Strom aus Mini Wasserturbine

 
Erdorf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 53
Beiträge: 3267
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Strom aus Mini Wasserturbine

 · 
Gepostet: 04.12.2022 - 11:38 Uhr  ·  #61
Hallo Winni,

verschiedene Erzeuger parallel auf den selben Wechselrichter Eingang zu hängen, geht technisch schon, hat aber meist Einbußen bei der Leistung. Natürlich sollte die maximale Leistung des Wechselrichters nicht überschritten werden.

Ich würde ggf. über Sperrdioden Rückflüsse in die PV verhindern und die Nennspannung der parallel geschalteten Stromerzeuger sollte ungefähr gleich sein. Sowie darauf achten, dass die Nennleistung der Stromerzeuger in Summe nicht die maximale Eingangsleistung des Wechselrichter überschreitet und auch noch Luft lassen.

Wenn du einen Akku dazwischen hast, bietet sich ein extra Laderegler an.
Ohne Akku, kann man meist auch einen zusätzlichen Wechselrichter auf der AC Seite parallel schalten.
So werden dann beide Stromerzeuger optimal betrieben.

Grüße
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Strom aus Mini Wasserturbine

 · 
Gepostet: 04.12.2022 - 13:05 Uhr  ·  #62
Zitat
Mein Plan wäre sowohl powerspout als auch die Pv an den Wechselrichter zu hängen


Das klingt für mich recht schwer vorstellbar , wie sollen da die DC Volt Arbeitsbereiche harmonisieren der beiden Erzeuger ?
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4599
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Strom aus Mini Wasserturbine

 · 
Gepostet: 04.12.2022 - 13:26 Uhr  ·  #63
vermutlich so dass die Linie mit der jeweils höheren Spannung im Wechselrichter "das Sagen" hat und die andere solange ungenutzt ist.

Ich habe ja vor das Ähnlich zu machen, zwei DC Stromkreise aus mit Dioden voneinander getrennten Akkus speisen in nur einen Wechselrichter.

Das ist natürlich was anderes als Erzeuger direkt an den Wechselrichter zu hängen denn bei mir sind die Akkus als Puffer dazwischen und sie laden oder leeren sich wegen den Trenndioden auch nicht gegenseitig.

Da speist dann praktisch nur der Akku mit der gerade höheren Spannung den Wechselrichter und der gerade niedrigere Akku der das gerade wegen seiner niedrigeren Spannung nicht kann wird solange von seiner Erzeugerquelle geladen bis die Spannung wieder passt.

Das baumelt mit der Spannung dann auch ständig hin und her weil beide Systeme unterschiedliche Leistungen, Kapazitäten etc haben. Nur die Nennspannung der Akkus ist die Gleiche - mit der Spanne eben mit der sie arbeiten.
Puhbär
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 46
Beiträge: 5
Dabei seit: 11 / 2022
Betreff:

Re: Strom aus Mini Wasserturbine

 · 
Gepostet: 05.12.2022 - 09:17 Uhr  ·  #64
Hallo nochmal,

ich glaub das wird mir zu kompliziert, vielleicht ist es das Beste ich lass die PV weiterhin über den Solax laufen und kaufe mir nochmals einen von powerspout empfohlenen Wechselrichter und steck den dann an die Steckdose. Dann sollte ja alles laufen und ich kann auch schön ablesen wieviel ich jeweils produziere.

Vielen Dank an alle- ihr seid wirklich sehr hilfsbereit- findet man nicht mehr so oft. Das ist ein super Forum.

