Temperaturrekord der Ozeane

 
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 68
Beiträge: 1289
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Temperaturrekord der Ozeane

 · 
Gepostet: 17.11.2014 - 21:28 Uhr  ·  #1
"Nur" ein weiterer, aber durchaus bemerkenswerter, Beitrag zum Thema Klima auf unserem Planeten...

http://www.spiegel.de/wissensc…03342.html

Demnächst wohl als "heißer" Reisetipp: Strandspaß auf Spitzbergen!

Dieter
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Immenhausen
Alter: 35
Beiträge: 216
Dabei seit: 12 / 2012
Betreff:

Re: Temperaturrekord der Ozeane

 · 
Gepostet: 18.11.2014 - 11:41 Uhr  ·  #2
Hmm, sowas genieße ich immer mit einer gewissen Vorsicht, weil die Zahlen immer als katastrophe dargestellt werden... oh mein Gott, es ist 0,6 Grad Wärmer als es sonst war. Wer weiß das schon? Was hätten die Menschen, mit der jetzigen Technik gemacht, als die Eiszeit sich angekündigt hat?? Ich weiß zwar nicht wie lange sich sowas ankündigt, aber zumindest sind wir in einer solchen Zeit, nur eben eine andere Zeit.

Es gab mal vor langem eine Gegendarstellung zu dem ganzen Wahnsinn mit Klimaerwärmung, allerdings kam die nur ein einziges mal... Die Lobby die damit Geld verdient, ist glaub ich einfach zu groß.

Hier wurde von recht vielen Profs und Forschern mal dargelegt, dass sich das Klima schon selber helfen kann. Das ganze sollte einmal zeigen, dass man nicht immer nur die eine Seite glauben soll welche einem immer suggeriert wird, sondern auch mal kritisch hinterfragt, was läuft da eigentlich ab. Ein viel wichtigeres Fazit war aber, dass man dennoch mit den Ressouren der Mutter Erde schon mal sparsamer umgehen sollte
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 68
Beiträge: 1289
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: Temperaturrekord der Ozeane

 · 
Gepostet: 18.11.2014 - 17:54 Uhr  ·  #3
Wen es näher interessiert, dem sei der Artikel "Meeresspiegelanstieg" bei Wikipedia empfohlen. Da findet sich dann auch dieser Satz: "Die thermische Ausdehnung trägt pro Grad Celsius Erwärmung mit 20 bis 40 cm zum Anstieg des Meeresspiegels bei." Das ist jetzt kein Aberglaube, sondern schlichte Physik, da der Ausdehnungskoeffizient von Wasser bekannt ist. Die von/bis Angabe hat ihren Grund darin, dass der Anstieg nicht überall gleich ist (auch das wird im Artikel erklärt).

Und damit bewegt man sich schon in Größenordnungen, wo manche über die Erhöhung ihrer Deiche nachdenken müssen. Auf Fußballspiele Holland-Deutschland wollen wir ja schließlich auch in Zukunft nicht verzichten! ;-) Bei 3 Grad Erwärmung läge die Erhöhung schon über 5 Metern (inklusive der abschmelzenden Gletscher und Polkappen). Dann würde sich das Nachtleben in Sankt Pauli wohl in die zweite Etage verlagern müssen...

Dieter
Händler
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Nordd.
Beiträge: 633
Dabei seit: 06 / 2007
Betreff:

Danke für Info

 · 
Gepostet: 19.11.2014 - 08:01 Uhr  ·  #4
Moin,

und Danke für das Thema!
Wenn ich es richtig erinnere, beschreiben die bekannten Eisbohrkerne aus uraltem Gletschereis deutlich:

Einen derartig schnellen Anstieg des Co2 Pegels hat es noch nicht gegeben.
Mit den bekannnten, logischen Folgen.
Unsere ganze Stadt, die meisten Landkreise liegen um 5 m Meereshöhe....auch mal darunter....

Und weiter völlig ernsthaft: Das Problem des Anstieges des Meerespiegles zieht, weit vor der eigentlichen Katastrophe, ein echtes bekanntes Dauerproblem im Norden ganz nach oben:

Die Höhe des Grundwasserspiegels..etwas das woanders dringend fehlt, wird hier dann schnell zum Problem: das Wasser kommt nicht mehr aus dem Land, gleichzeitig drückt salzhaltiges Wasser vom Meer hinein.
Diese Mlliarden an Folgekosten sind eben hausgemacht, und es wird dann so gehen wie bei der "Jahrhundertflut" an der Elbe: Die Schäden werden immens,dann ist es aber zu spät.

Also danke für die Info, nicht nur für alle die in Meeresnähe leben, man sollte das besser lesen..

