Planung neuer Anlage

 
Mattzepeng
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 46
Beiträge: 6
Dabei seit: 08 / 2022
Betreff:

Planung neuer Anlage

 · 
Gepostet: 25.08.2022 - 12:36 Uhr  ·  #1
Hallo Allerseits!
Ich wohne bei Osnabrück im Außenbereich und bin dabei, eine kombinierte PV und Winkraftanlage zu planen.
PV soll a 10kWp haben mit 7,5 kWh Speicher und Ersatzstromfunktion
Ergänzend wäre ein Windrad mit ca 5kW schön für die sonnenarmen Monate.
Unser Grundstück liegt auf einer leichten Hügelkuppe, dort weht oft ein kräftiger Wind, dass man gar nicht aus dem Haus will, wenn der Hund spazieren gehen will. Wenn man dann unten an der Straße ist, merkt man davon fast nichts mehr.
 

Da wo die 0 ist, soll das Windrad stehen. Max Höhe 15m da genehmigungsfrei.
130m westlich steht eine ausgewachsene Eiche, allerdings auch ein paar Meter tiefer.
Windmessung wurde keine durchgeführt, aber ich bin mir sehr sicher, dass der Standort geeignet ist.

Meine Frau hat Angst vor den permanenten Geräuschen, die das Windrad machen könnte, aber ich denke in der Größe wird das nicht relevant sein und im Rauschen der Bäume untergehen. Das Wohnhaus ist ca 60m entfernt. Vielleicht gibt es hier einen Betreiber eines kleinen Windrades in der Gegend, den man mal besuchen könnte, wenn der Wind weht.

Ich könnte sehr viel in Eigenleistung errichten, einzig die Elektroplanung und -installation würde ich an eine Fachfirma abgeben.

Habe gerade erst angefangen, mich in das Thema einzulesen. Habe mir dazu die E-books von Patrick Jüttemann heruntergeladen (Meinung?)

Budget wären so 35TE , ist sehr knapp, aber ich hoffe, der hohe Eigenleistungsanteil machts möglich.

So long
Matthias
wieso
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 2960
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Planung neuer Anlage

 · 
Gepostet: 25.08.2022 - 15:45 Uhr  ·  #2
Hallo Mattze

Kingt ja nach einem guten Plan und Grösse mit angemessenen Budget Vorstellungen

:-)

Wegen der Eiche , kannst Du ja mal einfach ein Fähnchen in den Wind stellen um zu sehen woher der Wind weht ... dann weisst Du auch ob die Geräusche ( für mich eher wie Musik) zu oder weggeblasen werden

Mit ca 15000 Euro muss Du rechnen bei einer 10 kW PV mit Speicher und Inselwechselrichter der auch Netzunterstützend arbeitet ( incl. Batterie) bei Selbst- Einkauf der Komponenten , so grob hab ich mir das mal zusammengerechnet , die wird ja dann bei heutigen Stand mit 8,6 Cent pro kWh vergütet ( der Überstrom der ins Netz fliesst) für 20 Jahre , also ist da ja schon alleine eine Deckung Deiner Kosten sichergestellt

In der 5 kW Windturbine Klasse kannst Du mal schauen bei Britwind sympatisches Video , hab ich aber nicht live gesehen die Turbine ..... https://www.youtube.com/watch?v=pcdXLbzGVpo
Der andere Vorschlag ist ein Turbine , früher bekannt (denke ich)n als Proven wind turbine , auch wieder aus UK bzw Schottland produziert
Die Turbine kenn ich und ist faszinierend sehr robust braucht aber guten Wind

https://sd-windenergy.com/smal…d-turbine/

Preise kenn ich nicht , aber frag mal da nach http://www.windandsun.co.uk/pr…weE-LRBzWr

ansonsten auch bei Braun in DE https://www.braun-windturbinen…is-5-5-kw/


Bei Deiner Planung der Anlage in dieser Grössenordnung , fällt mir auf , der kleine 7,5 kWh Speicher , das passt so garnicht zu den angestrebten Generatoren und Deinen Absichten ,die ich aber nicht kenne , wohl auch nicht .
Ich empfehle deshalb immer noch auf günstigere hochwertige Blei Panzerplatten Batterien zu nehmen und damit die Kapazität zu erhöhen also minimum 40 kWh Speicherinhalt

