Gleitender Spannungsvervielfacher

also ohne Festregelung der Spannung am Ausgang
 
wieso
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 2954
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Gleitender Spannungsvervielfacher

 · 
Gepostet: 09.05.2022 - 22:59 Uhr  ·  #41
Du hasst es Generelll nicht begriffen , und heute auch nicht


Perlen vor die Säue sag ich nur

Damals wusstest Du über MPPT Regelung noch gar nicht Bescheid noch über AC-Coppling



Ich sags Dir noch einmal ganzpunktiert auf die Stirn , diw AC -copplung danals war das efficientesteste was ich hätte machen können , aber sowas verstehst Du halt nicht


schlaf gut
wieso
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 2954
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Gleitender Spannungsvervielfacher

 · 
Gepostet: 09.05.2022 - 23:10 Uhr  ·  #42
grossartig , einen Netzwechseleichter in verbindung mit einer Windkraftanlage , eine Battwerie zu laden , .... wo ist Dein Problem ?
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 68
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 2782
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Gleitender Spannungsvervielfacher

 · 
Gepostet: 10.05.2022 - 11:59 Uhr  ·  #43
Ich bin seit dem Jahre 2003 mit Windkraft zu Gange

Gegen AC-Coupling ist nichts zu sagen.

Trotzdem ist Deine Windkraftkonstellation in Irland optimierungsfähig, weil Du eine 1,6 kW Windturbine mit einem lediglich 600W WR betreibst. Damit alles an Energieinhalt verschenkst, was im Wind über ca. 5 m/s enthalten ist. Also ansich das Wesentliche.
wieso
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 2954
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Gleitender Spannungsvervielfacher

 · 
Gepostet: 10.05.2022 - 18:05 Uhr  ·  #44
Zitat
Trotzdem ist Deine Windkraftkonstellation in Irland optimierungsfähig, weil Du eine 1,6 kW Windturbine mit einem lediglich 600W WR betreibst. Damit alles an Energieinhalt verschenkst, was im Wind über ca. 5 m/s enthalten ist. Also ansich das Wesentliche.


Der 600 watt Netzwechselrichter hat bei ab 20 Volt ins Haus eingespeisst und pararlell datzu war der mitgelieferte 2000 watt Laderegler , den MPPT-Netzwechselrichter hab ich mir so eingefügt um direkt ins Haus zu speisen anstatt nur via Laderegler in einem Fenster von ca 26-29 Volt meine Batterie zu laden , dass hat erheblich die Effizienz der kompletten Anlage erhöht , da das Windrad wegen "Ihrer Freiheit" besser gedreht hat als dumm- doof , nur an einer Batterie zu kleben

Es bei einer Inselanlage nicht darauf an auf die 12 m/s alle 3 Monate mal zu warten , sondern eher die Effizienz Richtung täglichen Gebrauch zu optimieren , was mir dadurch gelungen ist
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 68
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 2782
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Gleitender Spannungsvervielfacher

 · 
Gepostet: 11.05.2022 - 13:16 Uhr  ·  #45
Es ist möglich, gleiche MPPT-Geräte parallel zu schalten, wie z.B die WindMaxx-LR.
Das mag sogar gehen bei unterschiedlichen Anlagen.
Dein 2000W LR müsste also ne MPPT Ausführung sein. ?
Aber selbst dann wird alles auf Null ausgebremst, wenn am GTI-WR die Spannung so hoch läuft, dass 600W überschritten würden. Dann Generator-Kurzschluss, mit Auswirkung auch für den LR. Richtig so?

Allerdings schreibst Du ja selber, dass Dein LR nur einer ist, der sich nach der Range der Batteriespannung richtet, 26 bis 29V. Der also lediglich die volle Batterie abschaltet.
Mit 26 bis 29V, die dann auch für den WR gelten, kommt der allerdings garnicht in Schwung. Höchstens wenn die Batterie abgeschaltet wurde, weil voll.

Schreib mir, was falsch ist bei meinen Ausführungen!
Aber es wird schon seine Gründe haben, wenn Du an anderer Stelle kürzlich geschrieben hast, "Windgeschwindigkeiten
über 5 m/s interesieren mich nicht"
. Weil Du sie nicht nutzen wirst können.

