Umwickeln eines Motors mit 4 Kohlen...

 
****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Traben-Trarbach, Mosel & Aachen
Homepage: mediaplot.de
Beiträge: 86
Dabei seit: 04 / 2005
Betreff:

Umwickeln eines Motors mit 4 Kohlen...

 · 
Gepostet: 31.10.2005 - 09:01 Uhr  ·  #1
Morgen,

ich habe jetzt noch einen Gebläsemotor.
Dieser hat aber 4 Kohlestifte, die irgendwie miteinader verschaltet sind.

Der Anker sieht so aus:


Nun hat der Motor, ja auch vier Magnete.
Gibt es da einen Unterschied zwischen dem Wickeln von einem mit zwei Magneten/Kohlestiften?
Hat ein Generator mit vier Magneten einen höheren Wirkungsgrad?

Ich habe, wenn ich in die eine Richtung drehe, bei ca 2300UPM 8,7Volt und wenn ich mit der Bohrmaschine in die andere Richtung drehe 11Volt.
Die Drahtstärke ist 0,85mm.

So, natürlich würde ich ohne Übersetzung diese Drehzahlen nie erreichen. Also müsste ich ihn umwickeln, geht das bei einem 4er Magnet genauso?
Wer hat erfahrungen mit solchen Typen?
Was wäre wenn man stärkere Magneten rein macht?

Noch was, hat jemand schon mal diese Lagerbüchsen, gegen Kugellager ausgetauscht?
Guestuser
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Umwickeln eines Motors mit 4 Kohlen...

 · 
Gepostet: 15.11.2005 - 19:38 Uhr  ·  #2
Hallo Fabian,
vom umwickeln weiß ich leider nichts, aber ich weiß das ein Getriebe von einer Bohrmaschine super leicht läuft.
Wenn du ne alte Bohrmaschine hast oder auftreiben kannst....
Gruß Marcus
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Luxemburg
Beiträge: 389
Dabei seit: 11 / 2005
Betreff:

Re: Umwickeln eines Motors mit 4 Kohlen...

 · 
Gepostet: 15.11.2005 - 21:24 Uhr  ·  #3
Hallo,

Ein Getriebe einer Bohrmaschine ist für Dauerbetrieb ungeeignet.

Eine Windkraftanlage erreicht sogar an einem Binnenlandstandort 5500 bis 6000 Stunden - im Jahr !
Da brauchst du immer wieder neue bohrmaschinen :-)

mfG

Strawberry
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Altötting
Beiträge: 56
Dabei seit: 03 / 2005
Betreff:

Ähnlich wie beim Scheibenwischermotor.....

 · 
Gepostet: 13.12.2005 - 12:50 Uhr  ·  #4
Hallo Fabian,
habe hier ein ähnliches Problem!
Scheibenwischermotor zerlegt, statt Statorwicklung(Die Wicklung im Gehäuse) 2 Magnete,
bei Dir 4 Magnete.
Hätte mir ne Wicklung als "Statormagnet" gewünscht.
Dann Läufer mit Magneten versehen.( Siehe "Einfälle statt Abfälle" -Buch )
So aber stehe ich wie der "Ochs vorm Berg".
Da die Magnete jeweils den selben Pol nach innen haben,
bekomme ich sehr wenig Leistung, bei 3000 U/min 6,5 Volt.
Habe schon versucht gesammelte Magnete zuzuschneiden und dann
Nord-Südpolmäßig einzubauen, jedoch sind Diese schwer zu bearbeiten.( Bruch )
Noch ist nicht aller Tage Abend...... :D :D
mfg Waldo
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Luxemburg
Beiträge: 389
Dabei seit: 11 / 2005
Betreff:

Re: Umwickeln eines Motors mit 4 Kohlen...

 · 
Gepostet: 13.12.2005 - 19:41 Uhr  ·  #5
Hallo Leute,

Ich weiss nicht ob andere Mitleser hier es anders sehen. Ich auf jeden Fall bin der Meinung dass diese hochtourigen Kleinmotore keine guten Kleingeneratoren sind. Sie werden es auch nicht durch Umbau, welcher Art auch immer.

Der Repeller kann nicht direkt auf der Welle montiert werden weil der Durchmesser zu klein und die Lagerung zu schwach ist. Diese Nachteile sind nur schwer durch andere Basteleien auszugleichen.