LG Winni
Chritz
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 47
Beiträge: 303
Dabei seit: 02 / 2022
Betreff:

Re: Strom aus Mini Wasserturbine

 · 
Gepostet: 06.12.2022 - 22:56 Uhr  ·  #65
Das ist eine gute Idee. Der Solax hat auch, soweit ich weiß, ein Schatten Management. Das würde dann nicht mehr wirklich gut gehen. 3Module sind etwa 95-105vdc. Dort sollte dann auch die vdc der Turbine sein. Ich denke du wirst dir viel Ärger mit einem 2ten WR sparen.
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Strom aus Mini Wasserturbine

 · 
Gepostet: 07.12.2022 - 08:57 Uhr  ·  #66
Zitat geschrieben von Puhbär

Hallo nochmal,

ich glaub das wird mir zu kompliziert, vielleicht ist es das Beste ich lass die PV weiterhin über den Solax laufen und kaufe mir nochmals einen von powerspout empfohlenen Wechselrichter und steck den dann an die Steckdose. Dann sollte ja alles laufen und ich kann auch schön ablesen wieviel ich jeweils produziere.

Vielen Dank an alle- ihr seid wirklich sehr hilfsbereit- findet man nicht mehr so oft. Das ist ein super Forum.

LG Winni


Das ist zumindest im ersten Schritt vernünftig, das minimiert die Fehlerquellen.
Mit Wasserturbinen hab ich keine Erfahrungen, bei Wind hab ich mit PV-Wechselrichter gebastelt, da neigte der MPPT dazu die WKA im unteren Drehzahlbereich zu halten und damit abzuwürgen.
Da bei Wasserturbinen auch träge Massen bewegt werden halte ich das dort auch für wahrscheinlich.
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Strom aus Mini Wasserturbine

 · 
Gepostet: 07.12.2022 - 20:35 Uhr  ·  #67
Zitat geschrieben von vitis

Zitat geschrieben von Puhbär

Hallo nochmal,

ich glaub das wird mir zu kompliziert, vielleicht ist es das Beste ich lass die PV weiterhin über den Solax laufen und kaufe mir nochmals einen von powerspout empfohlenen Wechselrichter und steck den dann an die Steckdose. Dann sollte ja alles laufen und ich kann auch schön ablesen wieviel ich jeweils produziere.

Vielen Dank an alle- ihr seid wirklich sehr hilfsbereit- findet man nicht mehr so oft. Das ist ein super Forum.

LG Winni


Das ist zumindest im ersten Schritt vernünftig, das minimiert die Fehlerquellen.
Mit Wasserturbinen hab ich keine Erfahrungen, bei Wind hab ich mit PV-Wechselrichter gebastelt, da neigte der MPPT dazu die WKA im unteren Drehzahlbereich zu halten und damit abzuwürgen.
Da bei Wasserturbinen auch träge Massen bewegt werden halte ich das dort auch für wahrscheinlich.


Bei Wasserturbinen ist es ganz genau definiert was rauskommt an Watt bzw Kraft die man abrufen kann !
Du bist da falsch gewickelt, dies mit Windkraft zu vergleichen , mit ihren unterschiedlichen , fast nie genau definierbaren Watt Leistungen

Also kann Mensch davon ausgehen Mensch hat konstant über 24/7 eine Watt Leistung bei gewisser "Volt -Stabilität" , diese definiert sich durch Druck/Fallhöhe und Durchfluss l/s. was ganz anderes ist, wie Deine angesprochenen Windturbinen

Dieser Fakt erlaubt mir mit "trägen MPP" solar Wechselrichtern zu arbeiten
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Strom aus Mini Wasserturbine

 · 
Gepostet: 08.12.2022 - 07:50 Uhr  ·  #68
Ach … weißt Du mittlerweile was 2 * 12V PARALLEL für ne Gesamtspannung ergibt?

