Plugin Balkonanlage gefahrlos zum 220 V Inselnetz zuschalten?

 
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 76
Beiträge: 3293
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Plugin Balkonanlage gefahrlos zum 220 V Inselnetz zuschalten?

 · 
Gepostet: 22.09.2022 - 09:47 Uhr  ·  #1
Energiesparen ist angesagt,

mein Problem ist dass ich ein Plugin "600 W Balkonkraftwerk" direkt an die Steckdose anschliessbar nunmehr ungenutzt rumliegen habe seitdem ich meinen Gartenbungalow mit 1000 W INSEL, 100 Ah 24 V LIFEPO4 und 24 V Wechselrichter versorge.

Ich möchte das Balkonsystem in ein bestehendes 220V INSELnetz integrieren.

Vorher war da das öffentliche Netz an den gleichen Leitungen im Bungalow und das Balkonkraftwerk speiste munter ein auch dann wenn kein Strom verbraucht wurde.

Jetzt ist das öffentliche bei mir abgekoppelt kann bei Bedarf zugeschaltet werden was aber kein Sinn machen würde für das "Balkonkraftwerk" welches ich - wenn überhaupt - gerne am Inselnetz hätte.

Jetzt die Frage: Wird mein Inselwechselrichter mir verzeihen wenn im Bungalow kein Strom verbraucht wird und das "Balkonkraftwerk" in die Steckdose gesteckt wird? Oder knallt der mir dann durch?

Wenn im Bungalow immer Verbraucher an wären die den Saft vom Plugin System verbrauchen wäre das ja vielleicht kein Problem.

Hat schon mal jemand ein ähnliches Problem gehabt?

Notfalls müsste ich mir vielleicht eine kleine Kühlbox oder einen anderen (sinnvollen) Verbraucher ausdenken der dann am Tag
dauerhaft den Plugin Strom verbraucht.

Wäre wenigstens das dann risikofrei für den Inselwechselrichter?

Das "Balkonkraftwerk" muss zwingend ein schon bestehendes 220 er Netz erkennen können bevor es sich überhaupt dazuschaltet, sonst ist leider tote Hose...
Erdorf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 52
Beiträge: 2689
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Plugin Balkonanlage gefahrlos zum 220 V Inselnetz zuschalten?

 · 
Gepostet: 22.09.2022 - 10:33 Uhr  ·  #2
Jetzt die Frage: Wird mein Inselwechselrichter mir verzeihen wenn im Bungalow kein Strom verbraucht wird und das "Balkonkraftwerk" in die Steckdose gesteckt wird? Oder knallt der mir dann durch?

Das kommt auf den Inselwechselrichter an. Wenn der AC-Couping unterstützt dann ist das Verhalten definiert.
Wenn nichts dergleichen beschrieben ist, dann ist das Verhalten zunächst undefiniert.
Den überschüssigen Strom konsumieren wird er nicht. Er kann also nur durchknallen oder abschalten.
Beides ist in der Regel nicht erwünscht.

Wenn du einen Link auf die Dokumentation des Inselwechselrichter postests, schau ich mal rein, gerne auch auf Englisch.

Grüße
Chritz
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 45
Beiträge: 303
Dabei seit: 02 / 2022
Betreff:

Re: Plugin Balkonanlage gefahrlos zum 220 V Inselnetz zuschalten?

 · 
Gepostet: 22.09.2022 - 10:42 Uhr  ·  #3
Oder den wr gegen einen LR tauschen und auch auf den Akku? Ist auch gut für die Zeit wo die Sonne nicht so scheint. Das BMS des Akkus sollte das schon regeln.
wieso
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 2960
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Plugin Balkonanlage gefahrlos zum 220 V Inselnetz zuschalten?

 · 
Gepostet: 22.09.2022 - 11:27 Uhr  ·  #4
Denke auch Carl das Chritz Vorschlag Sinn macht

Zitat
Wenn im Bungalow immer Verbraucher an wären die den Saft vom Plugin System verbrauchen wäre das ja vielleicht kein Problem.

