Windrad zur Einspeisung gesucht

 
EnRocco
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 49
Beiträge: 8
Dabei seit: 02 / 2022
Betreff:

Windrad zur Einspeisung gesucht

 · 
Gepostet: 17.02.2022 - 18:51 Uhr  ·  #1
Hallo zusammen, ich würde gerne ein Windrad und einen Wechselrichter zur Einspeisung ins Hausnetz bei meinen Eltern verbauen. Es sollten maximal 600 Watt am Wechselrichter anliegen um es als Balkonkraftwerk anzumelden. Was könnt ihr mir hierfür empfehlen? Liebe Grüße
XXLRay
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6826
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Windrad zur Einspeisung gesucht

 · 
Gepostet: 17.02.2022 - 23:09 Uhr  ·  #2
EnRocco
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 49
Beiträge: 8
Dabei seit: 02 / 2022
Betreff:

Re: Windrad zur Einspeisung gesucht

 · 
Gepostet: 18.02.2022 - 18:26 Uhr  ·  #3
Leider gibt es anscheinend keine Black 600 mehr. Ich hatte schon einige Male danach geschaut.
bema
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 59
Beiträge: 23
Dabei seit: 02 / 2022
Betreff:

Re: Windrad zur Einspeisung gesucht

 · 
Gepostet: 20.02.2022 - 06:27 Uhr  ·  #4
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Windrad zur Einspeisung gesucht

 · 
Gepostet: 20.02.2022 - 09:00 Uhr  ·  #5
Zitat
SUPERWIND Netz € 2400.-


Wieviel KWh wird das pro Jahr liefern ?

Kauft mir erstmal ca 5000 watt an PV Modulen und ca 5000 KWh an Strom pro Jahr
stormbreaker
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 34
Beiträge: 210
Dabei seit: 03 / 2016
Betreff:

Re: Windrad zur Einspeisung gesucht

 · 
Gepostet: 20.02.2022 - 09:26 Uhr  ·  #6
Hallo,

sofern hier tatsächlich eine Balkonmontage geplant ist: Vergiss es gleich wieder.
Es sei denn, du willst spielen...

Ansonsten:

1) Standort prüfen (freie, am besten hügelige Lage - freie Anströmungs aus W)
2) Black 600 ist auf jeden Fall gut, schau mal in die Rubrik "Suche Biete" - ein Nutzer bietet da seinen Eigenbau an.
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 69
Beiträge: 3618
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Windrad zur Einspeisung gesucht

 · 
Gepostet: 20.02.2022 - 10:39 Uhr  ·  #7
"Anmelden als Balkonkraftwerk" ist anders gemeint. Rein rechtlich werden Kleinanlagen PV bis ca. 600W, wie sie z.B. auf oder am Balkon zu montieren sind, wohl stillschweigend geduldet. Das hat er schöpferisch auf Windkraft übertragen. Daher die 600W. Rechtsdiskussion

Superwind ist sicher gut, aber mehr noch teuer.
Außerdem hat die kleine 350 wesentlich weniger als 1,6m D und somit auch keine 600W.
Wenn 350, dann schon hoch gegriffen. Als Referenz gilt 11 m/s.
bema
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 59
Beiträge: 23
Dabei seit: 02 / 2022
Betreff:

windrad

 · 
Gepostet: 21.02.2022 - 18:50 Uhr  ·  #8
EnRocco
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 49
Beiträge: 8
Dabei seit: 02 / 2022
Betreff:

Re: Windrad zur Einspeisung gesucht

 · 
Gepostet: 25.02.2022 - 11:04 Uhr  ·  #9
Anscheinend gibt es nichts mehr auf dem Markt, zumindest nichts passendes für die 600 Watt Regelung, ich habe weder Wechselrichter noch Windrad gefunden. 🙈
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Windrad zur Einspeisung gesucht

 · 
Gepostet: 25.02.2022 - 11:40 Uhr  ·  #10
WL01
*****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 64
Beiträge: 420
Dabei seit: 08 / 2021
Betreff:

Re: Windrad zur Einspeisung gesucht

 · 
Gepostet: 25.02.2022 - 11:51 Uhr  ·  #11
Zitat geschrieben von EnRocco
Anscheinend gibt es nichts mehr auf dem Markt, zumindest nichts passendes für die 600 Watt Regelung, ich habe weder Wechselrichter noch Windrad gefunden. 🙈
Ich kann Euch maximal eine Firma anbieten, die ich allerdings nicht genommen habe, aber nur deshalb nicht, weil die Firma ca. 600 Km von mir entfernt ihren Firmensitz hat und ich das Betonfundament selbst hätte erstellen müssen. Sonst scheint die Firma seriös zu sein. Der letzte Kontakt war allerdings bereits 7 Jahre her:

Firma Hartmann
Straße der Jugend
08060 Zwickau

Da hatte ich ein Angebot für eine vertikale 2 kW Anlage von 11.800,00 ohne UST.
Allerdings haben die auch kleinere Anlagen ab 300 Watt.

https://www.vertikale-windkraf…aftanlagen
Anhänge an diesem Beitrag
Dateiname: Angebot AG20150055.pdf
Dateigröße: 298.04 KB
Titel: Angebot Hartmann
Heruntergeladen: 164
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Windrad zur Einspeisung gesucht

 · 
Gepostet: 25.02.2022 - 12:00 Uhr  ·  #12
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Windrad zur Einspeisung gesucht

 · 
Gepostet: 25.02.2022 - 17:27 Uhr  ·  #13
"Anscheinend gibt es nichts mehr auf dem Markt, zumindest nichts passendes für die 600 Watt Regelung, ich habe weder Wechselrichter noch Windrad gefunden."

Nein, es geht hier lediglich um die Wechselrichter Leistung.

Je nach Lage ist da durchaus eine WSD 1000 geeignet.
Diese gibt's in 1.9 m und 2.2 m.
Referenzen auch an Hochschulen von uns.
Cerco
bema
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 59
Beiträge: 23
Dabei seit: 02 / 2022
Betreff:

Bema

 · 
Gepostet: 26.02.2022 - 09:46 Uhr  ·  #14
WL01
*****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 64
Beiträge: 420
Dabei seit: 08 / 2021
Betreff:

Re: Windrad zur Einspeisung gesucht

 · 
Gepostet: 26.02.2022 - 11:17 Uhr  ·  #15
Zitat geschrieben von bema
Hallo
ist sowas zu empfehlen
https://www.alternativ-strom.c…v-netz.php
Soweit ich sehe, ist bei diesem Paket eine SUN-2000G2-WAL dabei, also ein Multifunktionsgerät, das ohne Batterie den Wechselstrom der Windturbine direkt in 220V Wechselstrom fürs (Haus-) Netz umwandelt.
Das Problem bei den SUN's ist, dass sie erst dann eine Leistung abgeben, wenn eine gewisse Voltanzahl vom Windgenerator überschritten wird. Diese TriggerVolt werden in deinem Link (wohlweislich) gar nicht angegeben. Wenn man jedoch bei Amazon nachschaut, liegt der Eingangsspannungsbereich bei 45-90VDC. Da die SUN aber selbst so 2V verbrät, muss die Eingangsspannung zumindestens 47 bis 48 Volt betragen.
Wenn man dann die Turbine ansieht, ist ihre Nennspannung bei 48V. Wenn ich meine Windturbine damit vergleiche, die auch 48V Nennspannung hat, dann habe ich Bedenken, denn diese Spannung erreicht sie nur bei maximaler Drehzahl und ohne Leistungsabnahme.
Dass das Windrad bereits ab 2,9m/s Strom liefert ist unbestritten, aber nicht ob die Spannung als Auslöser für die SUN reicht.
Es könnte bei den genannten 2 kWh funktionieren, muss aber nicht.

Ich habe zumindestens Erfahrung mit der kleineren SUN. Dort war als Nennspannung 22V genannt worden. Aber mein Windrad brachte eine Maximalspannung von 22V zusammen, was der SUN aber kein müdes Lächeln entlockte (= 0,00 Watt Leistung).
bema
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 59
Beiträge: 23
Dabei seit: 02 / 2022
Betreff:

wechselrichter

 · 
Gepostet: 26.02.2022 - 11:37 Uhr  ·  #16
Hallo
gibt es denn andere Wechselrichter die einen flexiebelern Spannungsbereich haben, der das abdecken würde
WL01
*****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 64
Beiträge: 420
Dabei seit: 08 / 2021
Betreff:

Re: Windrad zur Einspeisung gesucht

 · 
Gepostet: 26.02.2022 - 11:58 Uhr  ·  #17
Zitat geschrieben von bema
Hallo
gibt es denn andere Wechselrichter die einen flexiebelern Spannungsbereich haben, der das abdecken würde
Würde mich selbst interessieren, habe im freien Handel aber bisher noch nichts gefunden.
Ich suche derzeit noch immer einen Multifunktionswechselrichter, der zwischen 5V und 50V Leistung abgibt und den Eingang von zumindestens drei Windrädern zulässt.