Cerco
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 49
Beiträge: 1557
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Temperaturrekord der Ozeane

 · 
Gepostet: 19.11.2014 - 11:33 Uhr  ·  #5
Hallo Cerco,

Zitat
Einen derartig schnellen Anstieg des Co2 Pegels hat es noch nicht gegeben.


Das mag richtig sein, richtig ist aber auch, aus "Eisbohrkernen" und anderen Daten ermittelt,
dass es bisher keine Korrelation zwischen dem CO2 Gehalt und der globalen Temperatur gab.

Das bedeutet, dass bisher,
der CO2 Gehalt eben keinen direkten oder indirekten, nachweislichen, Einfluss auf die globale Temperatur hatte.

Grüße
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 68
Beiträge: 1289
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: Temperaturrekord der Ozeane

 · 
Gepostet: 19.11.2014 - 11:45 Uhr  ·  #6
Zitat

Das bedeutet, dass bisher,
der CO2 Gehalt eben keinen direkten oder indirekten, nachweislichen, Einfluss auf die globale Temperatur hatte.


Das da ein direkter Zusammenhan besteht, scheint unbestritten. Eine unter vielen Quellen:
http://www.polarnews.ch/antark…chluesselt

Darin unter anderem: "Wissenschaftler der Universitäten Bern und Grenoble und des Alfred-Wegener-Instituts in Bremerhaven haben die Ergebnisse nun im Wissenschaftsjournal «Science» veröffentlicht. Dabei ist zu lesen, dass die atmosphärische CO2-Konzentration während der letzten Eiszeit vor rund 20.000 Jahren deutlich niedriger war als in der nachfolgenden Warmperiode. Das zeigten Messungen an Eisbohrkernen aus der Antarktis bereits vor mehr als zwei Jahrzehnten. Anschliessend blickte das internationale Team von Glaziologen sogar noch weiter zurück: Die Klimaforschenden fanden heraus, dass dieser enge Zusammenhang zwischen Kohlenstoffdioxid und Temperatur bereits über die letzten 800.000 Jahre bestand: mit niedrigen CO2-Konzentrationen während der Eiszeiten und höheren CO2-Werten in den Warmzeiten. So gingen sie der Frage nach: Wo verbarg sich das Kohlenstoffdioxid während der Eiszeiten – und wie gelangte es am Ende der Eiszeit wieder in die Atmosphäre?"...

Zumindest scheint klar: Wird es wärmer, gibt es auch mehr CO2. Welcher Kausalzusammenhang da im Detail besteht, wird noch aufzudröseln sein.

Dieter
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 49
Beiträge: 1557
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Temperaturrekord der Ozeane

 · 
Gepostet: 20.11.2014 - 20:11 Uhr  ·  #7
Hallo Dieter,

stimmt du hast recht, ich habe noch einmal flott nachgeschaut.
Eine Korrelation des CO2 Gehaltes mit der Temperatur ist mittlerweile anerkannt.

Strittig ist nach wie vor, ob das CO2 Ursache oder Wirkung der Temperatur ist,
oder vielleicht beides? Es scheint, dass der CO2 Gehalt der Temperatur nacheilt,
also später kommt, was eher darauf deutet, dass der CO2 Gehalt Ursache des Temperaturverlauf ist
und nicht umgekehrt.

Außerdem schwanken CO2 Gehalt und Temperatur seit Urzeiten als natürlicher Prozess.
Also komplett unabhängig vom Menschen.
z.B. gab im Mittelalter eine deutlich wärmere Epoche, die nicht in Zusammenhang mit vom Menschen verursachtem CO2 zu bringen ist.

Was mir an der CO2 'Debatte' nicht gefällt, es lenkt komplett von den anderen,
giftigen Gasen ab, die durch die Verbrennungsprozesse entstehen.
Das entstandene CO2 halte ich noch für das harmloseste Gas.

Davon unabhängig sind Verbrennungsprozesse von Öl, Gas Kohle natürlich keine Endlösung
weil die Quellen endlich sind.

Es gibt einige Quellen (teilweise durchaus glaubhaft)
welche die Aktuelle CO2 Meinung und Meinungsmache anzweifeln z.B.:
http://www.welt.de/debatte/kom…ganda.html

Noch etwas:
"Der größte Teil des Treibhauseffekts wird mit einem Anteil von ca. 36–70 % (ohne Berücksichtigung der Effekte der Wolken) durch Wasserdampf in der Atmosphäre verursacht."
Und der Treibhauseffekt ist nicht 'böse', sondern gut und hält uns am Leben.

Grüße
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 68
Beiträge: 1289
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: Temperaturrekord der Ozeane

 · 
Gepostet: 20.11.2014 - 21:54 Uhr  ·  #8
Zitat

stimmt du hast recht, ich habe noch einmal flott nachgeschaut.
Eine Korrelation des CO2 Gehaltes mit der Temperatur ist mittlerweile anerkannt.


