Kennlinie programmieren und Windwechselrichter anschließen

 
Erdorf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 53
Beiträge: 3267
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Kennlinie programmieren und Windwechselrichter anschließen

 · 
Gepostet: 25.03.2021 - 11:40 Uhr  ·  #41
Hallo Joemalz,

Zitat
Außen ist die Mühle mit 92 Stück Nemo 325 Wp Modulen von Heckert Solar aus Chemnitz bekleidet

Alleine das ist ja schon sensationell ^_^ Ich jedenfalls kennen keine PV die vertikal in alle Himmelsrichtungen ausgerichtet ist.
Mich würde da vor allem interessieren wie viele kWh an einem weiß bewölkten Tag so noch abgeerntet werden können
und wie das Verhalten bei Schnee ist, bleibt der kleben, fällt schnell ab oder haftet sogar gar nicht?

Danke
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Kennlinie programmieren und Windwechselrichter anschließen

 · 
Gepostet: 25.03.2021 - 20:39 Uhr  ·  #42
Hi Max / All , das macht Sinn , ich nehme an Du meinst die AC-Kopplung also Generator, der sich dann ohne Netzwechselrichter direkt am Netz koppelt und sich diesem anpasst , ich habs net ganz alles gelesen , aber ist ein Generator ( Synchronmotor 5,5 kW) nicht schon vorhanden ? würde der gehen für diese Kopplung , so machen das ja wie Du sagst, viele oder die meisten netzgefürten BHKW .

Ansonsten ist ja der angesprochene Smartwind Wind Wechselrichter (von Braun Windturbinen ) schon auch interesannt nur fehlen halt etwas Informationen zu diesen auf deren Webseite , auch bezüglich der Speicherbatterie Option die dieser Wechselrichter hat .....

Und eherlich gesagt , fals ich das richtig verstanden habe , soll die Windanlage Nachts gestoppt werden ( verbessert mich fals ich was fals verstanden habe) ... , das heisst man kann weder die Sonnen noch die Windenegie mit nehmen durch die Nacht um sich mit dem vorhandenen Potenzial sich möglichts Autark zu machen vom NetzBEZUG unabhänngig von der Überschusseinspeisung ins öffentliche Netz .

Hallo Joachim Malzahn

[quote]Außen ist die Mühle mit 92 Stück Nemo 325 Wp Modulen von Heckert Solar aus Chemnitz bekleidet die über 2 Stück SMA 15000 bereits einspeisen. Die Wechselrichter sind aber etwas zu groß dimensioniert aber in der Uckermark ist die Auswahl an Elektrobetrieben klein und die machen was sie wollen. quote]

Find ich super konsequent das so rund rum zu verkleiden , eine Schiefer oder Zink oder Kupfer etc Verkleidung wäre wohl auch preislich nicht "Günstiger"

Nur muss ich anmerken , das technisch gesehen , die Wahl der Netzwechselrichter oder überhaubt grosse Netzwerchselrichter mit dem "Schatten-Wurf " der langsam drehenden grossflächigen Wind-Flügeln wohl ein gravierendes Problem an Effizienz haben

Theoretisch kann ich mir vorstellen das die 2 SMA 15000 TL Sunny boy Netzwechselrichter mit jeweils 2 Mppt-Tracker alle 4 Himmelsrichtungen bedienen , mit je einem String a ca 23 Module pro Fassade , also alle Module in Serie verkabelt zu "einem" Modul bei ca 700 volt pro Fassade .

Bei in Serie bzc Reihe verschalteten Modulen bricht bei sogar einem Laubblat auf dem "String" der ganze String ein , bei eher paralell verkabelten Modulen eher nur das Modul an dem das Laubblatt klebt .....