Gruss Lars
Mattzepeng
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 46
Beiträge: 6
Dabei seit: 08 / 2022
Betreff:

Re: Planung neuer Anlage

 · 
Gepostet: 29.08.2022 - 09:37 Uhr  ·  #3
Planänderung:
Da mein Hausdach schon recht alt ist und der Schattenwurf der Bäume nicht optimal ist, soll die PV-Anlage aufgeständert über den Hühnerstall. Da ich da nicht auf dem Dach rumklettern muss, würde ich die Komponenten selbst installieren und den Anschluss macht dann ein Elektriker.
Vom Hühnerstall zum Hausanschluss wären es ca 65m Kabel. Ich denke es wäre sinnig, die Wechselrichter für Sonne und Wind im Hühnerstall zu platzieren und dann mit einen normalen Erdkabel zum Haus zu gehen.
Batteriespeicher könnte dann wahjlwiese im Haus oder im Hühnerstall stehen. Lithium Speicher dürfen ja keinen Frost bekommen, da wäre ein Platz im Haus wohl besser.
Der Rest der Komponenten ist noch ein großes Fragezeichen für mich. Wer übernimmt zB das Management wo der Strom hinfließen soll (Wallbox, Stromspeicher, Warmwasserspeicher)? Brauche ich 2 Einspeisezähler oder komme ich mit einem aus und bekomme halt den niedrigeren Satz vergütet? Wie funktioniert die Ersatzstromfunktionalität in diesem Fall?

Schön wäre es, wenn ich hier einen lokalen Elektriker hätte, der sich mit dem Projekt beschäftigen möchte. Leider haben die alle schwer zu tun und keiner hat Lust, sich da auf Neuland zu bewegen. Wahrscheinlich muss man da schon mit einem sehr detaillierten Plan ankommen.

So long

Mattze

 


A- Windrad ( Schattenwurf auf PV problematisch?)
B- 2 Reihen PV Module je 12m in Südausrichtung 30° gekippt, aufgeständert auf 2,5m Höhe
c- Hühnerstall
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 76
Beiträge: 3293
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Planung neuer Anlage

 · 
Gepostet: 29.08.2022 - 10:22 Uhr  ·  #4
Hallo Matze, was den Strom von den Solarpaneelen angeht, die werden meist für höhere Spannung in Serie geschaltet wenn man von dort eine längere Strecke Gleichstrom mit Kabel zum Laderegler überbrücken will.

Der vorher passend gewählte Laderegler passt die Spannung und die Stromstärke im Haus dann an die Akkuspannung an.
wieso
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 2960
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Planung neuer Anlage

 · 
Gepostet: 29.08.2022 - 11:37 Uhr  ·  #5
Hallo Mattze

Zitat
Wer übernimmt zB das Management wo der Strom hinfließen soll (Wallbox, Stromspeicher, Warmwasserspeicher)? Brauche ich 2 Einspeisezähler oder komme ich mit einem aus und bekomme halt den niedrigeren Satz vergütet? Wie funktioniert die Ersatzstromfunktionalität in diesem Fall?


Das wäre dann ein cleverer Hybrid/Inselwechselrichter , wie zb der Victron Quattro

Ist zwar etwas älter dieser Text von Victron Energy , aber es verdeutlicht recht ausfühlich die unterschiedlichen Konstelationsmöglichkeiten ....

https://prevent-germany.com/fi…Hub-DE.pdf

Den eingespeisten PV- überschuss wirst ja , müsste ja dann , mit dem neuen Tarif 8,60 Cent/kWh vergütet werden .
Jedoch gibt es ja leider keinen gleichen Tarif für Kleinwinanlagen , sodass ich stark anehme das da eine klare Trennung vorhanden sein muss .

Mit welcher Abrechnungs und Zähler Struktur dies zu machen ist , da kenn ich mich zu wenig im Thema Netzeinspeisung aus .

