Prototyp ist fertig und funktioniert

 
Mac Giver
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 41
Beiträge: 20
Dabei seit: 05 / 2023
Betreff:

Prototyp ist fertig und funktioniert

 · 
Gepostet: 03.06.2023 - 20:30 Uhr  ·  #1
Servus an alle,

Mein Windrad (Prototyp) ist heute zum Test das erste Mal am Dach montiert worden. Es funktioniert hervorragend 😄😄.
Leider kann ich hier keine Videos einstellen.
Verbaut ist ein Lg Waschmaschienenmotor.
Jetzt weiß ich das es funktioniert aber.

Meine Frage.
Ich benötige eine Kabel Durchführung,
Eine Bremse (Kurzschlussbremse)
Und einen Wechselrichter für Netzeinspeisung mit geringer Startspannung.



Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.
Lg
 
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4596
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Prototyp ist fertig und funktioniert

 · 
Gepostet: 03.06.2023 - 20:56 Uhr  ·  #2
Normalerweise macht man das mit Schleifringen am Azimutlager, wenn Du da nicht mehr rangehen kannst hilft Dir vielleicht unter die Bodenplatte Kupfer Ringscheiben zu kleben mit drangelöteten Kontakten auf den Scheiben müsstest Du dann Kohlebürsten fahren lassen die den Strom abnehmen.

Das wäre allerdings stark improvisiert und keine so ideale Lösung weil das zu sehr der Witterung ausgesetzt wäre und auch nicht sonderlich leicht stabil zu bauen.. Mir fällt aber sonst nichts dazu ein.
Mac Giver
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 41
Beiträge: 20
Dabei seit: 05 / 2023
Betreff:

Re: Prototyp ist fertig und funktioniert

 · 
Gepostet: 03.06.2023 - 21:22 Uhr  ·  #3
Hallo Carl. Das ist nur alles ein provisorische Lösung ob ich den Generator überhaupt zum laufen bekommen das klappt. Jetzt habe ich alles wieder abgebaut und nun soll alles perfekt gebaut werden. Und möcht eure Meinung gerne hören wie Ihr das ganze umsetzen würdet.
Mac Giver
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 41
Beiträge: 20
Dabei seit: 05 / 2023
Betreff:

Re: Prototyp ist fertig und funktioniert

 · 
Gepostet: 03.06.2023 - 21:29 Uhr  ·  #4
An der Kabel Durchführung dachte ich an sowas? Oder ist das eher nicht geeignet?
 
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4596
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Prototyp ist fertig und funktioniert

 · 
Gepostet: 04.06.2023 - 05:23 Uhr  ·  #5
Kollektorringe verhindern dass sich das Kabel am Ausgang zum Boden nicht mit dreht wenn das Windrad in die verschiedenen Windrichtungen dreht.

Ohne die Baupläne mit den Abmessungen zu sehen kann Dir hier niemand sagen wie und ob das BOABY Teil bei Dir passt. Was daran "Mehrkanal" Übertragung sein soll ist mir ein Rätsel, der Strom wird doch nicht per Funk übertragen, oder?

Die Chinesen mal wieder mit ihren Übersetzungsteufeln.:devil:
Mac Giver
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 41
Beiträge: 20
Dabei seit: 05 / 2023
Betreff:

Re: Prototyp ist fertig und funktioniert

 · 
Gepostet: 04.06.2023 - 07:14 Uhr  ·  #6
Mini-Schleifring, Schleifring für Windgeneratoren mit 3 Drähten, 250 U/min, 600 VDC/VAC, Windenergiesammelring https://amzn.eu/d/hC6skqo

Hier der link dazu. Da ist auch der Bauplan hinterlegt.
Oder Carl weißt du eine bessere Lösung?

