Batterie Balancer Pflicht?

Batterie defekt durch unterschiedliche Ladung?
 
Alo
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 71
Beiträge: 79
Dabei seit: 02 / 2023
Betreff:

Re: Batterie Balancer Pflicht?

 · 
Gepostet: 02.04.2023 - 17:54 Uhr  ·  #41
Zitat

Hi carl, ich hatte es so verstanden dass er drei tage hintereinander pro woche strom verbraucht.


Hallo Erdorf,
drei Tage sind ein Durchschnitt.
Es kann sein, dass ich 3 - 4 mal hintereinander im Garten bin. Dann wieder nur am Wochenende, auch kommt es vor das ich eine ganze Woche gar nicht dort bin. Wenn ich dann mal draußen bin kann es sein, dass ich so wenig Strom verbrauche, dass der Akku kaum unter 100% kommt. Ein andermal wird der Induktionsherd benutzt, dann schaltet schon mal der WR wegen Unterspannung ab. Usw....usw
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4613
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Batterie Balancer Pflicht?

 · 
Gepostet: 02.04.2023 - 18:59 Uhr  ·  #42
Wenn das nur der Induktionsherd ist und andere eher selten genutzte Großverbraucher dann kommst Du wahrscheinlich günstiger mit einem kleinen Stromgenerator für solche Notfälle weg. Öffentlichen Strom scheinst Du da ja nicht zu haben.

Bei mir koche ich im Wohnhaus, bin aber fast die gesamte Gartensaison im Gartenbungalow, Licht, TV, WLAN, PC und kleiner LED Beamer für Kino im Bett verbraucht so wenig dass ich mit 1000 W Solarpower, 24 V 100 Ah Akku und 375 W Wechselrichter mehr als locker zurecht komme. Sogar Kaffee kochen geht mit kleinem 2 Tassen Kocher

Wenn denn doch mal die Waschmaschine oder die Brennholzsäge laufen soll merkt der 375 Victron Wechselrichter das, schaltet sich wegen zu hoher Last ab und sofort merkt auch der automatisache Umschalter von Fraron dass nun garkein Saft mehr da ist und schaltet das öffentliche Netz (sozusagen wie eine Notstromlösung) ins Bungalow Hausnetz.
Erdorf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 54
Beiträge: 3271
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Batterie Balancer Pflicht?

 · 
Gepostet: 02.04.2023 - 19:48 Uhr  ·  #43
Hallo Alo,

bei so unterschiedlicher Nutzung ist es schwer aus der Ferne zu beraten.
Du musst selber schauen wie es passt.

Klar ist: deine Akkus altern schnell.
Ungünstig wäre es diese Akkus zu 70% und mehr zu entladen. So bei 1.20 Säuredichte, ca. 70% Entladung sollte Schluss sein,
wenn die Akkus dann in der Abwesenheit wieder geladen werden und Zeit bekommen sich zu erholen.

Ein Mix aus alten und neuen Akkus ist ungünstig, weil z.B. wenn ein alter Akku nur noch 1.26 kann (12.6 V),
dann entlädt der Nachts die besseren Akkus zu ungefähr 20%.
Du bekommst so auch in deiner Abwesenheit Entladezyklen, ohne dass du tatsächlich Strom verbrauchen würdest.

Zwei Akkus parallel schalten ist noch normal.
Bei mehr als zwei Akkus parallel, sollte drüber nachgedacht werden in Reihe zu schalten, um die Ströme zu reduzieren (Sicherheit) und die Kupferkosten und Verluste gering zu halten. 5 Akkus parallel ist schon sehr ungewöhnlich und aufgrund der hohen Ströme deutlich unsicherer.

Wie auch immer, du darfst das alles selbst entscheiden.

Grüße
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4613
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Batterie Balancer Pflicht?