Aber in der windigen Jahreszeit bei Heitzaufkommen und weniger Solar Ertrag , musst Du wohl eher gar nichts Einspeisen .
Sodass man ja eventuell die Windturbine auch via MPPT Laderegler an die Batterie anbindet , oder halt sicher sein muss bei Netzwechselrichter deren , dass nichts in das öff. Netz eingespeist wird .

Klar wird es da nicht einfach sein einen Elektrik zu finden der so eine Anlage mit plant .
Wird wohl entweder auf Selbstplanung hinauslaufen , und der Elektriker macht nur die finalen Anschlussarbeiten , oder eine solar Fachfirma und dann alles aus einer Hand .... die wirst aber wohl im Moment auch nicht bekommen ... :D

Bezüglich Schatthen-wurf der Windturbine ...

Ich denke mal der Hühnerstall auf dem Google-earth Foto sagt viel aus , jenachdem wann die Aufnahme gemacht wurde und wie hoch der Stall ist . Alleine anhand dieser Aufnahme kann man ja schon einiges ableiten ob die Windturbine überhaubt jemals Schatten wirft

Gruss Lars

PS: Du solltest Dir auch Gedanken machen , wie komplex das Systhem werden soll , sodass es überschaubar für Dich bleibt . bzw ein hohe Autarkie an Selbstverantwortung gewärleistet bleibt. ----- Keep it simple --- , wohl wird bei gutem Eigenverbrauch und cleverer Lösung eine Einspeisung sich gar nicht Sinn machen

und füge nun doch noch einen komplexen :D Hub 4 von Victron nach https://www.victronenergy.com/…d_parallel , wäre mir aber zu komplex :D
Mattzepeng
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 46
Beiträge: 6
Dabei seit: 08 / 2022
Betreff:

Re: Planung neuer Anlage

 · 
Gepostet: 06.09.2022 - 14:23 Uhr  ·  #6
Hab das gerade in der Zeitung gesehen, da werde ich mal vorbeifahren, ist nur 1km von hier:
 
Erdorf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 52
Beiträge: 2689
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Planung neuer Anlage

 · 
Gepostet: 06.09.2022 - 18:47 Uhr  ·  #7
"Mit Kleinwindenergie durch den Winter"

wohl eher nicht, man beachte das Wort klein.
Aber ja, an besonderen Standorten als Ergänzung zu anderer Technik kann das durchaus Sinn machen.

Bitte berichte weiter.
Vielen Dank und liebe Grüße.
wieso
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 2960
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Planung neuer Anlage

 · 
Gepostet: 06.09.2022 - 18:59 Uhr  ·  #8
... eine 7,5 kW Anlage , ist ja gar nicht sooo klein :D . so wie im Bericht beschriebene von Braun

Klar, reale Ertragsdaten sind schwer zu finden , wäre schön da was zu höhren
Erdorf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 52
Beiträge: 2689
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Planung neuer Anlage

 · 
Gepostet: 06.09.2022 - 21:13 Uhr  ·  #9
hast Recht Lars, 7.5 Kw ist nicht mehr klein, weder in der Leistung, noch in den Euros.

Dennoch ohne andere verlässliche Technik und sogenannte Synergie Effekte (gemeinsame Nutzung von Akku ...)
wird es schwer "schwarze Zahlen" zu produzieren.

Da hilft kein gut gemeinter Artikel und kein Kommentar einer Person aus einer bekannten Partei.
Was hilft ist wahre Expertise und die ist reichlich hier vorhanden.

Liebe Grüße
wieso
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 2960
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Planung neuer Anlage

 · 
Gepostet: 06.09.2022 - 22:50 Uhr  ·  #10
Ja Erdorf , wird wohl nach/mit Corona und nun Krieg in Europa und dessen Ausweitung , wohl weiterhin und umso mehr , ein Thema bleiben wird , sich relativ oder auch komplett sich autark zu versorgen ein Thema wird

Manchmal raucht mir der Kopf , Empfehlungen abzugeben in Zeiten wie diesen ....


