Batterie Balancer Pflicht?

Batterie defekt durch unterschiedliche Ladung?
 
Alo
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 71
Beiträge: 79
Dabei seit: 02 / 2023
Betreff:

Batterie Balancer Pflicht?

 · 
Gepostet: 28.03.2023 - 23:07 Uhr  ·  #1
Hallo zusammen,
ich habe vor kurzem bei einem Belastungstest meiner 5 x 120Ah Säurebatterien festgestellt, das 1 Batterie hinüber ist Diese Batterie ging während dem 10sec. Belastungstest (Heizwiderstand) bis auf 1 Volt runter. Die anderen Batterien gingen auf zwischen 10,3 - 11,0 Volt zurück.
Die def. Batterie habe ich zusammen mit einer zweiten 120Ah Batterie bei badcar.de gekauft. Die andere Batterie funktioniert einwandfrei. Beide Batterien sind 2,5 Jahre alt. Nach Anfrage bei Badcar.de warum eine Batterie hin ist und die andere einwandfrei funktioniert war die Antwort wie folgt:

Ihr Fall ist mit einem 5-Zylindrigen Motor gleichzusetzen. Der erste Zylinder kühlste und am wenigsten beanspruchte. Hingegen der letzte der wärmste ist und demnach vorzeitig verschleißt. Genauso Batterien im Verbund ohne Balancer, eine wird zu wenig geladen und sulfatiert.

Dummerweise habe ich bis dato nicht's von Batterie-Balancer gehört, sonst hätte ich die installiert um eventuell zu verhindern, dass Batterien das Zeitliche segnen ☹

Gibt es noch andere Gründe oder Erfahrungswerte, warum eine Blei-Säure Batterie sich nach weniger als drei Jahren verabschiedet?
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Batterie Balancer Pflicht?

 · 
Gepostet: 29.03.2023 - 02:11 Uhr  ·  #2
Hallo ,

Auto bzw Starter Batterien sind halt im zyklischen Betrieb ungeeignet

"Balancer" Thematik ist bei Blei-Säure Batterien eher nicht eine herkömmliche Begriffswahl , sondern eher Ausgleichsladung
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4596
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Batterie Balancer Pflicht?

 · 
Gepostet: 29.03.2023 - 08:43 Uhr  ·  #3
"Ihr Fall ist mit einem 5-Zylindrigen Motor gleichzusetzen. Der erste Zylinder kühlste und am wenigsten beanspruchte° Das scheint mir reine Verarsche zu sein.

Der erste Zylinder könnte der sein der beim Start den ersten Zündfünken bekommt, oder je nachdem aus welcher Richtung man den Motor betrachtet.
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 69
Beiträge: 3701
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Batterie Balancer Pflicht?

 · 
Gepostet: 29.03.2023 - 16:00 Uhr  ·  #4
Zitat
Gibt es noch andere Gründe oder Erfahrungswerte, warum eine Blei-Säure Batterie sich nach weniger als drei Jahren verabschiedet?
Jaha. Zu oft und vor allem dann zu lange mit wenig Ladung --> Sulfatierung.
Blei-Sulfat entsteht bei jedem Entladungsprozess. Hier aber wohl Vergröberung der Kristalle, so dass sie bei Ladung nicht mehr aufgelöst werden können.
Aber da wird sich sicher wieso oder Erdorf noch mal melden. Auch zum Thema Zellangleichung durch Ausgleichsladung.

Sollten die Batterien Starter-Batterien sein, also ansich fürs Auto, so sind die nach meiner Erfahrung nach 5 Jahren aber eh hin.
Bis auf eine von VARTA, die hat bei meinem Bruder 11 Jahre gehalten. Das letzte Jahr sollte man aber nicht mit zählen.
Erdorf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 53
Beiträge: 3267
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Batterie Balancer Pflicht?

 · 
Gepostet: 29.03.2023 - 20:42 Uhr  ·  #5
Balancer für blei säure akkus, in dieser grössenordnung, gibt es nicht und sind auch nicht erforderlich.

Die zellen werden entweder in reihe geschaltet, dann addiert sich die spannung, z.b 6 stück für 12 v. In reihe geladen, gasen dann die vollen zellen aus, so dass alle zellen voll geladen werden, die sogenannte ausgleichsladung. Es muss regelmässig wasser nachgefüllt werden, bis über die platten.

