horizontale Mantelturbine

gutes Konzept?
 
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 69
Beiträge: 6
Dabei seit: 04 / 2021
Betreff:

horizontale Mantelturbine

 · 
Gepostet: 19.04.2021 - 14:27 Uhr  ·  #1
Servus,

komme aus Österreich und bin neu in diesem Forum. Und ich hätte auch gleich ein paar Fragen an die Experten hier:

Ich interessiere mich für die Mantelturbine Blue One des österreichischen Herstellers Blue Power, nähere Infos siehe hier:
https://www.bluepower.at/blueone/
Ich möchte sie auf unserer Almhütte in 1700m Seehöhe montieren, die Windverhältnisse dort sind m.E. ganz gut, da sie an der Kante zu einem Graben (Schlucht) liegt und fast immer Wind vorherrscht.

Meine Frage wäre jetzt, ob jemand schon Erfahrungen mit dieser Art von Turbine (Mantel) hat bzw. ob die Daten auf der Internetseite plausibel sind. Stromerzeugung ab 3m/sec kommt mir im Vergleich zu anderen Herstellern etwas wenig vor, oder täusche ich mich?

Freue mich schon auf Antworten.


Herzliche Grüße aus Salzburg,
Franz
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 51
Homepage: kleinwindwiki.com
Beiträge: 2397
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: horizontale Mantelturbine

 · 
Gepostet: 19.04.2021 - 14:47 Uhr  ·  #2
Hallo Franz,

herzlich willkommen im Forum ^_^

Zitat
Meine Frage wäre jetzt, ob jemand schon Erfahrungen mit dieser Art von Turbine (Mantel) hat bzw. ob die Daten auf der Internetseite plausibel sind.

Erfahrung hat hier, glaube ich keiner, solche Mantelturbinen sind konstruktiv (Material Aufwand) sehr aufwändig. Es ist technisch günstiger größere Repeller zu nehmen. Weniger Material und weniger Aufwand und die Kosten werden auch geringer.

Ob die Daten auf der Internetseite plausibel sind, kann ich nicht beurteilen. Ich weiß jedoch, dass solche Mantelturbinen im Windkanal tatsächlich höhere Leistungen erbringen können. Die Situation im Windkanal ist anders als im Freien, wo der Wind beliebig ausweichen kann, wenn das Hindernis zu stark wirkt. Man könnte den Hersteller fragen zu einer Referenz Anlage, Standort und Ertragswerte am Besten von einem Kunden. Dann kann man das besser bewerten.

Hier zunächst einmal ein paar technische Daten vom Hersteller.

Gewicht: 175 kg
Außendurchmesser: 1,65 m
Nennleistung: 1000 Watt
Einschaltgeschwindigkeit: 3 m/s
Maximaler Output: 1800 Watt (danach Überlastschutz)
Mantel: High Quality Kunststoff für UV und Wetterbeständigkeit
Leistungsregelung: Kennliniengesteuerte Wirkungsgradoptimierung

Alleine schon das Gewicht schreckt mich ab. Das Gewicht alleine macht ja schon Probleme bei Mast und Lagerung. Es gibt 2 .. 3 m Anlagen mit deutlich weniger Gewicht und eine 2m Anlage hat mehr Windfläche und nutzt mehr Wind.

Zitat
Stromerzeugung ab 3m/sec kommt mir im Vergleich zu anderen Herstellern etwas wenig vor, oder täusche ich mich?
Ja, du täuschst dich, zumindest ein wenig. Unter 3m/sec ist sehr wenig Energie im Wind. In Es ist in der Regel nicht soo schlimm, wenn erst ab 3m/sec die Stromerzeugung stattfindet. Bei schwachen Windstartorten mag das noch einmal ein Unterschied sein, aber meistens lohnt sich dann eine Anlage nicht, weil der Wind zu schwach ist.

Wenn du möchtest kannst du die Geo Koordinaten (google Maps link ...) des Standortes hier posten. Das Forum vernetzt einige sehr gute Leute miteinander. Es wäre so möglich, vielleicht auch hier, eine Ertragsprognose machen.

Grüße
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 69
Beiträge: 6
Dabei seit: 04 / 2021
Betreff:

Re: horizontale Mantelturbine

 · 
Gepostet: 19.04.2021 - 16:31 Uhr  ·  #3
Hallo Erdorf,

danke für die schnellen und aufschlussreichen Antworten.

Wir hatten schon mal auf privater Basis Windmessungen durchgeführt an mehreren Tagen über mehrere Stunden, um zumindest mal Anhaltswerte zu erhalten.
Relativ rustikal mit einem Kaindl Windmesser auf einer 6m Holzlatte installiert, aber es hat funktioniert 8-)

Die Windgeschwindigkeiten waren immer so zwischen 2,8 - 6,5 m/sec, im Durchschnitt um die 4 - 4,5 m/sec.


