Bitte wähle nachfolgend aus, welche Beiträge auf dieser Themenseite auf dem Ausdruck ausgegeben werden sollen. Um dies zu tun markiere bitte die Checkbox auf der linken Seite der Posts, die im Ausdruck berücksichtigt werden sollen und klicke anschließend ganz unten auf der Seite auf den Button "Drucken".

Ford F150 Elektroauto

Menelaos

Betreff:

Ford F150 Elektroauto

 ·  Gepostet: 20.05.2021 - 21:22 Uhr  ·  #59995
Darauf hat die Welt gewartet....oder zumindest ich:

https://www.golem.de/news/pick…6.amp.html

Wenns wirklich bei dem Preis bleiben sollte dann kommt mir die Karre vors Haus und ich löse alle meine anderen Probleme meiner geplanten Energieinsel. Sehr sehr geil!
Als reines Elektroauto würde ich solch ein Monster sichererlich nicht in Betracht ziehen aber wenn ich tatsächlich für ab 35.000€ einen Elektro Suv mit 110 kwh Lithiumspeicher bekommen kann (in großer Ausführung bis zu 170 Kwh) dann ist das schon der Wahnsinn zumal das Gefährt eben auch explizit dafür ausgelegt ist mit bis zu 10 Kw Spitzenlast ins Hausnetz einzuspeisen.
mir ust derzeit kein anderes Elektroauto bekannt bei dem man "legal" und ohne garantievernichtende Maßnahme den Akku anzapfen kann und hier ist das nun sogar offiziell vorgesehen - echt gut!

Normale Lithimheimspeicher kriegt man nicht unter 500€ pro kwh, eher richtung 1000 und hier soll jetzt der Akku 35.000€ kosten zzgl. 500 Ps Bolliden mit 350 km Reichweite und Schnickschnack - das wäre selbst für nur den Akku schon günstig...

110 kwh Akku reichen für mich und meinen Obermieter für gute 10 Tage selbst wenn die PV unberücksichtigt bleibt. Die gegenüberliegende Fachhochschule mit Schnellader ist 50 Meter entfernt, da kann ich die Krote in wenigen Stunden wieder aufladen und hätte auch bei wenig Solarertrag wieder 14 Tage Ruhe und im Sommer kann ich meinen Solarüberschuss ins Auto laden

Zudem wollte ich ohnehin meine Fahrzeugflotte verkleinern und potenziell einen Pickup kaufen der alle dereen Funktionen vereint.

Den Truck kann ich mit einer Wohnkabine z.b. von Nordstar aufrüsten und dann das Wohnmobil verkaufen. Für Anhängerbetrieb habe ich noch einen alten Mercedes 310, auch der kann dann weg und eins der beiden Alltagsfshrzeuge könnte ebenfalls weichen.

Finanziell gesehen wäre das ein 1:1 Tausch ohne Zuzahlung. Ford gibt 8 Jahre Garantie (oder 160.000 km) auf den Akku...

Wenn ich mal gegenrechne was ich in nur dieser Zeit sonst noch so an Grundgebühr für Strom, Versicherung der Fahrzeuge, Steuern und Reparaturen bezahle...

Sollte die Preislage tatsächlich in der Größenordnung liegen dann würde ich da wohl nicht lange fackeln.

Was meint ihr dazu?

Che

Betreff:

Re: Ford F150 Elektroauto

 ·  Gepostet: 21.05.2021 - 07:40 Uhr  ·  #59997
Batteriebank brauchst Du aber trotzdem noch eine, für den Fall dass Du gerade fährst. Die kann dann aber kleiner sein.

Carl

Betreff:

Re: Ford F150 Elektroauto

 ·  Gepostet: 21.05.2021 - 07:48 Uhr  ·  #59998
Hallo Max,

die idee, das E-Fahrzeug hauptberuflich als Energiespeicher (Mädchen für alles) zu nutzen trage ich auch schon lange mit mir herum, habe allerdings sehr konkrete Vorstellungen vom Speicher, der dürfte in Lithium nur in der eigensicheren Version als LIFEPO4 oder Lithium Titanoxid in Frage kommen.