Lass stecken Du Spezialist.
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Strom aus Mini Wasserturbine

 · 
Gepostet: 08.12.2022 - 08:12 Uhr  ·  #69
:happy: wie Du schon sagst
Zitat
Mit Wasserturbinen hab ich keine Erfahrungen
dann lass doch dein Unwissen eher unausgesprochen und verbreite bitte keine falschen Einschätzungen auf einem Fachforum ;-)
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Strom aus Mini Wasserturbine

 · 
Gepostet: 08.12.2022 - 08:49 Uhr  ·  #70
Zitat geschrieben von wieso

:happy: wie Du schon sagst
Zitat
Mit Wasserturbinen hab ich keine Erfahrungen
dann lass doch dein Unwissen eher unausgesprochen und verbreite bitte keine falschen Einschätzungen auf einem Fachforum ;-)


Ich sage wenn ich von etwas direkt keine 100% Kenntnis habe im Gegensatz zu Dir. Von was bist Du nochmal Spezialist? ... Ach ja, Bioweinbau, ich vergas :lol: :lol: :lol: :lol: war nicht Ackerbau und Viehzucht auch Dein Steckenpferd? :lol: :lol: :lol: :lol:

Fachforum ...

… weißt Du mittlerweile was 2 * 12V PARALLEL für ne Gesamtspannung ergibt?

Lass stecken Du Spezialist.
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4599
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Strom aus Mini Wasserturbine

 · 
Gepostet: 08.12.2022 - 09:35 Uhr  ·  #71
es stimmt doch, dass Wasserturbinen gewöhnlich mit einer eher konstanten Drehzahl arbeiten, was ist denn dabei das Problem solange die Spannung aus Solarstrom und Wasserstrom zum Strom und Spannungsbereich ders Wechselrichters passt?

Das wäre jedenfalls eine etwas sachlichere Frage.

Ich arbeite ja gerade an etwas ähnlichem weil ich zwei verschieden aufgestellte Solarpanele mit separaten Ladekontrollern und separaten Akkus gemeinsam (gegen Stromrückflüsse durch Schottkydioden gesperrt) in ein und denselben Wechselrichter einspeise, erste Erfahrungen damit vorläufig noch gut.

Also Jungs, so wie ich das verstehe kommen auch von der Solaranlage die hier diskutiert wird unterschiedliche Spannungen die dann - auch wenn sie längst nicht so weit auseinanderliegen wie bei Windstrom - interferieren können.

Auf Deutsch: Nur die jeweils höhere Spannung der Systeme Wasser - Sonne ist es die die vom Wechselrichter durchgelassen wird, jedenfalls vermute ich das, Bestätigung durch den Experten steht noch aus!

Wenn das so wäre - bei mir mit zwei Akkusystemen ja völlig egal weil dann der Akku mit der gerade niedrigeren Spannung weiter aufgeladen wird - dann käme ohne Akkupuffer dazwischen der Strom aus Sonne - Wasser immer nur von demjenigen System mit der gerade höheren Spannung durch.

Das Solarsystem jedenfalls läßt sich nicht so ohne weiteres spannungsstabil halten, das ginge vielleicht mit Ladekontroller aber nicht direkt in einen Wechselrichter mit nur einem Eingangsystem eingespeist.

Und bei der Frage wieviel Spannung haben 2 parallel verbundene 12 V Akkus, muß man wohl nicht beantworten, aber - der Wechselrichter muß dann natürlich auch den dann höheren Strom einspeisen können, doppelt so hoch, Wechselrichter haben da ihre Baugröße bedingten Grenzen.
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Strom aus Mini Wasserturbine

 · 
Gepostet: 08.12.2022 - 11:07 Uhr  ·  #72
Zitat geschrieben von Carl

es stimmt doch, dass Wasserturbinen gewöhnlich mit einer eher konstanten Drehzahl arbeiten, was ist denn dabei das Problem solange die Spannung aus Solarstrom und Wasserstrom zum Strom und Spannungsbereich ders Wechselrichters passt?

Das wäre jedenfalls eine etwas sachlichere Frage.

Ich arbeite ja gerade an etwas ähnlichem weil ich zwei verschieden aufgestellte Solarpanele mit separaten Ladekontrollern und separaten Akkus gemeinsam (gegen Stromrückflüsse durch Schottkydioden gesperrt) in ein und denselben Wechselrichter einspeise, erste Erfahrungen damit vorläufig noch gut.