Zitat
Stromerzeugung ab 3m/sec kommt mir im Vergleich zu anderen Herstellern etwas wenig vor, oder täusche ich mich?

Vielleicht habe ich mich da falsch ausgedrückt, ich meinte, dass bei anderen Herstellern bei 3m/sec noch kaum Strom produziert wird, hier offensichtlich schon, vielleicht wegen der Vorteile des Mantels (Luftströmung wird beschleunigt)?

Stimmt, das Gewicht hatte ich noch gar nicht am Schirm, fast 200 kg ist gar nicht mal so wenig, da muss ich mir mal Gedanken über die Mastkonstruktion machen. Denke an einen Holzmast (wegen dem Erscheinungsbild auf der Alm) mit Seilen abgespannt.

Grüße aus Salzburg,
Franz
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 67
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 1685
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: horizontale Mantelturbine

 · 
Gepostet: 19.04.2021 - 16:59 Uhr  ·  #4
Zitat
das Gewicht hatte ich noch gar nicht am Schirm
und den Preis wohl auch nicht? Also nicht dass ich den kenne.
Ist aber nicht die erste Mantelturbine, wo der heftig wäre. 200 kG wollen bezahlt sein!
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 51
Homepage: kleinwindwiki.com
Beiträge: 2397
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: horizontale Mantelturbine

 · 
Gepostet: 19.04.2021 - 17:25 Uhr  ·  #5
Zitat
Vielleicht habe ich mich da falsch ausgedrückt, ich meinte, dass bei anderen Herstellern bei 3m/sec noch kaum Strom produziert wird, hier offensichtlich schon, vielleicht wegen der Vorteile des Mantels (Luftströmung wird beschleunigt)?


Ach so, nein, die Windgeschwindigkeit bei der die Anlage los läuft, hängt vom Generator (Losbrechmoment) und vom Drehmoment der Flügel ab. Andere Hersteller starten auch bei ca. 3m/sec mit der Strom Produktion.

Eine Beschleunigung wird es durch den Mantel schon geben. Das ändert nichts am Durchmesser der Anlage und damit nichts an der Wirkfläche die den Wind ernten kann.

Grüße
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 67
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 1685
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: horizontale Mantelturbine

 · 
Gepostet: 19.04.2021 - 18:05 Uhr  ·  #6
Zitat
Das ändert nichts am Durchmesser der Anlage und damit nichts an der Wirkfläche die den Wind ernten kann.

Doch, solange der Rotor-D gemeint ist.

Es gilt hier zumindest der Außen-D des Mantels.

Bei anderen Modellen war der noch viel mehr als Verzögerungsdüse gestaltet, also im Auslauf mit wesentlich höherem D als im Einlauf. Außerdem setzt sich die Strahlaufweitung im Nachlauf noch weiter fort, so dass da auch noch was an D dazu kam.
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 51
Homepage: kleinwindwiki.com
Beiträge: 2397
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: horizontale Mantelturbine

 · 
Gepostet: 19.04.2021 - 18:24 Uhr  ·  #7
Hallo Che,

ich meinte den Außendurchmesser der Anlage, nicht den des Repellers, dieser ist ja kleiner.

Bist du der Meinung dass durch die Konstruktion der Mantelturbine mehr Wirkfläche gegenüber dem Wind entsteht?
Also das die Mantelturbine, warum auch immer, Wind in sich hinein zieht?

Grüße
*****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 58
Beiträge: 375
Dabei seit: 07 / 2007
Betreff:

Re: horizontale Mantelturbine

 · 
Gepostet: 20.04.2021 - 05:19 Uhr  ·  #8
Servus Franz, solche Turbinen gab es schon öfter......... keine Ahnung warum die immer wieder vorgeholt werden. Mir stößt sofort sauer auf wenn ich lese 1kw Anlage deckt bis zu 75% des jährlichen Stromverbrauch.......
" Bis zu " fängt bei 0 an. Und woher wissen die wieviel du im Jahr verbrauchst? Irgendwo hier in den Grundlagen kann man nachlesen was an Leistung bei deinem Standort drin ist. Also mal nachrechnen. Das ist meist weniger als gedacht und erhofft.
Ansonsten willkommen bei uns hier.
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 67
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 1685
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: horizontale Mantelturbine

 · 
Gepostet: 20.04.2021 - 08:43 Uhr  ·  #9
Bei mir könnte ne 1 kW Anlage sogar meinen gesamten Jahresstrom erzeugen, mit meinen 1200 kWh im Jahr.
Daher halte ich sowas als Werbung noch zulässig.