Nur sprechen wir nicht über ein Laubblatt oder einen Vogelschi$$ , sondern um den Schattenwurf der 4 grossflächigen Windrad Blätter die tagsüber rotierended über 2-3 Fassaden , beständig Schatten werfen auf diese Solar Strings .
Wäre intresannt dies sich mal anzuschauen gerade um mal zu sehen gerade jetzt im bei noch tiefen Sonnenstand was die Ertragswerte sind gerade deshalb weil ja der Rotor auch gen Süd-West ausgelegt ist , dawo eher der Sonnen-Ertrag herkommt

Klar nun hängen die Module und sind wohl so Verkabelt wie ich schätze , und eventuell geht ja mehr

Wäre schön mal Tagesertrags Daten von den SMA Solar Wechselrichter anzusehen

Aber wie gesagt , bei diesem Projekt , würd ich mir die Eigenversorgung und den Autarkie Gedanke vom Stromnetz nicht grundsätzlich verbauen


Videle Grüsse Lars
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 69
Beiträge: 3702
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Kennlinie programmieren und Windwechselrichter anschließen

 · 
Gepostet: 25.03.2021 - 21:37 Uhr  ·  #43
Wer sich da Sorgen macht bezüglich nicht Drehbarkeit, hier nochmal die energetische Windrose vom Standort:

 


Rotor steht in Richtung WSW. Zufrieden?

@Max: Bezüglich Nichteignung zum Fahren nach Kennlinie und unbedingte Notwendigkeit eines Asynchronmotors:
Wieso? Oder nur sone Meinung? Ich jedenfalls sage dazu nein!
Außerdem ist der Synchronmotor zur Benutzung als Synchrongenerator schon da!

Temporäre Abschattung der PV durch die Blätter, ja. Aber wieso an 3 Fassaden gleichzeitig?
Vom Osten schon mal garkeine. Von Süd erst sehr spät am Rande ein bischen. Nach Westen hin dann 2 Fassaden, aber da ist "das Tagwerk" auch schon fast vollbracht. Und von Norden passiert eh nicht viel, und bei Morgensonne wieder keinerlei Abschattung.

Generell:
Der Bau ist nicht auf Energieoptimum getrimmt, weder bei PV noch bezüglich Windkraft.
Für optimierte PV gibts die aufgeständerten Platten links auf dem Bau im Foto.
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Kennlinie programmieren und Windwechselrichter anschließen

 · 
Gepostet: 25.03.2021 - 21:54 Uhr  ·  #44
Und ? Bist Du der Meinung die Mühlen in Holland um Wasserzu pumpen um die Dämme zu entlasten , oder die Mühlen um Mehl zu mahlen waren so konzipiert und durchdacht wie Du das beschreibst ?
Zitat
Der Bau ist nicht auf Energieoptimum getrimmt, weder bei PV noch bezüglich Windkraft.


Soll doch kein Ausstellungstück werden in Rosa Brille Farbe , oder verkaufst Du mitlerweilen Schaufensterpuppen ?
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 69
Beiträge: 3702
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Kennlinie programmieren und Windwechselrichter anschließen

 · 
Gepostet: 25.03.2021 - 21:59 Uhr  ·  #45
Was soll schon wieder Deine blöde Anmache? Als ob es nicht auch ohne geht.
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Kennlinie programmieren und Windwechselrichter anschließen

 · 
Gepostet: 25.03.2021 - 22:36 Uhr  ·  #46
Zitat
Der Bau ist nicht auf Energieoptimum getrimmt, weder bei PV noch bezüglich Windkraft.


Nee Du , das versteh ich erstmall als , wie Du es nennst "Anmache " , da Du komplett ignorierst was die Uni , Ingenieure , Fundamentbauer , Betongieser , Vibrations Spezialisten , Elektroniker , Statiker (und andere die da noch involviert sind) , und Du denkst es ist eine Anmache von mir ? Dass ich sehrwohl mich mit dieser Anlage beschäftigen will , und nicht wie Du es ausdrückst mich zu frieden geben sollte mit Inefficiency , .....
Zitat
Der Bau ist nicht auf Energieoptimum getrimmt, weder bei PV noch bezüglich Windkraft.


Ich rate weiter einfach und logisch mit der bisherigen liebevollen Idee an dem Autarkie Gedanken für dieses Einfamilien Haus weiterzudenken
Erdorf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 53
Beiträge: 3267
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Kennlinie programmieren und Windwechselrichter anschließen

 · 
Gepostet: 25.03.2021 - 22:49 Uhr  ·  #47
Hallo zusammen,

Für mich ist zumindest die PV gerade für die energetische Selbstversorgung in Ihrer Art und Weise optimiert und zukunftsweisend :alien: Und ein Windrad, was man nur betreiben möchte wenn man auch selbst vor Ort ist, macht auch gerade bei Selbstversorgung hochgradig Sinn, z.B. weil die PV nicht genug leistet oder um im Winter den Akku mal wieder richtig voll zu machen.

