Alle Despoten, auch Putin & co und die Folgen der Kriege für den Klimawandel

was wiegt schwerer, unsere Lebensgrundlagen und Leben oder das Leben der Terroristen Riga?
 
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4596
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Alle Despoten, auch Putin & co und die Folgen der Kriege für den Klimawandel

 · 
Gepostet: 14.12.2022 - 09:52 Uhr  ·  #1
Der Kriegsschauplatz in der Ukraine ist uns ziemlich nahe und es wird in Europa sehr viel bewußter wahrgenommen welch schreckliche Folgen Kriegshandlungen mit sich bringen können.

Auch hier im Forum.

Wir haben uns die Arbeit an umweltfreundlicher Technik, Gewinnung von Energie aus Wind und Sonne und anderen erneuerbahren Quellen auf unsere Fahne geschrieben weil uns bewußt ist dass die völlige Zerstörung unserer Lebensbedingungen durch menschlich verursachten Klimawandel nahe bevorsteht wenn nicht dagegengesteuert wird.

Wir machen das indem wir versuchen das unsere dazu beizuitragen es spielt keine Rolle in welchem Umfang der Einzelne das tun kann, gemeinsam sind wir stark!

Dass wir uns dafür nicht auf den Rollbahnen von Flugplätzen festkleben heißt nicht, dass wir die Realitäten der mit dem Klimawandel zusammenhängenden Zusammenhänge nicht kennen. Nur Verzweiflung kann zu so unsinnigem Handeln führen, das ist schon eher Panik.

Wenn terroristische Regimes, deren Häupter eine winzige Minderheit darstellen in der Lage sind, mit ihren Machtfantasien größeren Schaden am Leben und den Lebensgrundlagen der Mehrheit der übrigen Menschen anrichten dann fragt sich wohl jeder vernünftige Mensch warum man diese Terroristen nicht an der Quelle bekämpft wo sie sitzen.

So wie wir versuchen unser Verhalten durch Verhaltensänderungen zu verbessern und Aufbau machen statt Zerstörung.

Statt dessen bringt uns nun Krieg unsägliches Leid indirekt und direkt in der Bevölkerung ebenso wie bei den Soldaten und ein materieller Schaden bei dem das was in Jahrzehten aufgebaut wurde in kurzer Zeit und mit relativ zur Aufbauarbeit in kürzester Zeit zerschlagen wird.

Auch unsere Mühen werden zerschlagen, denn was bedeutet der Krieg für den Klimawandel?

Wie ist es möglich dass Despoten und Tyrannen, Rädelsführer von Terroristen und ähnliche Kriminelle so lange Zeit so viel Schaden anrichten können ohne dass sie als Urheber neutralisiert werden?

Man muss doch abwägen können was schlimmer wäre als eine Neutralisation von einigen dieser Mistkerle.
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Alle Despoten, auch Putin & co und die Folgen der Kriege für den Klimawandel

 · 
Gepostet: 14.12.2022 - 12:28 Uhr  ·  #2
1. ich weiß ja nicht für wen Du sprichst, ich teile nur wenige der dargelegten Ansichten, also ist „Wir“ mal etwas anmaßend.

2. was meinst Du mit „Neutralisation“? Willst Du die LG zur Exekution von „Klimasündern“ aufrufen oder was?
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4596
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Alle Despoten, auch Putin & co und die Folgen der Kriege für den Klimawandel

 · 
Gepostet: 14.12.2022 - 12:57 Uhr  ·  #3
Das war sicherlich kein Aufruf an die Forengemeinschaft zur Exekution von Klimasündern und um das gleich vorwegzunehmen auch kein Aufruf an potenzielle Attentäter, Putin, seine Gefolgschaft oder sonstige Kriminelle umzubringen.

Obwohl - in Rechtstaaten bleibt den zugestellten Ordnungsorganen mitunter kein anderer Weg als die Gewaltanwendung um Schlimmeres zu verhüten. Das kann auch gezieltes Ausschalten von Verbrechern bedeuten wenn kein anderer Weg frei ist.