Das hätte man möglicherweise recherchieren könne, bevor man sich so deutlich zum Thema äußert...

Zitat

Außerdem schwanken CO2 Gehalt und Temperatur seit Urzeiten als natürlicher Prozess.
Also komplett unabhängig vom Menschen.


Stimmt, aber so ziemlich alle Parameter zeigen, dass im Augenblick eine Schwankung im Gange ist, die sehr viel mehr mit menschlichen als mit natürlichen Einflüssen zu tun hat. Und das mit einer bisher nicht erlebten Geschwindigkeit.

Zitat

Was mir an der CO2 'Debatte' nicht gefällt, es lenkt komplett von den anderen,
giftigen Gasen ab, die durch die Verbrennungsprozesse entstehen.


Niemand, der ernsthaft über dieses Thema redet, macht da eine Trennung. So kann jeder überall lesen, das etwa Methan 20mal schädlicher als Treibhausgas ist, als CO2. Was uns zum Beispiel sagt, das ein Bio-Bauernhof mit 100 Kühen klimatisch ähnlich schädlich ist wie die Formel 1.

Zitat

"Der größte Teil des Treibhauseffekts wird mit einem Anteil von ca. 36–70 % (ohne Berücksichtigung der Effekte der Wolken) durch Wasserdampf in der Atmosphäre verursacht."
Und der Treibhauseffekt ist nicht 'böse', sondern gut und hält uns am Leben.


Das Vorkommen von Wasserdampf in der Atmosphäre hängt ganz eng mit der durchschnittlichen Temperatur in der Atmosphäre zusammen. Je wärmer diese ist, desto mehr Wasserdampf gibt es, dementsprechend mehr Treibhauseffekt. Dass dieser Treibhauseffekt, so wie er sich gerade entwickelt, uns am Leben erhält, musst Du vielleicht einmal in aller Ruhe den Menschen in Bangladesh, Ozeanien, Niederlande, Norddeutschland oder größeren Teilen der USA erklären, die in absehbarer Zeit infolge des steigenden Meeresspiegels genau um dieses Leben kämpfen werden müssen.

Natürlich gibt es im Klima und dessen Erforschung reichlich Unwägbarkeiten. Aber einige Dinge liegen so klar auf der Hand, dass man sie eben nicht von der Hand weisen kann. Es sei denn, man verfolgt bestimmte wirtschaftliche oder politische Interessen...

Dieter
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6478
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Temperaturrekord der Ozeane

 · 
Gepostet: 21.11.2014 - 09:46 Uhr  ·  #9
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Immenhausen
Alter: 35
Beiträge: 216
Dabei seit: 12 / 2012
Betreff:

Re: Temperaturrekord der Ozeane

 · 
Gepostet: 21.11.2014 - 10:06 Uhr  ·  #10
Zitat geschrieben von dig-it
Niemand, der ernsthaft über dieses Thema redet, macht da eine Trennung. So kann jeder überall lesen, das etwa Methan 20mal schädlicher als Treibhausgas ist, als CO2. Was uns zum Beispiel sagt, das ein Bio-Bauernhof mit 100 Kühen klimatisch ähnlich schädlich ist wie die Formel 1.


Also was ein Schwachsinn, sorry, nicht persönlich nehmen... Aber wer sich ernsthaft sowas annimmt, kann was nicht verstanden haben. Kühe sind Natur und daran sollte man auch nicht zweifeln....

Edit: Zitat repariert - XXLRay
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 68
Beiträge: 1289
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: Temperaturrekord der Ozeane

 · 
Gepostet: 21.11.2014 - 10:34 Uhr  ·  #11
Zitat

Also was ein Schwachsinn, sorry, nicht persönlich nehmen... Aber wer sich ernsthaft sowas annimmt, kann was nicht verstanden haben. Kühe sind Natur und daran sollte man auch nicht zweifeln....


Eigentlich wollte ich auf etwas höherem Niveau diskutieren...

Vielleicht liest Du einmal hier nach. By the way: Viehzucht ist keine Natur.
http://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/index.php/Methan

Dafindest Du dann zum Beispiel diese Information: "50 bis 65 % der globalen Methan-Emissionen der 2000er Jahre stammen aus anthropogenen Quellen.[7] Die wichtigste anthropogene Quelle ist mit 87-94 Tg/Jahr die Viehzucht von Wiederkäuern, insbesondere Rindern, die bei der Verdauung Methan produzieren. Indien, China, Brasilien und die USA tragen hierzu am meisten bei. Allein aus Indien, dem Land mit der höchsten Rinderpopulation der Welt, stammten im Jahr 2003 11,8 Tg/Jahr."

So weit zum Thema Schwachsinn.