Und ja, der Schattenschlag des Windrades hat natürlich Einfluss auf die PV. Diesen Einfluss kann man verringern.
Alle PV Module haben schon eine Bypass Diode, das hilft bei Reihenschaltung, wenn ein Modul nicht mehr so mitmacht.
Pro Fläche ein passender separater MPPT Regler wäre schon besser, insbesondere wenn man energetische Selbstversorgung anstrebt.

Wie auch immer, ich freue mich über Erträge, vor allem bei Bewölkung und im Winter.

Grüße
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 69
Beiträge: 3702
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Kennlinie programmieren und Windwechselrichter anschließen

 · 
Gepostet: 25.03.2021 - 23:08 Uhr  ·  #48
@ wieso:
Der Sachverhalt in Fettschrift war eine Auskunft, weiter nichts!
Dass ich persönlich grundsätzlich für Energieeffizienz bin, steht außer Frage.

Ob es Dir aber passt oder nicht. Manche können es sich leisten, hauptsächlich auf Design und Architektur Wert zu legen und nicht auf maximale Erträge bezüglich PV oder Windkraft.
Zitat
Ich rate weiter einfach und logisch mit der bisherigen liebevollen Idee an dem Autarkie Gedanken für dieses Einfamilien Haus weiterzudenken
Und hier hast Du, wie schon oft, Schwierigkeiten, Dich in die Belange anderer Leute rein zu denken.
Hast nicht mal geschnallt, dass das kein Einfamilienhaus ist, sondern 3 Ferienwohnungen sich in dem Turm befinden.

So, nun hör auf, weiter zu streiten. Sonst bekommt man noch Zweifel, ob es denn für die Seele gut ist, eine Energieinsel zu betreiben.
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Kennlinie programmieren und Windwechselrichter anschließen

 · 
Gepostet: 26.03.2021 - 01:02 Uhr  ·  #49
Zitat
Vom Boden bis zum First ist die Mühle etwa 13 m hoch.
Innen befinden sich vier Geschosse, die gerade den Trockenausbau hinter sich haben.
EG Küche-Bad
1.OG Schlafzimmer
2.OG Wohnzimmer mit Aussicht nach Süden
DG Maschinenraum mit vom 2.OG aus sichtbarer Maschine (nach Ostern schicke ich ein paar Bilder)


Also Che dann dass mal 3 ? über das Bauwerk verteilt ? in dieser Aufteilung , bin sehr Ohr wie das geht auf dem Grundriss , aber sicherlich wirst Du Uns das erklären !

Aber Gut wenn es auch Ferienwohnungen sind , hat das wenig mit der effizienz der Nutzung der Energie Quellen die installiert sind zu tun , eher im Gegenteil
Erdorf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 53
Beiträge: 3267
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Kennlinie programmieren und Windwechselrichter anschließen

 · 
Gepostet: 26.03.2021 - 01:14 Uhr  ·  #50
Ich finde gerade für Ferienwohnungen, könnte es zum Konzept passen,
den Strom selbst zu verbrauchen und bei Bedarf auch noch die Mühle an schmeißen zu können.
So etwas kommt doch gut an, in diesen Zeiten, oder etwa nicht?
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Kennlinie programmieren und Windwechselrichter anschließen

 · 
Gepostet: 26.03.2021 - 01:51 Uhr  ·  #51
Zitat geschrieben von Che


Temporäre Abschattung der PV durch die Blätter, ja. Aber wieso an 3 Fassaden gleichzeitig?



Gleichzeitig sagte ja niemand , über den Tag verteillt ist wohl genauer und vielleicht denkst Du mal drüber nach ;)
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 69
Beiträge: 3702
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Kennlinie programmieren und Windwechselrichter anschließen

 · 
Gepostet: 26.03.2021 - 08:06 Uhr  ·  #52
Hatte ich bereits, nachgedacht, wie zu lesen war. Ich kann aber die Situation am Bau nicht ändern.

