Reihenschaltung

 
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 50
Beiträge: 13
Dabei seit: 10 / 2020
Betreff:

Reihenschaltung

 · 
Gepostet: 24.10.2020 - 16:53 Uhr  ·  #1
Bin absoluter Anfänger im Thema Windkraft. Habe mir eine Solaranlage aufs Dach gebaut mit der ich sehr zufrieden bin. Ich lebe auf Teneriffa das einspeisen hier in Netz ist leider recht kompliziert. Deswegen habe ich mir reichlich Batterien aus Dach gestellt und an Sonnentagen bin ich 100% autark. Selbst mein E Auto lade ich problemlos mit dem Überschuss. An nicht Sonnentagen fehlt mir aber noch nen bissel ;) Zum rumspielen habe ich mir eine Tesup Atlas 2.0 Aufs Dach gebaut. Bei der Einstellung 12v war ich auch gar nicht so unzufrieden wie hier alle sagen. Man darf ja auch nicht vergessen das das Teil doch recht Günstig ist. Aber um sie an mein bestehendes Solarsystem anzuschließen brauche ich 48v. Und da versagt das Teil komplett. Wegwerfen will ich sie aber auch nicht. Deswegen meine Frage.
A) kann ich mehrere HelixAnlagen in Reihe schalten um auf die 48V schon bei kleinen Windgeschwindigkeiten zu kommen.
B) was passiert bei viel Wind verbrennt mir dann der Laderegler?
C) Gibt es andere Kostengünstige HelixAnlagen die nicht so nen Schrott sind wie Tesup
D) Irgendwelche anderen Ideen?

Eine die ich gefunden habe ist ElvWiS III die macht einen recht stabielen Eindruck. Aber wenn ich 3 Stück kaufen will um auf die 48V zu kommen sind das ja auch mal eben 1000€


Fragen über Fragen ich bin mal gespannt ob meine Überlegungen richtig sind. Hab von Strom nümmlich null Plan.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 74
Beiträge: 2322
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Reihenschaltung

 · 
Gepostet: 24.10.2020 - 17:58 Uhr  ·  #2
ElvWis: Das sind stabile Rotoren, die Generatoren sind sehr leichtläufig, drehen schon bei weniger als 2 m/sec Wind, aber auch bei guten Windverhältnissen mit durchschnittlich 6 m/sec wie sie an der Westküste möglich sind - die Ostküste liegt im Windschatten des Gebirges - kann bei der geringen Rotorfläche zum Wind nicht viel herauskommen.

Zumal diese Rotoren erst bei 12 m/sec die Nennwerte ihrer Generatoren erreichen.

Ob das mit linear auf 48 v geht sagt Dir jemand anders, ich kann Dir aber sagen, wieviel Watt Du mit einem Savonius-Rotor, das sind die ElvWis, bei 6 m/sec Windgeschwindigkeit und einer frontalen Rotorflächenebene vom 1 Quadratmeter zum Wind maximal abernten kannst:

18 bis 20 Watt hochgegriffen !

in dem Zusammenhang gleichgültig wieviel der Generator maximal leisten kann, das ist eben der Anteil der Energie vom Wind den Du bei den Vorgaben abgreifen kannst, mit Horizontalwindrädern und gutem laminaren Wind ohne Turbulenzen könntest Du unter gleichen Bedingungen mit 1 m2 Rotorfläche dann so zwischen:

40 und 50 Watt ernten, je nach Bautyp.
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 50
Beiträge: 13
Dabei seit: 10 / 2020
Betreff:

re

 · 
Gepostet: 24.10.2020 - 18:21 Uhr  ·  #3
das ist nicht so gut. Meine Solaranlage produziert an guten Tagen 50 kwh an schlechten 10 kwh Normaler verbrauch am Tag sind 35 kwh (also ohne das Auto zu laden) Damit komme ich klar. Wenn aber mal wirklich alles zu ist mit Wolken komme ich gerade mal auf 5kwh das sind aber auch Tage wenn hier der Wind blässt. Sagen wir 10 Tage im Jahr. Für diese Tage fehlen mit 5kwh und ich dachte die könnte ich damit locker erreichen und alles andere was mehr kommt ist willkommen. Gehe ich mal davon aus das ich 4 kleine Mühlen zusammen packen kann um auf die 48v zu kommen. Würde ich bei Deiner Rechnung aber gerade mal auf 2kwh kommen :( Das ist sehr ernüchternt....
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 51
Homepage: kleinwindwiki.com
Beiträge: 2391
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Reihenschaltung

 · 
Gepostet: 24.10.2020 - 19:04 Uhr  ·  #4
Hallo,

du hast Glück das dir Carl das so gut erklärt hat und dass du das sofort richtig verstanden hast.

'Normaler verbrauch am Tag sind 35 kwh (also ohne das Auto zu laden)'
Warum ist dein Verbrauch denn so hoch?
Das sind 12600 KWh im Jahr?
Damit versorgt man in Deutschland 3 normale Häuser mit je 4 Personen.
Du bräuchtest ein Windrad was 2 KW und mehr leistet und müsstest richtig Geld in die Hand nehmen.

"Sagen wir 10 Tage im Jahr"
Bei deinem Verbrauch kann man das kaum kostengünstig über Akkus abfangen.
Normalerweise würde ich dir deswegen einen Generator empfehlen,
der mit Benzin, Diesel oder Gas, deine Akkus lädt und gleichzeitig dein Haus versorgt.
Hier reden wir dann wohl von min. 4 kw.
Du brauchst dann auch noch ein sehr kräftiges Ladegerät min. 2 kw
oder der Generator liefert direkt 230 V + 48 V, ich meine sogar das gäbe es zu kaufen.

Von allem was ich bisher von dir weiß scheint es am günstigsten den hohen Verbrauch zu klären.
Magst du noch was mehr über deine Akku mitteilen?
Kapazität: wie viel Ah bei wie viel Volt? Type ...

Grüße
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 50
Beiträge: 13
Dabei seit: 10 / 2020
Betreff:

Re: Reihenschaltung

 · 
Gepostet: 24.10.2020 - 19:46 Uhr  ·  #5
Ich habe mir eine Burg hier auf Teneriffa gekauft. Da habe ich ingesammt 7 Appartments reingebaut. Die sind alle belegt deswegen der hohe verbrauch :) Die Batterien die ich habe fassen 52kwh davon kann ich aber nicht alles nutzen a lade ich sie nie ganz und b lasse ich immer 30% für Notfälle drin. Mein Stromanbieter lässt nur 3300w abnahme zu. Fällt die Batterie als auf 30% läd der Stromanbieter die wieder auf bis 35% dann geht der wieder aus. Das funktioniert die wie gesagt 99% aller Fälle wunderbar. Aber meine sorge ist das von den 10 Tagen mal 5 am Stück sind. Dann könnte das eng werden. Weil ich Spass an dem Thema Windkraft habe aber auch weiß das es Geld verbrennung ist hier wo ich wohne.... Wollte ich nur ein Bischen investieren um die 10 Tage abzufangen und mit etwas Glück die Stromrechnung noch etwas zu senken. Das war der Grund gedanke. Bei meinen Test mit der Autobatterie und den 12v war ich sehr zufrieden mit der Atlas 2.0 und hab mir nicht viel bei gedacht das mein System ja 48v braucht. Nun hängt sie an dem System dreht auch hin und wieder mal etwas aber prodoziert nicht wirklich mehr als der Ladregler verbraucht :)))) Deswegen habe ich nach ner Möglichkeit gesucht das mit 3 Mühlen mehr zu regeln. Aber ein Elektriker hat mich gerade angeschrieben und sagt weil das Wechselstrom ist würde das nicht funktionieren :( Also würde nur eine große mühle das Problem lösen. CarbonTec mässig währe ich da bei 9000€ das würde die Mühle in 50 Jahren wohl nicht wieder einspielen *lach* Denke ich werde mich von dem gedanken verabschieden und einfach meinen Vertrag von 3300 auf 5500w hochstocken lassen.... Schade eigentlich fand das Thema Windkraft echt interessant aber sehe gerade keine Möglichkeit. Es sei den 4 Wechselrichter hmmmm da muß ich mal wieder mit dem Elektriker drüber Quatschen *lach*
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 50
Beiträge: 13
Dabei seit: 10 / 2020
Betreff:

letztes halbes

 · 
Gepostet: 24.10.2020 - 20:02 Uhr  ·  #6
 

Hier mal das letzte halbe Jahr man sieht es fehlt gar nicht mehr so viel die Solar anlage macht nen guten Job.... alles was derzeit fehlt kommt vom Stromanbieter. Das wollte ich noch nen bissel drücken mehr nicht.
Anhänge an diesem Beitrag
letztes halbe Jahr
Dateiname: letzteshalbes.png
Dateigröße: 49.49 KB
Titel: letztes halbe Jahr
Information:
Heruntergeladen: 289
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 51
Homepage: kleinwindwiki.com
Beiträge: 2391
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Reihenschaltung

 · 
Gepostet: 24.10.2020 - 20:31 Uhr  ·  #7
Hallo,

in deinen Dimensionen ist dein aktuelles Windrad ein besserer Windmesser.
Das meine ich ernst, du kannst das vielleicht nutzen um beurteilen zu können wie viel Wind
an deinem Standort so ist über ein Jahr oder so.
Wenn du z.B. ein Jahr lang, damit gut die Wind Geschwindigkeiten abschätzen kannst,
ließe sich die Wirtschaftlichkeit und das Risiko einer eventuellen größeren Anlage abschätzen.
Wenn es nicht nur um Wirtschaftlichkeit geht sondern auch um Spaß an der Technik,
könnte das was für dich werden. Vermutlich wird ein Mast von 10 .. 20 Metern benötigt,
dass alleine sind schon hohe Kosten und dazu noch eine horizontale (normale) Anlage.

Ansonsten hast du mit der PV und deinem Akku ja schon fast eine Punktlandung gemacht.
Du könntest die PV vielleicht noch verstärken, das ist einfach möglich.

Zum Akku was für ein Type: Blei-Säure?
So wie du es beschreibst müsste es Lithium basiert sein.
Wie alt? Der Akku klingt für mich etwas unter dimensioniert.

Grüße
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 50
Beiträge: 13
Dabei seit: 10 / 2020
Betreff:

Re: Reihenschaltung

 · 
Gepostet: 24.10.2020 - 20:46 Uhr  ·  #8
Du fragst ja sachen *lach* das sind Batterien von BMW ich meine Lithium. Ein Jahr alt. Sobald mein Auto 15 Jahre alt ist nehme ich die Batterien von dem noch dazu dann könnte man über eine Erweiterung der Solaranlage nachdenken.
Und nein noch mehr Solar geht jetzt nicht. Klar an schlechten Tagen würde die was bringen aber ich baller jetzt 7kw an manchen Tagen ins Auto damit ich nicht zu viel überschuss habe. Und dennoch habe ich Tage da muß die Anlage sich runter fahren weil sie nicht mehr weiß wo hin mit dem Strom. Deswegen habe ich ja was gesucht was nicht funzt bei Sonnenschein. Und ja in erster linie habe ich das aus spass an der Freud gemacht. Aber wenn man von 2000€ spricht als Gag von dem man vielleicht 500€ zurück bekommt oder von 9000€ da hört es dann auf mit dem Spass. Dachte ich haue 3 ElvWiS III dran schalte die in Reihe und komme so auf die 48v aber der Zahn wurde mir dann wohl gezogen. Zumal ich mir eh nicht sicher bin was passiert wenn hier wieder nen Sturm über die Insel zieht. Der letzte mit 120kmh Böhen war ja noch harmlos hin und wieder kommen hier auch welche die dann mal eben auf 200kmh gehen. Wenn mir dann 600€ von Dach fliegen bringt mich das nicht um :) Denke die Atlas 2.0 würde der in Stücke reißen. Ach ja wegen dem Ständer *g* Wie gesagt das hier ist eine Burg. Das Windrad hab ich auf dem Turm angebracht + 2m. Das heist das Windrad sollte Irgendwo bei 15m bis 20m sein was ich jetzt gerade habe.
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 51
Homepage: kleinwindwiki.com
Beiträge: 2391
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Reihenschaltung