Paralell geschaltet zieht die leerere zelle einfach mehr Strom bei dann gleicher Spanung. Die volle zellen gasen ggf. aus.

Klassische gründe für dieses Verhalten
Falscher akku type, wie hier starter akku im zyklenbetrieb
Fehlende wartung, kein wasser nachgefüllt
zu geringe, Ladung
Zu tiefe entladung
Zu lange zeit tief entladen

Grüsse
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Batterie Balancer Pflicht?

 · 
Gepostet: 29.03.2023 - 21:25 Uhr  ·  #6
Zitat
Gibt es noch andere Gründe oder Erfahrungswerte, warum eine Blei-Säure Batterie sich nach weniger als drei Jahren verabschiedet?


Naja , bei Blei Batterien , wie auch andere, zählt ja nicht unbedingt die Lebenszeit , sondern eher die Anzahl derZyklen die diese durchlaufen

Es gibt sehr hochwertige Bleibatterien , man kann dies nicht über einen Kamm scheren!
Starter Batterien wenns denn welche sind , sind aber sowieso nicht zum Zyklischen Betrieb geeignet ,
Ausführliche Infos gibts hier zwar schon etwas älter aber

https://www.victronenergy.de/u…rom-DE.pdf

Zitat
15© Victron Energy
2.5.5 Vorzeitige Alterung 1. Tiefentladung
Je tiefer Batterien entladen werden um so schneller altern sie (wegen des beschleunigten Ausfalls der
aktiven Masse). Wenn eine bestimmte Grenze (ca. 80 %) überschritten wird, beschleunigt sich dieser
Prozeß überproportional. Falls die Batterie dann im entladenen Zustand belassen wird, kommt es
überdies zur Sulfatierung an den Platten (Abschnitt 2.2.4)
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4596
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Batterie Balancer Pflicht?

 · 
Gepostet: 30.03.2023 - 06:29 Uhr  ·  #7
Stimmt genau, der Unterschied in Bauweise und Hersteller macht es.

Akkus die für Standby im Notstrom Speicher z.B. für Sendemasten gebaut werden können auch eine lange Lebensdauer haben.

Vor 5 Jahren habe ich so was aus 3.ter Hand "geerbt", das ist ein kleiner 50 Ah Blei Gel Akku von Hawker, Ersteinsatz im Handy Funk Sendemast war 2002 und der stand lange unbenutzt bei mir im Schuppen und als ich ihn jetzt endlich für das Schadstoffmobil aussortieren wollte und vorher nochmal auf Spannung prüfte waren da tatsächlich noch 11 V drauf! Er war lange nicht aufgeladen worden so dass auch der Eigenverlust ziemlich gering war.

Ich hab ihn deshalb nochmal aufgeladen, das ging bis knapp 13 V und nach 2 Tagen hatte er seine Ruhespannung mit 11,93 erreicht, noch genug um ihn diese Saison mit einem Windrad oder Solarpanel am Kleintier Elektrozaun zu betreiben, nach 21 Jahren noch!

Vielleicht lohnt es sich sogar noch ihn mit einem KEMO Akku Regenerierer zu behandeln gegen Sulfatierung, denn er dürfte wohl nur wenige Zyklen gelaufen sein wenn er noch so gut drauf ist.
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 69
Beiträge: 3701
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Batterie Balancer Pflicht?

 · 
Gepostet: 30.03.2023 - 09:38 Uhr  ·  #8
Zitat
Diese Batterie ging während dem 10sec. Belastungstest (Heizwiderstand) bis auf 1 Volt runter. Die anderen Batterien gingen auf zwischen 10,3 - 11,0 Volt zurück.
Wäre an zu fragen, in welchem Ladezustand die denn waren.
10,8V ist ja die Grenze, unter der Tiefentladung beginnt.