Also Jungs, so wie ich das verstehe kommen auch von der Solaranlage die hier diskutiert wird unterschiedliche Spannungen die dann - auch wenn sie längst nicht so weit auseinanderliegen wie bei Windstrom - interferieren können.

Auf Deutsch: Nur die jeweils höhere Spannung der Systeme Wasser - Sonne ist es die die vom Wechselrichter durchgelassen wird, jedenfalls vermute ich das, Bestätigung durch den Experten steht noch aus!

Wenn das so wäre - bei mir mit zwei Akkusystemen ja völlig egal weil dann der Akku mit der gerade niedrigeren Spannung weiter aufgeladen wird - dann käme ohne Akkupuffer dazwischen der Strom aus Sonne - Wasser immer nur von demjenigen System mit der gerade höheren Spannung durch.

Das Solarsystem jedenfalls läßt sich nicht so ohne weiteres spannungsstabil halten, das ginge vielleicht mit Ladekontroller aber nicht direkt in einen Wechselrichter mit nur einem Eingangsystem eingespeist.

Und bei der Frage wieviel Spannung haben 2 parallel verbundene 12 V Akkus, muß man wohl nicht beantworten, aber - der Wechselrichter muß dann natürlich auch den dann höheren Strom einspeisen können, doppelt so hoch, Wechselrichter haben da ihre Baugröße bedingten Grenzen.


Der von mir vermutete haken ist der MPPT ... Hintergrund ist, dass PV-Module bei relativ konstanter Spannung einen unterschiedlichen Strom liefern je nach Sonneneinstrahlung und damit die maximale Leistung erzielt wird.
Beim mechanischen Generator variiert die Spannung mit der Drehzahl und der Strom mit dem Drehmoment, Wasserturbinen wie hier haben einen idealen Betriebspunkt, der sich aus der Fallhöhe (Druck) und Wassermenge (Volumen) ergibt, von daher ist n MPPT nicht nötig der alle x Sekunde nachregelt, es gibt einen idealen Arbeitspunkt der Drehzahl und damit Spannung und Strom.
Die PV-MPPT hab ich bei mir mal bei Windkraft getestet, hat nicht funktioniert, die PV-Wechselrichter würgten die WKA ab, der Haken war die träge Masse, der WR testete höhern Stromfluss (Drehmoment), die Masse schluckte das zunächst ohne großen Spannungseinbruch und damit wars für den MPPT ok, die WKA wurde jedoch in der Folge zeitversetzt langsamer, dann wiederholte sich das Spiel. Klar ist Wasserturbine ne andre Geschichte, hier haben wir die träge Masse Wasser worauf meine Bedenken gründen ...

Aber Leute die allwissend nicht 12V parallel berechnen können meinen ja einem das Maul verbieten zu dürfen in ihrer unerschöpflichen Weisheit des Biolandbaus alles und jeden belehren zu müssen.

Im Übrigen hab ich vorhin sämtliche Anhänge meiner Beiträge gelöscht damit nicht solche Vollpfosten noch einen Nutzen aus meiner Arbeit ziehen können.
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4599
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Strom aus Mini Wasserturbine

 · 
Gepostet: 08.12.2022 - 12:41 Uhr  ·  #73
Das beantwortet nicht ganz meine Frage - die würde vielleicht besser definiert lauten: Wenn eine konstante Spannung mit konstantem Strom in einen ganz normalen Wechselrichte (ohne MPPT) eingespeist wird und parallel an den gleichen Anschlüssen eine weitere Spannung und Strom mit einer leicht steigenden oder fallenden Höhe und Stärke - verhält es sich dann tatsächlich so wie ich das vermute, nämlich das dann nur die Einleitung mit der jeweils höheren Spannung vom Wechselrichter durchgeleitet wird.

Mir ist das persönlich sehr wichtig zu wissen weil ich wie oben beschrieben was Ähnliches ausprobiere.