@ Erdorf: Aber natürlich ist angedacht, den produzierten Strom erst mal selbst zu verbrauchen.
Wenn die Mühle sich aber nur drehen soll, wenn der "Schlossherr" am Ort ist, dsw. nachts nicht,
erscheint ne Insellösung weniger gut.
Da steht Versorgungssicherheit im Vordergrund, und Nervenruhe für den Eigner. Zumal ja eine Verbindung zum öffentlichen Netz schon besteht. Aber sei sicher, ich werde alle Optionen ansprechen.
Menelaos
Administrator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Elsfleth
Alter: 38
Beiträge: 4919
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Kennlinie programmieren und Windwechselrichter anschließen

 · 
Gepostet: 26.03.2021 - 08:27 Uhr  ·  #53
Vielleicht kehren wir mal kurz zurück zum eigentlichen technischen Problem.
Bei nur manueller Sturmsicherung durch Feststellbremse muss der Rotor dennoch sicher vor Überdrehzahl geschützt werden und es muss- irgendwie geregelt - ssune Leistung abgenommen werden.

Wie Frank bereits richtig wiederholte gibts die dazu nötige Technik im BHkW bereich aber auch bei einigen Windfirmem wie easywind.
Ich finde es wichtig, jetzt nicht abzuschweifen und sich kollektiv einig zu sein dass aufgrund des nicht schwenkbaren Rotors eine Kennliniensteuerung hier nicht sinnvoll möglich ist. Was also tut man jetzt am besten?!
Da der Rotor keine automatische Sturmsicherung hat muss die Elektrik das ebenfalls obenrum begrenzen. Starr am Netz ist das recht einfach zu messen und regeln da eine stets gleiche Drehzahl anliegt. Es muss ja nicht nur irgendwie Strom abgenommen werden sondern das ganze muss auch betriebssicher sein.
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4596
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Kennlinie programmieren und Windwechselrichter anschließen

 · 
Gepostet: 26.03.2021 - 08:51 Uhr  ·  #54
Auch im überwachten Betrieb - also bei Nachtabschaltung und nur dann wenn der "Oberbefehlshaber" an Bord ist können Situationen auftreten die das ratsam erscheinen lassen was Max eben vorgeschlagen hat.

Auf plötzlich auftretende Böen z.B. auch bei ansonsten eher gemütlichen Windverhältnissen kann nicht dauerhaft manuell reagiert werden, Sicherheit geht vor.
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 69
Beiträge: 3702
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Kennlinie programmieren und Windwechselrichter anschließen

 · 
Gepostet: 26.03.2021 - 08:54 Uhr  ·  #55
Der Einspeise-WR hat die Option einer Drehzahldeckelung!

Da nur Lauf, wenn Eigner da, werde ich die Möglichkeit einer Warn-App ergründen. Läuft wahrscheinlich darauf hinaus, dass dann manuell die Brmse bedient wird, bzw. bei Sturmwarnung schon vorher.

Ganz edel wäre die Auslösung einer vorgespannten Bremse durch Elektrosignal, was der WR bereit stellen kann, z.B. Windmesser-geführt.
In der Ausführung "auch wieder automatisch lösen" würde das aber 6.000 EUR mehr kosten.

War auch schon bei Easywind. Die machen es mit 2 Drehzahlen, was auch richtig ist.
Nur wird die Anlage beim Umschalten zur Rappelkiste. Nicht vorstellbar bei einer Windmühle mit Feriengästen drin.

Was bei Easywind richtig schick ist, ist die Form vom Godelgehäuse. Als Designkatastrophe aber bezeichne ich die Ausbildung des Verstellmechanismus vor der Nabe als offene Schere, die dann bei Drehung asymmetrisch rumtorkelt. Als ob das nicht auch als Doppelschere, also Trapez, möglich wäre.
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4596
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Kennlinie programmieren und Windwechselrichter anschließen

 · 
Gepostet: 26.03.2021 - 09:48 Uhr  ·  #56
Bleibt abzuwarten wie sich der Eigner dazu entscheidet.

