Hilfe brauch hilfe....

 
Fubi
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 4
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Hilfe brauch hilfe....

 · 
Gepostet: 24.04.2007 - 20:31 Uhr  ·  #1
Also...

Ich bin 15 Jahre und gehe in die 9 klasse, und muss nun in Technick
ein Windrad bauen (Tehma Alternative Energien).

Die aufgabe sie wie folgt aus:

Wir müssen ein Windrad bauen was Belibig gebaut werden kann.
Und aus allen Materialien.
Auch das Prinzip is egal.

Wir bekommen einen Kleine Motor zur Stromrtzrugung.

Eine Getreibe is nach wahl machbar.

Es wir nach der leistung benotet (Strom wird gemessen)

Um den Wind zu simulieren wir ein Kompresor 50 vor den drehpunkt gehalten und geblasen.


Hoffe das ihr mir helfen könnt aber danke schonmal für alles....


Gruß Fabian
Uwe Hallenga
SiteAdmin
Avatar
Geschlecht:
Alter: 63
Homepage: kleinwindanlagen.d…
Beiträge: 1598
Dabei seit: 03 / 2005
Betreff:

Re: Hilfe brauch hilfe....

 · 
Gepostet: 25.04.2007 - 07:13 Uhr  ·  #2
Moin
Was hältst Du von der ersten Anlagen oben links auf html/selbstbau.html?

Davon habe ich eine komplette Konstruktionszeichnung (Din A1) die ich Dir schicken kann (aber gerne wieder haben möchte).

Wie groß ist den der Generator? das mit dem Bewertungssstem ist ziemlich mau und das mit dem Kompressor keine gute idee, da das Ding immer nur ein sehr kleinen sehr harten Strahl produziert und eine kleinen Anlage gar nicht komplett antreiben kann.

Alternativ mußt Du Dir etwas aus einem Autokühler-Lüfterrad bauen.

Gruß Uwe
Fubi
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 4
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Hilfe brauch hilfe....

 · 
Gepostet: 25.04.2007 - 13:25 Uhr  ·  #3
also des is nur ein kleiner generator nix besonderes.... dan müssen wir selber rotoren bauen...und auch ein eigenes getriebe..... wie könnte man den noch bewerten vllt bekomm ich ja meinen lehrer rum ;D???
Uwe Hallenga
SiteAdmin
Avatar
Geschlecht:
Alter: 63
Homepage: kleinwindanlagen.d…
Beiträge: 1598
Dabei seit: 03 / 2005
Betreff:

Re: Hilfe brauch hilfe....

 · 
Gepostet: 25.04.2007 - 17:56 Uhr  ·  #4
Äh, was ?!? Mag sein, das ich schon zu alt bin, aber meine Fantasie reicht nicht mehr aus für Dein Computerisch.

Schreibe bitte langsam, ausführlich (in ganzen Sätzen) und in Deutsch. Englisch geht zwar auch, aber muß ja nicht sein.

Du must schon genauers schreiben zu dem Generator: Drehzahl, Spannung, Leistung und so weiter. Die Zeichnung von der kleinen Anlage kann ich Dir schicken, aber bauen mußt Du den Kram dann schon auch selbst (inclusive der Rotorblätter aus Aluminium). Ob der Genrator dann zu dem Windrad passt kann ich Dir halt nicht sagen, solange Du nicht schreibst, was das für einer ist.

Gruß Uwe
Fubi
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 4
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Hilfe brauch hilfe....

 · 
Gepostet: 25.04.2007 - 18:36 Uhr  ·  #5
Alsooooo^^

keine ahnung was für ein Generator des ist (ein gans kleiner 5 x 7 cm).
ICh hab mal ausgemessen wie groß der Durchmesser der luft ist auf 50 cm entfernung.
Und der liegt ca bei 30cm also mach ich meine Beiden Rotoren auf 35 cm Durchmesser aus Pvc Rohr.

Ist da Vertretbar???
soderica
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Schweiz-Bodensee nähe Kreuzlingen
Beiträge: 1044
Dabei seit: 09 / 2005
Betreff:

Re: Hilfe brauch hilfe....

