Darrieus entdeckt

Welches Modell
 
VM-Rotor
****
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 92
Dabei seit: 04 / 2022
Betreff:

Darrieus entdeckt

 · 
Gepostet: 03.07.2023 - 12:01 Uhr  ·  #1
Ich habe in meiner Region einen Darrieus entdeckt:
 

Was für ein Modell könnte dies sein?
Überrascht haben mich die dünnen Blätter. Welches Profil könnten diese haben?
Trotz Windstärke vier bis fünf drehte er sich nicht - stillgelegt?
FamZim
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 75
Beiträge: 2094
Dabei seit: 08 / 2014
Betreff:

Re: Darrieus entdeckt

 · 
Gepostet: 03.07.2023 - 12:29 Uhr  ·  #2
Hallo

Da haben wir es wieder , dünnes Profil , und , dreht sich nicht !!
Nehmt ein dickes mit schöner runder Nase !!
Besserer Anlauf und überdreht nicht so schnell !

Gruß Aloys.
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 69
Beiträge: 3701
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Darrieus entdeckt

 · 
Gepostet: 03.07.2023 - 13:22 Uhr  ·  #3
Wird ne Silentwind aus Österreich sein. Gibts aber nicht mehr.
Dass ein Blatt festgebunden ist, sieht man ja.

Das mit der Profildicke kann täuschen.

Zu Aloys Erzählungen kann ich nur entgegnen:

Bei Deinem kleinen Aufbau wäre selbst NACA 4418 unbrauchbar, da nicht Nieder-Re geeignet.
4412 geht schon eher.
FamZim
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 75
Beiträge: 2094
Dabei seit: 08 / 2014
Betreff:

Re: Darrieus entdeckt

 · 
Gepostet: 03.07.2023 - 17:22 Uhr  ·  #4
Hallo

Ich würde sogar noch dicker nehmen um bei kleinen Durchmessern überhaubt eine Saugströmung im die Nase zu bekommen.
Wenn man mein Profil oben und unten gleich machen würde ist es sicher auch so dick.
Bei einem Blatt welches sich ständig um die eigene Längsachse dreht, muß innerhalb von millisekunden so etwas wie eine brauchbare Strömung oder ein Sogfelt aufbauen können, mit ganz krassen Anstellwinkelwechseln.
Da kann man Rehzahlen warscheinlich vernachlässigen.
Das ist eine Mickserströmung, von allen Seiten in kürzester Zeit im Wechsel.

Gruß Aloys.
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 69
Beiträge: 3701
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Darrieus entdeckt

 · 
Gepostet: 04.07.2023 - 17:36 Uhr  ·  #5
Die Re-Zahl ist wohl immer am Wirken, selbst bei Widerstandsläufern.

Nieder-Re Profile haben i.A. eine eher scharfe Nasenkante, die ähnlich wie ein Stolperdraht wirkt.
VM-Rotor
****
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 92
Dabei seit: 04 / 2022
Betreff:

Re: Darrieus entdeckt

 · 
Gepostet: 18.07.2023 - 13:08 Uhr  ·  #6
Zitat geschrieben von Che
Wird ne Silentwind aus Österreich sein. Gibts aber nicht mehr.
Dass ein Blatt festgebunden ist, sieht man ja.
Mein Foto zeigt auch einen Schalenwindmesser - unglücklicherweise vor dem einen Rotorblatt fast nicht zu erkennen.

Da stellt sich mir die Frage, ob der Rotor vom Generator-Motor nicht erst dann angeworfen wird, wenn die Windgeschwindigkeit ausreichend für eine Energieproduktion ist.

Wird das bei einem Darrieus-Rotor so gemacht?
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 69
Beiträge: 3701
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Darrieus entdeckt

 · 
Gepostet: 18.07.2023 - 22:24 Uhr  ·  #7
Das war vermutlich in den Anfängen so, als die noch ne Schneebesenform hatten, mit schmalen Blättern und TSR um 5.
Da mögen sie Asynchronmotoren als Generatoren genommen haben, und auch noch als Anlaufhilfe.