LG
Levcuso
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Mecklenburg-Vorpommern
Alter: 49
Homepage: sonnenhof-dalliend…
Beiträge: 406
Dabei seit: 03 / 2008
Betreff:

Re: Prototyp ist fertig und funktioniert

 · 
Gepostet: 04.06.2023 - 07:50 Uhr  ·  #7
So ein schleifring war bei meinem 400w China windrad auch verbaut, funktioniert. Musst nur gucke n ob du mit der Leistung deines generator klar kommst. Mehr als 15A sollten besser nicht vorkommen, lieber weniger.
Alternativ einfach die Kabelführung durch das mastrohr legen, wie bei C. Kuhtz, allerdings ist dann ein verdrillen regelmäßig zu prüfen.
Gruß jörg
Mac Giver
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 41
Beiträge: 20
Dabei seit: 05 / 2023
Betreff:

Re: Prototyp ist fertig und funktioniert

 · 
Gepostet: 04.06.2023 - 08:44 Uhr  ·  #8
Das die kabebel durchgeführt nicht die beste Qualität haben wird ist mir bewusst aber schauen wir mal.

Nun zu den Wechselrichter.

Ich habe bereits eine 24 kwp pv-anlage, verbaut sind 2 Fronius Gen 24 10 Speicher BYD HVs 10.2.
Durch die Multi Flow Technology ist es möglich andere Energiequellen in das System einzubinden. https://www.fronius.com/de/sol…echnologie

Angenommen ich verbauen für das Windrad einen Solis S6 700 watt müßte das ja funktionieren.
Oder sehe ich das falsch?
Mac Giver
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 41
Beiträge: 20
Dabei seit: 05 / 2023
Betreff:

Re: Prototyp ist fertig und funktioniert

 · 
Gepostet: 04.06.2023 - 08:52 Uhr  ·  #9
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Prototyp ist fertig und funktioniert

 · 
Gepostet: 04.06.2023 - 09:18 Uhr  ·  #10
Servus

Zitat
Das die kabebel durchgeführt nicht die beste Qualität haben wird ist mir bewusst aber schauen wir mal.


Was Levcuso meint und damit hab ich keine schlechten Erfahrungen gemacht , ohne Schleifringe das Kabel im Mast durchzuführen .... Nur eventuell bei dir, konstruktionsbedingt, nicht so einfach , das sieht man aber auf dem Bild recht schlecht

PV Netzwechselrichter gehen eher nicht für Kleinwindanlagen , so heisst es zumindest . Kenne aber nun eher keinen hier der dies schon mal probiert hat

Hier im Forum haben Leute Erfahrung zb dieser hier https://de.aliexpress.com/i/32832534410.html

Kommt doch 3 phasen Wechselstrom raus aus dem Waschmaschinen Generator , oder ?
Mac Giver
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 41
Beiträge: 20
Dabei seit: 05 / 2023
Betreff:

Re: Prototyp ist fertig und funktioniert

 · 
Gepostet: 04.06.2023 - 09:38 Uhr  ·  #11
Zitat @Kommt doch 3 phasen Wechselstrom raus aus dem Waschmaschinen Generator , oder ?

Ja aber wie bekomme ich den ins Netz?
Meine Vorstellung umwandeln mit Brückengleichrichter auf DC in den Wechselrichter und dann einspeisen. Mein Fronius (Master) und Smartmeter misst ja die Energieflüsse und gibt die Befehle wohin die Energie soll Verbraucher Batterie oder einspeisen. Oder wie soll ich das sonst machen? Mir ist kein anderer Lösung bekannt
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4596
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Prototyp ist fertig und funktioniert

 · 
Gepostet: 04.06.2023 - 09:50 Uhr  ·  #12
Kabel einfach ohne Kontaktabnahme mit Schleifring durch den Mast nach unten geht eine Weile gut wenn der Wind hauptsächlich aus einer Richtung bläst und ohne Störung frei daher kommt (ohne Turbulenzen). Ab und zu kontrollieren sollte man schon!

So wie bei Lars in Irland oder bei uns in Küstennähe vielleicht geht das.

Sonst muss man viel öfter nachsehen ob das Kabel verdrillt ist. Man kann ein bisschen Lose im Mast lassen damit das verdrillte Kabel sich nicht gleich spannt und reißt.

Der Waschmaschinenmotor als Generator kann satt Leistung bringen, es kommt wohl mehr auf die Windgeschwindigkeit an und was der Rotor damit leisten kann.
Mac Giver
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 41
Beiträge: 20
Dabei seit: 05 / 2023
Betreff:

Re: Prototyp ist fertig und funktioniert

 · 
Gepostet: 04.06.2023 - 10:35 Uhr  ·  #13
Zitat @Der Waschmaschinenmotor als Generator kann satt Leistung bringen, es kommt wohl mehr auf die Windgeschwindigkeit an und was der Rotor damit leisten kann.