 · 
Gepostet: 24.10.2020 - 21:02 Uhr  ·  #9
Ok,

vielleicht wieder zurück zum Thema.
Reihenschaltung geht theoretisch, wenn man vorher gleich richtet,
im Detail sind Verluste zu erwarten.
Ich kenne niemanden der das so installiert hat.

Man bekommt Windanlagen direkt auf 48 und kann die mit einem
Einspeisewechselrichter an deine Anlage anschließen.
Du speist dann in dein eigenes Netz ein.
Dein Netz verbraucht ja permanent bzw. du kannst anders deine Akkus laden.
Das muss du dann mit deinem Elektriker klären.
Alternativ kann man 48 V Analgen mit Laderegler an deine Akkus anschließen.

Wenn du schon einen 'Mast' hast, dort oben stetig Wind hast,
kann das wirtschaftlich funktionieren.
Mal sehe was andere so meinen, gibt den Leuten ein paar Tage Zeit.

Grüße
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 50
Beiträge: 13
Dabei seit: 10 / 2020
Betreff:

Re: Reihenschaltung

 · 
Gepostet: 24.10.2020 - 21:08 Uhr  ·  #10
Man kann das teil ja einstellen. Bei 12v hat es auch wunneba funktioniert. Erst seit dem ich umgestellt habe auf 48v kommt schlicht nichts mehr raus. OK ist erst 3 Tage am System und war nie wirklich Wind da. Aber heute hat es sich ein paar mal gedreht und man sieht deutlich da kam nix nadda
 
Anhänge an diesem Beitrag
Reihenschaltung
Dateiname: tesupstatt.png
Dateigröße: 99.75 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 257
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 51
Homepage: kleinwindwiki.com
Beiträge: 2391
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Reihenschaltung

 · 
Gepostet: 24.10.2020 - 21:42 Uhr  ·  #11
Hallo,

mit der 12 Volt Anlage, kannst du nicht sinnvoll etwas anfangen
vielleicht verkaufen, vielleicht hier?

Wenn du geo Koordinaten Posten magst,
mag vielleicht wer hier im Forum, abschätzen wie gut dein Windstandort ist
und was man vielleicht machen könnte.

Grüße
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 50
Beiträge: 13
Dabei seit: 10 / 2020
Betreff:

Re: Reihenschaltung

 · 
Gepostet: 24.10.2020 - 21:52 Uhr  ·  #12
Nicht besonders gut das weiß ich schon. Deswegen war ja die idee mit den kleinen Rädern die nen bissel prodozieren bei kleinen Wind. Naja letztendlich sieht es geil aus *lach* https://www.google.es/maps/@28…8.5z?hl=de
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 51
Homepage: kleinwindwiki.com
Beiträge: 2391
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Reihenschaltung

 · 
Gepostet: 24.10.2020 - 22:47 Uhr  ·  #13
Ich habe mal grobe Winddaten heraus gesucht:

Puerto de la Cruz:
Das sollte eine Wetterstation in deiner Nähe sein.
https://de.windfinder.com/report/puerto_de_la_cruz

Dort werden durchschnittlich 6 Knoten angegeben, was etwa 3 m/s entspricht.
Selten (10%) gibt es mehr als 3 m/s im Durchschnitt.
Die Wetterstation liegt am Meer, das wird auf deiner Burg anders sein.
Ob es signifikant mehr oder weniger ist, kann ich nicht beurteilen.