Solche Systeme von Silentfuturetec brauchten das aber sicher nicht.

Nur weil man einen Windsensor sieht, darauf zu schließen, wäre übertrieben.
VM-Rotor
****
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 92
Dabei seit: 04 / 2022
Betreff:

Re: Darrieus entdeckt

 · 
Gepostet: 18.07.2023 - 23:06 Uhr  ·  #8
Zitat geschrieben von Che
Da mögen sie Asynchronmotoren als Generatoren genommen haben, und auch noch als Anlaufhilfe.
Wieso sollten Asynchron-Maschinen bei den sich ständig ändernden Drehzahlen günstiger als Synchronmaschinen sein? Bei den E-Bikes sind schließlich auch alles Synchron-Motore bzw. Synchronmaschinen.
Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 77
Beiträge: 4596
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Darrieus entdeckt

 · 
Gepostet: 19.07.2023 - 07:20 Uhr  ·  #9
Asyncron Generatoren waren die ersten die bei wirklich großen Darrieus-Versuchsanlagen eingesetzt wurden, z.B. dem 2 MW Darrieus von HD Motors der etwa um 1980 in Brunsbüttelkoog noch vor dem Bau des "GROWIAN" dort getestet wurde.

Die Nachbarschaft hatte wegen dem Lärm des am Boden laufenden Riesen Ring-Generators dann den Wiederabbau erzwungen. Der Asinkronläufer des HD - Darrieus war damals als Ringgenerator noch neu und nicht ausgereift und daher geräuschmäßig noch nicht optimiert.

Weil die Drehzahlen eines so großen Darrieus eher sehr klein sind so dass man normalerweise für den Generator ein Übersetzungsgetriebe braucht war die Idee mit dem Ringgenerator an dessen Peripherie die Spulen saßen und mit hoher Geschwindigkeit Rotor und Stator aneinander vorbeiflitzte damals noch relativ neu. Man hatte so durch Einsparung von Getriebe bedingten Reibungsverlusten eine höhere Energie Ausbeute.

Ganz neu war die Idee allerdings nicht denn in der damaligen DDR gab es einen sehr modern denkenden Ingenieur der als erster einen Ringenerator mit solchen Eigenschaften an einem Horizontalläufer entwickelt hat. Name und weiteres dazu müßte ich recherchieren, mich interessierten damals nur die Vertikalläufer so dass sich in meiner grauen "Memory" keine näheren Daten dazu auftun lassen.

Erwähnenswert ist es aber doch denn der Gedanke wurde vielleicht von HD Motors von dort kommend nur aufgegriffen und war möglicherweise kein eigener Geistesblitz!. Jedenfalls waren die Darrieusläufer von HD Motors durchweg extrem gut durchkonstruiert und sind heute nach über 40 Jahren noch einsatzbereit falls ausgemottet wird...

Das waren sehr begeisternde Zeiten des technischen Aufbruchs in eine umweltfreundliche Energieerzeugung. Ein 5 kw Darrieus der gleichen Firma HD Motors wurde dann vom Fritz Wegner Institut in Bremerhaven auf der Neumaierstation in der Antarktis unter der technischen Leitung von Prof. Friedrich Zastrow und seinem heute noch in der Windkraft rührigem Team aufgestellt.

Dort hat dieser Darrieus 18 Jahre lang die Station mit Strom versorgt und Stürme mit bis zu 280 kmh Windgeschwindigkeit heil überstanden.

Dieser Darrieus ist jetzt beim technischen Museum in Berlin, wurde aber bisher noch nicht der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. (Meines Wissens jedenfalls noch nicht)

Dass allerdings bei dem hier vorgestelltem Modell auch ein Ringgenerator oder ein Assynkroner eingesetzt wurde kann ich mangels näherer Kenntnis der Umstände weder bestätigen noch verneinen.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0