Rotorblätter mit Bandsäge schneiden

 
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 23
Beiträge: 410
Dabei seit: 08 / 2012
Betreff:

Rotorblätter mit Bandsäge schneiden

 · 
Gepostet: 03.10.2012 - 19:38 Uhr  ·  #1
Ich möchte Rotorlätter aus holz mit der Blandsäge schneiden.
Ist das möglich, wenn ja wie ?
Gibt es eine anleitung ; ich möchte nichts falsch machen :-)

Gruß Black300
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6461
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Rotorblätter mit Bandsäge schneiden

 · 
Gepostet: 03.10.2012 - 20:43 Uhr  ·  #2
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 34
Beiträge: 4119
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Rotorblätter mit Bandsäge schneiden

 · 
Gepostet: 04.10.2012 - 02:39 Uhr  ·  #3
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 23
Beiträge: 410
Dabei seit: 08 / 2012
Betreff:

Re: Rotorblätter mit Bandsäge schneiden

 · 
Gepostet: 05.10.2012 - 16:24 Uhr  ·  #4
Die Blätter sollen an die 4 m-Anlage ran .
Sie sollen schon gut sein sonst is ja der wirkungsgrad schlecht.
Welches Holz eignet sich am Besten ?

Gruß
Benni
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6461
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Rotorblätter mit Bandsäge schneiden

 · 
Gepostet: 05.10.2012 - 18:21 Uhr  ·  #5
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 34
Beiträge: 4119
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Rotorblätter mit Bandsäge schneiden

 · 
Gepostet: 06.10.2012 - 00:51 Uhr  ·  #6
Ich verwende einfach Fichte... Mit dem Holz wa sich nehme kann man auch eine 4m Anlage gut bestücken. Ich nehme für diese Größe Leimbinder mit 8x24 cm in Sichtqualität. Es ist sehr weich und dadurch gut zu bearbeiten. Der Leimbinder kostet etwa 15 Euro den laufenden Meter. Es verzieht sich nicht da es in Schichten aus etwa 5 cm briete geleimt ist. Somit kann sich das Holz später nicht krümmen.
Ist die günstigste Variante. Weiches Holz ist kein Problem, man muss nur schauen dass sich die Vorderseite nicht so schnell abnutzt. Eine dicke Schicht Farbe riecht hier schon aus. Ich Pinsel an der Vorderkante aber immer nochmal eine sehr dünne Glasfasermatte mit etwas Epoid auf und lasse das eintrocknen. Anschließend schleife ich es wieder glatt...geht wirklich binnen Minuten für 3 Blätter was da noch an Schleifarbeit kommt und danach kanns lackiert werden und ist sehr massiv. Ich habe auch schon gerade jetzt erst wieder probiert, das Harz einfach mit Alkohol zu vermischen und es dann direkt auf das Holz aufzutragen. Es zieht dann verdünnt sehr gut ein, mit sicherheit 2mm oder so. Dabei kann man sich Zeit lassen. Ich machs rauf solange es noch einzieht wenns gleichmäßig eingezogen ist, nehme ich einen Heißluftfön mit 2000 Watt und helfe etwas nach. Ich gehe recht dicht ran, so 15 cm und fahre langsam gleichmäßig über das Holz. nachdem jede Stelle etwa 15 Sekunden abbekommen hat, sieht man wie das Harz etwas "sprudelt. Wenn man das auch nur im Ansatz erkennt, dann hat es genug Hitze und mehr soll es nicht werden. Istd as fertig. Der Alkohol erwärmt wird, verdunstet er noch wieder raus, noch bevor der Prozess und Härter und Harz richtig in Gang gekommen ist. Ich lasse das dann etwa eine STunde trocknen, je nach Temperatur kannd as aber auch länger dauern...wenns mit den Fingern grad nich mehr so backst, dann ist der richtige Zeitpunkt gekommen, nochmal eine Schicht Epoxid aufzutragen, diesmal aber ohne Akloholverdünnung. Anschließend nochmal kurz mit dem Fön drüber ( so dünne Schichten trocknen sehr schlecht) und dann 2 Tage warten. fertig :-)

Klingt recht viel, ist aber sehr schnell gemacht.

Weiches Holz erspart dir viel viel zeit und lässt sich prima bearbeiten. Leimbinder ist zudem überall erhältlich und verzieht sich nicht. Manchmal hat man einige Augen drin aber das macht nichts, Die kann man immer irgendwie geschickt so legen dass sie nicht stören oder man bohrt sie, wenns im dünneren Bereich ist, auf und füllt sie später mit Epoxyd vermischt mit Sägespäne zusammen aus. Man kann sowieso fast alles reparieren wenn man sich mal verschneidet, alles nicht tragisch.

Ihr könnt auch Leimbinder mit 20x6 cm verwenden. Da habe ich auch schon einen 4m Rotor draus gebaut. Bring vielleicht 2-3 % weniger Wirkungsgrad weil der Innenteil nicht perfekt ausgeformt ist. Kommt aber deutlich günstiger und ist leichter erhältlich und in fast allen Holzhandlungen auf Lager. Ihr werden euch über die einfache Bearbeitung freuen.

SO Flügel sind sehr stabil und halten bei guter Pflege viele Jahre.

MAx
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 569
Dabei seit: 10 / 2011
Betreff:

Re: Rotorblätter mit Bandsäge schneiden

 · 
Gepostet: 06.10.2012 - 12:06 Uhr  ·  #7
Hallo Max,

Hast du schonmal daran gedacht, Spritzspachtel zu verwenden oder das ganze Rotorblatt mit Epoxid einzustreichen, da du dann automatisch einen Schutz für das Holz hättest? Außerdem könntest du das Harz gleich einfärben.

Gruß
Dani
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 34
Beiträge: 4119
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Rotorblätter mit Bandsäge schneiden

 · 
Gepostet: 06.10.2012 - 15:36 Uhr  ·  #8
Nicht wirklich. Der Aufwand wäre mir zu groß. Außerdem soll das Epoxid ja nur an der Vorderkante einziehen. Den Rest kann man einfach grundieren und dann lackieren, das reicht dicke aus. Epoxid kann reißen und dann dringt Wasser ins Holz ein und kann nicht wieder heraus. Lack hingegen ist "atmungsaktiv"

Gruß
Max
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0