Grüße
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6677
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Reihenschaltung

 · 
Gepostet: 24.10.2020 - 23:06 Uhr  ·  #14
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 50
Beiträge: 13
Dabei seit: 10 / 2020
Betreff:

Re: Reihenschaltung

 · 
Gepostet: 24.10.2020 - 23:22 Uhr  ·  #15
Ist nicht schlimm das sie hin und wieder abschaltet. Aber mit der Solaranlage habe ich wirklich versucht so viel wie möglich rauszuhohlen fürs Geld. Das soll sich also wirklich lohnen. Rein Rechnerrisch ist das Teil in 6 Jahren bezahlt trotz der extremen Kosten für die Batterien. Dannach mache ich Plus.

Windkraft sehe ich wenn man das nicht in riesig betreiben kann als Spielerrei. Denke rechnen kann sich das nur für Leute die wirklich perfekte Bedingungen haben. (welche ich auf Teneriffa halt bei Sonne nicht bei Wind habe)

Mein Antrieb bei der Spielerrei ist halt mit den Windrädern etwas autarker zu werden. Aber will da auch nicht zu viel Geld in eine Spielerrei stecken. Was weiß ich unter 2000€ will ich bleiben. Und war halt etwas platt das bei 600€ einfach mal null rauskommt. Zugegeben wegen Unwissenheit meinerseits. Habe die Tesup gekauft weil die geschrieben haben das sie 48v kann. Was ich nicht wusste ist das sie das aber nur bei Heftigen Wind kann. 12v wie gesagt hat hier durchgehend funktioniert. Deswegen ja die Idee noch 3 aufrüsten und in Reihe schalten. (wieder unwissenheit ;))

Deswegen dachte ich frage ich hier mal Leute die auch mit den Dingern rumspielen. Ob es nicht noch was gibt was ich übersehe.

Was die Wetterstation da unten angeht die ist 240m tiefer als ich also ein bischen mehr habe ich schon wegen der Fallwinde am Berg. Aber wirklich viel mehr wird es nicht sein.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 74
Beiträge: 2322
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Reihenschaltung

 · 
Gepostet: 25.10.2020 - 06:27 Uhr  ·  #16
Erdorfs Vorschlag, zu versuchen den sehr hohen Verbrauch zu optimieren halte ich auch für den sinnvollsten und besten Ansatz.

Alleine eine Umstellung auf Ledbeleuchtung falls noch nicht vorhanden kann viel bringen, den höchsten Verbrauch hat man jedoch eher durch Spül-Waschmaschine-Trockner, Heizung, Warmwasser und Kochen.

Kochen - viele canarische Haushalte kochen mit Gasflaschen obwohl sie an das Stromnetz angeschlossen sind. Eine kleine 3 l Gasflasche kann bei sparsamem Gebrauch 1 Monat halten, es gibt auch 5 l und größere Pfandflaschen. Das wird oft in Ferrreterias gehandelt. Die kleinen Flaschen sind ziemlich leicht zu handhaben, das geht ja auch mit Mehrflammkochern, der Anschluss ist immer der Gleiche.

Warmwasser und Heizen - da dürften thermische Solaranlagen (mit fast 90% Wirkungsgrad weit höhere Energieausbeute als mit Fotovoltaik) in Verbindung mit isolierten Wasserspeichern die über einige Tage weghelfen Potential haben vielleicht ein lohnendes Ziel sein.

Leider ist bei einer Burg wohl wenig Raum für Dämmung so das sonst beim Heizen alleine dadurch passiv gespart werden könnte.