Warum sollte das nicht auch Terroristen in Führungspositionen treffen können? Gerade da - siehe z.B. das Beispiel an Osama Bin Laden - gibt es mitunter keinen anderen Weg als das kleinere Übel zu wählen.

Und ja, auch wenn Putin nur die Speerspitze eines für die Menschheit akut bedrohlichen Systems ist - es wäre sehr wahrscheinlich ein kleineres Übel wenn er ausgeschaltet würde und mit ihm vielleicht auch der Zarenpalast mitsamt dem Kreml der sich damit schmückt in Trümmer gelegt würde als zuzulassen dass in der Ukraine der Krieg sich immer mehr ausweitet.

Schon die Amerikaner mußten in Vietnam einsehen dass der Freiheitswille eines Volkes das sich im Recht fühlt unbesiegbar ist.

@ Vitis: es ist schon klar dass jeder seine eigene Meinung dazu haben kann, und wenn ich von einem "Wir" gesprochen habe so kann sich jeder selber herauspicken ob er sich gemeint fühlen möchte oder auch nicht.

Jedenfalls respektiere ich die Meinung anderer genauso wie meine eigene. Ich sage ja auch was ich denke und noch ist das nicht verboten wie z.B. in Russland.
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Alle Despoten, auch Putin & co und die Folgen der Kriege für den Klimawandel

 · 
Gepostet: 14.12.2022 - 13:11 Uhr  ·  #4
Alter Schwede … im Gegensatz zur USA haben wir keine Todesstrafe in unserem Strafportfolio und das hat aus seinen Grund und ist gut so.

Der Staat und seine Organe hat das Gewaltmonopol und das ist gut so und das töten eines Menschen ist in nur wenigen besonderen Situationen statthaft.

Hast Du gedient? Ein Leben zu nehmen ist technisch relativ einfach, kannst Du es auch zurück geben?
Und nein, irgendwelche Wahnvorstellungen von Endzeitsekten sind keine Legitimation zu Selbstjustiz.
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4596
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Alle Despoten, auch Putin & co und die Folgen der Kriege für den Klimawandel

 · 
Gepostet: 14.12.2022 - 14:08 Uhr  ·  #5
Die Möglichkeiten das im Staatsdienst Leben genommen werden müssen sind bei uns in Deutschland glücklicherweise sehr begrenzt.

Wir als Land sind - zumindest geografisch - nicht mehr als ein kleiner Fliegenklecks auf der Landkarte. Es oft peinlich und Überheblichkeit mit der Deutschland mitunter als Führungsnation bezeichnet wird.

Dass bei uns rechtsstaatlich keine Todesstrafen verhängt werden stellt uns allerdings in die Reihe der Völker die anderen ein gutes Beispiel geben können.

Was die Achtung vor dem menschlichen Leben betrifft so sind wir als Volksgemeinschaft tatsächlich eine der führenden Nationen - soweit es das das unmittelbare Recht auf Unversehrtheit betrifft.

Ein Recht auf Leben bedeutet aber auch Erhalt und Schutz aller nötigen Lebensgrundlagen für alle und daran kann gerne noch gearbeitet werden. Wir - entschuldige die Verallgemeinerung - bleiben am Ball.

Und was letzteres angeht sind wir als Volk wohl eher nicht führend aber auch nicht ganz ohne Anstrengung in die richtige Richtung.

Man kann z.B. auch die Bemühungen der Teilnehmer dieses Forums als zum Guten orientiert und somit in der Rolle eines sehr guten und positiven Beispiels auffassen.

Was mich bewogen hatte in diesem Thread zur Politik einen Beitrag zu leisten war das was wir ja alle mal möchten und dürfen - unserem Ärger, Gefühlen und Sorgen mit Worten den Druck lösen - indem man sich ehrlich und offen mitteilt.
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Alle Despoten, auch Putin & co und die Folgen der Kriege für den Klimawandel

 · 
Gepostet: 14.12.2022 - 21:50 Uhr  ·  #6
Zitat
Und nein, irgendwelche Wahnvorstellungen von Endzeitsekten sind keine Legitimation zu Selbstjustiz.