Genau das ist das Problem ich ich bin in einer Region wo immer der wind bläst. Bei dem Testlauf ist mir ehrlich gesagt ein wenig Angst 😱 geworden. Es herrschte eine leichter Sommer Lüftchen aber der Generator hat sofort Leistung produziert. Aber wie kann ich die Leistung kontrollieren ohne das es mir den Wechselrichter zerlegt. Gibt es da nichts das man sagt ab 400 bis 600 volt Generator Leistung wird das Windrad gebremst? Wenn bei uns Sturm ist ist der Teufel los da ist es anders Orts (3 km) feiner Windig und bei uns ist es stürmisch.
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Prototyp ist fertig und funktioniert

 · 
Gepostet: 04.06.2023 - 12:27 Uhr  ·  #14
Moin,
Wir haben damals den Generator intern anders verschaltet, und dann mit einem Windmaster, leider abgekündigt, gute Ergebmisse erzielt.
Die sind mit Windows 7 Software programmierbar.
Natürlich noch einen Gleichrichter.

Dann ein DC Spanungsrelais, dazu passend einen Hochlast Widerstand.

Ggfls noch ein Hochlastrelais oder ein elektronisches Relais.

Bei 120 V schon bremsen.
Furling oder Heli Sicherung an Deine WKA!!
Nicht ohne redundante Sicherung ohne Aufsicht rennen lassen.

Mastervolt ab 150 defekt.
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Prototyp ist fertig und funktioniert

 · 
Gepostet: 04.06.2023 - 12:39 Uhr  ·  #15
Gute Antwort von Cerco , ja der Windmaster bzw Soladin 600 war Mal ein Recht gefragter Windwechselrichter , nochmal findet man den noch gebraucht , eventuell auch Mal auf English googlen ... LG Und andere Waschmaschinen Motoren sind von dieser Firma Recht intensiv in Gebrauch und detailliert beschrieben. https://drive.google.com/file/…P55ZBEDtoA
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4596
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Prototyp ist fertig und funktioniert

 · 
Gepostet: 04.06.2023 - 12:52 Uhr  ·  #16
Es sind nicht nur die Volt sondern auch die Ampere die miteinander Malgenommen die Leistung ergeben, in Watt.

Also sind 500 Volt mit meinetwegen 2 Ampere dann 1000 Watt.

An für sich musst Du Dir einen Windladeregler zulegen, die gibt es auch mit 3 Phasen wie bei Deinem Windrad und einen Puffer-Akku um von dem aus dann gleichmäßig die Spannung an einen Wechselrichter geliefert werden kann. Ist der Akku voll geht der Strom zum Wechselrichter, ist er leer so regelt der Laderegler wenn er diese Funktion hat am Lastausgang zum Akku den Saft zum Wechselrichter ab. Sonst müsste noch ein Batteriewächter dazu damit der Akku nicht tief entladen wird wenn mal kein Wind ist.

Was der Laderegler leisten muss ergibt sich aus den Kenndaten des Waschmaschinenmotors von Lg die falls nicht am Motor zu finden dann im Netz googeln.

Also mit wieviel Watt (Volt/Ampere) der arbeitet und daraus kann man dann schließen wann der Laderegler die Notbremse ziehen muss.

Wenn Du einen Akku mit 12 V nutzen willst sollte der Laderegler also 100 Ampere vertragen damit er dann mit 1200 W klarkommt

Wahrscheinlich schafft Dein Windrotor gar nicht soviel zu leisten, wieviel Durchmesser hat der denn?

Laderegler sind meistens mit automatischer Akku Erkennung, man muß immer zuerst den Akku anschliessen, dann erst das Windrad sonst kann es Schaden in der Elektronik geben.

Automatische Erkennung von z.B. 12/24 V mit 30 A heißt soviel wie bei 12V Akku kannst Du mit dem Windrad gefahrlos 360 W einspeisen, mit 24V schon 720 W. Eine höhere Akkuspannung kann Dir also mehr Windradleistung abpuffern.