Dabei wird es über 5 m/s erst richtig interessant. Link: http://www.geopolos.de/Entwick…age045.png
wieso
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 2954
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Gleitender Spannungsvervielfacher

 · 
Gepostet: 11.05.2022 - 21:34 Uhr  ·  #46
Zitat
Es ist möglich, gleiche MPPT-Geräte parallel zu schalten, wie z.B die WindMaxx-LR.
Das mag sogar gehen bei unterschiedlichen Anlagen.
Dein 2000W LR müsste also ne MPPT Ausführung sein. ?
Aber selbst dann wird alles auf Null ausgebremst, wenn am GTI-WR die Spannung so hoch läuft, dass 600W überschritten würden. Dann Generator-Kurzschluss, mit Auswirkung auch für den LR. Richtig so?


Die Windturbine hat via GTI das Haus gespeist unabhänngig von Batterie-Spannung ( ist ja auch die Idee von der MPPT Theorie) und ab 30 Volt Batteriespannung der Dump load controller eine Heitzung eingeschalten wichtig war nur dass nicht alle Stromerzeuger dann dort "Dumpen" , simple and safe , aber diese Erfahrung hasst Du halt nicht

Gruss Lars
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 68
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 2782
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Gleitender Spannungsvervielfacher

 · 
Gepostet: 12.05.2022 - 06:56 Uhr  ·  #47
[...]
wieso
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 2954
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Gleitender Spannungsvervielfacher

 · 
Gepostet: 12.05.2022 - 20:49 Uhr  ·  #48
Schams Solar die auch Wind -MPPT Laderegler vertreiben , hatten mir damals gesagt , das Ihre Modelle nur abwärtz von Windturbinen Spannung wandeln können runter auf die aktuelle Batteriespannung , wobei andere auch aufwätz wandeln können ..... nennt sich "Buck and Boost "

Eins noch , ein 600 Watt MPPT Windrad -Netzwechselrichter hat mich ca 300 Euro gekostet , und deine Aussage
Zitat
Trotzdem ist Deine Windkraftkonstellation in Irland optimierungsfähig, weil Du eine 1,6 kW Windturbine mit einem lediglich 600W WR betreibst. Damit alles an Energieinhalt verschenkst, was im Wind über ca. 5 m/s enthalten ist. Also ansich das Wesentliche.
ist schlichtweg Falsch denn zeig mir eine 1 kW Windturbine die bei 5 m/s 600 watt bringt , bei mir brauchte ich ca 8 m/s Meine Windrad Geschichte habe ich somit optimiert nachdem die Direkte Verbindung via Brückengleichrichter ein Desaster /Entäuschung war
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Gleitender Spannungsvervielfacher

 · 
Gepostet: 20.10.2022 - 17:28 Uhr  ·  #49
HA! Ich habs!! :D

Hab die letzte Zeit etwas mit den chinesischen Boostconvertern gespielt, gibts online, meist mit 1500W beworben ...
Die Dinger haben standardmäßig eine feste Ausgangsspannung die mit einem Poti eingestellt wird, hier im Anhang im Bild grün markiert. sie funktionieren ab ~10V und setzen hoch bis 90V.

Ich habe nun eine kleine OP-Verstärkerschaltung entwickelt, die mit 2 Drähten an an das Poti unten angelötet wird und diesen proportional zur Eingangsspannung regelt. Der vorhandene Poti gibt die maximale Ausgangsspannung vor, auf der Schaltung sind nochmal 3 Potis um die minimale Eingangsspannung, einzustellen und den Hub / Steilheit und die minimale Ausgangsspannung, es kann also eingangs 10-60V auf ausgangs 10-90V gehoben werden, proportional zur Eingangsspannung.

Bis 400W hab ich das ganze getestet, lief 100% ... hab leider kein Labornetzteil da mit mehr Power, das Modul ist aber schon öfter auf Youtube getestet worden, der Wirkungsgrad ist i.O., bei den 400W hab ich >95% erreicht bei 30V in, 90V out.

Materialwert der Schaltung ~20 € ... Schaltplan folgt demnächst.
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 68
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 2782
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Gleitender Spannungsvervielfacher

 · 
Gepostet: 20.10.2022 - 17:42 Uhr  ·  #50
Guti guti !

Braucht man den ganzen UP-Converter nicht nachempfinden incl. Bord.

Was Du da mal entworfen und simuliert hattest, war sicher genial.
Aber eben auch so was auf Miniaturisierung getrimmt, dass sich das ohne spezielle Lupe nicht löten ließe.
Manche BE so klein, dass sie alleine durchs Ausatmen weg fliegen könnten.

