Empfehlung Kleinwindanlage

 
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Empfehlung Kleinwindanlage

 · 
Gepostet: 14.05.2023 - 21:43 Uhr  ·  #21
Naja , hoffe mal .... die RPM (RoundsPerMinute ) and TSR (TipSpeedRatio) und fiktive Berechnungen hier nicht zuviel ablenken ...

Generell , wie gesagt , ists ja ein guter Vorschlag , eine kleine kostengünstige Turbine , erstmal zu empfehlen , anstatt eine fast 3000 Euro teure AIR Breeze

Und Che , an der Westküste Irlands hab ich allerhand Kleinwindanlagen gesehen die nicht explizit für Salzluft gebaut werden , sicherlich ist der Wind dort salziger , als der Standort hier im Gespräch , dass dir Da nur diese AIR nun einfällt .... :-/ , wundert mich

wird wohl sehr schlecht abschneiden beim ROI (Return Of Investment )

:D
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4662
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Empfehlung Kleinwindanlage

 · 
Gepostet: 15.05.2023 - 07:03 Uhr  ·  #22
Hi Lars, bei den hunderten Experimenten mit verschiedenen eigenen Ideen mit Windkraft ging es mir nach dem ersten Einfall nie darum RPM, TSR, SLZ usw.zu berechnen jedenfalls nicht bevor erst das handwerkliche und die Beobachtung ohne Messinstrumente direkt am Objekt dran kam.

Messtechnik und trockene Theorie ist zwar sehr wichtig um wiederholbare Ergebnisse zu ermitteln und für die Nachwelt zu sichern, ersetzt aber nicht die Phantasie, das Kombinationsvermögen (welches man sich durch viel Übung aneignen kann) und die Braut der Schöpfung, die Kreativität!

Das ROI war bei mir jedoch immer ein Faktor der von Beginn an wichtig war. Wenn man als "Hinterhof-Erfinder" keine großen Summen in die vielen Versuche stecken kann gewöhnt man sich schnell daran auf das ROI zu achten!

Mann oh mann - wenn meine Versuche jedesmal in der gleichen Größenordnung stattgefunden hätten wie z.B. beim GROWIAN ( erste Großwindanlage im MW Bereich die dann wegen Schwächen in der Konstruktion wieder abgebaut wurde bevor sie überhaupt in Betrieb kam ) dann wären bei mir jährliche Gesamtkosten in Höhe des Bundeshaushalts zustande gekommen.

Mindestens...

Ich hab es da wegen dem Kostenfaktor eher so mit Versuchen in Spielzeuggröße und fahre damit seit 40 Jahren so gut dass es nicht weh tut!

Das ist auch der Grund warum ich Neu Anfängern hier öfters rate erst einmal zum "Schnuppern" ein kleines Windrad aufzustellen - denn was eigentlich noch besser wäre - nämlich vorher den Standort mit Messtechnik mindestens 1 Jahr lang auf die Strömungseigenschaften zu prüfen ist den meisten Glücklichen die noch von den Segnungen der Sturm und Drang Zeit profitieren viel zu hoch (mindestens 5 m über dem Boden) oder zu langweilig.

Es muss meistens gleich das Windrad mit den von den Herstellern genannten Nennleistungen her und man wundert sich erst hinterher wenn die Strömung vor Ort nur selten für die Nennleistung reicht.
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Empfehlung Kleinwindanlage

 · 
Gepostet: 15.05.2023 - 08:21 Uhr  ·  #23
.... Das sehe ich ähnlich , Carl

Wäre schön , mal ein gutes Mini Windrad zu finden , zu einem vernünftigem Preis , um an dem jeweiligen Standort erstmal Erfahrungen zu sammeln und diese dann "Hochscallierbar" sind ....