Wieso nicht ? Deine Beurteilung und Stigmatisierung mit Ausdrücken wie zitiert , kann ich nicht teilen , und auf Hitler s Attentate sind ja leider fehlgeschlagen , und diese waren keine Wahnvorstellungen sondern eher sich in letzter Minute doch noch an den Gutmensch zu erinnern , bevor Mensch seine eigene Würde verliert
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4596
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Alle Despoten, auch Putin & co und die Folgen der Kriege für den Klimawandel

 · 
Gepostet: 15.12.2022 - 00:00 Uhr  ·  #7
Besser wäre es wenn die - noch - freie Welt sich einig werden könnte dass man die Kriegstreiber schadlos machen muss und nicht die Unschuldigen die da hinein
getrieben werden.

Einzelne entschlossene Menschen oder kleine solche Gruppierungen haben gegen organisierte Machtstrukturen die von wenigen Machthabern kontrolliert werden wie in den Despotenstaaten nur sehr geringe Chancen.

Auf Attentäter sollte niemand hoffen die Verantwortung liegt woanders.

Man sagt - vielleicht zutreffend - dass nicht die Meinung etwas verändert sondern

die Tat.
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Alle Despoten, auch Putin & co und die Folgen der Kriege für den Klimawandel

 · 
Gepostet: 15.12.2022 - 09:43 Uhr  ·  #8
Zitat geschrieben von wieso

Wieso nicht ? Deine Beurteilung und Stigmatisierung mit Ausdrücken wie zitiert , kann ich nicht teilen , und auf Hitler s Attentate sind ja leider fehlgeschlagen , und diese waren keine Wahnvorstellungen sondern eher sich in letzter Minute doch noch an den Gutmensch zu erinnern , bevor Mensch seine eigene Würde verliert


Mit dem Unterschied, dass es Dir heute frei steht eine Partei zu gründen, für Deine Weltanschauung zu werben, Mitglieder zu werben, Dich wählen zu lassen und das Land nach Deinen Wünschen (und denen Deiner Follower) zu gestalten.
Auch kannst Du in eine Partei eintreten und innerhalb dieser Deine Ansichten bewerben.
Im Übrigen gab es nicht nur Hitler, Stalin und Mao stehen dem in nichts nach an Greueltaten und Elend.

Ob ein gelungenes Attentat auf Hitler viel geändert hätte … der war doch nicht alleine, genau sowenig wie Putin alleine steht, da gibts n Dunstkreis der den an seine Position hievte und dort stützt.
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4596
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Alle Despoten, auch Putin & co und die Folgen der Kriege für den Klimawandel

 · 
Gepostet: 15.12.2022 - 10:45 Uhr  ·  #9
Nicht der Verbrecher spricht das Recht sondern der Gerechte.

Bei all dem Leid und den immensen Schäden die nicht nur in der Ukraine sondern weltweit entstanden sind wäre es nachvollziehbar wenn versucht würde die Organisation der Despoten und des Terrors direkt anzugreifen und nicht die von ihr befehligte menschliche Maschinerie.

Das darüber in solchen Fachkreisen die über die nötigen Mittel für selektive Einsätze verfügen nachgedacht wird wäre denkbar.

Vielleicht ist jetzt schon nur noch der richtige Zeitpunkt und die Gelegenheit bestimmend für einen solchen Einsatz, der dann der Schadensbegrenzung dient.

Denkbar wäre das angesichts der allgemeinen Lage.
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Alle Despoten, auch Putin & co und die Folgen der Kriege für den Klimawandel

 · 
Gepostet: 15.12.2022 - 11:58 Uhr  ·  #10
Und wer ist das, der „Gerechte“, Du? Auf welcher Grundlage?

Sorry, was ich hier lese erinnert mich zunehmend an „Manson Family“ oder „Scientology“
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4596
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Alle Despoten, auch Putin & co und die Folgen der Kriege für den Klimawandel

 · 
Gepostet: 15.12.2022 - 13:41 Uhr  ·  #11
Natürlich schliesse ich mich nicht aus wenn vom Gerechten die Rede ist. Jeder Mensch hat seine Stärken und Schwächen.