 · 
Gepostet: 02.04.2023 - 20:38 Uhr  ·  #44
In Reihe schalten sollte doch mit dem LADEREGLER möglich sein, die meisten haben doch Akkuspannungserkennung entweder 12 oder 24 V, manche sogar diese und 36 V auch.

Allerdings wären 3 Akkus in Reihe dann schon 36 V und beides, 24 V oder 36 V erfordert auch dass die Panele so verschaltet sind dass sie dieses Spannungsfenster bedienen können.

Ich bleib dabei, hol Dir lieber einen kleinen Stromgenerator oder mach die Spiegeleier, Kaffee und Bratkartoffeln mit einem kleinen Gaskocher weil die meisten und wichtigsten Verbraucher im Gartenhaus doch eher Peanuts sind die man mit 3 x 12 V 100Ah Akkus normalerweise reichlich genug bedienen kann.
Alo
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 71
Beiträge: 79
Dabei seit: 02 / 2023
Betreff:

Re: Batterie Balancer Pflicht?

 · 
Gepostet: 02.04.2023 - 22:41 Uhr  ·  #45
Hallo Leute,
ich denke, ich habe mich nicht richtig ausgedrückt, und werde deshalb mißverstanden, sorry
Ich habe mit meiner Anlage null Probleme. Und ich denke, dass ich mit meinen 3 Akkus gut über die Runden komme, was ich dieses Jahr noch testen werde.
Meine 4 Solarmodule habe ich 2x2 in Reihe, und diese beiden parallel geschaltet. Mein Renogy Laderegler kann 12 oder 24Volt Solarspannung. Wegen mehreren Pumpen, Steuerplatinen und Alarmanlage mit Videokamera die alle mit 12 Volt laufen, kann ich nicht auf 24V Systemspannung umstellen. Induktionsherd läuft sehr selten.

Als Umweltaktivist kommt mir ein Stromgenerator mit Verbrennungsmotor, zumindest in diesem Leben, nicht ins Haus 😉 Zumal ich ein E-Auto fahre. Habe auch gerade meinen Benzin-Rasenmäher gegen einen mit Accu getauscht.

Anfangs ging es mir bei meiner Anfrage um meine def. Batterie. Und durch Eure vielen Informationen und Tips, habt Ihr mir sehr geholfen.
Nochmals danke und bis wieder mal 🙋‍♂️
Alo
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 71
Beiträge: 79
Dabei seit: 02 / 2023
Betreff:

Re: Batterie Balancer Pflicht?

 · 
Gepostet: 02.04.2023 - 22:45 Uhr  ·  #46
Zitat

Bei mir koche ich im Wohnhaus, bin aber fast die gesamte Gartensaison im Gartenbungalow, Licht, TV, WLAN, PC und kleiner LED Beamer für Kino im Bett verbraucht so wenig dass ich mit 1000 W Solarpower, 24 V 100 Ah Akku und 375 W Wechselrichter mehr als locker zurecht komme. Sogar Kaffee kochen geht mit kleinem 2 Tassen Kocher


👍 Super Anlage.
Geht mit meiner Insel-Anlage leider nicht
Alo
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 71
Beiträge: 79
Dabei seit: 02 / 2023
Betreff:

Re: Batterie Balancer Pflicht?

 · 
Gepostet: 02.04.2023 - 22:48 Uhr  ·  #47
Zitat

oder mach die Spiegeleier, Kaffee und Bratkartoffeln mit einem kleinen Gaskocher


Auf keinen Fall Fossile Energie 😊
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4613
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Batterie Balancer Pflicht?

 · 
Gepostet: 03.04.2023 - 07:21 Uhr  ·  #48
Dann eben mit dem Gartengrill lieber Alo! :lol: - oder Du baust Dir einen gepflegten Solarkocher, bestens beschrieben im Buch "Solare Energie und ihre industrielle Anwendung" von Augustin Mouchot im Olyntus Verlag.