Ich bin ja da auch eher ein gebranntes Kind und habe mich von Kennlinien zb verleiten lassen , vorab Spekulationsrechnungen über den zu erwartenden Ertrag zu erstellen ... Jedoch kann ich von Glück sprechen , das meine Turbinen, kein Loch in den Gelbeutel geblassen haben :happy:
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4662
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Empfehlung Kleinwindanlage

 · 
Gepostet: 15.05.2023 - 08:54 Uhr  ·  #24
Ja bei Dir - das war wohl in Irland dem Wind und Wetter umtosten Island... :-)
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 70
Beiträge: 3755
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Empfehlung Kleinwindanlage

 · 
Gepostet: 15.05.2023 - 10:53 Uhr  ·  #25
@ wieso: "Dass dir Da nur diese AIR nun einfällt .... :-/ , wundert mich" Nicht hauptsächlich wegen dem Salznebel, sondern wegen dem stark windigen Standort. Da denkt man eben an etwas, was sich bei Bootsbesitzern offensichtlich bewährt hat.
Kaufen würde ich das für den Preis aber nicht.
Actros821
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 42
Beiträge: 5
Dabei seit: 11 / 2022
Betreff:

Re: Empfehlung Kleinwindanlage

 · 
Gepostet: 25.05.2023 - 11:40 Uhr  ·  #26
Ich lese als Neuling nun schon seit Monaten hier im Forum verschiedenste Beiträge, quasi in jede Richtung zum Thema Windrad(-Bau) und Energiegewinnung /-einspeisung ins Hausnetz.
Der grösste Punkt der Geschichte ist doch heutzutage kostengünstig / wirtschaftlich Strom selbst zu erzeugen - undzwar 365Tage im Jahr. Viele oder sogar der grösste Teil der Forum-User haben bereits PV Anlage -> möchten aber durch Windkraft ergänzen.
Die Spezialisten (/ Rentner) hier - mit jahrzehntelanger Erfahrung (dafür alle Ehre!) - haben aber nichts anderes zu tun, als sich in jedem neuen Thread zu "belöffeln" und prinzipiell eine wissenschaftliche Diskussion daraus zu machen (ala "Herr Lehrer - ich weiß was..." ODER "Ich habe aber mehr Ahnung als du...")
Gerade Herr Ingenieur sollte da vielleicht mal über seine Art und Weise nach denken. Wenn du schon gern wie ein Dozent an der Uni behandelt werden möchtest, dann gibt dein Fachwissen auf verständliche Art und Weise an die "jüngeren Anfängern" weiter oder halt die Finger einfach still.

Zum Thema bezahlbares Anfängerwindrad (was dann halt auch echte 50-100Watt liefert bei 5-6 m/s) + bezahlbare Wechselrichter mit Zulassung zur Netzeinspeisung -> da wird viel zuwenig angeboten auf dem Markt. Es gibt doch mechanische Sturmsicherungen - da frage ich mich, warum kein Windrad in die Richtung abgestimmt auf den Markt gebracht wird.

(Alle reden von Energiewende - aber nur für die Mehrverdiener umsetzbar.)
Erdorf
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 54
Beiträge: 3275
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Empfehlung Kleinwindanlage

 · 
Gepostet: 25.05.2023 - 17:29 Uhr  ·  #27
Hallo Actros,

hast recht mit vielem.

Zitat
da frage ich mich, warum kein Windrad in die Richtung abgestimmt auf den Markt gebracht wird.

Nun die freie Marktwirtschaft funktioniert nach Angebot und Nachfrage.

Bei Kleinwindanlagen, die in Bodennähe installiert werden, ist es schwer die Kosten einer solche Anlage wirtschaftlich abzubilden.
An exponierten Wind Standorten geht das vielleicht. Meistens aber eben nicht.
Dem entsprechend ist die Nachfrage klein, bzw. die Kosten sind für die meisten Standorte einfach zu hoch.
Auf der Angebotsseite bestimmen auch die Kosten das Thema:
Entwicklungskosten und Investitionen stehen Umsatz durch die Käufer entgegen.
Unternehmen würden, wenn der Markt attraktiver wäre auch entsprechend mehr Angebote machen.

Grüße
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4662
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Empfehlung Kleinwindanlage

 · 
Gepostet: 25.05.2023 - 20:52 Uhr  ·  #28
Auch eine gut durchkonstruierte Kleinwindanlage mit entsprechendem Kaufpreis kann sich rechnen und amortisieren, es ist dann nur eine Frage des Standortes.

Ab einer mittleren Jahres Windgeschwindigkeit von etwa 6 m/sec fängt es an sich zu lohnen. Für Horizontalläufer kommt hinzu dass diese Strömung das Windrad möglichst laminar, ungestört und nicht verwirbelt mit Turbulenzen anströmen sollte.