Also der Grund meiner Annahme - ich bin übrigens auch eher Gemüsebauer und damit definitiv ein Vollpfosten - (:

beruht auf der Tatsache dass man einen Akku selbst mit sehr großem Strom nicht laden kann wenn die Ladespannung unter der momentanen Spannung des Akkus liegt.
FamZim
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 75
Beiträge: 2094
Dabei seit: 08 / 2014
Betreff:

Re: Strom aus Mini Wasserturbine

 · 
Gepostet: 08.12.2022 - 13:25 Uhr  ·  #74
Hallo

Jeder Akku dem Strom entnommen wirt senkt die Spannung wenn nicht gleichzeitig der gleiche Strom eingeladen wirt.
Auch geben 2 Akkus leicht unterschiedliche Ströme ab, die sich aber in der Spannungslage dann gleich sind.
Auch zwei gleiche Akkus mit unterschiedlicher Temperatur verhalten sich so , Akku 1 gleich 10 A und Akku 2 nur 5 A .
Das ist bei LI akkus sehr ausgeprägt.
Auch unterschiedliche Spannungsquellen verhalten sich so.
Die mit vermeintlich höherer Spannung beginnt mit Stromlieferung bis die Spannung von Quelle 2 erreicht ist.
Dann liefern sie gleichzeitig mit unterschiedlicher Leistung..

Gruß Aloys.
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Strom aus Mini Wasserturbine

 · 
Gepostet: 08.12.2022 - 13:33 Uhr  ·  #75
Zitat geschrieben von Carl

Das beantwortet nicht ganz meine Frage - die würde vielleicht besser definiert lauten: Wenn eine konstante Spannung mit konstantem Strom in einen ganz normalen Wechselrichte (ohne MPPT) eingespeist wird und parallel an den gleichen Anschlüssen eine weitere Spannung und Strom mit einer leicht steigenden oder fallenden Höhe und Stärke - verhält es sich dann tatsächlich so wie ich das vermute, nämlich das dann nur die Einleitung mit der jeweils höheren Spannung vom Wechselrichter durchgeleitet wird.

Mir ist das persönlich sehr wichtig zu wissen weil ich wie oben beschrieben was Ähnliches ausprobiere.

Also der Grund meiner Annahme - ich bin übrigens auch eher Gemüsebauer und damit definitiv ein Vollpfosten - (:

beruht auf der Tatsache dass man einen Akku selbst mit sehr großem Strom nicht laden kann wenn die Ladespannung unter der momentanen Spannung des Akkus liegt.


Dioden sind ziemlich unintelligente Bauelemente, lassen Strom nur in einer Richtung durch. Spannung, Strom, Widerstand ...
Der Haken bei der Betrachtung ist der Innenwiderstand von Akku, Generator und welche Leistung der WR abnimmt.
Ist der Innenwiderstand des Generators gegenüber dem des Akku klein und die Spannung des Generators über der des Akku und die Leistung des WR relativ gering, dann wird die Leistung aus dem Generator kommen.

Ist der Innenwiderstand des Generators relativ größer als der des Akku und die Leistung groß, dann bricht die Generatorspannung ein bis zur Akkuspannung und der WR holt aus dem Akku zusätzlich Leistung ...

Das Wechselspiel ist da ziemlich komplex und es sind viele Unbekannte im Spiel ... da würde ich auf Versuch gehen und schrittweise anpassen.

Und Ja, Strom kann nur von einer höheren zu einer niedrigeren Spannung fließen.
Chritz
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 47
Beiträge: 303
Dabei seit: 02 / 2022
Betreff:

Re: Strom aus Mini Wasserturbine

 · 
Gepostet: 08.12.2022 - 15:54 Uhr  ·  #76
Bei 2 Akkus mag das gut gehen. Die werden auch zuvor von ladereglern angesteuert. Problematischer sehe ich zwei unterschiedliche Spannungsquellen mit eben auch unterschiedlichen karakteristiken und entsprechenden Management Bedürfnissen. Es wird auf jeden Fall Energie verschenkt da nur ein Träger diese liefert. Der liefernde Träger wird zusätzlich nicht nach seinen Eigenschaften angefahren.