Abschalten bzw. Auslösen der Bremsen über ein Windmessgerät scheint eine recht einfache, sicherlich auch preiswerte und konfortable Lösung zu sein, das Lösen der Bremse kann dann wohl viel einfacher und störungsfrei von Hand vorgenommen werden.
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 69
Beiträge: 3702
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Kennlinie programmieren und Windwechselrichter anschließen

 · 
Gepostet: 26.03.2021 - 10:39 Uhr  ·  #57
Mal ganz Deiner Meinung.
Menelaos
Administrator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Elsfleth
Alter: 38
Beiträge: 4919
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Kennlinie programmieren und Windwechselrichter anschließen

 · 
Gepostet: 26.03.2021 - 11:43 Uhr  ·  #58
Ich nicht!
Auslösung nach Wind ist doch hier Unsinn. Kommt der Wind stark aber von der Seite so dreht der Rotor doch ggf. gar nicht oder nur wenig und dennoch haut die Notbremse rein. Wozu?!
Außerdem muss das auch nur automatisch auslösen und nicht elektrisch - fsilsafe eben, entriegeln kann man manuell. Habe sowas mal nach Crome gebaut. Kostenpunkt ca. 50€ - wie da 6000€ zusammenkommen sollen bleibt mir schleierhaft.

Da du Che, ja nicht vom Wechselrichter abkommst:

klar kann man die Leistung deckeln und Überdrehzahl auch so verhindern. Das kann man nicht nur sondern das sollte IMMER so programmiert werden.
Das können sie auch alle, die Wechselrichter, da muss man nicht lange suchen. Das Problem ist doch ein anderes - und jetzt bitte genau lesen, mitdenken und versuchen das zu verstehen und einzusehen:

der Wechselrichter kommt im Nennbetrieb ohne Windnachführung nicht klar weil sich dauernd Parameter ändern die eigentlich fix sind.

Programmiert man die Kennlinie so dass mit Frontalem Wind " gerechnet wird, also eben auch mit voller Rotorfläche, Wirkungsgrsd etc....
...dann Passt diese Auslegung eben nur unter dieser Bedingung. Kommt der Wind nicht frontal, so geht die Potenzielle Leistung der Rotors DEUTLICH runter. Das weiß ja aber nun der Wechselrichter nicht und belastet den Rotor entsprechend zu stark so dass das Teil ausgebremst wird und nicht richtig in Fahrt kommt und letztlich kaum Leistung entfaltet, bei "wenig" Wind schon gar nicht.
Es ändert sich eben mit dem reduzierten Wirkungsgrad dauernd die SLZ. Sowas ginge wenn überhsuot nur über automatischen MPPT und da gibts nichts windgeeignetes in der Größenklasse.

Legt man das ganze so aus dass man das gleich mit einkalkuliert, dann ist die Leistungsabnahme bei frontalem Wind zu gering, der Rotor tourt hoch und macht vor allem Krach statt Strom und wenn dann noch eine Windhose kommt ist Feierabend, das kann das unterdimensionierte Teil (WR und Generatoreinheit ) dann nicht mehr aufhalten da dann in den Nennschnelllaufzahlbereich hinein "Leistung gezogen" wird was eher zu weiterer Beschleunigung führt. Dann haste es dass zehn Mal am Tag die Bremse auslöst mit dem Ergebnis dass die Mühle quasi dauerhaft steht.

Das Argument zur Easywind mit "krach" bei Lastumschaltung lasse ich nurbteilweise gelten.

Zum einen kann man das hier alles auch auf nur eine Stufe begrenzen,,es müssen ja nicht zwei sein. Zum anderen sollte ohnehin niemand dort wohnen der keine Freude an der Msterie hat und damit nicht leben kann. Wer sich darüber aufregt und sich schon gestört fühlt wenn er 3 Meter unter der Erde Maulwürfe beim Kacken hört, der wird schon alleine durch das Rotorgeräusch, das Getriebe und den Generator ansich gegruselt sein und sich was anderes suchen um ein ruhiges Wochenende zu verbringen.

Es gibt nunmal nicht sonderlich viele Optionen. Ich kann zum Thema Wechselrichter auch nicht mehr schreiben ohne mich zu wiederholen. Wer es gerne anders sehen möchte und bereit ist Lehrgeld zu zahlen und sich zu ärgern oder gar wundern warum am Ende nichts funktioniert, der möge es tun.