Meistens sind sie daran gescheitert, dass sie bezüglich Preisvorstellungen den Hals nicht voll bekommen konnten.
Auch waren die Erträge oft nicht wahrheitsgemäß.
Mit der Windnachführung gabs wohl auch bisweilen Probleme.
Möglich, dass bezügich Funktion sogar der Wunsch der Vater des Gedankens geblieben ist.
https://www.klein-windkraftanl…n-koennen/
Also zumindest Vorsicht!

Die Idee ist folgende:

 


Allerdings vom Lehrstuhl Bionik. Nicht unbedingt gleich zu setzen mit Physik!

Wenn dann nur so, mit Expansionsdüse. Der Wind muss durch die Düse gesaugt werden!
Umgedreht würde der Wind mehrheitlich an der Düse außen vorbei streichen.

So zumindest die Theorie.
Experimentell überprüft habe ich das aber nicht.
*****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 58
Beiträge: 375
Dabei seit: 07 / 2007
Betreff:

Re: horizontale Mantelturbine

 · 
Gepostet: 20.04.2021 - 10:00 Uhr  ·  #10
Bei dir vielleicht aber bei einem Durchschnitt von 4.....bis 4,5 m/s werden wohl keine 1200kwh rauskommen. Es kommt halt immer auf den Standort an 😃
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 67
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 1685
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: horizontale Mantelturbine

 · 
Gepostet: 20.04.2021 - 13:37 Uhr  ·  #11
Bei 4,5 Mittelwind und 2,2 m D, sind etwa 1000W bei 11 m/s, wären es 1100 kWh. Gerade gerechnet.
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 69
Beiträge: 6
Dabei seit: 04 / 2021
Betreff:

Re: horizontale Mantelturbine

 · 
Gepostet: 20.04.2021 - 16:42 Uhr  ·  #12
danke für die Infos, sehr interessant.

Im Datenblatt der Turbine steht allerdings Außendurchmesser 1,65m, sind dann 2,2m nicht zu viel?
***
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 67
Beiträge: 31
Dabei seit: 06 / 2017
Betreff:

Aus meiner Erinnerung !

 · 
Gepostet: 20.04.2021 - 18:11 Uhr  ·  #13
Es gab hier ein Forumsmitglied, der betrieb wohl in der Normandie in Frankreich, in fast idealer Lage, eine Airstream 3,7 Windkraftanlage. Durchmesser der Flügel soll 3720 mm betragen haben. Der Betreiber selbst, stufte seine Generatorleistung auf eher nur 2,4 KW ein. Damals stellte er die Jahresleistungsdaten dem Forum zur Verfügung !
Winddurchschnitt= 4,2- 4,8 m/s

2011 = 1051,80 KW/h
2012 = 1358,57 KW/h
2013 = 1438,00 KW/h
2014 = 1124,00 KW/h
2015 = 1294,00 KW/h
Höchste Tagesproduktion = 34,5 KW/h
Höchste Stundenproduktion = 2,2 KW/h
Nun, es ist keine Mantelturbine, aber ob Euer Ausgesuchtes leistungsmäßig daran kommt ?

Gruß Bernd
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 67
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 1685
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: horizontale Mantelturbine

 · 
Gepostet: 20.04.2021 - 19:55 Uhr  ·  #14
4,2 bis 4,8, ja was ist das denn für ne Angabe? Gutes Jahr bis schlechtes Jahr oder geschätzt, weil nicht ganz sicher?
Dann steht hier nicht dabei, was er denn mit der Energie gemacht hat.
Bei einfacher Batterieladung würde es mich nicht wundern.

@ Franz:
Die 2,2m wären der D für eine normale Bauart mit ca. 1000W bei 11 m/s. Letzte Angabe ist ganz wichtig!

Sowas kostet ca. 1000 EUR und dann natürlich noch Mast+Fundament + Einspeise-WR.
Oder Laderegler und Akkubank + Insel-WR.
***
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 67
Beiträge: 31
Dabei seit: 06 / 2017
Betreff:

Re: horizontale Mantelturbine

 · 
Gepostet: 21.04.2021 - 14:53 Uhr  ·  #15
Hallo Che

Schade für meine aufgebrachte Zeit!
Es bedarf ja wohl keine Mitarbeit!

Gruß Bernd
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 51
Homepage: kleinwindwiki.com
Beiträge: 2397
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: horizontale Mantelturbine

 · 
Gepostet: 21.04.2021 - 15:27 Uhr  ·  #16
Hallo Wickler,

natürlich ist deine Mitarbeit willkommen und Danke auch an dieser Stelle dafür ^_^

Che macht eine Prognose bei Kennlinien geführter Ladung/Einspeisung. Das kann mit echten Ertragsdaten nicht mithalten. Inwieweit Standorte mit Ertragsdaten vergleichbar sind ist wieder eine andere Sache.