Wenn der Solax MPPT so macht wie bei PV üblich dann kann bei dem Ergebnis nichts richtiges raus kommen da die Turbine das immer „verfälscht“. Auch die Turbine kann nicht optimal arbeiten da der wr versucht die Kennlinie ab zu fahren. Das braucht er aber garnicht bei einer eher konstanten Erzeugung über Wasserkraft.

Mit 2 WRs ist man da auf der sicheren Seite und eher plug n play.
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4599
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Strom aus Mini Wasserturbine

 · 
Gepostet: 08.12.2022 - 16:56 Uhr  ·  #77
Alois und Vitis erst mal danke vorab, die mir wichtigste Frage ist für mich erstmal geklärt und die Nebenfaragen - da brauche ich noch etwas Zeit um mich da reinzusteigern in die Antworten.

Auch Critz danke für die Einschätzung dass es mit zwei Akkus gut gehen mag, vielleicht wäre das ja ein Ansporn für den Wassermühlenbesitzer Laderegler, Akkus und Sperrdioden zum gemeinsamen Einspeisen einer so etwas geglätteten Spannung zu nutzen. Verschenkt würde dann ja ähnlich wie bei mir nichts der jeweils tiefer entladene Akku wird solange - dann wohl am ehesten vom Solarsystem wenn mal tagelang die Sonne weg ist - wieder aufgeladen und dabei auf passende Spannung gebracht so das wieder beide Systeme den Wechselrichter bedienen können.

Gestern hatte ich die Spannung an meinem Wechselrichter gemessen wo die beiden mit Sperrdioden voneinander getrennten Lastausgänge der beiden Ladekontroller gemeinsam an die gleichen Plus Minus Anschlüsse rein gehen, ich hatte da 13,56 V Spannung die vin dem Ladekontroller und Akku kamen der die höhere Spannung hatte.

Heute abend wieder gemessen, am Wechselrichter und an den Lastausgängen so das dort die jeweilige Spannung der dazugehörigen Akkus gemessen werden konnte.

Das Erfolgserlebnis - die Spannung am Wechselrichter hinter den Sperrdioden gemessen [automatisch zensiert] nun 13,71 V, höher als gestern also, 13,71 V auch an dem Akku der so hoch aufgeladen war und am anderen Akku wieder weniger seinem gegenwärtigen Ladezustand entsprechend.

Das mit den Sperrdioden scheint also soweit ganz gut zu funktionieren, man könnte vielleicht auch - immer mit den dazugehörigen separaten Puffer Akkus und Ladekontrollern mit ihren gegen Tiefentladung gesteuerten Lastausgängen viele verschiedene kleine Systeme bündeln und in ein und denselben Wechselrichter einspeisen solange weder die Last hinter dem Wechselrichter dessen Max Leistung übersteigt und wenn auch gewährleistet ist dass diese Last nicht versehentlich durch andere Verbraucher zu groß wird.

Es könnte dann ja sein dass die zur Verfügung stehende Akkupower kapazitätmässig mit soviel Strom einspeisen kann dass dann der Wechselrichter durchbrennt.
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Strom aus Mini Wasserturbine

 · 
Gepostet: 08.12.2022 - 19:13 Uhr  ·  #78
Zitat geschrieben von vitis

Zitat geschrieben von wieso

:happy: wie Du schon sagst
Zitat
Mit Wasserturbinen hab ich keine Erfahrungen
dann lass doch dein Unwissen eher unausgesprochen und verbreite bitte keine falschen Einschätzungen auf einem Fachforum ;-)


Ich sage wenn ich von etwas direkt keine 100% Kenntnis habe im Gegensatz zu Dir. Von was bist Du nochmal Spezialist? ... Ach ja, Bioweinbau, ich vergas :lol: war nicht Ackerbau und Viehzucht auch Dein Steckenpferd? :lol:
Fachforum ...