Grundsätzlich gehe ich davon aus dass es Grundwerte gibt die man schon mit der Muttermilch aufnimmt, Gerechtigkeitsgefühle gibt es sogar in der Tierwelt, in primitiver Form.

Ungerechtigkeit ist allgegenwärtig, im Kleinen wie im Großen, aber es gibt auch das Gefühl der Gerechtigkeit aus dem sich irgendwann einmal gesellschaftliche Rechtsformen entwickelt haben, wie perfekt oder unperfekt auch immer.

Das man nicht einfach irgendwelche Leute überfällt um seine Ziele zu erreichen ist ja wohl breitflächig genug ein no-go oder denkt da jemand anders? Kleinkriminelle dürfen das nicht, organisiertes Verbrechen auch nicht und warum sollte man verbrecherische Regimes mit "Immunitätsrechten" davon ausnehmen?

Ich rede hier von einem verbrecherischem System - dem Kreml - welches das eigene Volk knechtet und im Februar dieses Jahres ein Volk in einer Weise überfallen hat indem es deren Führung durch Terrorisierung der Zivilbevölkerung zwingen will aufzugeben.

Das und die sichtbare Zerstörung ganzer Städte und der Lebensgrundlagen ist gegen das gesamte ukrainische Volk gerichtet und nicht auf militärische Ziele die angeblich Russland bedrohen.

Russland hat weder nötig die Ukraine zu erobern noch sie und ihr Volk auszulöschen denn Russland ist an Bodenschätzen so reich dass kein Russe - selbst dann wenn alle Kriegsschäden wieder gutgemacht werden - irgendeine Not leiden muss.

Was hat es bitte mit Scientology oder Manson Family zu tun wenn darüber nachgedacht wird ob vielleicht ein Ende mit Schrecken besser ist oder ein Schrecken ohne Ende?

Die Manson Family war eine Hippygemeinschaft mit klarer verbrecherischer Ausrichtung und Scientology ist zumindest aus den Medien nicht gerade als harmlos bekannt.

Mein Wunschdenken ist dass ein Krieg vor unserer Haustür beendet wird, so schnell wie möglich, ist denn ein Nachdenken über mögliche Methoden mit Manson oder Scientology Machenschaften vergleichbar oder wie man bei dem Vergleich auch denken könnte als esotherischer Schwachsinn oder Drogenfantasie einzuordnen?
illiat
****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Chemnitz
Beiträge: 98
Dabei seit: 08 / 2007
Betreff:

Re: Alle Despoten, auch Putin & co und die Folgen der Kriege für den Klimawandel

 · 
Gepostet: 15.12.2022 - 23:38 Uhr  ·  #12
Hallo Carl,
ich war in den Jahren 2008 und 2009 ein Jahr in der Ukraine. Ich möchte kein Land als Nachbar haben, indem der Faschismus wieder salonfähig gemacht wird. Der "Volksheld" Bandera ist auch in Deutschland als führender Kopf der Juden und Polenmörder bekannt. Das vom Sicherheitsrat der UNO abgesegnete und völkerrechtlich bindende Misker Abkommen wurde von der Ukraine in keinem einzigen Punkt erfüllt. Im Gegenteil. Seit 2014 schickte die Ukraine ihre Armee gegen ihre Landsleute, die den faschistischen Maidanputsch nicht anerkannt haben. In diersem Krieg wurden etwa 14 tausend Menschen umgebracht. Darunter viele Kinder.
Ich kann daher Russlands Entscheidung die Volksrepubliken Luansk und Donetzk anzuerkennen, und diese Anerkennung bei der UN zu dokumentieren verstehen. Das Hilfeersuchen beider Volksrepubliken an Russland wurde angenommen. Und so gings los, nach der Vertreibung und dem Beschuß und dem Völkermord an der russischsprachigen Bevölkerung. Mittlerweile sind diese Regionen nach Wahlen zu Mitgliedern Russlands geworden.
Ich möchte hier keine ellenlangen Artikel schreiben. Jedoch, bevor mann seine Meinung kundtut, empfehle ich den folgenden Spruch : " Audiatur et altera pars".
Illiat
Pau Te
***
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Hamburg
Alter: 79
Beiträge: 45
Dabei seit: 06 / 2021
Betreff:

Re: Alle Despoten, auch Putin & co und die Folgen der Kriege für den Klimawandel

 · 
Gepostet: 16.12.2022 - 09:44 Uhr  ·  #13
Gut das mal einer dieses wichtige Thema aufgegriffen hat.
Ganz kurz, wenn es so undiplomatisch weitergeht knallt es irgendwann ganz sicher.
Es sterben hier am laufenden Band Menschen und ich sehe keinen Weg wie das beendet werden kann.
Vom Schach her gibt es das erstickte Matt, so finde ich ist die Lage.
Aber es hat ja eine Vorgeschichte von vor ungefähr 16 Jahren gegeben.
Aber dadurch wird es keinesfalls besser.
Wie konnten die USA so unsensibel sein die Ukraine in die NATO aufnehmen zu wollen?
Das hätten die übrigen Partner sehen müssen, dass das nicht gutgehen konnte. Zuviel gegenstehende
Interessen in der EU. Ukraine hat so entschieden.
Aber wenn die NATO doch ein Verteidigungsbündnis ist? Politik kann aus Verteidigung einen Angriff
machen und aus einem Manöver einen Angriff. So geschehen Russland-Ukraine.
Und viele Medien helfen dabei.
Aus der Perspective des Anderen muss man es auch sehen, sonst verkeilt man restlos.
Das fällt sehr schwer.
Und jetzt wird an dem Handel mit Waffen verdient.
So eine verheerende Aussenpolitik betreiben die USA seit ungefähr 150 Jahren in Mittel- u. Südamerika
in Nahost u. Fernost.
Jetzt ist der Karren total festgefahren und nur noch Verhandlungen können eine Lösung
bringen, was beide Parteien nicht wollen. Das sagen sie. Ob das stimmt?

mfG
Paul
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4596
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Alle Despoten, auch Putin & co und die Folgen der Kriege für den Klimawandel

 · 
Gepostet: 16.12.2022 - 10:19 Uhr  ·  #14
Ich sehe vorrangig die Gewalt des Kreml Regimes gegen die Zivilbevölkerung und Zerstörung der elementaren Lebensbedingungen des gesamten Volkes als perfide Kriegsverbrechen.

Nationalsozialismus oder Kommunismus haben in ihrer Geschichte die gleiche Fratze gezeigt! Der Kapitalismus ist nicht viel besser obwohl - es gibt da noch so etwas Ähnliches wie Freiheit.

Das Vorgehen gegen die Ukraine gibt reichlich Aufschluss über Mentalität, Verhaltensweise und die Ziele des Kremls .

Wie nennst Du denn das, astreine Demokratie , so wie Gerhard Schröder vielleicht?

Die Ukraine hat im 2. Weltkrieg unter dem Hiltlerregime genug böse Erfahrungen machen müssen, genug Massengräber die das bezeugen. Stalin hat danach bedenkenlos 6 Millionen Ukrainer dem Hungertod ausgeliefert weil er die gesamte Ernte der Ukraine und das Saatgut für die Folgejahre beschlagnahmt hat.

Putin, das ist nachweisbar belegt - hat sich selbst zum "großen" Bewunderer Stalins geoutet.

Die Ukrainer haben noch nicht lange die Möglichkeit sich ein Leben in Freiheit aufzubauen und nun liegt das meiste davon in Schutt und Asche.

Nationalsozialismus scheint bei Dir ein sehr weiter Begriff zu sein den man auf ein ganzes Volk wie die Ukraine ausdehnen kann.

Dann wäre Deutschland wohl auch schon ein Land dem jede Randgruppe ihr Fantasie - Prädikat aufdrücken kann.

Ich beobachte die Aktionen des ehemaligen KGB in Russland und auf der ganzen Welt seit Putin und der ex KGB vor mehr als 20 Jahren den besoffenen Jeltzin über Nacht mit einem kalten Putsch abgesetzt und die Macht ergriffen hat die unser ehemaliger Bundeskanzler G.S. so perfide eine astreine Demokratie nennt.