Wie auch immer, hier geht es ganz klar um Akku Ladung. Und ein Kennlinien geführter Laderegler kostet auch sein Geld und will für die Anlage programmiert sein oder werden. Das gilt auch für die Mantelturbine und wird von Che bei der Angabe der geschätzten Jahreserträge z.B. einfach vorausgesetzt ohne zu wissen ob es solche Laderegler für diese Anlage gibt.

Deine echten, gemessenen Ertragsdaten waren dann von unserem Forums Mitglied Dieter, richtig?
Dann war das eine Skystream 3.7
Gewicht 77 kg, Durchmesser 3.72 m
Diese Anlage dürfte grob 4 mal soviel leisten, wie die hier aufgeführte, (überschlagen anhand des fast doppelten Durchmesser)
Ob die, mit angebotene, "Batterieladung" Kennlinien geführt ist weiß ich nicht.

Grüße
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 63
Beiträge: 9
Dabei seit: 02 / 2013
Betreff:

Re: horizontale Mantelturbine

 · 
Gepostet: 21.04.2021 - 20:11 Uhr  ·  #17
Dann war das eine Skystream 3.7
Gewicht 77 kg, Durchmesser 3.72 m
Diese Anlage dürfte grob 4 mal soviel leisten, wie die hier aufgeführte, (überschlagen anhand des fast doppelten Durchmess
Hallo,
dieses Ding kostet 6400 Euronen; kann das sein?
wenn man sich die Stromerträge ankuckt, dann liefert ein ein Kilowatt Solarpanels ca das Gleiche im Jahr und kostet im Moment 170 -300 Euronen, je nach Hersteller.
Gibt es im Moment irgendwo rentable Kleinanlagen zu kaufen?
Gruss Christian
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 51
Homepage: kleinwindwiki.com
Beiträge: 2397
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: horizontale Mantelturbine

 · 
Gepostet: 21.04.2021 - 20:15 Uhr  ·  #18
Hallo Franz,

Hier gibt es einen online Ertrags Rechner. Das wäre dann noch einmal eine alternative Quelle zum Abschätzen.
Die Seite ist insgesamt recht gut gemacht und es finden sich viele hilfreiche Informationen.

https://www.klein-windkraftanl…n-rechner/

Ich hoffe das hilft dir weiter. Selbstverständlich kann du hier fragen stellen. Es braucht ggf. etwas Zeit bis sich die Experten melden.

Viel Spaß weiterhin mit deiner Almhütte :D
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 51
Homepage: kleinwindwiki.com
Beiträge: 2397
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: horizontale Mantelturbine

 · 
Gepostet: 21.04.2021 - 20:24 Uhr  ·  #19
Hallo Christian,

Zitat
dieses Ding kostet 6400 Euronen; kann das sein?

Ja, die Anlage hat ja fast 4 m Durchmesser. Kann schon sein, dass es andere Anlagen gibt, die günstiger sind bei gleich Leistung.
Ich selbst kenne mich da zu wenig aus.

Zitat
wenn man sich die Stromerträge ankuckt, dann liefert ein ein Kilowatt Solarpanels ca das Gleiche im Jahr und kostet im Moment 170 -300 Euronen, je nach Hersteller.

Die PV Preise sind mittlerweile gnadenlos gut. Ich kenne die Sonnen Bedingungen auf der Alm nicht gut. Dort gibt es jedoch kein Netz.

Zitat
Gibt es im Moment irgendwo rentable Kleinanlagen zu kaufen?

rentable ist sehr relativ. Was auf der Alm zählt, ist das man immer, jeden Tag, Strom hat, und wie viel das einem Wert ist. Hierbei vergleicht man meist diverse Techniken miteinander: Großer Akku, Diesel-Generator, PV Wasserkraft ...
PV ist sicherlich auch auf der Alm bei den Preisen eine Überlegung wert. Vielleicht sagt Franz ja mal selbst was dazu warum er Wind haben möchte und was PV dort oben kann und was nicht.

Grüße
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 69
Beiträge: 6
Dabei seit: 04 / 2021
Betreff:

Re: horizontale Mantelturbine

 · 
Gepostet: 22.04.2021 - 09:28 Uhr  ·  #20
Hallo, danke für die vielen Infos.

Auf das Windrad bin ich gekommen, weil eigentlich immer mehr oder weniger der Wind bläst. Allerdings würde die Mantelturbine inkl. Montage schon um die 6000 Euro kosten, da werde ich mich tatsächlich mal wegen Photovoltaik erkundigen, hatte ich noch gar nicht so sehr im Blickfeld, scheint aber preislich attraktiv zu sein.

Habe gesehen, dass Blue Power eine Turbine mit Photovoltaik Panelen am Mantel anbieten will, um die Leistungsausbeute zu steigern, vielleicht ist das was.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0