… weißt Du mittlerweile was 2 * 12V PARALLEL für ne Gesamtspannung ergibt?

Lass stecken Du Spezialist.


Was willste denn von mir und der alten Leier mit Mitbringsel Debaten aus anderen Threads , wie gesagt es ist hier ein Fachforum und keine Plattform für unerwachsene Zicken , also lass Deine Anspielungen

Es tut mir aber herzlich leid , das ich sehr wohl mit Wasserturbinen mich beschäftigt habe und auch eine betrieben habe , neben 2 Windturbinen und einer PV Anlage an einer Batterie , meine Wasserturbine war zwar keine Powerspout sondern eine die konstant 230 Volt AC Wechselstrom mit ca 700 Watt in meine Inselanlage eingespeist hat . also schon ein recht gravierender Unterschied zu einer Windturbine ;-)

Da wird mir mit Verlaub wohl erlaubt sein , hier den Unterschied einer eher gleichbleibenden Antriebskraft einer Wasserturbine zum sehr schwankenden Charakter der Windturbine zu beschreiben ( diesen Unterschied denn Du ja nicht siehst )

Frag Dich mal , warum die Powerspout Leute mit MPPT PV Ladereglern aber auch Netzwechselrichtern arbeiten, die aber nicht mit Windturbinen gehen ! Aber gut zu lesen das Du dies nun besser weist und dich korrigiert hast

Du kannst Dich aber hier noch gerne weiterbilden https://drive.google.com/file/…pthNV/view

PS , wenn Du mehr Hilfestellung brauchst , Garten und Landschaftsbau ist mein Fachgebiet seit fast 4 Jahrzehnten , nur befürchte ich , dass Du mal wieder Hopfen und Malz verwechselst :lol:
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Strom aus Mini Wasserturbine

 · 
Gepostet: 09.12.2022 - 06:52 Uhr  ·  #79
Zitat geschrieben von wieso

Was willste denn von mir und der alten Leier mit Mitbringsel Debaten aus anderen Threads , wie gesagt es ist hier ein Fachforum und keine Plattform für unerwachsene Zicken , also lass Deine Anspielungen

Es tut mir aber herzlich leid , das ich sehr wohl mit Wasserturbinen mich beschäftigt habe und auch eine betrieben habe , neben 2 Windturbinen und einer PV Anlage an einer Batterie , meine Wasserturbine war zwar keine Powerspout sondern eine die konstant 230 Volt AC Wechselstrom mit ca 700 Watt in meine Inselanlage eingespeist hat . also schon ein recht gravierender Unterschied zu einer Windturbine ;-)

Da wird mir mit Verlaub wohl erlaubt sein , hier den Unterschied einer eher gleichbleibenden Antriebskraft einer Wasserturbine zum sehr schwankenden Charakter der Windturbine zu beschreiben ( diesen Unterschied denn Du ja nicht siehst )

Frag Dich mal , warum die Powerspout Leute mit MPPT PV Ladereglern aber auch Netzwechselrichtern arbeiten, die aber nicht mit Windturbinen gehen ! Aber gut zu lesen das Du dies nun besser weist und dich korrigiert hast

Du kannst Dich aber hier noch gerne weiterbilden https://drive.google.com/file/…pthNV/view

PS , wenn Du mehr Hilfestellung brauchst , Garten und Landschaftsbau ist mein Fachgebiet seit fast 4 Jahrzehnten , nur befürchte ich , dass Du mal wieder Hopfen und Malz verwechselst :lol:


gähn .... mimimimiimimimi

sagen Dir die Muchstaben lmaA was? Deine Unkenntnis in Deinem angeblichen Fachgebiet lassen tief blicken, auf Deine "Fachkenntnis" kann ich gut verzichten. ... hast ja hinreichend bewiesen wie viel Plan von E-Technik Du hast.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0