Ein Drehstromgenerator aus einem Auto ist dagegen leicht zu beschaffen, robust, Welle passt, Lagerung langlebig (mehr als 4 Jahre mit einer Schmierung).

Problemchen ist die Wicklung. Es ist aber bei weitem keine so schlimme Fummelei wie bei den Kleinmotoren.

Müsste hier noch jemand beschreiben wie man den Läufer mit Dauermagneten bestückt und zwar dauerhaft.
Für mich wäre das der ideale, preiswerte und robuste Generator.
Für viele Jahre Dauerbetrieb!

Strawberry
Guestuser
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Umwickeln eines Motors mit 4 Kohlen...

 · 
Gepostet: 15.12.2005 - 19:16 Uhr  ·  #6
Moin Moin
Habe einen Asyncronmotor vom Schrottplatz mit 700 U/min. 3KW 230/400Volt. Wenn man bei diesem den Anker abdrehen könnte und Dauermagnete aufkleben könnte wäre das super. Wer kann mir damit weiterhelfen oder kennt jemanden, der schon sowas gemacht hat? Ich habe noch einige andere Asyncronmotore evtl. als Gegenleistung abzugeben (1,1KW und 1,5KW).
Ich wünsche allen viel Wind und frohe Festtage.
Jürgen
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Altötting
Beiträge: 56
Dabei seit: 03 / 2005
Betreff:

Hi Fabian

 · 
Gepostet: 05.01.2006 - 12:32 Uhr  ·  #7
Hallo Fabian,

hast du den Motor noch??
Oder schon in die ewigen Jagdgründe befördert.
Mir fällt da etwas ein!
Denke da an Motorradlichtmaschinen 😉 😉

mfg WALDO
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Altötting
Beiträge: 56
Dabei seit: 03 / 2005
Betreff:

Re: Ähnlich wie beim Scheibenwischermotor.....

 · 
Gepostet: 11.01.2006 - 14:34 Uhr  ·  #8
[quote="Waldo"]Hallo Fabian,
habe hier ein ähnliches Problem!

Da die Magnete jeweils den selben Pol nach innen haben,



Stimmt nicht, sie haben ungleiche Pole nach innen.
Denn sie ziehen sich an, während gleichpolige sich abstoßen würden.
Werde langsam verrückt !!! :mrgreen:


mfg WALDO
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Wernsdorf bei Berlin
Beiträge: 8
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Habe auch ein problem mit dem Neuwickeln eines dc-Motors !

 · 
Gepostet: 12.05.2006 - 10:42 Uhr  ·  #9
Hallo Leute,
bin auf Anraten von Uwe Hallenga hier gelandet und es ist ein sehr interessantes Forum!
Hoffe das mir jemand helfen kann .
Ich beschäftige mich ebenso , wie viele hier schon etwas länger mit windkraft !
Zu meinem Problem: Habe aus einem grossen Drucker einen 24Volt
DC-Motor erhalten, dessen Wicklung sich verabschiedet hat!
Dieser hat folgende Daten:
Bezeichnung:P2XR492
MOT===IP20
600 Watt S1 33 Amp
24 Volt bei 3600 upm
Der Anker hat 16 Wicklungen mit 1mm Lackdraht und je 12 Windungen
Aussen 4 grosse Dauermagneten 40x50x15 mm B/L/H
4 Schleifkohlen

Kann mir jemand sagen mit welcher Lackdrahtstärke und wieviele Windungen ich jede Wicklung versehen muss, damit ich bei einer Drehzahl von ca. 300-400upm etwa 14 volt mit ca 5 amp Ladestrom erhalte
Habe von Umrechnungstabellen keinen blassen Schimmer
Hatte mir evtl. vorgestellt 0,80 Lackdraht zu verwenden und die Windungen zu verdreifachen, ähnlich wie bei einer autolichtmaschine !
Würde das gehen ? Wäre über eine Antwort sehr froh und möchte dann weiterhin meine Erfahrungen mit Windenergie zum Besten geben!
Mit freundlichen Grüssen
Alfons Robel / bei Berlin :D
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: St. Petersburg
Homepage: rosinmn.narod.ru/
Beiträge: 13
Dabei seit: 04 / 2006
Betreff:

Re: Umwickeln eines Motors mit 4 Kohlen...