Dieser französische Physiklehrer (Augustin) hatte 1880 auf der Weltausstellung in Paris eine 5 PS Dampfmaschine mit einem großen Solarspiegel in heftige Wallungen gebracht und dazu interessierten Besuchern Weinbrand zum Probieren gereicht der an Ort und Stelle mit Hilfe eines handlicheren kleinen Solarofens aus französischen Trauben gebrannt wurde...

na dann...

übrigens hat er auch eine Erfindung der Ägypter in seinem Buch beschrieben, etwa 2000 Jahre alt: Den ewigen Brunnen von Salomon de Caus, der das dann der Nachwelt überliefert hat. Eine Solarpumpe mit deren Hilfe ägyptische Priester Orakel ausgeführt haben sollen.

Diese Pumpe funktionierte mit dem Unterschied des Luftdruckes zwischen Tag und Nacht, mit Unterdruck wurde nachts durch ein Klappventil Wasser angesaugt und tagsüber bei Überdruck durch ein weiteres Ventil aus dem Druckbehälter nach draussen gepumpt.

Das war das Wunder der ewig sprudelnden Quelle die in den heiligen Hallen rechtzeitig zum Morgengebet die Gläubigen von der Gnade des Sonnengottes überzeugte!

Die Priester passen auch heute noch in den gleichen Sack!

Eine kleine Anekdote dazu ist dass ich versucht habe das mal nachzubauen und daran verzweifelt bin dass nach kurzer Zeit die Ventilklappen durch kleinste Partikel im Wasser nicht mehr hermetisch schließen konnten.

Die Druck Unterschiede sind zu gering um zu erlauben das die Klappen fester angesaugt werden, sowohl wenn Wasser angesaugt wird am Ausfluss als auch beim Auspumpen auf der anderen Seite am Einlass.

Dem Ingenieur ist nichts zu schwör!

Was dann also eine patentierte Weiterentwicklung zur Folge hatte in der die Ventile durch ein Syphon System ersetzt wurden welches somit dann ohne bewegliche Teile auskommt.

Angedacht wurde später, damit Gartenbewässerung zu machen, was in unseren Breiten allerdings wegen der Winterperioden mit Frost zu keiner echten Erleichterung werden kann.

Ebenso wurde in dem Patent ein Schwimmbehälter aufgeführt der mit diesem Syphonsystem Meerwasser auf ein höheres Nivel zu einer Verdunstungs-"Pfanne" in diesem oben transparenten Behälter heben kann und danach dieses von der Sonne erwärmt als feuchte Luft aufsteigt, an der transparenten oberen Hülle innen kondensiert und dann als Tropfen in einer Auffangrinne zum Beckenboden abläuft von wo es tagsüber von Überdruck durch das 2.te von 2 Syphons nach draussen gedrückt wird in einen Auffangbehälter für Frischwasser.

Na ja, "Frischwasser"! Eher wohl was um den Elektrolyt von Akkus aufzufüllen! Aber mit einem Löffel Seewasser vermischt könnte man sowas vielleicht trinken!

Leider - so muss man sagen - auch hier spielt die Praxis wie bei den meisten Erfindungen nicht mit, jedenfalls nicht bei starkem Seegang.

Man ist noch auf der Suche nach Lösungen oder ggf. anderen Anwendungsmöglichkeiten.
Alo
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 71
Beiträge: 79
Dabei seit: 02 / 2023
Betreff:

Re: Batterie Balancer Pflicht?

 · 
Gepostet: 03.04.2023 - 08:44 Uhr  ·  #49
Zitat

Dann eben mit dem Gartengrill lieber Alo! - oder Du baust Dir einen gepflegten Solarkocher, bestens beschrieben im Buch "Solare Energie und ihre industrielle Anwendung" von Augustin Mouchot im Olyntus Verlag.