 · 
Gepostet: 27.04.2007 - 15:11 Uhr  ·  #6
Zitat geschrieben von Fubi
Alsooooo^^

keine ahnung was für ein Generator des ist (ein gans kleiner 5 x 7 cm).
ICh hab mal ausgemessen wie groß der Durchmesser der luft ist auf 50 cm entfernung.
Und der liegt ca bei 30cm also mach ich meine Beiden Rotoren auf 35 cm Durchmesser aus Pvc Rohr.

Ist da Vertretbar???


Hallo Fubi
Uwe hat eindeutig recht mit der Aussage, dass die Luftquelle so wie Du sie beschreibst nicht geeignet ist für so etwas. Hier haben Deine Pauker wohl massiv den Physikunterricht nicht richtig verstanden. Oder aber sie haben bewusst so eine Luftquelle gewählt um nur ganz kleine Windräschen zu bauen. Bei 30 cm Luftaustrittsdurchmesser sollte der Propeller dann im maximum 10 cm aufweisen, damit er richtig im Wind liegt. alles andere ist Blödsinn und entspricht nicht der Wirklichkeit. Am besten nimmst Du wirklich ein Stück PVC Rohr und schneidest es in drei Teile, die drei Halbschalen klebst oder schraubst Du dann auf eine runde Holz oder Plastikscheibe. Die bohrst Du entsprechend dem Wellendurchmesser des Genaratr-Motors auf und klebst den Repeller direkt auf die Achse. Ein Getriebe kannst Du ähnlich bauen, eine Scheibe mit ca 5 cm Durchmesser direkt am Windrad-Repellerle montiert und eine oder mehrere kleinere Scheiben dann am Generator ( probier mal 3, 2 uns 1 cm ) Als Antriebsriemen genügt ein einfaches Gummiband. hoffentlich hast Du in etwa verstanden wie das geht, aber ich denke wär im 9. Schuljahr ist, sollte etwas Ahnung von Geometrie, Physik und Mathematik haben. Unter diesem Link gibts einige lustige Beispiele für Windanlagen: http://ww1.tiki.ne.jp/~mamoru-y/fuusyamokuji.htm
Klick Dich da mal durch, wirst einiges verwenden können.

Hoffe es hilft Dir weiter

Gruss Bruno und es wäre schön, wenn Du dann von Deiner Arbeit hier etwas schreibst
Fubi
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Beiträge: 4
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Hilfe brauch hilfe....

 · 
Gepostet: 28.04.2007 - 19:28 Uhr  ·  #7
ohhh sry ja hab ich vergessen zu erwähnen das wir keine 1Meter rotoren Bauen :oops:

aber danke für die anleitung... ich werds so machen. aber noch ne Frage???
Also ich will nur 1 Großes Rad an das ende der achse machen (am anderen sind dir Rotoren)

wie groß sollte ich das dan machen und wie groß sollte ich das andre Rad mach das an den Generator kommt??? und sollte ich einen Riemen zur übertreagung nehmen??? oder einfach die beiden räder aneinadere bauen (wie bein einem Dinamo????


By Fubi
soderica
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Schweiz-Bodensee nähe Kreuzlingen
Beiträge: 1044
Dabei seit: 09 / 2005
Betreff:

Re: Hilfe brauch hilfe....

 · 
Gepostet: 29.04.2007 - 00:38 Uhr  ·  #8
Zitat geschrieben von Fubi
ohhh sry ja hab ich vergessen zu erwähnen das wir keine 1Meter rotoren Bauen :oops:

aber danke für die anleitung... ich werds so machen. aber noch ne Frage???
Also ich will nur 1 Großes Rad an das ende der achse machen (am anderen sind dir Rotoren)

wie groß sollte ich das dan machen und wie groß sollte ich das andre Rad mach das an den Generator kommt??? und sollte ich einen Riemen zur übertreagung nehmen??? oder einfach die beiden räder aneinadere bauen (wie bein einem Dinamo????


