Komplette Heizung durch Windkraft ersetzten?!

 
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Nahe Dortmund
Beiträge: 65
Dabei seit: 05 / 2008
Betreff:

Komplette Heizung durch Windkraft ersetzten?!

 · 
Gepostet: 30.05.2008 - 17:46 Uhr  ·  #1
Hallo,
als erstes möchte ich mich vorstellen,
ich heiße Benni und komme aus der Nähe von Dortmund.
Ich bin grade 16 Jahre alt geworden und interessiere mich eigentlich für alles was mit Technik zu tun hat.
So bin ich zum Beispiel grade beim Bau einer CNC-Fräse.
Ich habe schon lange hier im Forum gelesen, und habe schon lange vor mir eine kleine WKA selber zu bauen.
Allerdings denke ich das es für mich wohl schwer sein wird eine so große Anlage zu bauen womit man das komplette Heizöl ersetzten kann.
Deshalb bin ich momentan für uns am suchen welche Möglichkeiten man hat die Energie aus regenerativen Energien zu bekommen.

Zuersteinmal habe ich kurz errechnet wie viel Leistung wir benötigen würden.
Ich gehe von 5500 Litern Öl im Jahr aus, das entspricht ca. 55000 kw.
Umgerechnet auf ein Jahr wären es also 55000/24/365=6,278kw/h.
Da unsere Heizanlage schon ca. 20 Jahre alt ist rechne ich einfach mal mit P(ausgangsleistung)=6,278*0,75 kw/h
P=4,70 KW/h.

Jetzt die Frage an die Profis, ist meine Rechnung bis hierher richtig?
Nun kommt natürlich die Frage ob soetwas in der Leistungsklasse käuflich zu erwerben ist(es sollte natürlich nicht zu teuer sein.)
Oder was würde eine solche Anlage kosten?
Ein "Heizstab" hat ja einen Wirkungsgrade von 100%, oder sehe ich das falsch?

Ich freue mich schon auf zahlreiche Antworten :D
Nette Grüße
Benni

EDIT: Genehmigungsfrei würde eine solche Anlage wahrscheinlich nicht, oder?
Und hat jemande Erfahrungen mit solch großen Anlagen?Die Entfernung zu unserem Haus beträgt ca. 80-100Meter.
Gruß Benni
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6474
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Komplette Heizung durch Windkraft ersetzten?!

 · 
Gepostet: 30.05.2008 - 18:00 Uhr  ·  #2
Wenn deine Ausgangsbehauptung stimmt, dass 1l Öl 10kW entsprechen, dann kommt das wohl so hin. Grundsätzlich gibt es 5kW-Anlagen auch für den Hausgebrauch, aber die haben schon einen beachtlichen Durchmesser von ca. 6m.
Ich denke, dass ihr mit Wärmetauschern deutlich besser bedient seid. Es sein denn, ihr habt ein entsprechend großes Grundstück. Unter Umständen lässt sich euer Wärmebedarf durch entsprechende Dämmaßnahmen ja auch noch reduzieren.
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Nahe Dortmund
Beiträge: 65
Dabei seit: 05 / 2008
Betreff:

Re: Komplette Heizung durch Windkraft ersetzten?!

 · 
Gepostet: 30.05.2008 - 18:07 Uhr  ·  #3
Hallo XXLRay,
vielen Dank für deine Antwort!
Das mit dem 1l Öl und 10kw habe ich eben im Internet gelesen, allerdings auf einer Homepage von einer Firma die es verkauft.
Ich musste mich aber auf diesen Wert verlassen, da ich keinen anderen gefunden habe, aber ich denke dann kann man auch von weniger ausgehen?
Die Leistungsangabe von 5kw, sagt die aus das sie im Durchschnitt 5kw/h erzeugt?
Ein großes Grundstück haben wir, ca. 120Meter lang, und so 55 Meter breit (6500qm).
Da das Haus recht alt ist (fast 60 Jahre), und es wohl sehr aufwenig wäre die Fassade o.ä. zu dämmen kommt eine zusätzliche Dämmung wohl nicht in Frage.
Meinst du mit Wärmetauschern Erdwäreanlagen?
Gruß Benni
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6474
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Komplette Heizung durch Windkraft ersetzten?!