Hat schon mal jemand ein ähnliches Problem gehabt?


Hatte ich , nur das mein Insel-Wechselrichter ja auch Laden konnte , somit ist der überflüssige GTI Strom dann via Ac kopplung in die Batterie geflossen , ich hatte damals mit Victron telefoniert da die damals noch nicht auf dem AC -Kopplung weg waren , und sagten mir ich kanns probieren solange die Watt die in den Wechselrichter fliessen kleiner sind als die Watt welches das interne Ladeteil verträgt .

Ist ja bei Dir anders , also müsstest Du 100 % gewär leisten das Du mehr Verbrauch hasst als was vom GTI kommt (nehme ich zumindest an ) , stell ich mir komplex und riskant vor
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 76
Beiträge: 3293
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Plugin Balkonanlage gefahrlos zum 220 V Inselnetz zuschalten?

 · 
Gepostet: 22.09.2022 - 11:42 Uhr  ·  #5
@Erdorf: Hallo danke für die Antwort, mein Laderichter ist bei ebay vom Solartronics Vertrieb gekauft, hat reine Sinusspannung und schaltet sich bei Überspannung ab was aber bedeutet: nur dann wenn zu viele Verbraucher dran sind.

Ob wenn nichts verbraucht wird und vom Plugin 220 V dazukommt abgeschaltet wird weiß ich nicht, ist nichts angegeben. Dann abschalten wäre kein Problem weil dann ja kein Verbraucher läuft, aber nichts dazu steht im Blatt.

In der Gebrauchsanweisung oder den technischen Daten steht auch nichts von AC Coupling, es ist ein ganz normaler Inselwechselrichter der normalerweise DC Akkustom auf 220 V umwandelt.

Also keiner der im LR integriert ist.

Ich sehe wie Du die Gefahr dass wenn der Insel WR das 220 V Netz aufgebaut hat und damit der Solar Plugin automatisch zuschaltet ohne das Verbraucher den Strom konsumieren, weiß es nur nicht mit Sicherheit. Weshalb ich den Plugin ja momentan auch nicht mit in der Bungalowleitung drin habe.

Also: Ich stelle mir ganz lebendig vor dass man solche Wechselrichter besser auch nicht an das öffentliche Netz anschliesst, dafür gibt es ja die speziellen Plugin Systeme.
Zwar ist die Stromstärke bei den 220V die aus dem Plugin rauskommen bei weitem kleiner als im Offentlichen aber wenn da auch klein ist, vielleicht verträgt die Elektronik im Insel Wechselrichter auch das Wenige nicht.

@Chritz: Danke auch Dir aber ich fürchte so geht das nicht. Wenn Du mit LR meinst: Laderegler, bei dem (bei mir) ist sowohl der Eingang wie der Ausgang in DC und geht nur zum Akku von dem dann in den WE gespeist wird Außerdem braucht der andere, der Balkon Plugin an der Steckdose eine dort schon "brummende" Netzspannung von 220 V sonst schaltet er sich nicht durch. Geht also nicht bei meinem LR.
Chritz
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 45
Beiträge: 303
Dabei seit: 02 / 2022
Betreff:

Re: Plugin Balkonanlage gefahrlos zum 220 V Inselnetz zuschalten?

 · 
Gepostet: 22.09.2022 - 12:16 Uhr  ·  #6
Ich glaube du hast mich da falsch verstanden. Den Wechselrichter vom Balkonkraftwerk Modulen ab machen und durch ein laderegler ersetzen der dann zusätzlich auf den Akku geht und diesen dann mit lädt. Dann hast du nicht 1kwp am Akku sondern 1,6kwp. Den Balkon Wechselrichter bei EBay rein. Die gehen derzeit gut weg weil Nachschub fehlt.
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 76
Beiträge: 3293
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Plugin Balkonanlage gefahrlos zum 220 V Inselnetz zuschalten?