Hat der Akku z.B. 48 V und der Laderegler kann das auch dann sind das schon 1440 Watt.
Mac Giver
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 41
Beiträge: 20
Dabei seit: 05 / 2023
Betreff:

Re: Prototyp ist fertig und funktioniert

 · 
Gepostet: 04.06.2023 - 13:26 Uhr  ·  #17
Also an alle mal viel viel dank. Das ganze bringt mich jetzt wieder an mein zweites Projekt, wo ich geglaubt habe das ich gescheitert bin aber mit dem link von wieso (Dankeschön) machen sich wieder neue Türen auf bei meiner Wasserturbine.
Da hänge ich auch schon lange und komme nicht weiter

 
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Prototyp ist fertig und funktioniert

 · 
Gepostet: 04.06.2023 - 13:30 Uhr  ·  #18
Naja Carl ..... Der MacEifer hat ja schon einen Akku , leider bzw gut für Ihn einen Hochvoltspeicher-Akku , da kommt er mit einem Laderegler nicht ran ,bzw nur via einer kleinen zweit Batterie ...

Also wäre schön , gerade bei diesem Intelligenten System , ein Netzwechselrichtern ratsam
FamZim
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 75
Beiträge: 2094
Dabei seit: 08 / 2014
Betreff:

Re: Prototyp ist fertig und funktioniert

 · 
Gepostet: 04.06.2023 - 14:41 Uhr  ·  #19
Hallo

Schön das das Windrad fertig ist und sich dreht.
Die Flügel auf dem Bild haben einen großen Einstellwinkel und sind gut für den Anlauf, ereichen aber eine relatief geringe Drehzahl.
Vom Generator braucht man dann mal die erreichte Spannung und ewentuell den Kurzschlußstrom, die Wicklung wird schließlich für 230 V sein mit hohem Wiederstand.
Der wurde ja mit unterschiedlichen Drehzahlen, für Waschdrehzahl und Schleudergang betrieben.
Das wird heutzutage mit Elektronik gemacht, die beim Generator nun fehlt.
Zb für Schleudergang 1000 W wären ja nur 5 A , die als Generator eher nicht erreicht werden, zumal die Drehzahl nie erreicht wird.
Die Schleifringbox müste, senkrecht eingebaut, aber den ganzen drehbaren Kopf mit G und Windrad tragen, ist aber ziemlich klein dafür .
Mit Kabeln im Mast rate Ich zu einzelnen Drähten, möglichst hochflexibel in Silikon.

Gruß Aloys.
Mac Giver
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 41
Beiträge: 20
Dabei seit: 05 / 2023
Betreff:

Re: Prototyp ist fertig und funktioniert

 · 
Gepostet: 04.06.2023 - 15:44 Uhr  ·  #20
Also wäre schön , gerade bei diesem Intelligenten System , ein Netzwechselrichtern ratsam
[/quote]

Ja genau das meine ich, brauche nur einen Netzwechselrichter der eine geringe start Spannungen hat. Bei Fronius schaltet der Wechselrichter erst bei einer Spannung von ( ich glaube) 80 volt ein, das ist zu hoch.
Und natürlich muss das ganze Sturm sicher sein
Zitat geschrieben von FamZim

Hallo

Schön das das Windrad fertig ist und sich dreht.
Die Flügel auf dem Bild haben einen großen Einstellwinkel und sind gut für den Anlauf, ereichen aber eine relatief geringe Drehzahl.
Vom Generator braucht man dann mal die erreichte Spannung und ewentuell den Kurzschlußstrom, die Wicklung wird schließlich für 230 V sein mit hohem Wiederstand.
Der wurde ja mit unterschiedlichen Drehzahlen, für Waschdrehzahl und Schleudergang betrieben.
Das wird heutzutage mit Elektronik gemacht, die beim Generator nun fehlt.
Zb für Schleudergang 1000 W wären ja nur 5 A , die als Generator eher nicht erreicht werden, zumal die Drehzahl nie erreicht wird.
Die Schleifringbox müste, senkrecht eingebaut, aber den ganzen drehbaren Kopf mit G und Windrad tragen, ist aber ziemlich klein dafür .


Gruß Aloys.


Drehen schon aber das ist nicht die Kunst gewesen. Wie bringe ich das System ordentlich und vor allem sicher an das Netz.
Andernfalls brauche ich da nicht weiter bauen.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0