Eine einfache Bremse nach Crome würde ich auf der schnellen Welle und nicht eingangs installieren. Da reicht ne kleine Bremsanlage vom Polo etc. dicke aus - ausgelöst durch Fliehktaft - Bocksimpel mit Federspanner und Stift. Ich nehme an, die Konstruktion ist zumindest Che grob bekannt.

vg
FamZim
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 75
Beiträge: 2094
Dabei seit: 08 / 2014
Betreff:

Re: Kennlinie programmieren und Windwechselrichter anschließen

 · 
Gepostet: 26.03.2021 - 15:09 Uhr  ·  #59
Hallo

Ich bin immer dafon ausgegangen das der Wechselrichter NUR die Generatorspannung und den momentanen Strom zur Auswertung für eine Laständerung hat.
Wenn aber eine zusätzliche Windgeschwindigkeits-Messung dafür heran gezogen wirt gibt es Kaos ohne Windnachfürung.
Darum muß das Schalenkreuzannemometer seinen Platz räumen und einer kleinen Windmeßmüle überlassen.
Diese fix in die gleiche Richtung wirt auch so reagieren wie das Windrad selbst und bei schrägem Wind geringere Geschwindigkeit anzeigen.

Zum Generator .
Ein Synkrongenerator der direkt an das Netz soll, muß mit der Erregung gesteuert werden bei Leistungsschwankungen.
Permanenterregt geht da nur mit Netzwechselrichter wegen schwankenden Drehzahlen.
Ein bischen mehr als 5 kw geht auch mit Felderregung.
Die Frage ist dann der Aufbau, mit Schleifringen und bei gleicher Drehzahl steuerbar.
Um dem Wind angepasst mit der Drehzahl zu experimentieren kann eine Wicklung in Dalanderschaltung die Drehzahl 1 zu 2 Ändern.
Dazu kann ein 4 Poler, und die Erregerspulen veränderbar sein.
Das Statorgehäuse 4 und 2 Polig, und die 4 Pole mit Fliehkraftschalter auch umschaltbar.
Diese Schalter sind in vielen einphasigen Motoren als Anlaufhilfe auch eingebaut.
Die 4 Pole mit Wicklung werden in 2 Gruppen je 2 Pole geteilt .
Bei jeder Gruppe liegen diese nebeneinander.
S - N - S - N liegen nebeneinander .
Nun wirt per Fliekraftschalter eine Gruppe umgepolt und es ist dann S - N - N - S in Folge , also je 2 Pole nebeneinander gleiche Polarität.
So kann bei wenig Wind mit 4 Polen wenig Strom mit 50 Hz, und bei starkem Wind die höhere Drehzahl mit 2 Poligem Generator bei 50Hz genutzt werden.
das erfordert aber einen anderen Generator.
Die Ingenieure können ja mal diese Ide durchkauen.

Gruß Aloys.
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 69
Beiträge: 3702
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Kennlinie programmieren und Windwechselrichter anschließen

 · 
Gepostet: 26.03.2021 - 18:10 Uhr  ·  #60
@ Max:
Zitat
Kommt der Wind nicht frontal, so geht die Potenzielle Leistung der Rotors DEUTLICH runter. Das weiß ja aber nun der Wechselrichter nicht und belastet den Rotor entsprechend zu stark so dass das Teil ausgebremst wird und nicht richtig in Fahrt kommt und letztlich kaum Leistung entfaltet, bei "wenig" Wind schon gar nicht

Na und? Schau Dir mal die Windrose an!

Oder willste gar die Energie aus dem Netz nehmen, nur damit sich die Mühle dreht?

Bezüglich Dänischen Konzept (Easywind):
Zitat
auf nur eine Stufe begrenzen,,es müssen ja nicht zwei sein.
DOCH! Wenn nicht klar warum, Näse in die Bücher stecken!

@ Aloys: Es ist ein 400V Drehstrom-Synchronmotor, Punkt! Drehzahl 3000 U/min.
Eins kannst Da aber vielleicht beisteuern:
Was meinst Du, wie hoch die Drehzahl werden muss, damit als Generator wieder 400 V AC raus kommen?
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0