Unlautere Geschäftspraktiken

 
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 67
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 1680
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Unlautere Geschäftspraktiken

 · 
Gepostet: 24.02.2021 - 19:55 Uhr  ·  #1
Da die Administration derzeit bezüglich Fremdthemen recht duldsam ist, auch mal was von mir zu einem solchen Thema, da kürzlich erlebt.

Ich bin bezüglich DSL bei 1&1 und war bisher immer voll zufrieden. Sind preiswerter als die Telekom, bei besseren Geschwindigkeiten. Dann hatten sie noch kostenfrei bis zu 2 SIM-Karten für den Mobilfunk beizulegen. Nur 100 MB Datenflat, und auch nur bis Geschwindigkeit 3G. Aber eben kostenlos. Gesprächsminuten nicht so ganz billig, aber muss man bei einem Dual-SIM Smartphone ja nicht nutzen.

Inzwischen hängen an meinem DSL 3 Personen dran. Da kann man schon mal von 50 Mbit/s auf 100 aufrüsten, für lediglich 5 EUR mehr.
Also Anruf bei 1&1, und vor Weiterleitung an die Vertragsabteilung mal noch beiläufig gefragt, was denn werden wird, wenn alle Verbindungen unter 4G, also LTE, weg fallen.
Hatte ich irgendwo aufgeschnappt, dass das in diesem Jahr erfolgen soll, weil sie die Antennenplätze für 5G brauchen.

Davon wusste die Dame noch nichts. Da offensichtlich Zukunftsmusik besteht momentan noch kein Handlungsbedarf. So sind wir verblieben. Alles dokumentiert auf ihrem Sprachrekorder.

Telefonischer Vertragsabschluss bezüglich DSL 100 dann relativ schnell und unkompliziert.
Endete mit den Worten, „wollen sie das also so haben“? Antwort natürlich „Ja“.

Erfreulicherweise am nächsten Tag bereits ein Brief, mit überraschendem Inhalt allerdings.
Nicht Bestätigung von schnellem DSL, sondern Beglückwünschung zu einem Mobilfunkvertrag im D-Netz, also Telecom, mit auch nicht mehr als 100MB Datenvolumen, aber für 14,99 EUR pro Monat.

Also gleich telefonisch storniert, und nach dem DSL nachgefragt. Auskunft: „Vertragsgespräch vor Abschluss abgebrochen“, stehe da.

Kurz überlegt, ob die vielleicht besoffen waren. Es war Kaneval.
Dann aber notgedrungen erneut zur Vertragsabteilung durchstellen lassen.
Diesmal eine junge Dame. DSL ging auch schnell, aber dann flötete sie rum, dass sie für mich als Altkunden doch noch ein Geschenk hätte. Ja ein Tablet, für nur ganz wenig Aufpreis. Auf die Frage, was denn noch dran hängt, ja, ein Mobilfunkvertrag, aber 6 Monate für ganz wenig. Und in 6 Monaten könnte ich als Altkunde dann gewiss günstige Konditionen raus schlagen. Die übliche Masche, nur in dieser Dreistigkeit noch nie erlebt.
Als ob es noch nicht genügt hätte, hat die mich dann ne gefühlte Viertelstunde bekniet. Ich wäre doch töricht, so ein Angebot aus zu schlagen usw. und so fort.
Wie ich sie endlich soweit hatte, nur bei DSL zu bleiben, dann der Satz, „das könne sie aber garnicht verstehen“. Darauf ich „ darauf käme es nicht an, sondern nur darauf, ob ich... es.... verstehe“!

Dann endlich der Abschluss, und die völlig überflüssige Frage, ob ich noch weitere Wünsche hätte. Ich war relativ fertig, kam gerade noch rechtzeitig zum Zahnarzt, und habe in der Tat im ganzen Leben sowas noch nicht erlebt.
Klingt unglaublich, aber ich schwöre, genau so war es.

Ist allerdings nicht so, dass mit so einer Stornierung ausnahmslos Ruhe ins Haus einzieht.
Da bekommt man dennoch erst mal eine Karte fürs D-Netz. Und dann dauert es weitere 10 Tage, bis man seine alte Karte wieder benutzen kann. Immerhin Rufnummern-Mitnahme.

Habe die D-Netzkarte garnicht aktiviert.
Bin inzwischen bei Simplytel. Allnet-Flat fürs Telefon und Datenflat für 7 GB,
das Ganze für 7,99 im Monat, Kündigungsfrist 3 Monate. War ein Sonderangebot
Administrator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Elsfleth
Alter: 36
Beiträge: 4758
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Unlautere Geschäftspraktiken

 · 
Gepostet: 24.02.2021 - 20:06 Uhr  ·  #2
hab das ganz ähnlich erlebt, bei gleichem Laden. Totaler Scheiß ujd ich stand zwei Wichen komplett ohne Telefon dar...die sehen much nie wieder!
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6683
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Unlautere Geschäftspraktiken

 · 
Gepostet: 24.02.2021 - 22:54 Uhr  ·  #3
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 74
Beiträge: 2426
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Unlautere Geschäftspraktiken

 · 
Gepostet: 25.02.2021 - 02:25 Uhr  ·  #4
Das ist nach einigen Wechseln auch meine Erfahrung, da gelten andere Wertvorstellungen.

Scheinheiliges Getue mit ständig auf die ausgelobte Provision fokussierter Beflissenheit.

Das wurde denen in der Hölle antrainiert:-)
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 67
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 1680
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Unlautere Geschäftspraktiken

 · 
Gepostet: 03.03.2021 - 20:56 Uhr  ·  #5
Das hast Du auch vom Stil her ausgesprochen gut dargestellt!

Da wurde wohl ein Einpeitscher bestellt. Man muss aber nur mal an die Angestellten denken, die das durch ziehen müsen....
Ist, wie ich früher schon sagte: Manche Firmen musst du eher bekämpfen, als dass du für sie arbeitest. Dieselskandal lässt grüßen.
Nur wenn Du dann raus fliegst, bekommst du auf dem Arbeitsamt ne Sperre von 3 Monaten und von der Fa. auch noch ne entsprechend verklausulierte Beurteilung...

Inzwischen funktioniert mein DSL100 gut. Habe 92 Mbit/s gemessen. Mit LAN-Kabel allerdings. 50 ist vorgeschriebenes Minimum.
Mit WLAN sind es bei meinem alten Laptop nur um die 15 weil, es wird das 440 MHz-Band verwendet. Beim Smardphone waren es um 40, da im 2,4 GHz-Band.

Nochmal zum Sim-Kartenvertrag, dem Schnäppchen, mit Datenvolumen 7 GB. Klingst viel, aber wenn ein HD-Video 23MB/min verbraucht, dann sinds 300 Minuten, also 5 Stunden. Auf dem Zeltplatz 3 Filme im Monat mit 1,5h Länge.

Schon garnicht mehr üppig. Muss man notfalls mit der Qualität runter gehen, auf 19 MB/min oder gar 16.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0