Näher beschreiben braucht man das Verhalten und die Methoden dieser ehemaligen KGB Leute nicht, es genügt zu sagen dass mit Terror, Gewalt und Geheimdienstmethoden das eigene russische Volk verunsichert und unter die Gewalt gebracht wurde und weltweit an allen Ecken und Enden Möglichkeiten zur Verunsicherung und Destabilisation mit kleinen und großen Stichen ausgeübt wurde.

Seit mehr als 20 Jahren.

Durch das was in der Ukraine geschah wurde die rote Linie überschritten.

Dieser Machtapparat ist auch in Deutschland tätig, unterstützt sowohl rechte wie linke Gruppierungen logistisch und mit Geld.

Kommunisten, Nationalsozialisten oder gleich die organisierte Kriminalität, das sind Werkzeuge für den Kreml nichts weiter. Mit Ideologie hat das garnichts mehr zu tun.

Die alle werden neben einem ebenso finanziertem Propaganda Apparat genutzt um möglichst große Verunsicherung und Destabilisierung hervorzurufen.

Das sind klassische Methoden des KGB.

Wollen wir das?

Und @ Paul Te: Du vergisst ein wenig, dass die nächsten Länder die an Russland grenzen - das Baltikum mit Estland und Lettland, Polen und die Ukraine sich einig darin sind dass der Schutz durch Verbündete in der Nato sie vor den Machtansprüchen des Kreml schützen kann.

Diese Länder haben erlebt was in der UDSSR los war und wollen die kurze Freiheit die sie noch nicht lange geniessen durften schützen und behalten.

Mit unserer Hilfe.


Es sind mehr solche Interessen die ausschlaggebend sind, die USA muss niemanden dort dazu überreden der Nato beizutreten, die kommen alle sehr gerne freiwillig.
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Alle Despoten, auch Putin & co und die Folgen der Kriege für den Klimawandel

 · 
Gepostet: 16.12.2022 - 11:34 Uhr  ·  #15
https://www.zdf.de/nachrichten…d-100.html

Zitat

Hungerkrise in der Ukraine : Bundestag verurteilt Holodomor als Völkermord

Datum:
30.11.2022 21:25 Uhr

Der Bundestag hat die vor 90 Jahren gezielt herbeigeführte Hungersnot in der Ukraine offiziell als Völkermord anerkannt. Die Abgeordneten stimmten mit großer Mehrheit dafür.


https://www.spektrum.de/news/h…te/2081037

Was soll man da sagen , als Ausendstehender wie ich ? Ist irgendwie nachvollziehbar, dass Ukraine mit diesen Wunden , sicherlich nicht einverstanden ist mit dieser Besetzung ....

Auch Europa kann es nicht sein

@ Vitis
Zitat
Und wer ist das, der „Gerechte“, Du? Auf welcher Grundlage?
Auf Grundlage von Menschenrechten und die gleichwertige Wertigkeit jeden Individums !

Und das ist wohl eines der komplexen Themen dieses Krieges vor unserer Haustüre , geht Mensch den Gandhi Weg oder wie im Moment holt man sich Hilfe von Nachbarstaaten , oder wählt Attentate , ganz schwierig , nur eins ist klar , der Wiinter wird hart und die Frage bleibt , wie Mensch zu Mensch, in seiner Wertigkeit aufgewogen wird ....
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4596
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Alle Despoten, auch Putin & co und die Folgen der Kriege für den Klimawandel

 · 
Gepostet: 16.12.2022 - 11:50 Uhr  ·  #16
Danke Lars für die moralische Unterstützung!

Das von der jetzigen Regierung in der Ukraine in den Jahren ihrer Regierungstätigkeit Nazi Gedankengut propagandistisch verbreitet wurde ist bisher noch nicht zu uns durchgedrungen, wäre so nicht glaubhaft und wird zutreffend als Vorwand des Kreml gesehen den Überfall auf das Land zu rechtfertigen.