 · 
Gepostet: 22.09.2022 - 13:57 Uhr  ·  #7
Ok, hab verstanden. Geht leider nicht weil der Victron LR nur 1000 W verträgt. und dann der Umstand dass 2 x 300W Plugin Module weiterhin bei mir rumliegen ist nicht optimal.

Falls ich mit einem Verbraucher mit Zeituhr den maximal vom 600 W Modul kommenden Strom tagsüber (je nach Sonneneinstrahlung) verbrauche, ginge das?

Es sind genau genommen 2 x 300 Watt Paneele auch mit 2 Plugin Invertern a 300W die am Ausgang zusammengeschlossen ins Netz gingen, das hatte auch so funktioniert ins öffentliche Netz vorher.
Chritz
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 45
Beiträge: 303
Dabei seit: 02 / 2022
Betreff:

Re: Plugin Balkonanlage gefahrlos zum 220 V Inselnetz zuschalten?

 · 
Gepostet: 22.09.2022 - 14:34 Uhr  ·  #8
Nimm halt einen 2ten Victron mit dazu. Den dann auch auf den Akku. Beide PV Anlagen bis zum Akku getrennt. Erst beim Akku beide auf diesem. Die 300W PV Module in Reihe schalten.
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 76
Beiträge: 3293
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Plugin Balkonanlage gefahrlos zum 220 V Inselnetz zuschalten?

 · 
Gepostet: 22.09.2022 - 14:40 Uhr  ·  #9
Ob die Victrons syncron zusammenarbeiten - da wäre ich mir nicht ganz so sicher vor allem bei den Ladealgorythmen der LIFEPO4 Akkus. Aber danke dass Du versuchst zu helfen.
Chritz
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 45
Beiträge: 303
Dabei seit: 02 / 2022
Betreff:

Re: Plugin Balkonanlage gefahrlos zum 220 V Inselnetz zuschalten?

 · 
Gepostet: 22.09.2022 - 14:47 Uhr  ·  #10
Es sollte gehen. Der Algorithmus gibt ja nur vor was wann passieren soll. So zumindest mein Kenntnisstand. Da kommt ja nichts mit gepulster Spannung oder sowas. Du kannst Lifepo doch sogar mit einem stink normalen stabilisierten Netzteil laden. Nur aufpassen musst du bei der Ladeschlussspannung. Im Normalfall passt aber dort sogar das bms vom Akku auf um diesen vor Überladung zu schützen.

Soweit zumindest mein Wissen. Möge man mich eines anderen belehren. :-)
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 76
Beiträge: 3293
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Plugin Balkonanlage gefahrlos zum 220 V Inselnetz zuschalten?

 · 
Gepostet: 22.09.2022 - 15:34 Uhr  ·  #11
Ich stelle meinen Victron mit einer App auf dem Touchpad mit Bluetooth je nach Sommerzeit, Winterzeit Nutzungsbedingung und mit der optimalen Einstellung für eine langlebige Nutzung ein.

Dort stellt man auch Wartungsparameter für eine automatische Ausgleichsladung in bestimmten einstellbaren Zeitabständen ein die den Akku dann einmal zwischendurch auf höchstmöglichen Spannungsstand laden.

Der Akku wird, um ihn zu schonen sonst nie ganz voll geladen und auch nur halbleer gemacht. Das macht der Victron mit beliebig einstellbaren Werten dann automatisch.

Ob jetzt ein 2.ter Victron der nur für nur 600 w Solarpower ein anderes Modell wäre als der Smart Solar für die 1000 W Panel Anlage syncron zusammenarbeitet ist eine Frage die ich nicht beantworten kann zumal im Nutzerhandbuch nichts von Zusammenschaltbarkeiten im Inselsystem zu lesen ist.