Solche Bedingungen sind leider nicht oft gegeben, an etwa 80% aller möglichen Stellflächen haben wir in Deutschland im Mittel nur Schwachwind. Natürlich gibt es auch dort Käufer von Kleinwindanlagen manchmal auch solche die weniger auf das Preis/Leistungs-Verhältniss achten und andere Motive haben um sich mit einem Windrad anfreunden zu können.
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Empfehlung Kleinwindanlage

 · 
Gepostet: 26.05.2023 - 01:45 Uhr  ·  #29
Zitat
(Alle reden von Energiewende - aber nur für die Mehrverdiener umsetzbar.)


Hi Actros821

Nehms mer net übel , aber wer sind den diese "Mehrverdiener"
Ich nenn Dir ein paar die mir gerade einfallen , und das sind nicht Mittelständliche Beamte in Deiner Nachbarschaft ... nee erstmal sind es die Kohle Industrie , auch die AKW Lobby , die Reichsbürger und die Zukunfstgegner , die Merkel Lobbyisten , die Energiereiessen wie EON , RWE und Co

Aber ist Dir überlassen diesen Abzockern, bzw Mehrverdienern , Deine Kohle zu geben , bei der Stromabbrechnung , oder diese Rechnung zu reduzieren , mit viellst möglicher Eigenstromversorgung
Elli-2019
 
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 73
Beiträge: 1
Dabei seit: 07 / 2023
Betreff:

Re: Empfehlung Kleinwindanlage

 · 
Gepostet: 03.07.2023 - 18:48 Uhr  ·  #30
Hallo Gemeinschaft,
Es geht um Skywind Windrad.
Wer hat eines am Laufen und wie sind die technischen Probleme damit.
1. Vibrationen
2. Laufgeräusche
3. Verdrehung der Kabel
4. Durchfeuchten der Gondel
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Empfehlung Kleinwindanlage

 · 
Gepostet: 04.07.2023 - 11:00 Uhr  ·  #31
Moin.

was meinst Du , bitte die Suchfunktion im Forum, Stichwort "Skywind" einmal benutzen. Dort sind viele Info über die Jahre zusammengekommen.
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 70
Beiträge: 3755
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Empfehlung Kleinwindanlage

 · 
Gepostet: 04.07.2023 - 11:45 Uhr  ·  #32
Mal noch etwas warten, Elli. Bin gerade am Helfen in meiner Nähe, beim User Windmühle Steuben.

Erster Eindruck:
Doku ist in Teilen bei der Version NG sogar vorbildlich geworden.
Bezüglich Anordnung der Blatthälften so, dass sich Unwuchten minimieren, aber eher mangelhaft.

Deshalb hat der User bei mittleren Drehzahlen auch ne arge Resonanzunwucht drin, die wir noch beheben müssen.
Daher Windrad i.A. festgebremst.

Gestern hatten wir aber mal 280W, was auf ca. 9,5 m/s schließen lässt. Leichtes Rotorgeräusch bei dann ca. 800 u/min unvermeidbar, aber noch nicht störend.

Alle die klagen, da läuft überhaupt nichts, haben wohl "keinen Standort". Neben der Windmühle Steuben sind es ca. 4,5 m/s Jahresmittelwind, und in den Hauptwindrichtungen freie Anströmung.

Den Preis (2900 EUR ?), wenn auch mit Einspeise-WR, nenne ich weit überzogen.

Versuch es mal mit ner NEMO 2000, die bei 11 m/s aber nur ca. 750W hat. Quelle lt. wieso Bimblesolar

Zwar nur für Batterieladung, aber wenn Einspeisung ins Netz, verschenkst Du Überschüsse eh an den Netzbetreiber, ob nun mit Vertrag oder ohne.
Wäre also besser, in eine Batterie zu laden. Aus der dann über Netz-WR nur so viel ins Netz ab zu geben, wie gerade verbraucht wird. Regelung auf Nulleinspeisung ist das Stichwort.
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 70
Beiträge: 3755
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Empfehlung Kleinwindanlage

 · 
Gepostet: 14.07.2023 - 21:34 Uhr  ·  #33
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0