 · 
Gepostet: 12.05.2006 - 23:51 Uhr  ·  #10
Strawberry

Müsste hier noch jemand beschreiben wie man den Läufer mit Dauermagneten bestückt und zwar dauerhaft.
Für mich wäre das der ideale, preiswerte und robuste Generator.


Der Beschluss des Problemes ist hier:

http://forum.ixbt.com/topic.cgi?id=48:4219-46#1145

oder hier:

http://energy.org.ru/modules.p…c&start=16


alfons robel

mit welcher Lackdrahtstärke und wieviele Windungen ich jede Wicklung versehen muss, damit ich bei einer Drehzahl von ca. 300-400upm etwa 14 volt mit ca 5 amp Ladestrom erhalte


Die Magnete im Motor stehen wahrscheinlich ferrit-FeBa oder FeSr. Br = 0,2-0,4 Tl. Wir lassen die magnetische Induktion zu ist B = 0,7Br = 0,2 Tl gleich. Die Fläche auf jedes Wickeln 0,005 m2. Zwischen zwei Kohlenbürsten befinden sich 4 Wickeln. Die notwendigen Umläufe 5 ups. Die Spannung bei der angeschlossenen Belastung 14 V, ohne Belastung 28V. Die notwendige Menge(Anzahl) der Windungen in einem Wickeln kann man nach der ungefähren Formel ausrechnen:

N = E / (2,22*f*n*m*B*A) = 28 / (2,22*5*4PM*4Wic*0,2*0,005) = 158 Windungen in einer Wickeln.

Damit 158 Windungen unterbracht wurden, soll Lackdrahtstärke 0,28 mm sein. Es sind 300 Meter Drat auf den ganzen Generator notwendig. 200 Gramme. Der Strom ist 2,8 A. Solche theoretischen Daten. In der Praxis findet aller nach anderem statt. Am öftesten - ist es schlechter. Aber diese Rechnung(Berechnung) ist der Ausgangspunkt. Nach dem dritten oder vierten Umspulen des Generators wird erreichen die optimale Variante.

Mfg
Michail
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: St. Petersburg
Homepage: rosinmn.narod.ru/
Beiträge: 13
Dabei seit: 04 / 2006
Betreff:

Re: Umwickeln eines Motors mit 4 Kohlen...

 · 
Gepostet: 13.05.2006 - 08:56 Uhr  ·  #11
Die Ergänzung zur Berechnung.

Habe die Erwärmung des Generators angeschaut. Der Generator wird bei Lackdrahtstärke 0,28 mm stark gewärmt werden. Man muß nach dem Kompromiss im Umfang 0,28 mm - 0,4 mm suchen.

Bei Lackdrahtstärke 0,4 mm wird die Menge(Anzahl) der Windungen 80. Die Spannung auf dem Generator 14 Volt, und der Strom der Null gleich.

mfg
Michail
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Luxemburg
Beiträge: 389
Dabei seit: 11 / 2005
Betreff:

Re: Umwickeln eines Motors mit 4 Kohlen...

 · 
Gepostet: 14.05.2006 - 21:19 Uhr  ·  #12
Hallo Michail,

Vielen Dank für die Links, aber leider ist Russisch? für mich eine absolute Fremdsprache :? .
Du kommst mit dem Deutschen auf jeden Fall besser klar 😉 .

Freundliche Grüsse

Strawberry
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: St. Petersburg
Homepage: rosinmn.narod.ru/
Beiträge: 13
Dabei seit: 04 / 2006
Betreff:

Re: Umwickeln eines Motors mit 4 Kohlen...

 · 
Gepostet: 15.05.2006 - 00:20 Uhr  ·  #13
Vielen Dank für die Links, aber leider ist Russisch?



Dort war keines Wortes über die Befestigung der Magnete gesagt. Des Bildes auf dem Forum sind aus anderem Anlass erschienen(entstanden). Die Besonderheiten der Wickeln. Und das Problem des Festklebens??? (Die Schwierigkeit begann die Bewegungen.) der Perm. Magnete. Wenn etwas wesentlich dort wäre, so hätte ich übersetzt.

Du kommst mit dem Deutschen auf jeden Fall besser klar

Wir zusammen mit dem elektronischen Übersetzer... :D

Mfg
Michail
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0