 · 
Gepostet: 30.05.2008 - 18:48 Uhr  ·  #4
Zitat geschrieben von Benni
Das mit dem 1l Öl und 10kw habe ich eben im Internet gelesen, allerdings auf einer Homepage von einer Firma die es verkauft.
Ich musste mich aber auf diesen Wert verlassen, da ich keinen anderen gefunden habe, aber ich denke dann kann man auch von weniger ausgehen?
Als Überschlagsrechnung wird das schon reichen.
Zitat geschrieben von Benni
Die Leistungsangabe von 5kw, sagt die aus das sie im Durchschnitt 5kw/h erzeugt?
Das sagt das aus, dass die Anlage bei Nennwindgeschwindigkeit, die jeder Hersteller anders festlegt, eine Leistung von 5kW erzeugt wird. Im Grunde sagt die Angabe also gar nichts aus. Normalerweise ist das aber eine Angabe ab 10m/s. Im Mittel wirst du etwa mit einer Windgeschwindigkeit von 5m/s rechnen können.
Zitat geschrieben von Benni
Da das Haus recht alt ist (fast 60 Jahre), und es wohl sehr aufwenig wäre die Fassade o.ä. zu dämmen kommt eine zusätzliche Dämmung wohl nicht in Frage.
Naja dafür gibts doch jede Menge Zuschüsse vom Staat.
Zitat geschrieben von Benni
Meinst du mit Wärmetauschern Erdwäreanlagen?
Nein, sondern Sonnenkollektoren (keine Solarzellen)
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Nahe Dortmund
Beiträge: 65
Dabei seit: 05 / 2008
Betreff:

Re: Komplette Heizung durch Windkraft ersetzten?!

 · 
Gepostet: 30.05.2008 - 19:01 Uhr  ·  #5
Hallo,

an Sonnenkollektoren habe ich auch schon gedacht!
Bekannte von uns haben soetwas, allerdings ist es so, das im Sommer viel zu viel Wärme "erzeugt" wird, sodass sogar im Keller große Heizkörper installiert werden mussten, das die Anlage nicht zu heiß läuft, und im Winter reicht es nichtmal fürs warme Wasser (Brauchwasser).
Gibt es eine Möglichkeit die Wärme aus dem Sommer zu speichern?
Das wäre natürlich die allerbeste Methode!
Falls das zu weit vom Thema abweicht müsst ihr mir bitte bescheid geben!
Gruß Benni
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6474
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Komplette Heizung durch Windkraft ersetzten?!

 · 
Gepostet: 30.05.2008 - 19:07 Uhr  ·  #6
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Nahe Dortmund
Beiträge: 65
Dabei seit: 05 / 2008
Betreff:

Re: Komplette Heizung durch Windkraft ersetzten?!

 · 
Gepostet: 30.05.2008 - 19:12 Uhr  ·  #7
Wir haben uns auch schonmal über Erdwärme erkundigt, allerdings habe ich gelesen das dazu ein Haus sehr gut gedämmt sein sollte und eine Bodenheizung am besten wäre (da das wasser nur auf ca. 30° erwärt wird).
Wir werden uns auf jeden Fall auch weiter in diese Richtung erkundigen.
Ich denke das ich (wenn meine Fräse fertig ist) mich an den Bau einer relativ kleinen WKA machen werde, evtl. kann man ja auch den erzeugten Strom ein bisschen zum heizen nutzen.
Vielen Dank für deine Hilfe!
Gruß Benni
****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 32
Beiträge: 57
Dabei seit: 11 / 2009
Betreff:

Re: Komplette Heizung durch Windkraft ersetzten?!

 · 
Gepostet: 11.11.2009 - 21:26 Uhr  ·  #8
Es gibt ein Haus, welches die Wärme in einem Großen Kessel speichert. Der Kessel enthält 30m³ Wasser. Der Kessel wird allein von den Kollektoren erwärmt und somit hat man im Winter gute 23° im Kessel. War mal ein Gesprächsthema zur Energieeinsparung.

Hat aber leider nix mit Windkraft zu tun... :(
****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 32
Beiträge: 57
Dabei seit: 11 / 2009
Betreff:

Re: Komplette Heizung durch Windkraft ersetzten?!

 · 
Gepostet: 16.11.2009 - 18:25 Uhr  ·  #9
Wie wäre es mit der Nutzung der Abwärme des Generators?
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 34
Beiträge: 4250
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Komplette Heizung durch Windkraft ersetzten?!

 · 
Gepostet: 16.11.2009 - 19:20 Uhr  ·  #10
das rechnet sich bei gten ANlagen (hoffentlich) nicht
****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 32
Beiträge: 57
Dabei seit: 11 / 2009
Betreff:

Re: Komplette Heizung durch Windkraft ersetzten?!

 · 
Gepostet: 16.11.2009 - 21:24 Uhr  ·  #11
Ich glaube ich habe mal was gehört, das je wärmer der generator ist, desto mehr leistung spuckt dieser auch aus. Stimmt das? Habe eine zusätzliche kühlung für meines integriert (Luftkreislauf).
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6474
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Komplette Heizung durch Windkraft ersetzten?!

 · 
Gepostet: 23.11.2009 - 18:18 Uhr  ·  #12
****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 32
Beiträge: 57
Dabei seit: 11 / 2009
Betreff:

Re: Komplette Heizung durch Windkraft ersetzten?!

 · 
Gepostet: 23.11.2009 - 22:11 Uhr  ·  #13
Das verstehe ich jetzt nicht....
Was meinst du mit Leistungsanpassung?
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6474
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Komplette Heizung durch Windkraft ersetzten?!