OP-Schaltung ja demnächst, wie Du sagtest.
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Gleitender Spannungsvervielfacher

 · 
Gepostet: 21.10.2022 - 19:12 Uhr  ·  #51
Plan ist in Arbeit, bin am Leiterplattenlayout ... Demovideo mit 1,5A Konstantstrom
16-31V Input 53-79V Output ... muss korrigieren, durch die Schaltung geht der Output auf max 80V

Link zum Video Demo
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 68
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 2782
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Gleitender Spannungsvervielfacher

 · 
Gepostet: 21.10.2022 - 21:10 Uhr  ·  #52
Hi,

das Linke im Video ist vermutlich eine elektronische Last.

Von 20 auf 58V = *2,9
von 30 auf 75,7 = *2,52

aber mit solchen kleinen Unterschieden wird man leben können.

Mit realen Lasten, Einspeise-WR zum Beispiel, bleibts nicht bei I=constant.
Wäre interessant, wenn Delta I wenigstens mal etwas simuliert wird.
Mal sehen was Ua dann macht.

Foto von dem was beim SUN-1000-WAL 45-90 z.B. passiert im Anhang.
Allerdings:
Ging ursprünglich um weniger Leistungsumsatz, von son kleinem Pissding von Darrieus.
Anhänge an diesem Beitrag
Gleitender  Spannungsvervielfacher
Dateiname: SUN-1000-WAL 45 bis  … nieX.png
Dateigröße: 500.09 KB
Titel:
Heruntergeladen: 98
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Gleitender Spannungsvervielfacher

 · 
Gepostet: 22.10.2022 - 09:23 Uhr  ·  #53
Hab auch mit Konstantleistung getestet, der Test ist im Moment noch mit der Schaltung auf dem Steckbrett mit festen Widerstandswerten, die Schaltung wird mit potentiometern parametrierbar sein, also in Hub, Maximalspannung, Minimalspannung einstellbar ...

Wirkungsgrad hier bei 31V in 92%, bei 16V in 91,51%

Videolink:

Konstantleistung 50W Beispiel

Wirkungsgrad hier bei 31V in 94% bei 16V in 89% ... allerdings schlagen da vermutlich bei der niedrigen Spannung auch die Kabelverluste zu.

Konstantleistung 130W Beispiel

Ja links ist elektronische Last.
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 68
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 2782
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Gleitender Spannungsvervielfacher

 · 
Gepostet: 22.10.2022 - 12:15 Uhr  ·  #54
Videos sehe ich mir später an.

Im Anhang mal noch, wofür das ursprünglich war, bzw. die Werte für den WR SUN-1000-WAL 45-90 an einem Kleinstdarrieus.

Die Spannungen sind beim SUN fest vorgegeben (bis auf die für DumpLoad und Gen.-Kurzschluss)
Auf diese Spannungen muss jeweils in Etwa hochgesetzt werden, und die eingetragenen Ströme müssen kommen, in Etwa.

Dann noch 3 Dinge, die den Elektroniker u.U. ärgern werden:
1. Die letzte Leistung, zugeh. Strom 1,38A, ist überhöht, um die Drehzahl evtl. zu deckeln durch zunehmenden Strömungsabriss.
Das ärgert noch nicht, aber jetzt:
2. Wird das nicht geschafft, haut der WR bei 84V die Ersatzlast rein, im Sinne eines Softkurzschlusses. R z.B. 3 Ohm, dann 252W.
Wenn richtig abgestimmt kurzzeitig (1 - 2 S), danach stark nachlassend.
3. Reicht auch das nicht aus, dann gibts bei 90V den harten Generatorkurzschluss. Letztes Mittel um Üb-Spannungen zu vermeiden und die Mühle vor Sturm zu schützen.

Bitte mal mit 2. und 3. beschäftigen! Was macht Deine Schaltung da? Ist sie kurzschlussfest?

Da ich zumindestens bei 3. Probleme sehe, habe ich bei meiner, ja was war es noch - Lösung, eine Relaisschaltung vorgesetzt, die ab 90V wohl die Generator-Phasen R,S,T auf je eine niederohmige Ersatzlast schaltet. Auch mit dem Ziel Strömungsabriss, aber nicht abrupt.