Bei Netzinvertern ist das häufiger der Fall das man Geräte einfach zusammenstecken kann bei Vergrößerung einer Anlage, z.B. bei der Firma STECA. Aber das sind dann Netzinverter und nicht Laderegler wie der Smart Solar von Victron.
Chritz
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 45
Beiträge: 303
Dabei seit: 02 / 2022
Betreff:

Re: Plugin Balkonanlage gefahrlos zum 220 V Inselnetz zuschalten?

 · 
Gepostet: 22.09.2022 - 16:03 Uhr  ·  #12
War nur ein Gedanke. Aber mit den Balkon WR wird’s halt schwierig. Möglichkeit, wenn der Victron 2 PV Eingänge hat wäre ja noch die Parallelschaltung der Module. Es macht nix wenn du bei PV mehr Leistung an PV auf dem Dach hast als der LR verarbeiten kann. Alles ungenutzt bleibt aufm Dach und wird in Wärme umgewandelt. Über mehr Leistung würde sich die Anlage im Winter freuen.
Sonnst würde ich, ums Risiko zu vermeiden, die Balkonanlage als Ganzes verkaufen. Sollte derzeit kein Problem darstellen die los zu werden.
wieso
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 2960
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Plugin Balkonanlage gefahrlos zum 220 V Inselnetz zuschalten?

 · 
Gepostet: 22.09.2022 - 16:13 Uhr  ·  #13
Hi Carl
Zitat

Falls ich mit einem Verbraucher mit Zeituhr den maximal vom 600 W Modul kommenden Strom tagsüber (je nach Sonneneinstrahlung) verbrauche, ginge das?


Ich bin da skeptisch , wo soll denn der Strom vom GTI hin , wenn zuviel Sonne und zu wenig Last ?
Klar ins öffentl. Netz könnte der Strom , aber das ist nunja nicht mehr verbunden .

Aber weiss nicht wie sich der Netzwechselrichter dann verhält und eventuell ab/runter.regelt , kann schon sein das das der Off Grid Wechselrichter da nicht zu Schaden kommt , nur irgendwo gibts halt einen Engpass in gewissen Momenten

Sag mal welchen Victron Smart Du hasst ? Manche sind ja im parallel Betrieb nutzbar
Ansonsten was spricht dafür einen eher wie den Master zu betreiben also etwas weiter Laden zu lassen als den anderen

Ausserdem wie Chrisz auch meinte sind die Victron Laderegler ehr bekannt dafür die PV überdimensionieren zu dürfen man kann ja auch in Richtung Ost-West Ausrichtung gehen

https://community.victronenerg…can-d.html
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 76
Beiträge: 3293
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Plugin Balkonanlage gefahrlos zum 220 V Inselnetz zuschalten?

 · 
Gepostet: 22.09.2022 - 19:25 Uhr  ·  #14
Das ist der Smartsolar 150 /45, der hat bei meinem 24V System dann 1300 W Solar Nennleistung. Da zu den z.Z. angeschlossenen 1000 W PV noch das Balkonsystem mit 600 W zusätzlich dranhängen geht beide zusammen da anschließen aus 2 Gründen nicht:

Zum einen sind das bei dem Balkonsystem andere Panele mit anderen Nenndaten

Zum anderen - die 1000 W Anlage das sind 10 X 100 W Panele, davon immer zwei parallel um die Spannung nicht zu hoch werden zu lassen und dann die 5 Pärchen linear miteinander verschaltet, die kommen so dann ungefähr auf die 150 V DC die der Victron Smartsolar 150/45 verträgt.

150/45 heißt da für den Victron 150 V und 45 Ampere Nennleistung.

Die Teile sind gut aber aasig teuer, klar dass ich damit keine Experimente mache! Der Victron soll mich wenn möglich überdauern!

Lars, ich hab übrigens noch Netzstrom da der mit einem Fraron Schalter automatisch zugeschaltet wird sobald der Batteriewächter den Akku wegschaltet. In einer Millisekunde! Mein PC merkt nichts davon!