 · 
Gepostet: 24.11.2009 - 08:14 Uhr  ·  #14
Die Internetsuchmaschine deiner Wahl würde dir zu diesem Thema vermutlich eine Menge ausspucken. Kurz gesagt bedeutet Leistungsanpassung, dass Generator und Verbraucher den gleichen Innenwiderstand haben. Bei dieser Konstellation kannst du die größtmögliche Leistung umsetzen.
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 34
Beiträge: 4250
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Komplette Heizung durch Windkraft ersetzten?!

 · 
Gepostet: 24.11.2009 - 14:17 Uhr  ·  #15
...was jedoch nicht gleichzusetzen ist mit dem größten Wirkungsgrad...!
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 42
Beiträge: 155
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: Komplette Heizung durch Windkraft ersetzten?!

 · 
Gepostet: 28.01.2012 - 16:31 Uhr  ·  #16
> Die Wärmeausbeute hängt natürlich immer von Fläche und Ausrichtung ab. Vielleicht kommt ja für euch wirklich eine Erdwärmepumpe in Frage. Hier bei uns dürfen wir die leider nciht bauen, weil in der Nähe ne Heilquelle ist.

Hmmh .. wusste ich nicht - ich dachte tatsächlich mal eine zeitlang daran, einen eigenen Brunnen bohren zu lassen.
Das dürfte dann in der Nähe von Heilquellen auch ein Problem sein - danke für die Info
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Österreich
Alter: 48
Homepage: kopterforum.at
Beiträge: 2344
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: Komplette Heizung durch Windkraft ersetzten?!

 · 
Gepostet: 28.01.2012 - 21:02 Uhr  ·  #17
Eigentlich erübrigt sich jede weitere Alternative und Diskussion denn ich habe eine Lösung dir zuverlässig ca 20.000 KW bis 30.000 KW pro Jahr die nächsten 50 Jahre bringt und dazu nur alle 15-20 Jahre Wartung braucht.
Der einmalige Preis würde weniger wie die hälte einer WKA kosten die nur annähernd ähnliche leistung erbringen würde aber bei weitem nicht die Lebensdauer hat und würde sogar staatlich gefördert.
Durch diese Lösung hättest du beim derzeitigen Ölpreis innerhalb von 10 Jahren ca 20.000 € Kosten erspart und das Haus aufgewertet bzw. ein wohnlicheres Klima
Diese Alternative nennt sich "Wärmedämmfassade", ist ein Geheimtipp - bitte nicht weitersagen ;-)
Erst nach dieser Maßnahme sollte man überhaupt über eine Wärmepumpe WKA oder Kollektoren nachdenken
Gruß Hans
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 42
Beiträge: 155
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: Komplette Heizung durch Windkraft ersetzten?!

 · 
Gepostet: 28.01.2012 - 21:41 Uhr  ·  #18
"Wärmedämmfassade"- inkl. Schimmelpils ;o)))
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1251
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Komplette Heizung durch Windkraft ersetzten?!

 · 
Gepostet: 28.01.2012 - 23:42 Uhr  ·  #19
Vielleicht Jahresurlaub aufsparen, und unbezahlten Urlaub noch anhängen und 3 Monate im Winter in den Süden O-)
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Österreich
Alter: 48
Homepage: kopterforum.at
Beiträge: 2344
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: Komplette Heizung durch Windkraft ersetzten?!

 · 
Gepostet: 29.01.2012 - 14:45 Uhr  ·  #20
Zitat ""Wärmedämmfassade"- inkl. Schimmelpils ;o))) "
Es ist das gegenteil. Schimmel entsteht durch kondensation an kälteren Oberflächen wie sie in Ecken, Deckenanschluß, Fensterlaibungen oder Betonelementen vorkommen.
Die Oberflächentemperatur sinkt hier meist auf 12-15 Grad , hier kondensiert dann Feuchtigkeit was eine Grundlage für Schimmel ist.
Durch eine fachgerechte Wärmedeämmfassade werden diese Wärmebrücken geschlossen und die Kalten flächen sind behoben und dann trocken.
Wer dann bemängelt ja da muss ich ja dann durchs Fenster lüften wenns bei Bude nicht mehr ständig durch die Ritzten zieht den bemitleide ich nicht über diese ungewohnte "Arbeit"
Weiters - selbst sehr dicht gebaute Häuser wie meins nach Passivhausstandart (Norm 0,6 Luftdichtheit) meins 0,23 verlieren noch bei Windigen verhältnisse alle 3-5 Stunden das Ganze Luftverlumen. Normale Häuser haben einen Wert von 1,5-2,5. (Definiton Wert= Luftaustausch pro Stunde bei 0,5 mbar Druckunterschied)
Wers testen will kauft sich eine Infrarot Temp. Pistole (wie ich) ab 30 Euro und findet des Rästels Lösung dann selbst vor Ort.
Lässt sich auch mit Hygrometer und Raumtemperatur errechnen bei wieviel abkühlung an einer Fläche kondensation entsteht.
Gruß Hans
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0