Stellt sich fast so dar, als ob man sich den Winter über nicht um sie gekümmert hat. Dann aber setzt Säureschichtung nach Säureentmischung ein. Eine Hauptursache für Selbstentladung.
Lediglich Glasvlies-Batterien, Gel-Ausführungen auch, kann man 1/2 Jahr vergessen, und sie haben dann immer noch einen Großteil der Ladung. Grund: Die Säureschichtung wird weitgehenst vermieden.
FamZim
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 75
Beiträge: 2094
Dabei seit: 08 / 2014
Betreff:

Re: Batterie Balancer Pflicht?

 · 
Gepostet: 30.03.2023 - 10:39 Uhr  ·  #9
Hallo

Jeder Akku hat ja je nach Ladezustand einen Innenwiederstand.
Bei meinem Diesel zieht die Glühanlage schon 40 A, oft auch minutenlang, dazu der Anlasstrom!
Da sind die 10 V schnell erreicht.
Am Heizungslüfter hört man schon ob der Akku schlapp ist.
Wenn Nachladen dann mit A (bitte kontrolieren) mal Stunden, ob die Kapazität überhaubt eingeladen wird.
Mein Automatik-Lader lädt immer weniger ein wie er zum Test entladen hat, dann hat er schon lange auf Erhaltungsladung mit 100 mA gesenkt .
Vollladung daher nur mit Überspannung.

Gruß Aloys.
Alo
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 71
Beiträge: 79
Dabei seit: 02 / 2023
Betreff:

Re: Batterie Balancer Pflicht?

 · 
Gepostet: 31.03.2023 - 19:46 Uhr  ·  #10
Hallo zusammen
Vielen Dank für Eure Antworten

Ich habe zu meiner Problem Batterie noch einige Informationen.

Es handelt sich um diese Batterie:
https://amzn.eu/d/fIbtT7s

Ist diese Batterie als Solarspeicher überhaupt geeignet?

Ich habe noch 3 Batterien von folgender Sorte im Betrieb:
https://amzn.eu/d/6VE49i2

Bei allen Batterien wird angegeben, dass sie auch als Solarspeicher geeignet sind.
Anscheinend ist dem nicht so.

Welche Batterien habt ihr im Betrieb, bzw. welche könnt ihr empfehlen?

Zurück zur Problem-Batterie
Die Batterie habe ich bis jetzt 5 Tage ununterbrochen an ein 5 Amp. Autom. Ladegerät zusammen mit dem Mega-Puls angeschlossen.
Das Ladegerät schaltet alle 4-5 min. im Wechsel an und aus. Geladen wird mit ca. 0,8 Amp. und 14,4V. Beim Start der Ladung, steht die Anzeige auf 90% geladen. Wenn das Ladegerät abschaltet, geht die Batterie-Spannung nicht unter 13,2V, wodurch der Mega-Puls durchgehend pulsiert, da der Pulser ab 12,9V startet. Mir ist aufgefallen, dass alle Zellen bis auf eine bei der Ladung leicht brodeln. Also, hab ich einen Säureheber gekauft.
Ergebnis:
5 Zellen >300, grüner Bereich
1 Zelle <100, roter Bereich

Gehe ich Recht in der Annahme, dass diese Batterie das Zeitliche gesegnet hat?
Alo
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 71
Beiträge: 79
Dabei seit: 02 / 2023
Betreff:

Re: Batterie Balancer Pflicht?

 · 
Gepostet: 31.03.2023 - 20:01 Uhr  ·  #11
Zitat

Ausführliche Infos gibts hier zwar schon etwas älter aber

Hallo Lars, danke für den interessanten Link
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4596
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Batterie Balancer Pflicht?

 · 
Gepostet: 31.03.2023 - 20:10 Uhr  ·  #12
Zunächst sollten das zyklenfeste Akkus sein, so wie es drauf steht. keine Starter KFZ Akkus also.

Dann aber sollte man - wenn die Akkus parallel zur Akkubank verschaltet werden darauf achten dass alle Akkus die gleiche Kapazität (AH) haben und vom gleichen Hersteller bzw. Bautyp sind.

Und ja, so mit einer Zelle bei <100 im roten Bereich funktionieren die noch guten Zellen auch nicht nach Wunsch. Ob da was gewartet oder gerettet werden kann?