By Fubi


Hallo Fubi
so, zuerst einmal möchte ich Dich fragen was für eine Nationalität Du hast und ob der der deutschen Sprache mächtig bist, respektive, diese beherrschst und im Stande bist, sich so aus zu drücken, dass man Dich versteht. Es ist äusserst schwer Deinen Ausführungen zu folgen und diese richtig zu deuten und ich habe ehrlich gesagt sehr viel Mühe, wenn ein 15 jähriger in einer solch unverständlichen Art etwas sagen will. Sorry wenn ich Dich hier tadeln muss, aber um Dir richtige Tipps zu geben, erwarte ich schon ein Minimum von Grammatik.

was willst du also genau bauen?
Was meinst Du mit Rotoren? Ein Windrad hat in der Regel einen Repeller- sprich auch Propeller, dabei kann der er aus 2, 3, 4 oder mehr Flügeln gebaut sein.
Du meinst wohl mit dem grossen Rad am Ende der Repellerachse eine Uebersetzungsscheibe, die dann den Generator antreibt. Richtig so?
Das ganze nennt sich Getriebe und kann als Zahnradgetriebe, Kettenantrieb oder Keilriemenantrieb ausgelegt-gebaut werden. Wie ich schon erklärt habe, hängt das ja mit dem Wind zusammen und Deine Windquelle ist ja ein Kompressor- der im Abstand von 50 cm eine Windabgabe von etwa 30 cm im Durchmesser hat. Wie Du das gemessen hast möchte ich schon gerne wissen. Im Zentrum dieser 30 cm hast Du logischerweise eine viel höhere Windgeschwindigkeit als am Rande und deshalb darf Dein Windrad- der Repeller niemals auch diese Grösse haben. Wie gesagt, ein Drittel wäre in etwa OK, also 10 cm. Die grosse Scheibe der Uebersetzung am Repeller kann dann ca. 3 cm sein, die am Generator logischerweise kleiner, probiers mal mit dem halben Durchmesser der grossen Scheibe, ergibt dann in etwa ein Uebersetzungsverhältnis von 2:1. Bei diesen Dimensionen kannst Du locker mit einem Gummiband als Keilriemen arbeiten. Willst Du das ganze grösser bauen, so muss die Windquelle, also der Windlieferant grösser sein. Schau Dir mal in Natura ein Windrad mit Generator an, dann wirst Du unschwer erkennen, dass die Repeller um ein vielfaches grösser sind als das Getriebe-Generator. Hoffe, Du hast alles einigermassen verstanden und begreifst die Zusammenhänge nun etwas besser. Den Faktor Generator beschreibst Du in keiner Weise, also kann hier auch kein entsprechender Tipp zur Grösse des Repellers gegeben werden. Handelt es sich um ein DC ( Gleichstrom ) Motörchen, oder ist es ein AC ( Wechselstrom )Motörchen? Und. welche Leistungsdaten hat das Teil, Wellendurchmesser etc.? Wenn diese Faktoren bekannt sind, kannst Du mit entsprechenden Angaben rechnen. Alles andere ist reine Blaumalerei und hilft Dir und uns gar nichts wenn Du entsprechende Infos wünschst.


Gruss Bruno
Uwe Hallenga
SiteAdmin
Avatar
Geschlecht:
Alter: 63
Homepage: kleinwindanlagen.d…
Beiträge: 1598
Dabei seit: 03 / 2005
Betreff:

Re: Hilfe brauch hilfe....

 · 
Gepostet: 29.04.2007 - 09:18 Uhr  ·  #9
Moin!

Ich sehe das ganz ähnlich, und kann den Beschreibungen nicht folgen. Es funktioniert nicht hier mit einer Ferndiagnose, wenn Du nicht mal richtig erklären kannst um was es geht. Du mußt schon ausführlich schreiben was Du hast und was Du willst und das in vollständigen Sätzen und richtigen Wörtern.

Um Dir überhaupt eine Idee zu vermitteln auf was Du Dich da eingelassen hast, und wie eigentlich die Wörter und Fachbegriffe heißen, empfehle ich Dir entweder mal ein bisschen mehr im Internet zu "LESEN". zB.
http://www.windpower.org/de/kids/index.htm oder auch das Buch "Windkraft ganz einfach" für 3€.


Aber auch wenn es hier nach Gegenwind aussieht, bleib dran und lass Dich nicht entmutigen, aber Du mußt uns einfach die richtigen Informationen geben, damit wir weiterhelfen können.

Gruß Uwe
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0