LEINENLOS

Eine Geschichte vom Aufbruch
 
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 51
Homepage: kleinwindwiki.com
Beiträge: 2405
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

LEINENLOS

 · 
Gepostet: 06.04.2021 - 20:52 Uhr  ·  #1
Ein Bekannter von mir, Michael Matzerath, baut selber Segelyachten aus Aluminium. Yachten aus Aluminium können teilweise sogar Eis brechen. Typischerweise verkauft Michael die Segelyachten an seine Kunden.
Jetzt hat er es geschafft sich selbst eine eigene Segelyacht zu bauen und sich die Zeit zu nehmen damit auf Reise zu fahren.

EMOTION Video and Photo Design haben diese Geschichte in drei kurzweiligen Videos bebildert.

https://www.youtube.com/watch?v=zDbDdz-SUuM
https://www.matzerath.de/Malu42.html
http://www.blauwasseryacht.de/

Viel Spaß mit den Links ^_^

Was hat das mit Kleinwindanlagen zu tun?
Michael Matzerath, hatte mir geholfen einen sehr dünnen 12m Mast für eine Black300 zu entwerfen.

Grüße
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 51
Homepage: kleinwindwiki.com
Beiträge: 2405
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: LEINENLOS

 · 
Gepostet: 08.04.2021 - 12:23 Uhr  ·  #2
Michael war von Holland aus gestartet und ist mit seiner selbst gebauten Yacht aktuell in Portugal Portimao.
Wie es weiter geht? "Die Erde ist rund", war seine viel und gleichzeitig wenig sagende Antwort ^_^

Seine finanzielle Planung lässt etwa 3 Jahre reisen zu. Aber wer weiß, vielleicht bietet er ja Segeltouren an oder lässt sich etwas anderes einfallen ...

In irgend einem der unten zu sehenden Yachthäfen muss er liegen :-/

https://www.google.de/maps/@37…a=!3m1!1e3

 
Administrator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Elsfleth
Alter: 36
Beiträge: 4777
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: LEINENLOS

 · 
Gepostet: 08.04.2021 - 14:03 Uhr  ·  #3
das ist eine tolle Sache. Wir möchten auch gerne nochmal auf Weltreise gehen, hängen derzeit nur un zu vielen Verpflichtungen. Ich hoffe dass wir in zwei, drei Jahren alles soweit zurechtgetüddelt haben dass das möglich wird. :-)

Um die Welt segeln ist natürlich die meiner Meinung nach schönste Art unbequem,und langsam zu reisen ;-)

Ich bin ebenfalls leidenschaftlicher Segler und freue mich sehr für Michael dass er sich seinen Traum verwirklicht hat!
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 51
Homepage: kleinwindwiki.com
Beiträge: 2405
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: LEINENLOS

 · 
Gepostet: 08.04.2021 - 14:29 Uhr  ·  #4
Hallo Max,

es geht auch noch deutlich unbequemer, z.B. mit dem Fahrrad :D 8-) ;-)

Ich freue mich jedenfalls riesig für Michael. Und für mich ist das ein Vorbild wenn jemand seine Träume verwirklicht.

Grüße
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 51
Homepage: kleinwindwiki.com
Beiträge: 2405
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: LEINENLOS

 · 
Gepostet: 08.04.2021 - 23:08 Uhr  ·  #5
Michael liegt vor Anker bei Feragudo. Marinas sind ihm zu teuer und zu langweilig. Das ist unmittelbar einsichtig. Ich frage mich ob er an Land schwimmt oder immer in seiner Yacht bleibt oder ein kleines Schlauchboot hat. Ein BHKW und 1000 Liter Diesel/Heizöltank hat er jedenfalls an Board und kommt eine ganze Weile ohne Land aus :D
Administrator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Elsfleth
Alter: 36
Beiträge: 4777
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: LEINENLOS

 · 
Gepostet: 08.04.2021 - 23:14 Uhr  ·  #6
Ein BHKW?

Wir hatten auf langen Törns einen Schleppgenerator und wenn man dazu noch ein Windrad und etwas Solar hat wenn man auf Reede liegt dann braucht das eigentlich keiner...
Aber haben ist wohl besser als brauchen :-)
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 51
Homepage: kleinwindwiki.com
Beiträge: 2405
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: LEINENLOS

 · 
Gepostet: 08.04.2021 - 23:18 Uhr  ·  #7
Hallo Max,

Ja ein BHKW. Es geht Ihm wohl vor allem ums Heizen, ist seine einzige Heizung, wenn ich das richtig verstanden habe. Ich glaube erst einmal nicht, das Michael irgend etwas an Board hat, was er nicht braucht, er hat sich seine Yacht ja selbst gebaut und sich für alle Komponenten bewusst entschieden.