Und die Flüchtlinge in der ganzen Welt - in welche Richtung laufen die alle? Doch nicht nach Russland oder nach Belarus um dort zu bleiben. Wer finanziert das im Verborgenen?

Wenn eine Familie in einem der armen Länder dieser Erde ihr Land und ein paar Ziegen und Schafe verkaufen kann bringt das noch lange nicht den Gegenwert von 20 .000 Euro den sie im Schnitt für Schlepperdienste auf ihrer Flucht zahlen müssen.

Ich war in Ländern wo viele Menschen nur einmal am Tag den Teller voll bekommen - wenn sie denn zu diesen "Glücklichen" gehören. Die meisten dieser Menschen würden zuhause bleiben wenn sie soviele Mittel hätten wie sie auf einer Flucht nach Europa nötig sind.

20.000 Euro sind in vielen der Länder aus denen Flüchtlinge die Industriestaaten überfluten weit mehr als eine üppige Existenzgrundlage.

In Amerika an der mexikanischen Grenze zu den USA spielt sich etwas Ähnliches ab. Und wer finanziert das? Wer sind da die Kräfte im Hintergrund die das lostreten?

Seitdem der Machthaber von Belarus im Sinne des Kreml Flüchtlinge zu sich holt und nach Polen schleust liegen die Motivationen und Ziele die vorher im Dunkeln arbeiteten offener am Tageslicht.

Ja,ja, es ist so leicht den "Gutmenschen" vorzuwerfen Deutschland durch die gewaltigen Hilfsleistungen die gestemmt werden als Nation zu verwässern. Wir sprechen alle noch Deutsch, wer will kann es lernen, aber so wichtig sind wir auch wieder nicht.

Wir haben weltweit gemeinsame Ziele im Kampf gegen Klimawandel und Naturkatastrofen. Dies ist lebenswichtiger als die angestrebte Macht einiger Hegemonisten.

Menschlichkeit ist eine internationale Sprache die keine Grenzen kennt. Das Überleben der Menschheit hängt nicht von Kriegen ab sondern eher davon dass die Menschlichkeit siegt.
EISOL80
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Ostthüringen
Alter: 43
Beiträge: 231
Dabei seit: 07 / 2022
Betreff:

Re: Alle Despoten, auch Putin & co und die Folgen der Kriege für den Klimawandel

 · 
Gepostet: 17.12.2022 - 20:07 Uhr  ·  #17
Schwere politische Kost hier. Zum Glück kann ich in D einfach daher labern, dass in meinem Fall Angriff die beste Verteidigung gewesen wäre und ich schon 100x Raketen irgendwo in Richtung Moskau los geschickt hätte... Totale Eskalation, wäre mir als Ukrainer egal. Welcher normale Mensch/warum die EU, schaut hier zu , wie ein zweiter Hitler Kolonialismus betreibt... Aber OK, was weiß ich schon. Wenn die Menschheit eins aus der Vergangenheit gelernt hat, dann, dass sie nichts lernt. Ich sehe nur unendliches Leid und Leute, denen das anscheinend richtig Spaß macht zu verursachen. Und das ist nicht nur Putin. Nein, das ist der Abschaum Russlands, Sträflinge und was weiß ich für gehirngewaschene kranke Leute, die einfach auf Frauen und Kinder schießen.... Eines Befehls wegen...

Wem die Raketen Richtung Moskau zu viel und selbstgerecht sind, der soll die kranken Leute doch bitte verhaften und in eine Anstalt überführen. Aber wer leitet eine solche Anstalt? Welche Rechte gelten da? Ist die EU das non plus ultra? Das ich nicht lache. Koroption und Lobbyismus sonders gleichen, kein deut besser als die Vetternwirtschaft in Russland. Immerhin ist unser Volk halbwegs frei. Aber das war es auch schon. Kurz gehalten werden alle, in jedem Land...

Zum Glück habe ich nie gedient, gehöre keiner Religion an und nutze mein eigenes Gehirn und Gefühl. Leider sind Menschen/Männer aber nun mal seit Urzeiten Krieger. Der schwächere verliert. Das liegt in unseren Genen. Virus Mensch, ewiger Kampf, Planet verloren...