Die Hauptversorgung geht aber mit dem Wechselrichter, auch Victron, Phönix 375, also schafft nur 375 W ! Mehr brauche ich im Bungalow mit Licht, Telefon, TV, WLan und PC nicht. Wenn der Wechselrichter so klein ist verbraucht er eben auch weniger, das ist alles genau ausbalanciert.

Nur wenn tatsächlich zwischendurch mal ein stärkerer Verbraucher dran muss (Waschmaschine etwa oder Brennholzsäge) schalte ich den Phönix manuell ab dann springt der Fraron rasant schnell auf das öffentliche um . Das Öffentliche Netz ist sozusagen meine Notstromversorgung!
Chritz
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 45
Beiträge: 303
Dabei seit: 02 / 2022
Betreff:

Re: Plugin Balkonanlage gefahrlos zum 220 V Inselnetz zuschalten?

 · 
Gepostet: 22.09.2022 - 19:49 Uhr  ·  #15
Klingt durchdacht. Dann doch die andere verkaufen. Zum rumliegen ist ja zu schade.
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 76
Beiträge: 3293
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Plugin Balkonanlage gefahrlos zum 220 V Inselnetz zuschalten?

 · 
Gepostet: 22.09.2022 - 20:02 Uhr  ·  #16
:-) Da hast Du wohl recht. Danke aber für die Mühe! :-)
wieso
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 2960
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Plugin Balkonanlage gefahrlos zum 220 V Inselnetz zuschalten?

 · 
Gepostet: 22.09.2022 - 22:49 Uhr  ·  #17
Zitat

Lars, ich hab übrigens noch Netzstrom da der mit einem Fraron Schalter automatisch zugeschaltet wird sobald der Batteriewächter den Akku wegschaltet. In einer Millisekunde! Mein PC merkt nichts davon!


Carl , keine Frage , Du bist sowieso ein "Cleveres Kerlchen" Ich weiss nicht mehr wann es war , als wir hier mal näher Dein Set-up kennenlernten , ich glaube war in Bezug auf Kabellängen und mehrere kleine Insel Ideen auf einem Grundstück .. Und gewissen Kleinwinkraftanlagen Tests bzw Selbstbau

Ist mir nur gerade wieder eingefallen , ganz rekonstuieren kann ichs zwar nicht , aber davon unabhännig sei gegrüsst
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 76
Beiträge: 3293
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Plugin Balkonanlage gefahrlos zum 220 V Inselnetz zuschalten?

 · 
Gepostet: 23.09.2022 - 06:23 Uhr  ·  #18
Hi Lars,

Das ganze ist eine Inselanlage im Aufbau ganz ähnlich so wie Du sie auch machst. Nur eben das sie als Hauptnetz eingerichtet ist und dass sie direkt hinter dem Zähler zusammen mit dem öffentlichen Strom getrennt nebeneinander in den automatischen Fraron Umschalter einspeist.

der dritte Anschluss am Fraron ist dann der welcher in die Bungelow Stromleitungen geht, alles ganz einfach.

Und - dem Fraron ist es egal welcher Versorger als Notstrom eingeschaltet wird, genauso gut könnte man den Inselakku dort auch als Notstrom laufen lassen wenn man die Anschlüsse vom Öffentlichen und vom Inselsystem umtauscht, alles sehr flexibel. Nur der Preis des Fraron liegt dementspechend auch bei 99 Euro falls nicht auch auf den schon ein RUN eingesetzt hat.

Der Öffentliche Strom der aus dem Zähler kommt geht also in den Fraron, aber nur dann automatisch in die Leitung vom Bungalow wenn er erkennt dass kein Strom mehr vom Phönix Wechselrichter kommt.

Denn der Phönix kann entweder von Hand abgeschaltet werden oder der Batteriewächter schaltet den Akkustrom weg, je nachdem ob das automatisch geht oder weil man die Brennholzsäge anschmeissen will für die der Phönix mit 375 Watt zu schwach wäre.

In beiden Fällen schaltet der Fraron (bei mir der Notstrom) dann automatisch ins öffentliche Netz, am Fraron ist kein Handschalter.