Grüße
Administrator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Elsfleth
Alter: 36
Beiträge: 4777
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: LEINENLOS

 · 
Gepostet: 08.04.2021 - 23:31 Uhr  ·  #8
Über ein BHKW zu heizen ist aber total ineffizient wenns nur ums heizen geht und zudem nervig und laut. Da gibts, gerade für den Yachtbereich, andere tolle Lösungen die er sicherlich auch haben wird. Vielleicht hat er ja mal Lust (und vor Anker sicher auch mal etwas Zeit) uns sein Inselsystem vorzustellen :-)
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 51
Homepage: kleinwindwiki.com
Beiträge: 2405
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: LEINENLOS

 · 
Gepostet: 08.04.2021 - 23:55 Uhr  ·  #9
Hallo Max,

du magst recht haben, das mit dem Vorstellen seines Inselsystems auf See wäre eine tolle Sache.
Michael tippt halt nicht soo gerne. Telefonieren könnte gehen, ich überlege mal wie ich ihn von meinem Interesse begeistern kann :D

"Der Motor wird zum Blockheiz-Kraftwerk umgebaut. Nach einer halben Stunde Motorlaufzeit, beispielsweise beim einlaufen in die Marina, ist es in der Yacht mollig warm. Am Liegeplatz übernimmt dann eine Standheizung das weitere heizen. Die Duschkabine mit ihrem überdimensionierten Heizkörper ist so ein idealer Trocknungsraum für nasses Ölzeug."

Quelle:
https://www.matzerath.de/Malu42.html

Ich glaube sein Blockheiz-Kraftwerk macht gar keinen Strom und ich weiß nicht was er in seiner "Malu42" alles so verbaut hat.

Grüße
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 74
Beiträge: 2503
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: LEINENLOS

 · 
Gepostet: 09.04.2021 - 10:08 Uhr  ·  #10
Mann oh Mann, ein Ketten Multirotor im Schlepp wäre auf einem Segelboot keine gute Idee weil ein einfacher Schlepp Repeller eindeutig leichter wieder reinzuholen wäre, aber viele kleine Rotoren hintereinander bringen massig Drehmoment bei hohen Drehzahlen. Aber ein kleines Windrad und oder Solarpaneele sind zum mindesten mal weniger aufwendig zu installieren, kostengünstiger und erfüllen den Zweck für ein Segelboot auch.

Mann oh Mann, wenn ich an meinen ersten längeren Törn auf meinem Trimaran denke, wie froh war ich Deutschlandfunk zu hören und eine kleine Lichtquelle zu haben, alles mit einem mickrigen Solarmodul von 50 W welches mich damals stolze 800 Mark gekostet hatte...

Bei mir regt sich immer noch der Wunsch, im Wasser mit Multirotor auszuprobieren was im Wind schon gut funktioniert.

Einfach nur machen wie Michael Matzerath das in seinem dreiteiligen Video sagt - dazu fehlt manchmal einfach nur die Gelegenheit, Zeit und man muss sich von anderen Dingen dafür freimachen. Das geht nicht so einfach wenn man das andere gerne tut und damit auch glücklich ist.

Ich bau einfach an meinem Multirotor weiter, was kommt ist doch scheißegal!
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 51
Homepage: kleinwindwiki.com
Beiträge: 2405
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: LEINENLOS

 · 
Gepostet: 09.04.2021 - 14:57 Uhr  ·  #11
Also PV oder Windrad habe ich auf seiner Yacht noch nicht entdeckt.
Eine Strom Kasten Installation aber schon. Aber alles nicht detailliert genug.

Ich kenne Michael immerhin so gut, dass ich mir nicht vorstellen kann dass er sich allzu stark abhängig von seiner Umgebung macht. Ich versuche mal herauszubekommen, was er alles mit Strom betreibt und wie er den Strom rein bekommt ...

Grüße
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 74
Beiträge: 2503
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: LEINENLOS

 · 
Gepostet: 09.04.2021 - 20:09 Uhr  ·  #12
Na ja, Blockheizkraftwerk hört sich pompös an, es dürfe auch kleine Lösungen geben. Heizung auf ner Yacht ist garnicht so dumm. Der Mann hat keine Weltumseglung in 70 Tagen vor und will es auch an kühlen Tagen gemütlich haben, schlau!
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 51
Homepage: kleinwindwiki.com
Beiträge: 2405
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: LEINENLOS

 · 
Gepostet: 09.04.2021 - 20:34 Uhr  ·  #13
Ich habe mal angefragt mit ihm zu telefonieren oder so.
Mal sehen was er meint :D

Ich weiß ja noch nicht einmal, wie sein Internet so funktioniert. So ein Segelboot ist dann doch schon noch eine Nummer mehr Strominsel ... als auf dem Land :P
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 67
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 1751
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: LEINENLOS

 · 
Gepostet: 11.04.2021 - 14:07 Uhr  ·  #14
Das Aufrichtvermögen des Bootes ist sensationell.