Dunkle Farbgebung der Aussenwände oder Dachbereich kommt wegen der Aufheizung bei starker Sonne wohl eher nicht in Frage. Wohl aber kann weiße Farbe aussen den Verbrauch bei Sonne mit der aircondition stark mindern oder überflüssig machen.

Viel Unterschied für angenehmes Raumklima bei feuchtkaltem Wetter macht es wenn darauf geachtet wird dass keine Feuchtigkeit durch Osmose vom Erdboden ins Gemäuer gelangt, das lässt sich in manchen Fällen nur teilweise verbessern, z,B. durch Drainage die das Grund- oder Regenwasser von der Bausubstanz wegleitet.

Spanische Haciendas profitieren in dieser Hinsicht nicht nur vom Schatten den Vordächer bieten, Regenwasser wird so nicht direkt mit dem Gemäuer in Kontakt kommen. Ob das bei eine Burg Sinn macht hängt wohl von Lage und Bauweise ab.

Durch Vordächer über Terrassen lassen sich an klammkalten Tagen überwältigende Wohlfühl Unterschiede erzielen nicht nur auf der Terasse sondern auch im Haus spürbar.

Einseitig nur Spielerei müssen die kleinen Micro Anlagen von ElvWis nicht sein weil es auch dafür Anwendungen gibt die Sinn machen. Diese Kleinanlagen sollten Stürme sehr gut wegstecken vorausgesetzt sie sind optimal verankert.

Ich meine mit Sinn nicht unbedingt den Bespassungsfaktor für Deine Gäste oder ein dadurch geboostetes Umweltimage sondern richtige Einsparung von aufwendigen Kabelverlegungen z.B. oder sonstigen Mehraufwand der durch Vorort-Versorgung kleiner Verbraucher abseits (im Garten, Carport, der Geländebegrenzung etc.) z.B. mit LED oder sonstigem Kleinverbrauch durch solche kleinen autarken Insellösungen abgedeckt werden kann.

Das ist ja auch das Haupt Marktpotential für ElvWis und da die Anschaffungskosten gering und Qualität gut sind ist die Firma tatsächlich noch im Geschäft. (Ehrliche Kleinwindkraft hat extrem mit Fake und Billiganbietern zu kämpfen)

Autarke Micro Insellösung ginge zwar noch einfacher mit Solarzellen, die leichtgängigen ElvWis Savoniusrotoren haben jedoch einen weiteren möglicherweise interessanten Nebeneffekt: Sie sind praktisch dauernd in Bewegung, wirken auf alles was sich unerlaubt mit fragwürdigen Absichten auf privatem Gelände bewegt als störend und/oder abschreckend.

Das in Verbindung mit LED Beleuchtung für Nachts an strategisch günstigen Stellplätzen abseits der sonstigen stromführenden Kabel wären ElvWis Rotoren vielleicht etwas was der kleinen Spielerei Sinn geben kann.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 72
Beiträge: 1174
Dabei seit: 08 / 2014
Betreff:

Re: Reihenschaltung

 · 
Gepostet: 25.10.2020 - 10:13 Uhr  ·  #17
Hallo

Da das Windrad bei 12 V Betrieb doch arbeitet ist es nur die zu niedrige Spannung die eine Ladung verhindert.
Also Spannung raufsetzen, entweder Elektronisch nach Gleichrichtung, oder mit Trafo vor der Gleichrichtung, 1 zu 3 bis 1 zu 4.
Die verbrauchen aber auch etwas Leistung, das dürfte so 3 W pro 1kg Trafo sein, kommt auf die Teslarbelastung des Blechschnittes an.
Die Spannungsangaben sind Frequenzabhängig, und sind für 50 Hz angegeben.
Bei nur halber Frequenz müssten die Spannungen doppelt so hoch angegeben sein.