Vielleicht die eine schlechte Zelle mit höheren Spannungsstößen regenerieren? Über die Einfülllöcher für Wasser/Säure kann man evtl.Sonden mit viel Vorsicht (um die Platten der heilen Zellen nicht zu beschädigen) mit Plus & Minus Pol vor und hinter die anscheinend defekte, vielleicht sulfatierte Zelle anschliessen und mit Strom bepulsen.
Alo
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 71
Beiträge: 79
Dabei seit: 02 / 2023
Betreff:

Re: Batterie Balancer Pflicht?

 · 
Gepostet: 31.03.2023 - 20:19 Uhr  ·  #13
Zitat

Paralell geschaltet zieht die leerere zelle einfach mehr Strom bei dann gleicher Spanung. Die volle zellen gasen ggf. aus.

Klassische gründe für dieses Verhalten
Falscher akku type, wie hier starter akku im zyklenbetrieb
Fehlende wartung, kein wasser nachgefüllt
zu geringe, Ladung
Zu tiefe entladung
Zu lange zeit tief entladen


Hallo Erdorf, danke für die Informationen.
Ich habe also 5x 120Ah Batterien parallel geschaltet. Systemspannung 12Volt. Von den 5 Batterien kann ich bei den 3 Winner Batterien den Säurestand nur über ein Schauglas überprüfen. Es sollte grün sein, alle 3 sind grün. Bei den anderen beiden Batterien kann ich die einzelnen Zellen aufschrauben und bei Bedarf dest. Wasser nachfüllen.
Da alle Batterien parallel geschaltet sind und ständig über den Laderegler geladen werden, können dann trotzdem die Gründe die du aufführst wie;
Fehlende Wartung,
kein Wasser nachgefüllt
zu geringe Ladung
Zu tiefe entladung
Zu lange zeit tief entladen,

nur an einer von fünf Batterien die Ursache für den Defekt der Batterie sein?
Erdorf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 53
Beiträge: 3267
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Batterie Balancer Pflicht?

 · 
Gepostet: 01.04.2023 - 00:11 Uhr  ·  #14
Hallo Alo,

Die zellen sind nicht alle gleich gut produziert. Vieleicht hast du eine erwicht die besonders schlecht war oder die anderen Zellen würden auch bald aufgeben.

Säuredichte muss, voll geladen, 1.28 werden, bei Wasserstand über den platten. Also wasser nachfüllen und ans ladegerät und messen und echte Säuredichte angeben. Spannung 12.8 V Ruhespannung. Ist also leicht zu merken beides. Diese grüne Auge kommt bei ca. 1.27.

Dann zu deinen Akkus. Das sind keine Akkus für viele Zyklen, tägliche Zyklen, 365 pro Jahr. Das sind wochenend Akkus, aslo eher für 50 Zyklen pro jahr. 2.5 Jahre sind schon recht gut mit diesen Akkus. Deine Akkus sind nicht wartungsfrei wie angegeben, wenn du tägliche Zyklen fährst musst du zwei mal im jahr, vor und nach dem winter wasser prüfen und nachfüllen, das hilft.

Wenn die eine zelle mit wasser und laden nicht mehr kommt, dann hat diese einen zellenschluss und ist schrott.

Sollte erst einmal reichen. Viel Erfolg.
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 69
Beiträge: 3701
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Batterie Balancer Pflicht?

 · 
Gepostet: 01.04.2023 - 10:04 Uhr  ·  #15
Zunächst mal, es sind also 4 Batterien und nicht 5. Davon nur eine mit Stopfen zum Wasser-Nachfüllen, die anderen so sehr "wartungsfrei", dass Wasser Nachfüllen nicht möglich ist.

Dann ist nicht sicher, dass sie alle die selbe Säuredichte haben und damit Spannung, da nicht mal von der selben Charge sondern auch noch von verschiedenen Herstellern.

Was nochnicht beantwortet wurde: Über den Winter nicht nachgeladen worden?

Das mit dem "Schauglas grün", zeigt das nicht nur den Ladezustand an, und nicht den Säurespiegel?
Alo
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 71
Beiträge: 79
Dabei seit: 02 / 2023
Betreff:

Re: Batterie Balancer Pflicht?