Hallo Carl,
ich fasse es nicht, was man in diesem Forum alles lernen kann.
Vor 2000 Jahren mussten sich die Solar-Kollegen nicht mit sulfatierten Akkus rumärgern. Jetzt weiß ich auch wo der Spruch her kommt; früher war alles besser.
Die Idee mit dem Gartengrill ist auch nicht so toll, da auch hier CO2 freigesetzt wird. Aber das war sowieso ein Joke von dir.😉
Jetzt werde ich mal schauen, wo ich mit Gnaden des Sonnengottes ein Klappventil her bekomme, und dann lege ich los....
😅
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4613
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Batterie Balancer Pflicht?

 · 
Gepostet: 03.04.2023 - 16:11 Uhr  ·  #50
das geht aber auch ohne Klapperventil und wartungsfreier wenn man dieses nicht mehr fast täglich säubern muss!

Nimm einfach 2 dünne Schläuche, jeder etwa 1,5 m lang, etwa 6 mm dick, dazu eine Glasflasche oder sonstigen festen Behälter, am besten mindest 2 l Flaschen aber größer ist noch erfolgreicher mit 6 mm Schlauch als Druckbehälter und einen mit 2 Durchführungen für die Schläuche gebohrten Verschlusskorken als Baumaterial. Evtl. noch etwas Kordel damit Du die Flasche wie in einem Netz mit dem Hals nach unten über Deinem Primel Blumentopf fürs Bewässern aufhängen kannst.

Wenn Du nur 1/2 l Bierflaschen zur Verfügung hast dann nimm dünnere Schläuche, 2 mm Durchlassöffnung etwa und kleineren Korkverschluss oder den Fussboden Gummischoner von dünnen Stuhlbeinen wenn der da reinpasst und/oder luftdicht abschliesst.

Der eine Schlauch wird etwas tiefer in die Flasche gesteckt, 5 -10 cm tief sollte reichen und wird von der Flasche aus mindestens 1 m tief in ein Wasserfass gehängt. als 1.te Ventilvorrichtung, die verhindern soll dass bei erwärmter Luft und Überdruck in der Flasche das Wasser und/oder die Luft dort wieder austreten kann. In 1m Wassertiefe schafft man auch mit heftigster Anstrengung nicht mehr Atemluft da durchzupusten, also diese Seite Ventil funktioniert schon mal einwandfrei und weil in der umgedrehten Flasche das Wasser gefangen bleibt wenn dieser Schlauch höher als der Korken unten am Flaschenhals drin ist kann auch kein nachts durch Abkühlung der Luft in der Flasche hochgesaugtes Wasser durch diesen Schlauch wieder austreten sobald sich der Luftdruck tagsüber wieder erhöht. Es bleibt in der Flasche gefangen.

Kommen wir nun zum Brunnen Ausgang dieses ultramodernen "ewigen Brunnens" von Salomon de Caus!

das 2.te Schlauchstück führen wir nur soweit in den Korken hinein das nichts davon in die Flasche hineinragt so dass dort das gefangene Wasser bei Überdruck herauslaufen kann.
Wir bilden nun mit dem Schlauch eine lange Schlaufe, nach unten also etwa 75 cm lang und die gleiche Strecke wieder nach oben, wie ein Syphon ebenauch gebogen ist.

So kann bei Überdruck der Luft in der Flasche dort das über die Höhe des Korkens bis zum höher in die Flasche hineinragende Schlauchstück und dessen Öffnung das in der Nacht aufgesaugte Wasser durch den Syphonbogen wieder herausgedrückt werden.

Auf der Seite also auf der Du Deine Gartengäste mit den "unerklärlichen" Wundern der Ägypter verblüffen kannst! Der ewige Brunnen in High Tech Ausführung also.

Die Höhe von Wasserspiegel im Wasserfasses bis zum Punkt wo der Auslass des Syphonschlauches ist kann etwa 1/2 Meter als Förderhöhe für die relativ kleine Druckbehältermaße der Flasche als maximale Förderhöhe betragen, bei sehr großen Druckbehältern kann sowohl die Fördermenge als auch die Förderhöhe bedeutend höher liegen, dafür gibt es ausser den physikalischen keine Grenzen.