Käme dann vielleicht teurer, da würde ich bei dem Ford Modell vorher nachhaken. Eine Bombe mit 110 kwh in der Garage würde gehobene Erwartungen zu "unvorhersehbaren" Ereignissen bei mir auslösen.

Was passieren kann passiert auch , Murphy Regel.

Der Preis 35000 Euro das ist dann wohl eher ein Speicher mit Auto dran als geschenkt!

Jedenfalls macht eine fahrbare Batterie Sinn, eigentlich ist es auch der einzige positive Effekt für die Umwelt denn tonnen schwere Fahrzeuge die wahnsinnig viel Akkupower mitschleppen müssen um die Stahlkarrosse mit Lichtgeschwindigkeit zum nächsten Zigarettenautomat zu bringen sind nicht das was Tesla & CO (Daimler und andere hinken auf gleichem Gleis hinterher) mir als umweltfreundlich verkauft.

Energiespeicher fürs Haus im Auto, das ist praktisch das einzige Efeublatt was der momentanen Entwicklung auf dem E- Auto Sektor Sinn verleiht.

Merkwürdig das außer bei Ford noch niemand auf diese Idee gekommen ist.

seti2

Betreff:

Re: Ford F150 Elektroauto

 ·  Gepostet: 21.05.2021 - 09:53 Uhr  ·  #59999
Rückspeisung ist bei asiatischen Automodellen schon lange möglich (Chademo) , wird aber durch unsere EVUs bzw. Gesetzeslage momentan behindert.

vg
seti2

wieso

Betreff:

Re: Ford F150 Elektroauto

 ·  Gepostet: 23.05.2021 - 10:04 Uhr  ·  #60038
https://en.wikipedia.org/wiki/Ford_Ranger_EV

Zitat
Controversy and lottery

The majority of Ford Ranger EVs were leased to fleets. Some leased Ford Ranger EVs were sold to lessees, however, so there are some Ford Ranger EVs that have been and may be available for purchase as used.

It was expected that Ford, like other companies, would completely destroy almost all remaining stocks by crushing, as has been done by several other major vehicle manufacturers. This plan engendered considerable resistances from electric vehicle fans, with the adverse publicity prompting a change in Ford's policy. This change of policy appears to have also influenced Toyota not to destroy all of its leased RAV-4 electrics. Also, a persistent few of Ford's lease return resistors (some of whom were actually allowed to buy the vehicle under terms of their lease arrangements by the dealer's use of a non-specific lease form) were allowed to purchase their vehicles for one dollar. While most of the 1,500 vehicles produced have since been destroyed, a number of Ranger EVs have been parted out for spares and the remaining several hundred units have been refurbished (using selected used and new old stock batteries) and other salvage components (both with lead-acid and NiMH batteries) by a third party company (Blue Sky Motors of Sacramento, California).

Some former NiMH Ranger operators have expressed surprise that any vehicles are being released with NiMH due to the extremely high cost of replacement of cells and packs, while others have pointed out that some NiMH vehicles have run for over 125,000 miles (201,000 km) on their original battery packs. It is not yet clear what would need to be changed within the vehicle to use other batteries such as PbA or NiCad.
Discontinuation and later development
Ford has announced no plans to resume production of this model. The North American market Ford Ranger was discontinued after the 2011 model year, however, the Ranger line continued with the new T6 generation of the Ford Ranger for Europe. Ford, however, partnered with Azure Dynamics to provide an electric vehicle version of its popular Ford Transit Connect cargo van for the United States market only from 2010 to 2012. The Azure Transit Connect Electric has an EPA range of 56 miles (90 km), almost identical to that of the Ford Ranger EV.


https://en.wikipedia.org/wiki/Who_Killed_the_Electric_Car%3F


Hmm.... , ich hatte vor Jahren mal gesucht nach einem Ford Ranger Electric Pick-up und war dann sehr entäuscht, dass es den nicht zu finden gab , gebraucht, und ca vor 23 Jahren schon auf dem Markt aber auch absichtlich kaputgemacht von den Herstellern

Jetzt kommen die Schlangen wieder raus aus ihren Ölbohrlöchern , aber gut, besser zu spät als nie das wir "Erneuerbaren Energie Freaks" doch ein Ohr gefunden haben ;)