 · 
Gepostet: 01.04.2023 - 10:53 Uhr  ·  #16
Zitat

Dann zu deinen Akkus. Das sind keine Akkus für viele Zyklen, tägliche Zyklen, 365 pro Jahr. Das sind wochenend Akkus, aslo eher für 50 Zyklen pro jahr. 2.5 Jahre sind schon recht gut mit diesen Akkus. Deine Akkus sind nicht wartungsfrei wie angegeben, wenn du tägliche Zyklen fährst musst du zwei mal im jahr, vor und nach dem winter wasser prüfen und nachfüllen, das hilft.


Hallo Erdorf,
50 Zyklen pro Jahr kommt ungefähr hin. Die Solaranlage ist in einem Wochend- Häuschen installiert. Akkus werden das ganze Jahr über, bis voriges Jahr über einen PMW-, seit Januar über einen MPPT Laderegler, geladen. 2 von 3 Akkus sind wartungsfrei. Ist das problematisch Akkus von unterschiedlichen Herstellern zu haben?
Alo
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 71
Beiträge: 79
Dabei seit: 02 / 2023
Betreff:

Re: Batterie Balancer Pflicht?

 · 
Gepostet: 01.04.2023 - 10:59 Uhr  ·  #17
Zitat

Zunächst mal, es sind also 4 Batterien und nicht 5. Davon nur eine mit Stopfen zum Wasser-Nachfüllen, die anderen so sehr "wartungsfrei", dass Wasser Nachfüllen nicht möglich ist.


Hallo Che,
ja, 4 Akkus. 2 x Winner Akku, wartungsfrei.
2x DiFine Akkus, nicht wartungsfrei. Davon eine, mit der def. Zelle
Alo
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 71
Beiträge: 79
Dabei seit: 02 / 2023
Betreff:

Re: Batterie Balancer Pflicht?

 · 
Gepostet: 01.04.2023 - 11:03 Uhr  ·  #18
Zitat


Was nochnicht beantwortet wurde: Über den Winter nicht nachgeladen worden?

Das mit dem "Schauglas grün", zeigt das nicht nur den Ladezustand an, und nicht den Säurespiegel?


Das ganze Jahr wird über Solaranlage und Laderegler geladen

Die Anzeige im Schauglas entspricht einem Säureheber. Anzeige schwimmt seitlich ins Blickfeld, wenn Säure ok
Erdorf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 53
Beiträge: 3267
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Batterie Balancer Pflicht?

 · 
Gepostet: 01.04.2023 - 11:47 Uhr  ·  #19
Bei 50 zyklen pro jahr sind die Akkus ok, ich würde diese dann auch nehmen. Hmm ja, wäre besser wenn alles der selbe Hersteller wäre, selbe kappazität, gleiches Alter.

Bei wochenendnutzung alles halb so wild.

All deine Akkus müssen gewartet werden, wenn die länger leben sollen. Folie abmachen und schauen ob du die zellen aufbekommst. Zur not Loch bohren und nachher zu tapen.

Wenn es brodelt, dann gast wasser aus, dann muss man auch wasser nachfüllen. Alternativ Ladespannung auf 13.8 V begrenzen lädt langsamer und gast nicht.
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4596
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Batterie Balancer Pflicht?

 · 
Gepostet: 01.04.2023 - 13:33 Uhr  ·  #20
Da klingeln bei mir die Alarmglocken: "wäre besser wenn alles der selbe Hersteller wäre, selbe kappazität, gleiches Alter."

Nicht nur das, wichtig ist dabei auch die Bauweise. Es sind ja nicht nur unterschiedliche Hersteller, die Bauweise entspricht bei einem der Akkus nicht der Hauptauslegung auf Zyklenfestigkeit, es ist eine Mischtechnik, halb für Zyklen halb für Traktion konzipiert. Ganz sicher nicht die gleiche Bauweise und so auch untereinander nicht konform.

Die Empfehlungen für parallel zu Akkubänken verschaltete Akkus lautet ganz eindeutig: nur mit Akkus identischer Bauweise und Kapazität. Hersteller wäre in dem Atemzug relativ, es gibt Marken gleicher Bauweise irgendeines Herstellers auf die dann vom Vertrieb ein individuelles (nichtssagendes) Label aufgedruckt oder geklebt wird.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0