,trotz Magnetbremse ist dann nicht genug haltekraft da ! Mfg.H.Sch.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 74
Beiträge: 2426
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Geringe Windausbeute sept. - jetzt !?

 · 
Gepostet: 16.10.2020 - 01:13 Uhr  ·  #4
Du hast ja noch ein bisschen Zeit bis zum Methusalem-Alter !

Bis dahin wirst Du bei Deiner grossartigen Motivation sicher eine gute Lösung gefunden haben! Man kann ja nicht ewig in schwinde!nde Höhen hochklettern um das Windrad wieder benutzerfreundlich zu machen!

Irgendwann ist es ja vorbei mit dem Tatendrang des jugendlichen Draufgaengertums!

Bis dahin kannst Du Dich mit Deiner beachtlichen Energieernte trösten. Da kenne ich manch einen der sich über Deinen Standort freuen würde!
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0