Man muss eben nur direkt hinter dem Zähler den Fraron Schalter installieren weil von dort alle Leitungen in den Bungalow führen.

Praktisch funktioniert das wie jede andere Notstrom Anlage nur eben das hier nicht der Akku sondern umgekehrt das Netz den "Notstrom" liefert.

So habe ich diesen Sommer den ich dauerhaft nur im Garten verbracht habe nur 15 kwh aus dem Öffentlichen gezogen, den Rest hat die Inselanlage mit max 375 W geliefert ohne einen Finger zu rühren.

Vorher war der Sommerverbrauch aus dem Netz um ein vielfaches höher, mindestens 200 kwh!
wieso
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 2960
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Plugin Balkonanlage gefahrlos zum 220 V Inselnetz zuschalten?

 · 
Gepostet: 23.09.2022 - 08:54 Uhr  ·  #19
Hi Carl , ehrlich gesagt werd ich es nicht ganz verstehen , wie könnte ich auch ,,,,

Trozdem klingt es komplex , und denk drüber nach
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 76
Beiträge: 3293
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Plugin Balkonanlage gefahrlos zum 220 V Inselnetz zuschalten?

 · 
Gepostet: 23.09.2022 - 11:08 Uhr  ·  #20
Praktisch ist es so dass Du nur die 220 V Leitung die aus Deinem Insel - Wechselrichter kommt ganz in die Nähe des Hauszählers legen müsstest aber ja nicht an den Zähler anschliessen sondern an den Master Eingang vom automatischen Umschalter von Fraron.

Der Slave Eingang wird dann am durchgeschnittenen Kabel von der Seite mit dem Strom belegt der vom Zähler kommt. Während die Anschlüsse verkabelt werden muss der Hauptschalter hinter dem Zähler natürlich auf AUS gestellt werden.

Erst wenn alles angeschlossen ist darf man den Hauptschalter wieder auf ON stellen.

Das andere Ende des Hausstromkabels welches über den Sicherungskasten ins Haus geht, also das andere Ende welches Du durchgeschnitten hast wird nun am Fraron an dessen dritten Klemmverbindung die die Hausleitung unter Strom setzt und versorgt angeschlossen und nur diese führt dann Strom ins Haus - entweder nur vom Wechselrichter oder nur vom öffentlichen Netz, je nachdem, wie schon vorher gesagt.

Das öffentliche Netz ist also nie direkt an die Hausleitung angeschlossen, sondern erst dann wenn der Fraron erkennt das von der INSEL kein mehr Strom kommt.

Eigentlich nicht so schwierig, man muss sich nur vorstellen können dass man über genug "Brutalität" verfügt, hinter dem Zähler und Hauptschalter das Hausleitungskabel durchzuschneiden. Das ist eine psychologische Sperre, man blickt da nicht sofort durch weil man den Zähler und seine direkte Umgebung für extrem heilig hält.

Ging mir jedenfalls zuerst so, Vor dem Zähler hat man einen angeborenen Bammel! Aber man kann das nur in der Nähe des Zählers direkt hinter dem Hauptschalter machen hinter dem Sicherungskasten wäre dann nämlich nur einer von den vielen Haus - Anschlüssen belegt.

Bei mir brauche ich vor dem Versorger überhaupt keine Angst zu haben denn der schaut nur den Hauptzähler im Haus nach.

Im Gartenbungalow ist ein alter Zähler der dort mal von einem ehemaligen Gartenverein privat eingebaut wurde damit die Mitglieder einzeln vom Vorstand abgerechnet werden konnten . Das erleichtert für mich die Sache enorm. Der Bungalowzähler ist immer noch privat, zum Glück.

Und klar, :-) ein gewisser Reichtum ist auch eine Vorbedingung für so eine Installation denn den Fraron bekommt man nur äusserst selten Second Hand, man muss satte 99 Euro dafür hinblättern.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0