Hilft aber oft , der Spruch " Keep it simple" denn soviel Strom brauchen wir nicht und den herzustellen ist recht einfach von Wind und PV
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 76
Beiträge: 3293
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Planung neuer Anlage

 · 
Gepostet: 07.09.2022 - 05:45 Uhr  ·  #11
Zitat: "Hilft aber oft , der Spruch " Keep it simple" denn soviel Strom brauchen wir nicht und den herzustellen ist recht einfach von Wind und PV"

Wenn man vor den Ereignissen wie den Folgen der russischen Agression in der Ukraine etc. nicht vorhatte, sich energie autark zu machen dann empfehle ich einfach mal die Nerven zu behalten und das Vernünftige zu tun:

Man sorge für eine kleinere Notstromversorgung die autark die wirklich wichtigen Verbraucher wie Beleuchtung, TV, Radio, Telefon, Router und PC mit Strom versorgt.

Das geht in der Regel mit wenig Kostenaufwand auf kleinem Raum und deckt genau die Bedürfnisse ab ohne deren Befriedigung es wirklich sehr schwer wird.

im Dunkeln sitzen ohne Verbindung zu Medien und Aussenwelt ist ziemlich deprimierend.

das zum Spruch " Keep it simple"

Heizen, Warmwasser für Bad und Waschen und Kochen verbrauchen weit größere Mengen an Strom - das sind im Katastrofenfall jedoch Bedürfnisse zweiter Rangordnung.
wieso
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 2960
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Planung neuer Anlage

 · 
Gepostet: 07.09.2022 - 13:43 Uhr  ·  #12
Zitat
Man sorge für eine kleinere Notstromversorgung die autark die wirklich wichtigen Verbraucher wie Beleuchtung, TV, Radio, Telefon, Router und PC mit Strom versorgt.

Das geht in der Regel mit wenig Kostenaufwand auf kleinem Raum und deckt genau die Bedürfnisse ab ohne deren Befriedigung es wirklich sehr schwer wird.


Ja genau , nur will Mensch nicht einfach eine Notstromversorgung oder Generator im Keller stehen haben für den Event ....

Wäre ja gut wenn ein "Notstromaggregat" auch ganzjährig etwas beitragen kann , natürlich macht es keinen Sinn einen Benzingenerator dazu benutzen , nur macht es keinen Sinn eine PV-Batterie Idee das ganze Jahr in der Garage zu lagern

Ich würde es nicht "Notstrom" nennen sondern eher Zustrom anlage die bei Bedarf auch autark sein kann

Und stimmt , eigentlich brauchen wir gar nicht soviel , wenns ums essencielle geht
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 76
Beiträge: 3293
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Planung neuer Anlage

 · 
Gepostet: 07.09.2022 - 15:47 Uhr  ·  #13
Du hast recht, was besser wäre, aber tatsächlich meinte ich das mit der Notstromversorgung auf diejenigen bezogen die jetzt in Panik den Markt für Wärmepumpen leerkaufen, sich plötzlich für Solar und windkraftanlagen interessieren nur weil momentan die Energiepreise ins Unermessliche geschossen sind und in der Tat Ausfälle durch Energie Engpässe nicht ganz unmöglich erscheinen.

Was wirklich auf uns zukommt wissen wir doch garnicht, deshalb finde ich man sollte sich die nötige Zeit bei der Umstellung auf umweltfreundliche Selbsterzeugung lassen. Wir wissen doch aus eigener Erfahrung wie lange es dauert bis man die Erfahrung gesammelt hat um das Beste daraus machen zu können.

Die vielen laienhaften Panik Installierer zur Zeit verderben nur den Markt und nützen tut es ihnen selten, dann wenn sie an seriöse wirklich fachkundige Berater kommen.die auf die individuellen Vorbedingungen eingehen können.