Man kann nur noch so lang wie möglich mitschwimmen, Hoffnung habe ich kaum noch. 8Mrd unter einen Hut, das wird NIE klappen!!
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4596
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Alle Despoten, auch Putin & co und die Folgen der Kriege für den Klimawandel

 · 
Gepostet: 18.12.2022 - 04:24 Uhr  ·  #18
Ohne Hoffnung geht nichts.

Wenn man bedenkt dass es außer den menschlich verursachten auch andere Gefahren in der Naturgibt die jederzeit und schlagartig etwas ändern können - wir wissen nicht alles, dann lohnt es sich auch nicht, zu viel darüber zu grübeln.

Eine Hoffnung wäre vielleicht, dass die Menschen auch etwas vereint - der Wille zu überleben.
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Alle Despoten, auch Putin & co und die Folgen der Kriege für den Klimawandel

 · 
Gepostet: 23.12.2022 - 16:50 Uhr  ·  #19
Zitat geschrieben von EISOL80

Schwere politische Kost hier. Zum Glück kann ich in D einfach daher labern, dass in meinem Fall Angriff die beste Verteidigung gewesen wäre und ich schon 100x Raketen irgendwo in Richtung Moskau los geschickt hätte... Totale Eskalation, wäre mir als Ukrainer egal. Welcher normale Mensch/warum die EU, schaut hier zu , wie ein zweiter Hitler Kolonialismus betreibt... Aber OK, was weiß ich schon. Wenn die Menschheit eins aus der Vergangenheit gelernt hat, dann, dass sie nichts lernt. Ich sehe nur unendliches Leid und Leute, denen das anscheinend richtig Spaß macht zu verursachen. Und das ist nicht nur Putin. Nein, das ist der Abschaum Russlands, Sträflinge und was weiß ich für gehirngewaschene kranke Leute, die einfach auf Frauen und Kinder schießen.... Eines Befehls wegen...

Wem die Raketen Richtung Moskau zu viel und selbstgerecht sind, der soll die kranken Leute doch bitte verhaften und in eine Anstalt überführen. Aber wer leitet eine solche Anstalt? Welche Rechte gelten da? Ist die EU das non plus ultra? Das ich nicht lache. Koroption und Lobbyismus sonders gleichen, kein deut besser als die Vetternwirtschaft in Russland. Immerhin ist unser Volk halbwegs frei. Aber das war es auch schon. Kurz gehalten werden alle, in jedem Land...

Zum Glück habe ich nie gedient, gehöre keiner Religion an und nutze mein eigenes Gehirn und Gefühl. Leider sind Menschen/Männer aber nun mal seit Urzeiten Krieger. Der schwächere verliert. Das liegt in unseren Genen. Virus Mensch, ewiger Kampf, Planet verloren...

Man kann nur noch so lang wie möglich mitschwimmen, Hoffnung habe ich kaum noch. 8Mrd unter einen Hut, das wird NIE klappen!!


Das eine ist der Wunsch, das andere die Realität.
Putin weg = alles wird gut ... sehe ich nicht, davon abgesehen, dass Russland immernoch Atommacht ist. Genau so wenig sehe ich die Option einer Invasion wie es 45 in Deutschland passierte schon wegen der Größe des Landes.

Die einzige Möglichkeit die ich sehe ist, dass Russland einen so hohen Blutzoll entrichten muss bis es der Bevölkerung zu Bunt wird um diesen Krieg zu beenden und bis dahin ist es noch n weiter Weg.

PS: Letztlich wird auch dieser Krieg an einem Verhandlungstisch enden, die Frage ist nur in wer in der stärkeren Position sein wird.
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4596
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Alle Despoten, auch Putin & co und die Folgen der Kriege für den Klimawandel

 · 
Gepostet: 23.12.2022 - 19:44 Uhr  ·  #20
Das die Russen selber mit ihrem Putin fertig werden wäre eine gute Lösung - damit zu rechnen wäre zuviel des Guten...

Aus meiner Sicht - sobald ein Verbrecher anfängt seine Geiseln zu töten bleibt wenig Raum für Verhandlungen.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0