Zur Erklärung der Funktion auf der Syphonseite:

Dort wird bei Eintreten der Nacht und dem dann sinkendem Druck im Druckbehälter das noch im Syphon verbliebene Wasser, welches wegen der Tiefe von mindest 75 cm beim Syphon tagsüber nie ganz herausgedrückt werden kann genauso wie man die Wassersäule im Tauchschlauch im Wasserfass bei solcher Tiefe niemals ganz herausdrücken kann wieder angesaugt, in umgekehrter Richtung wie vorher als es noch tagsüber die "Primeln" bewässerte...

Da aber beim Zurücksaugen dann wieder eine direkt von der Flasche bis auf den Boden des Syphons reichende Wassersäule darin stehen bleibt weil für diese der Ansaugsog größer oder gleich niedrig sein müßte als derjenige welcher für das Ansaugen des Wassers von der Höhe des Wassernivels im Wasserfass nötig ist haben wir mit der als 2.tes Klappventilersatz genanntes Syphon nunmehr das zweite Wunder - Ventil ausfindig gemacht mit dem heutzutage mit unserem immens hohen technischen Fortschrit der Neuzeit wartungsfrei für lange Zeit Solarwasser gepumpt werden kann, ganz ohne mechanisch bewegliche Teile oder Verschleiß.

Nur Algenbildung kann das neuartige Erlebnis nach einigen Monaten Betrieb ein wenig trüben, wenn man nicht auch dafür vorher sinnvolle Vorkehrungen getroffen hat wie z.B. das Abdunkeln der Schläuche und des Druckbehälters.

Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht im Bereich von unter 10° reichen schon aus, man kann das Ganze im Sommer auch im Schatten und/oder evtl. sogar im Haus ohne direkt einwirkende Sonne betreiben

Keine Angst wegen eventuellen Lizenzforderungen für das sensationelle Patent, es ist längst abgelaufen seit es 1982 eingereicht wurde es schon 13 Jahre später aus Kostengründen vor Ablauf der maximal möglichen 20 Jahre Schutz ohne Folgepatent wurden dann keine Jahresgebühren mehr vom Patentinhaber bezahlt.

Viel Spass mit der Klappventilsuche falls Du es so wie ich auch einmal den Ägyptern nachmachen möchtest. Vielleicht fallen Dir dann ja so wie mir auch damals irgendwelche umwerfende Geistesblitze ein.

Nur mit dem Patentieren - mein Rat - das lohnt sich für Garagentüftler - ich bin einer - nur wegen der immensen Erfahrung mit der Bürokratie die man dabei sammeln kann und natürlich vor allem:

Man kann auf diesem Weg auch lernen, wie man Forenmitgliedern wie hier im Windkraftforum mit unendlich langen literarischen Beiträgen auf den Geist gehen kann! :-) :-) :-) Meine Ehrerbietung, empfehle mich hiermit bis zum nächsten Mal!
Alo
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 71
Beiträge: 79
Dabei seit: 02 / 2023
Betreff:

Re: Batterie Balancer Pflicht?

 · 
Gepostet: 03.04.2023 - 20:57 Uhr  ·  #51
Zitat


Man kann auf diesem Weg auch lernen, wie man Forenmitgliedern wie hier im Windkraftforum mit unendlich langen literarischen Beiträgen auf den Geist gehen kann! Meine Ehrerbietung, empfehle mich hiermit bis zum nächsten Mal!


Nein nein..... das ging mir nicht auf den Geist. Es war mir eine Ehre den Ausführungen des Ur Ur Urenkel von Salomon de Caus zu folgen 😉
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4613
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Batterie Balancer Pflicht?