Gruß Aloys.
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 51
Homepage: kleinwindwiki.com
Beiträge: 2391
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Reihenschaltung

 · 
Gepostet: 25.10.2020 - 11:11 Uhr  ·  #18
Hallo zusammen,

Stromverbrauch reduzieren sollte man zusätzlich machen und als eine Daueraufgabe verstehen.

Hier eine Liste mit den typische Verbrauchern und deren Anteil am Stromverbrauch in kWh/Jahr bei zwei Personen.
Elektroherd 390
Gefrierschrank 350
Kühlschrank 310
Beleuchtung 285
Wäschetrockner 225
Geschirrspüler 200
Waschmaschine 125
Fernseher 150
Kleingeräte 69

Quelle:
https://www.evm.de/dateien/fly…df?cid=1bd

Das ist natürlich überall in den Details anders, gibt aber Hinweise auf welche Sachen man achten kann.
Was kann man da machen?
+ bei Neuanschaffung oder Ersatz von Geräte auf hohe Energieeffizienz achten
und eben nicht nur den Preis als Kriterium verwenden.
+ Auch den Ersatz eines alten funktionierenden Gerätes in Erwägung ziehen wenn
sich dadurch auch noch andere Vorteile ergeben.
+ Beleuchtung, ganz oder schrittweise auf LED (im Wohnbereich warmweiß) umstellen
+ Computer ganz oder teilweise durch Tables ersetzen
+ Mit Gas kochen, wenn möglich und realisierbar
+ Gerade Kühlung sollte bei Teneriffa ein Thema sein
Isolierung, Aufstellort
+ Standby Verbrauch, z.B. wenn ein Apartment nicht belegt ist auf 0 reduzieren, wenn möglich.
+ permanentes Messen und Visualsieren des Stromverbrauchs (aktuell und aufsummiert)
in den einzelnen Appartements und in anderen Bereichen hilft hohen Stromverbrauch zu erkennen und zu reduzieren.

Wie immer, muss man Aufwand und Nutzen abwägen und
es darf in der Handhabung nicht dauerhaft Aufwändig oder unpraktisch werden!
Einfach umzusetzende Dinge sollte man zuerst angehen.

Zum Thema 'Strom zu viel' im Sommer.
Das ist eigentlich ein Luxusproblem.
Je nach Wasserversorgung vor Ort,
könnte man mit dem überflüssigen Strom Warmwasser machen und
Kaltwasser filtern und pumpen, z.B. in die Höhe um statischen Druck zu erhalten.

Grüße
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 50
Beiträge: 13
Dabei seit: 10 / 2020
Betreff:

Re: Reihenschaltung

 · 
Gepostet: 25.10.2020 - 12:02 Uhr  ·  #19
Stromsparen ist bei mir immer Thema. Da bin ich recht fleissig. 5 von 7 Appartments sind schon umgestellt auf Gaskochen. Eines kommt in 2 Monaten dazu weil da jemand auszieht das wollte ich noch abwarten. LED bin ich auf über 90% umgestiegen. Man merkt das hier schon recht gut. Nachts geht hier der Stromverbrauch auf 700-800w runter. Übertag bleib ich meist auch unter 3000w nur um 14 und 19 Uhr geht es mal für ne Stunde Massiv durch die Decke. 7 Haushalte klar Toaster, Microwellen usw Wäschetrockner habe nur ich und der wird nur an Tagen genutzt wenn ich hier überschuss an Strom habe. Warmwasser wird bei mir durch Sonne und Gas erzeugt. 100%
Kühlung ist nicht mehr nötig wie ein Ventilator hin und wieder. Die Burg ist komplett verklinkert mit Natursteinen. Im Winter ein Knaller. Die heizen über Tag auf und geben Nachts ab. Im Sommer wird es in den Abendstunden manchmal zu warm.
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6677
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Reihenschaltung

 · 
Gepostet: 25.10.2020 - 14:40 Uhr  ·  #20
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0