Davon gibt es garnicht so viele!
Chritz
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 45
Beiträge: 303
Dabei seit: 02 / 2022
Betreff:

Re: Planung neuer Anlage

 · 
Gepostet: 07.09.2022 - 16:04 Uhr  ·  #14
Das ist leider so. Wenn ich mir überlege wie auch die Preise für PV durch die Decke gehen. Vor 6 Monaten wollte das noch keiner machen weil ja die böse Einspeisevergütung so gering ist. Und jetzt…

Aber was gutes hat’s doch. Die Leute merken vielleicht wieviel Energie wirklich WERT ist und überlegen sich den Wäschetrockner im Sommer anzuschmeißen.
wieso
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 2960
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Planung neuer Anlage

 · 
Gepostet: 07.09.2022 - 16:54 Uhr  ·  #15
Zitat
Die Leute merken vielleicht wieviel Energie wirklich WERT ist und überlegen sich den Wäschetrockner im Sommer anzuschmeißen.
Ganz genau

Selbvstverständlich ist halt ein Preis nicht , in Zeiten wie diesen
Chritz
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 45
Beiträge: 303
Dabei seit: 02 / 2022
Betreff:

Re: Planung neuer Anlage

 · 
Gepostet: 07.09.2022 - 17:07 Uhr  ·  #16
Mal zurück zum topic. Bei 65 Meter muss der Akku aber auch im Stall stehen. Sonnst ist zu weit für 48v DC. Da bräuchtest du um verlustfrei zu sein ein riesigen Querschnitt.

Mit 230v reicht ein 5 Ader 2,5 Quadrat schon.

Vorsicht bei der Kalkulation des Speicher bezüglich kosten. Die gehen derzeit durch die Decke.

So ein pylontech wird derzeit in Gold aufgewogen.
wieso
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 2960
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Planung neuer Anlage

 · 
Gepostet: 07.09.2022 - 20:43 Uhr  ·  #17
Verstehe grad nicht warum 5 Adern und auch nicht unbedingt die Warnung vor Batterie Preisen

Pv Modul Preise sind doch auch recht stabil woher kommt deine Info bezüglich deiner spezifischen Batterie ?
Chritz
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 45
Beiträge: 303
Dabei seit: 02 / 2022
Betreff:

Re: Planung neuer Anlage

 · 
Gepostet: 08.09.2022 - 08:04 Uhr  ·  #18
5 Ader wegen 3 Phasen. Oder soll er das Haus auf 1 Phase umbauen?

Hast du mal nach Preisen gesehen in letzter Zeit? Stabil?

Ich habe für 415W Module vor 2,5 Jahren 125€ Euro inkl. Mwst. bezahlt. Die liegen jetzt bei 200€.

Speicher ist pro kWh 300-500 Euro teurer.
wieso
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 2960
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Planung neuer Anlage

 · 
Gepostet: 08.09.2022 - 11:15 Uhr  ·  #19
Zitat geschrieben von Chritz

5 Ader wegen 3 Phasen. Oder soll er das Haus auf 1 Phase umbauen?

Hast du mal nach Preisen gesehen in letzter Zeit? Stabil?

Ich habe für 415W Module vor 2,5 Jahren 125€ Euro inkl. Mwst. bezahlt. Die liegen jetzt bei 200€.

Speicher ist pro kWh 300-500 Euro teurer.


Naja , soweit war es ja noch gar nicht durchgesprochen , wie das Systhem aufgebaut wird .
Ich bin davon ausgegangen das Im Hühnerstall der PV und der Wind Netzwechselrichter stehen soll und sowiso dere AC 230 Volt Strom dann via Erdkabel ins Haus geht zu dem Insel/Hybridwechselrichter und der Batterie ( klar wenn man 3 Phasen bedienen will dann halt 3 x Insel/Hybridwechselrichter) . Geht aber auch mit einem zb hier erklärt https://www.youtube.com/watch?v=9mIDjdnJDwE&t=116s
Und schon klar das diese , dann möglichst nahe an der Batterie stehen müssen .

Stimmt auch, das die PV Modul Preise leicht gestiegen sind zum Vorjahr , um ca 10% , aber nicht weiter im August

Gruss Lars
Chritz
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 45
Beiträge: 303
Dabei seit: 02 / 2022
Betreff:

Re: Planung neuer Anlage

 · 
Gepostet: 08.09.2022 - 11:31 Uhr  ·  #20
Da gebe ich dir recht Lars. Möglich ist es das dort bereits ein Kabel liegt. Habe da nicht dran gedacht. Aber den Akku allein ins Haus stellen ist wenig sinnvoll.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0