 · 
Gepostet: 04.04.2023 - 07:37 Uhr  ·  #52
Danke, tatsächlich ist es schon passiert, dass ich mit sehr langen post`s weit über die Stränge geschlagen bin, zum Leid meiner Fachkollegen hier. Mich freut dass Dir die Geschichte von der Solarpumpe gefällt und auch darüber dass es Leute wie Dich gibt die sich viel Mühe machen anderen ein gutes Vorbild bei der Einhaltung von umweltfreundlichem Verhalten zu sein. Nichts verändert die Welt nachhaltiger als das gute Vorbild.
Alo
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 71
Beiträge: 79
Dabei seit: 02 / 2023
Betreff:

Re: Batterie Balancer Pflicht?

 · 
Gepostet: 04.04.2023 - 08:23 Uhr  ·  #53
👏 👍 🙋‍♂️
FamZim
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 75
Beiträge: 2100
Dabei seit: 08 / 2014
Betreff:

Re: Batterie Balancer Pflicht?

 · 
Gepostet: 04.04.2023 - 22:36 Uhr  ·  #54
hallo

Ich sehe dieses System eher als Stirlingmotor mit einem Hub pro Tag.
Denn Behälter würde ich auf jeden Fall in die Sonne hängen, für einen möglichst grossen Temperaturschub und damit Höhengewinn..
Die Grösse des Behälters bestimmt die Fördermenge.

gruß Aloys.
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4613
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Batterie Balancer Pflicht?

 · 
Gepostet: 05.04.2023 - 06:17 Uhr  ·  #55
Ein Stirling vom Zyklus der sich durch Kälte zusammen ziehenden und durch Wärme ausdehnenden Luft her beurteilt - gewiss!

Mechanisch bewegen sich keine Teile in der Solarpumpe.

Wenn sich der Temperatur - Unterschied vergrößert kann die Fördermenge dazu passend unterschiedlich sein.

Auch durch die Volumengröße des Druck - Behälters lässt sich der Mengendurchsatz der gepumpten Menge steuern - richtig!

Die Zahl der Zyklen kann sich beim Betrieb draussen in der Sonne auch erhöhen wenn im Tagesverlauf stärkere Temperaturunterschiede einwirken z.B. bei Wolkenbildung oder ggf. durch Verschattung bei sich veränderndem Sonnenstand z.B. wenn der Sonne ein Baum für eine halbe Stunde im Weg steht

.☺Die Zyklen einer Solarpumpe verlaufen langsamer als die des Stirlingmotors!☺

So eine Solarpumpe wäre als Feuerlöschpumpe nicht zu gebrauchen, das ist nicht ihr Anwendungsspektrum!
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Batterie Balancer Pflicht?

 · 
Gepostet: 05.04.2023 - 08:29 Uhr  ·  #56
Zitat geschrieben von Alo

Hallo zusammen
Vielen Dank für Eure Antworten

Ich habe zu meiner Problem Batterie noch einige Informationen.

Es handelt sich um diese Batterie:
https://amzn.eu/d/fIbtT7s

Ist diese Batterie als Solarspeicher überhaupt geeignet?

Ich habe noch 3 Batterien von folgender Sorte im Betrieb:
https://amzn.eu/d/6VE49i2



Man kann von max . 300-500 Zyklen bei 50 % Entladung ausgehen , die verlinkten Batterien sind bei C100 "gerated " also werden bei C 10 (10 stündiger Entladezeitraum) nur ca 80 Ah Kapazität haben .

Zitat
bei den 3 Winner Batterien den Säurestand nur über ein Schauglas überprüfen
ich hab bei einer Batterie den Deckel der über den Einzel Zellen drauf ist entfernen können, um an die Einzelzellen ranzukommen , andere bohren durch ( war mir aber nicht ganz geheuer :D )

Zitat
Ergebnis:
5 Zellen >300, grüner Bereich
1 Zelle <100, roter Bereich


Das ist ein erheblicher Nachhteil von Block Batterien , dass Man die einzelnen Zellen ja nicht austauschen kann .
Und noch verschlimmernd ist dann die Parallelverschaltung mehrerer 12 Volt Batterien , da wie auch in einer 12 Volt Batterie , dan im Ganzen , das schwächste Glied die restlichen Zellen negativ beinflusst
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 70
Beiträge: 3721
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Batterie Balancer Pflicht?

