Nutzung Envertech 560 (EVT560) zur Einspeisung daheim

 
HuberMatos
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 57
Beiträge: 2
Dabei seit: 03 / 2022
Betreff:

Nutzung Envertech 560 (EVT560) zur Einspeisung daheim

 · 
Gepostet: 11.03.2022 - 14:44 Uhr  ·  #1
Guten Tag,

ich setze seit einem jahr eine Balkonsolaranlage zur teilweisen Deckung meines Strombedarfs ein. Bin super zufrieden und möchte nun mit WIndkraft ergänzen.

Ich möchte den gleichen Mikrowechselrichter von Envertech nutzen. Den EVT560.

Ich würde gerne wissen was ihr davon haltet, ob meine Idee so funktionieren wird. Bitte keine Belehrung, ob das ganze wirtschaftlich sinnvoll ist, oder eine Genehmigung vorliegen muss usw. Es geht mir nur um die Komponenten und ob es gleich funktioniert wie die Balkonsolaranlage. Ich werde den erzeugten Strom selber verbrauchen.

Hier die Komponenten:


Wechselrichter:
https://www.amazon.de/Envertec…117&sr=8-2

Laderegler:
https://www.amazon.de/Windturb…76&sr=8-12

Windrad:
https://www.amazon.de/Windgene…merReviews


Für mein Verständnis müsste das soweit klappen. Vom Anschluss her ist es für mich quasi identisch.

Was denkt ihr?

Lieben Dank für die Rückmeldungen
Levcuso
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Mecklenburg-Vorpommern
Alter: 48
Homepage: sonnenhof-dalliend…
Beiträge: 366
Dabei seit: 03 / 2008
Betreff:

Re: Nutzung Envertech 560 (EVT560) zur Einspeisung daheim

 · 
Gepostet: 11.03.2022 - 16:15 Uhr  ·  #2
Hallo, also dein solarinverter wird für ein windrad wahrscheinlich zu langsam reagieren, ist für Windkraft nicht geeignet. Der laderegler ist beim windrad schon dabei, funktioniert allerdings nur an einer Batterie! Der braucht eine feste system Spannung um dann die Ladung einer Batterie zu Regeln, deswegen heißt es laderegler.
Das windrad wird dir in super lage eventuell 10 Watt liefern, optimistisch betrachtet.
Das funktioniert so leider nicht. Windkraft ist mit Solarenergie nicht vergleichbar. Gut das du dich vorher informierst! Schau dich mal hier im Forum um, hier wirst du alle Infos finden.

Gruß von der Ostsee
Jörg
HuberMatos
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 57
Beiträge: 2
Dabei seit: 03 / 2022
Betreff:

Re: Nutzung Envertech 560 (EVT560) zur Einspeisung daheim

 · 
Gepostet: 11.03.2022 - 17:12 Uhr  ·  #3
Kann mir jemand denn ein entsprechendes Setup hier posten? Gerne nur den Wechselrichter. BLicke da nicht ganz durch. Gerne für kleines Geld :)
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 76
Beiträge: 3293
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Nutzung Envertech 560 (EVT560) zur Einspeisung daheim

 · 
Gepostet: 11.03.2022 - 18:54 Uhr  ·  #4
OK, les Dir mal den Thread :
Forum/cf3/topic.php?t=6424
von vorn bis hinten durch.

Davon ab, wenn Du den Strom vom Windrad in einen Akku einspeist, das ginge auch ohne Laderegler nur mit einem Gleichrichter welcher den Wechselstrom vom Windrad in Gleichstrom verwandelt.

Ohne Laderegler hat den Vorteil dass der Laderegler nichts vom Ertrag verbraucht.

Wenn Du an den Akku Deinen Envertec hängst kannst Du so ins Hausnetz (Steckdose) einspeisen. Die Eingangs-Nennspannung des Envertec sollte nahe an der Akkuspannung liegen, also dementsprechend 12V,24V,36V oder 48V Akku nehmen.

Wenn Du Netzeinspeisung dauerhaft zuschalten möchtest brauchst Du zwischen ENVERTEC und dem Akku einen Batteriewächter, gibts aus KFZ Bereich von Kemo günstig. Der Akku soll ja auch nicht total leergelutscht werden wenn kein Wind da ist. Du willst ja nicht daneben stehen und den Envertech vom Akku trennen wenn der leer ist.

Das ist einstellbar beim KEMO bei wieviel Volt der den Akku vom Envertec trennt.

Allerdings befürchte ich dass Dein Envertec auch Eigenverbrauch hat und die Ernte dadurch noch etwas dürftiger wird als sowieso.

Da nicht zu erwarten ist dass so ein Balkon Windrad übermäßig viel Strom erzeugt, kannst Du das einfach so in Ruhe lassen, der Batterie Wächter schaltet automatisch den Strom wieder durch sobald der Akku wieder hoch genug geladen ist.

Kosten für Kemo etwa 18 bis 20 Euro das billigste 12 V Modell und das andere mit 12V/24V liegt so um die 30 Euro.

Falls die Nutzung mit Envertec das Windrad zu sehr abbremst mußt Du auf Netzeinspeisung verzichten, kannst statt dessen eine LED Balkonbeleuchtung hinter den Kemo hängen oder sonstwas mit wenig Verbrauch was dauerhaft dranhängen kann.

Wenn man eine starke Last an ein Windrad hängt oder z.B. die Litzen kurzschliesst kann das ein Windrad sehr stark bremsen!
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 68
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 2785
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Nutzung Envertech 560 (EVT560) zur Einspeisung daheim

 · 
Gepostet: 11.03.2022 - 20:35 Uhr  ·  #5
Zitat
Setup hier posten? Gerne nur den Wechselrichter
Was soll das werden? Für PV arbeiten sie mit MPPT. Da gibts keine Kennlinie oder so zu programmieren.

Vergiss das mit dem Envertech und Einspeisung. WR die für Wind geeignet sind verbrauchen bisweilen 20W für den Eigenbedarf. Das können im Jahr über 50 kWh sein. Dem Windrad billige ich aber nicht mal 100 kWh im Jahr zu.
Vielleicht geeignet zum Laden von ner Batterie in einem Schrebergarten. Ernsthafte Einspeisung inns Netz/ Eigenverbrauch - nein.
Harzer
*****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 60
Beiträge: 418
Dabei seit: 07 / 2007
Betreff:

Re: Nutzung Envertech 560 (EVT560) zur Einspeisung daheim

 · 
Gepostet: 12.03.2022 - 03:49 Uhr  ·  #6
Gleich am Anfang hat der Themenstarter geschrieben "bitte keine Belehrungen im Bezug auf......."

Wen jemand nicht aus dem Pool der Schwarmintelligenz schöpfen möchte dann ist ihm ganz einfach nicht zu helfen......

Ach und haben wir schon über die Windverhältnisse gesprochen und über Leistungsausbeute?
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0