Bauart Kimmkieler, zwar nicht geeignet, ein Rennen zu gewinnen, aber er setzt bei Ebbe in Normallage auf dem Grund auf und bleibt da relativ stabil liegen. Außerdem relativ wenig Tiefgang.

Mit dem Nachtschlaf wird es beim Einhandsegler wohl wieder ein Problem werden.
Alles was ich weiß:
Trotz moderner Technik, Autopilot und so, lassen die sich alle 20 min wecken, um Ausschau nach Hindernissen zu halten.
Und dennoch ist letztens einer mit einem Dickschiff zusammen gestoßen, soviel ich weiß, im Schlaf.

Ist das Rundum-Radar mit automatischer Gefahrenerkennung und Waagerecht-Sonnar oder sonstige Technik inzwischen so gut, dass die Schlafphasen verlängert werden können?
Kannst ihn ja mal fragen.

Das natürlich nur auf offenem Wasser, wenn man nicht vor Anker liegen kann.
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 31
Beiträge: 6
Dabei seit: 04 / 2021
Betreff:

Re: LEINENLOS

 · 
Gepostet: 20.04.2021 - 14:31 Uhr  ·  #15
Wow, bin auf diesen Beitrag gestoßen und finde es wahnsinnig interessant und eine richtig tolle Sache ein solches Projekt auf die Beine zu stellen und los zu segeln! Bisher habe ich mir darüber noch nie richtig Gedanken gemacht, aber mit so tollen Aufnahmen und einer so tollen Geschichte bekommt man auch gleich Lust auf so ein Projekt! Weiter so!
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 67
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 1751
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: LEINENLOS

 · 
Gepostet: 20.04.2021 - 16:32 Uhr  ·  #16
Da wird überall gegendert und Du nennst Dich trotzdem Lover. So So. :-)
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 51
Homepage: kleinwindwiki.com
Beiträge: 2405
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: LEINENLOS

 · 
Gepostet: 23.05.2021 - 19:55 Uhr  ·  #17
Hallo zusammen,

ich habe heute mit Michael telefoniert. Michael ist aktuell noch in Portugal. Er will dieses Jahr noch den Atlantik überqueren. Geplante Anlaufstellen sind die Kanarischen Inseln und die Inselgruppe Kap Verde, westlichster Punkt von Afrika. Dann entweder die lange Seeroute nach Barbados (Karibik) oder die kürzere Seeroute nach Brasilien.

Ein paar technische Infos habe ich auch noch:
+ Er hat die letzten drei Monate 900 Euro ausgegeben und lebt so günstig wie noch nie in seinem Leben
+ Internet macht er über einen Funk Router mit Außenantenne, aktuell für 30 Euro Flatrate pro Monat. Das muss immer neu angepasst werden. In Portugal funktioniert das super.
+ Er hat 300 Watt Solarzellen und möchte noch auf 600 Watt erweitern für den Winter.
+ Er hat einen 500 Ah 12V Akku, der über Nacht zu ca. 10% entladen wird und über Tag problemlos durch die PV aufgeladen wird
+ Er kann über Landstrom laden oder über Diesel Generator (macht er nicht und will er vermeiden)
+ Er kann 1 Jahr lang autark sein! Er kann über seine Segel reichlich Regenwasser direkt in seinen Wassertank leiten und Lebensmittel für ein Jahr lagern
- Ein Windrad hat er nicht, das ist ihm zu unruhig, die PV findet er besser, 1,5 m² Platz hat er mindestens noch.

Das sind doch sehr spannende Informationen wie ich finde :D

Grüße
Anhänge an diesem Beitrag
Atlantik Überquerung
Dateiname: bild.jpg
Dateigröße: 256.1 KB
Titel: Atlantik Überquerung
Information:
Heruntergeladen: 131
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 74
Beiträge: 2503
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: LEINENLOS

 · 
Gepostet: 24.05.2021 - 08:09 Uhr  ·  #18
:-) gern gelesen! :-)
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 67
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 1751
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: LEINENLOS

 · 
Gepostet: 24.05.2021 - 10:07 Uhr  ·  #19
Und Frank, hast Du ihn zum Schlafmanagement befragt?
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 51
Homepage: kleinwindwiki.com
Beiträge: 2405
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: LEINENLOS

 · 
Gepostet: 24.05.2021 - 10:40 Uhr  ·  #20
Zum Schlafmanagement habe ich ihn noch nicht befragt. Ich vermute dass er bisher die Küste entlang gesegelt ist. Vielleicht, segelt er, nach Afrika rüber zu den Kanaren über die offene See. Das würde sich anbieten zum Testen. Spätestens ab Kap Verde muss er sich bezüglich Schlafmanagement Gedanken gemacht haben :D :D :D

Für die Überquerung des Atlantiks spricht Michael von ca. 20 Tagen auf offener See, ohne Internet. Radio und Seefunk wird er dann noch haben. Wie weit der Seefunk geht weiß ich nicht.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0