Standardmäßig muss man zumeist eine Kombination aus Laderegler (wandelt den Wechselstrom der Windturbine zu Gleichstrom um), einer Pufferbatterie und einen Sinuswechselrichter (macht dann aus aus dem Gleichstrom des LR und der Batterie wieder 220 V Netzwechselstrom), ankaufen.
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4510
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Windrad zur Einspeisung gesucht

 · 
Gepostet: 26.02.2022 - 21:15 Uhr  ·  #18
WL01: "Ich suche derzeit noch immer einen Multifunktionswechselrichter, der zwischen 5V und 50V Leistung abgibt und den Eingang von zumindestens drei Windrädern zulässt."

Wenn der - wie ich vorsichtig annehme - dreiphasige Wechselstrom der drei Windräder gleichgerichtet auf nur 2 Kabel jeweils ein Plus- und ein Minuspol zusammengeführt werden kann - das können vielleicht unsere Elektro Experten (unter anderen Alois) beurteilen ob das geht - dann vielleicht mit einem Ongrid Wechselrichter. Vielleicht DC untereinander linear damit auch bei wenig Wind höhere Spannung erreicht wird? Ich selber weiß nicht ob das geht.

Ich habe da 2 edle Teile von Steca übrig von die jeder 500 W Solarpanel Leistung verkraften, die Eingangsspannung ist variabel bis zu 150 V, die kleinste Spannung muss allerdings mindestens die eines 12 V Panels sein und nicht die 5 V die Du anstrebst. Wie gesagt läuft das nur ongrid, der Wechselrichter speist nur ein nur wenn er eine 220V Hausnetzspannung erkennt.

Beide Stekas lassen sich auf einer Hutschiene mit einer Verbindungsbuchse zusammenstecken und so am 220V Ausgang auf 1000 W Solarleistung erweitern. Jedes Gerät hat dann immer noch separat höchstens die 150V maximal Eingang von den Solarpanelen in 2 separaten Strings.

Wenn das bei Dir in Frage käme dann wahrscheinlich nur mit einem der Stekas mit nur 500W A und V variabel bis 150 V.

Seit ich komplett auf Inselsystem umgestiegen bin nutze ich die wenig genutzten Stecas nicht mehr, sie liegen bei mir auf Lager. Wenn das von Interesse sein sollte melde Dich, wir können uns dann einig werden.
stormbreaker
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 34
Beiträge: 210
Dabei seit: 03 / 2016
Betreff:

Re: Windrad zur Einspeisung gesucht

 · 
Gepostet: 26.02.2022 - 21:20 Uhr  ·  #19
Hallo allerseits,

was Netzwechselrichter angeht sieht es eher schlecht aus....

Die hier diskutierten SUN-Modelle sind allesamt reine PV-Netzwechselrichter, die nur für Wind umgebaut worden sind. Teilweise sogar mit Kennlinien-Regelung, allerings in einem sehr engen Spannungsbereich, was nicht wirklich gut ist. Immerhin haben sie eine integrierte Dumpload-Schaltung...

Empfehlen würde ich diese Wechselrichter auf gar keinen Falll!
Mal ganz abgesehen davon, dass sie allesamt trafolos sind und somit kein Schutz über die galvanische Trennung gegeben ist, haben die alle keine Zulassung am deutschen Netz...also Vorsicht!

Ansonsten haben sich leider fast alle verabschiedet....
Die einzigen, die noch mitmischen sind Solarinvert und Dorfmüller. Leider beide nicht für Endkunden zu haben und nur bis 1500 Watt. Solarinvert hat außerdem ein fragwürdiges Konzept mit Kurzschlussbremse, was ich keinesfalls empfehlen würde.

Was immer wichtig ist!: Dumpload-Controller vorschalten....

Es gibt noch gebrauchte Geräte von SMA (windyboy) und Ginlong, die sind ziemlich gut. Teilweise können die ABB Aurora Wind Netzwechselrichter umprogrammiert werden, hierzu bitte an Michael Heyde wenden....

Wir arbeiten z.Z. an einem kleinen, Mikrocontroller gestützten, Dumpload-Controller, bei Interesse gerne melden.
Es sind sogut wie alle Spannungsbereiche darstellbar.

VG,
Stefan

Nachtrag:

Eine andere Möglichkeit ist die Verwendung eines Ladereglers, wenn ohnehin mit Batterie gearbeitet werden soll. Hier kann ich wärmstens den Midnite Classic oder Tristar MPPT empfehlen, beide können mit Windkurven gefahren werden. Beide ebenfalls mit Dumpload Controller schützen!
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Windrad zur Einspeisung gesucht

 · 
Gepostet: 26.02.2022 - 22:21 Uhr  ·  #20
Danke Dir Strombreaker , "Windmaster " von Mastervolt gabs auch mal , das Windmodel neben dem legenären Soladin 600 W Solar Netzwechselrichter die beiden sind bei Kollegen Reihe weise in UK verbaut worden ..... lange bevor das Wort Balkonkraftwerk erfunden wurde ....
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0