 · 
Gepostet: 05.04.2023 - 09:35 Uhr  ·  #57
@ Alo:

Das Durchbohren der Gasdome bei den geschlossenen Batterien, ging das problemlos, ohne dass irgendwelche
sonderbaren Materialien durchbrochen werden mussten? Ich denke da an mögliche Katalysatoren, die Elekrolysegase zu Wasser zurück verwandeln.

Anfrage deshalb, weil ich meine Autobatterie auch aufbohren möchte. Die ist von 10/2018 und in einem Zustand, dass sie vor dem nächsten Winter ausgetauscht werden müsste.

Bei der befürchte ich Wassermangel, da die Generatorspannung auf ca. 14,2V hoch läuft.
Zyklen werden ja nicht gefahren. Auch ist die ansich immer voll geladen gewesen.
Erdorf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 54
Beiträge: 3271
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Batterie Balancer Pflicht?

 · 
Gepostet: 05.04.2023 - 10:45 Uhr  ·  #58
@Che,

solche Katalysatoren sind vergleichsweise teuer, auch oder warscheinlich vor allem, wegen der Patente.
Ich gehe nicht davon aus, dass diese günstigen 'wartungsfreien' Akkus solche Katalysatoren haben.

Ich habe das auch noch nie gesehen.

Diese Akkus werden wartungsfrei durch einen größeren Gasdom, der meist ein einfaches Überdruckventil hat.
Zusätzlich muss die Ladespannung, nicht oder nur leicht über der Gasungsspannung von 13.8 V, liegen, wenn der Akku voll ist.

Auch ohne Katalysator rekombiniert das Knallgas (H2+ O2) wieder zu Wasser (H2O) und läuft zurück in die Zelle,
nur eben deutlich langsamer.

Grüße
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 70
Beiträge: 3721
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Batterie Balancer Pflicht?

 · 
Gepostet: 05.04.2023 - 11:26 Uhr  ·  #59
Zitat
Auch ohne Katalysator rekombiniert das Knallgas (H2+ O2) wieder zu Wasser (H2O) und läuft zurück in die Zelle,
nur eben deutlich langsamer.
Wie schnell oder langsam denn? Gibt es dazu Untersuchungen?

Es ist zu unterscheiden zwischen verschlossenen und geschlossenen Bauarten. Erstere brauchen tatsächlich ein Überdruckventil.

Bei den von Alo verlinkten scheint es sich aber um lediglich geschlossene zu handeln, erkennbar an den Entgasungsöffnungen seitlich in den Gasdomen. Meist 2, davon einer evtl. durch einen Stopfen verschlossen.

Auf jeden Fall ist das bei gewöhnlichen Autobatterien so. Muss auch sein, da die Limas bis üblicherweise 14,2V erzeugen.
Da scheint geringfügig Gas zu entstehen.

Was mich aber vornehmlich interessiert sind die praktischen Erfahrungen beim Aufbohren der Gasdome duch Alo.
Erdorf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 54
Beiträge: 3271
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Batterie Balancer Pflicht?

 · 
Gepostet: 05.04.2023 - 18:10 Uhr  ·  #60
Das Katalysatoren chemische Reaktionen beschleunigen ist quasi die definition eines Katalysators.
Untersuchungen dazu gibt es reichlich. Wie viel das, mit welchem Material, in diesem Fall bring weiß ich nicht.

Sowohl Hoppecke als auch Bater Battery bieten solche Katalysatoren mit geeignetem Gasdom an.
Und zwar derart, das die sonst üblichen Anforderungen an Be- und Entlüftung entfallen.

Zum Thema wartungsfreie Batterie befüllen, hilft dir vielleicht auch eine Youtube suche.
https://www.youtube.com/result…%C3%BCllen

Grüße
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0