Vielleicht kannst Du vor der Platine mal schon die Schaltung veröffentlichen?
Anhänge an diesem Beitrag
Dateiname: Üb-Kurve_mod. SUN-10 …  90V.pdf
Dateigröße: 38.94 KB
Titel:
Heruntergeladen: 17
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Gleitender Spannungsvervielfacher

 · 
Gepostet: 22.10.2022 - 14:10 Uhr  ·  #55
Nein, der Boost ist nicht kurzschlussfest. bei meiner Anwendung aber auch kein Problem, da Dumpload und Generatorkurzschluss davor kommt. Musst Bei Dir halt sehen wie Du das regelst.
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 68
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 2782
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Gleitender Spannungsvervielfacher

 · 
Gepostet: 22.10.2022 - 16:55 Uhr  ·  #56
Was würde bei Kurzschluss passieren? Ich meine, die Energei, die von so einem Generator kommen kann, hält sich in Grenzen.

Deine Anwendung, was ist das?
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Gleitender Spannungsvervielfacher

 · 
Gepostet: 22.10.2022 - 18:00 Uhr  ·  #57
Zitat geschrieben von Che

Was würde bei Kurzschluss passieren? Ich meine, die Energei, die von so einem Generator kommen kann, hält sich in Grenzen.

Deine Anwendung, was ist das?


Hab vom ersten Generator noch meine Dumploadregelung-Gleichrichter-Kombination die ich wiederverwende, die kommt vor der Spannungsabpassung.

Kurzschluss kann der nicht ab, die Leistungsstufe brennt durch.
Eingangsseitig gibts ne Strombegrenzung die einstellbar ist und auch n einstellbaren Unterspannungsschutz und auch Sicherungen. Durch meine OPV-Schaltung gehts aber eh nur auf 80V für höhere Spannung müsste man mehrere in Reihe schalten … müsste gehen … muss ich noch messen.

Heut will ich aber erst noch mit m Oszi und dem Spektrumanalysator an, mal die EMV ansehen.
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Gleitender Spannungsvervielfacher

 · 
Gepostet: 22.10.2022 - 20:14 Uhr  ·  #58
Also ... bei 280W Last auf 79,9V Out gibts n Klingeln von 294kHz, 488ns mit 20MHz 4Vss ... sonst recht sauber

Das Spektrum schaut gut aus, bei Belastung, hab ich getestet gibts um die 200MHz +/- 50MHz bisschen rauschen im E-Feld, ums zu detektieren hab ich den Preamp und Schnüffelsonden einsetzen müssen ... n Klappferrit schadet aber nix.
Ziemlich saubere Sache :D
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 68
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 2782
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Gleitender Spannungsvervielfacher

 · 
Gepostet: 22.10.2022 - 20:52 Uhr  ·  #59
Paar Fotos wären nett von dem Geklingel, wobei das wohl auf den UP-Converter ansich zurück zu führen ist.

Bevor hier zu viel Fragen kommen, was ist dies und was ist das,
vielleicht diskutierst Du das eh auf einer anderen Plattform, wo die Experten sind, z.B. hier weiter:
https://www.mikrocontroller.ne…62#7048052 oder mit eigenem Thema.

Ja die Eingangsstrombegrenzung, müsste doch ne Kurzschlusssicherung bedeuten, es sei denn, von Dir inaktiviert . ?

Was war nochmal Dein Anwendungsfall?
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Gleitender Spannungsvervielfacher

 · 
Gepostet: 22.10.2022 - 22:18 Uhr  ·  #60
Zitat geschrieben von Che

Paar Fotos wären nett von dem Geklingel, wobei das wohl auf den UP-Converter ansich zurück zu führen ist.

Bevor hier zu viel Fragen kommen, was ist dies und was ist das,
vielleicht diskutierst Du das eh auf einer anderen Plattform, wo die Experten sind, z.B. hier weiter:
https://www.mikrocontroller.ne…62#7048052 oder mit eigenem Thema.

Ja die Eingangsstrombegrenzung, müsste doch ne Kurzschlusssicherung bedeuten, es sei denn, von Dir inaktiviert . ?

Was war nochmal Dein Anwendungsfall?


Ja ist zweifelsfrei vom Boost, die OPV-Schaltung kann das nicht.
Mein Anwendungsfall ist WKA mit zu niedriger Generatorspannung für den WR.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0