Orstgemeinde läßt Bau auf dem Dach nicht zu!

VG und Kreisverwaltung haben keinen Einwand!
 
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Österreich
Alter: 50
Homepage: kopterforum.at
Beiträge: 2350
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Tipp bei "Orstgemeinde läßt Bau auf dem Dach nicht zu!"

 · 
Gepostet: 07.02.2012 - 21:57 Uhr  ·  #21
Dann stells halt in den Garten, aufs Gartenhaus oder wo grad nach Süden freie Süden ist
Die sollen sich ihren Wisch (Ablehnungsbescheid) aufs Klo mitnehmen.
Nimme dir 3 m2 , ev auf Carport, Gartenhütte, Vordach oder Schuppen oder noch besser auf geschrägt im Garten und du hast mir 2-3 m3 deine 250-400 Watt Solarstrom den du nahtlos nahezu gesamt selbst verbrauche kannst. Damit bist auch rentabler
Ein 12Volt 100 Watt Modul das ich um 105€ kaufte hat z.b. ca 60x115 cm.
oder 2 x200 Watt = 2Felder a 1,15x1,1 Meter sind auch 400 Watt und 1,2 m2 sind dort oder da doch verfügbar

Siehe PV Preise

Gruß Hans
***
Avatar
Geschlecht:
Alter: 59
Homepage: albert-fink.de
Beiträge: 34
Dabei seit: 03 / 2012
Betreff:

Re: Orstgemeinde läßt Bau auf dem Dach nicht zu!

 · 
Gepostet: 31.03.2012 - 02:15 Uhr  ·  #22
Nun mal was zum eigentlichen Thema,
Ich würde es einfach aufs Dach bauen, wohne in Deiner Nähe und wer viel fragt....

Habe für meine Antaris vor 3 Monaten alle geforderten Pläne, Statiken usw. abgegeben, leider sind deren Fristen nun vorbei, ich Klage notfalls gegen die Gemeinde,
aber fange einfach an und stelle meinen 15 m Mast hin, dem Herrn von der Kreisverwaltung schrieb ich gerade das ich kein Problem habe den Ortsbürgermeister wegen Amtsmissbrauch bezüglich des Artikels 20A im GG und diverser Staatsfeindlicher § zu verklagen,,,,
alle geforderten Auflagen habe ich allerdings vor 3 Monaten erfüllt, aber ein kleines 600watt Rädchen baue ich als Dekoration auf mein Dach, dort schwebt seit 15 Jahren ne Wetterhexe drehend im Wind, sehe da keinen Unterschied und wie gesagt, einfach Klage einreichen, die Gemeinden haben nämlich kein Geld für solche Spiele!!

kannst gerne ma anrufen, von Aspisheim bis Kempten ist es ja nicht weit und in einer Gemeinde findet sich immer etwas womit man die Herrschaften des Gemeinderates selbst rankriegen kann!!!


zu den PV Feinden, ich betreibe mehrere Anlagen, Wartungskosten habe ich keine in 5 Jahren gehabt, und die Erträge liegen immer über dem Soll, allerdings Schott Anlagen und kein Chinakrempel! machen wir uns nichts vor, mim Windrad braucht man da mehr grüne Seele!
***
Avatar
Geschlecht:
Alter: 59
Homepage: albert-fink.de
Beiträge: 34
Dabei seit: 03 / 2012
Betreff:

Re: Orstgemeinde läßt Bau auf dem Dach nicht zu!

 · 
Gepostet: 31.03.2012 - 02:18 Uhr  ·  #23
p.s. wenn auf dem Dach nichts zugelassen ist bedeutet das nicht das man an der Giebelfassade etwas nicht befestigen darf, denn neben ist nicht auf!!!

so einfach machts der Richter auch!!!
***
Avatar
Geschlecht:
Alter: 59
Homepage: albert-fink.de
Beiträge: 34
Dabei seit: 03 / 2012
Betreff:

Re: Orstgemeinde läßt Bau auf dem Dach nicht zu!

 · 
Gepostet: 25.06.2012 - 15:41 Uhr  ·  #24
nun, ich habe den Moied angeschrieben, laut oberster Baubehörde in RLP sind Kleinwindanlagen bis 10m Gesamthöhe zu genehmigen, 2013 wird dies offiziell so sein, aber Kreisverwaltungen sollen heute schon so verfahren!!

Leider war er wohl seit seiner Anfrage hier nie mehr vertreten!

Genau aus diesem Ort habe ich 2 Kunden die eine Anlage bauen wollen....

zur PV in meinem Betrieb verkaufe ich nur Schott Anlagen mit SMA Wechselrichtern und Schletter Dachgestellen, der derzeitige Preis liegt zwischen 1400 und 1700 Euro / KWp,
natürlich ist PV viel ertragreicher und effektiver, nur nachts???.......

PV lässt sich auch bestens berechnen....Wind leider nicht...

Zum Ertrag:

Eine 3,5 KW Antaris bringt bei Windgeschwindigkeit von 3 m/s etwa90 Watt, das mit 4m Repellerdurchmesser!
bei Wind von 6m/s etwa 780 Watt......

wer das bei einer kleineren Gerätschaft angibt.....sehr bedenklich!
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0