Dieter
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 49
Beiträge: 1557
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Temperaturrekord der Ozeane

 · 
Gepostet: 21.11.2014 - 19:54 Uhr  ·  #12
Hallo zusammen :D

Soweit sind wir uns ja einig:
Der Klimawandel ist ein permanenter natürlicher Prozess,
der nachweislich in der Geschichte der Erde ganz andere Extreme zur Folge hatte als wie wie sie aktuell haben.

XXLRay sagt es kommt auf das Gleichgewicht an.
Die Holländer sagen auf den Meeresspiegel kommt es an.
In Russland ist den das alles egal, es ist denen zu kalt,
Denen in der Wüste ist es zu warm und die habe zu wenig Wasser,
die anderen haben zu viel Regen ...
Das Klima kann eigentlich sein wie es will, irgendwem passt irgendetwas immer nicht.

Wir Menschen reden davon das Klima 'schützen' zu wollen.
Warum eigentlich? Na weil wir unseren Lebensraum erhalten wollen.
Wir wollen möglichst konstante Bedingungen für uns, uns geht es nicht um die Natur schon gar nicht ums Klima.
Um diese möglichst konstante Bedingungen zu erhalten, wollen wir das Klima beeinflussen und manipulieren können
natürlich zum Guten hin, also für uns gut.
Es geht schon lange nicht mehr darum die natürlichen Vorgänge im Klima einfach geschehen zu lassen und
sich wie früher eben anzupassen, umzuziehen, ...
Es geht ganz klar um Klima Manipulation sowohl zur Temperatur Steigerung als auch zur Temperatur Senkung.
Nur wer entscheidet dann ob die globale Temperatur ansteigen oder sinken darf?

Wenn wir in einer abkühlenden Phase der Erde wären, würde man jetzt vielleicht folgende Meldungen lesen:
"Die globale Temperatur ist um 0.6 Grad gesunken"
"Die Gletscher Eismassen nehmen immer weiter zu"
"Der Meeresspiegel sinkt schon wieder"
Wir müssen was tun, wir müssen das Klima retten (manipulieren)

Und was hat dass alles mit CO2 zu tun?
Wenn CO2 tatsächlich einen signifikanten Einfluss auf die Temperatur hätte, wäre doch alles wunderbar.
Wir haben eine Infrastruktur, die signifikant CO2 produzieren kann
und Techniken, die CO2 neutral Energie produzieren kann.
Ehrlich, ich mache mir da keine Sorgen dass wir bzw. die Großen Industrienationen, den CO2 Gehalt steuern könnten.
Und ums Klima mache ich mir genauso wenig Sorgen,
das Klima mach immer weiter Klima ob mit oder ohne uns.

Ich habe nur den Eindruck dass 'pfiffige' Leute mit dem Klima Geld verdienen wollen,
und ihre Machtpositionen weiter ausbauen wollen, ich kann mich aber auch täuschen.

Grüße
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 68
Beiträge: 1289
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: Temperaturrekord der Ozeane

 · 
Gepostet: 21.11.2014 - 20:27 Uhr  ·  #13
Zitat

Es geht schon lange nicht mehr darum die natürlichen Vorgänge im Klima einfach geschehen zu lassen und
sich wie früher eben anzupassen, umzuziehen, ...


Außer, dass wir als Menschheit in den letzten Jahrzehnten in diesen "natürlichen" Prozess in massivster Weise eingegriffen haben und eingreifen. Möglicherweise hat es in den vergangenen erdgeschichtlichen Epochen wärmere Perioden gegeben, als die, die wir in Zukunft befürchten müssen. Mit Wasserständen 30 Meter über unserem heutigen Normalnull. Allerdings lebten damals null Menschen auf diesem Planeten. Träten ähnliche Verhältnisse wieder auf, dürften Milliarden Menschen ihren Lebensraum verlieren - von anderen meteorologischen Phänomenen wollen wir erst garnicht reden. Wenn Du das einfach so hinnehmen möchtest, dann teilen wir sicherlich nicht die gleichen Wertvorstellungen...

Dieter
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 49
Beiträge: 1557
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Temperaturrekord der Ozeane

 · 
Gepostet: 21.11.2014 - 22:01 Uhr  ·  #14
Hallo Dieter,

Bezüglich der Wertvorstellungen bin ich mir relativ sicher dass wir zumindest nahe beieinander liegen.

Aber aus einem Anstieg der Temperatur der Ozeane Horror Szenarien herzuleiten,
einen Aktionismus hervorzurufen und damit suggestiv auf Menschen einzuwirken ist nicht mein Stil.

Das Menschen ihren Lebensraum verlieren/verändern war schon immer so
und wird auch so bleiben wenn sich das Klima 'normal' weiter entwickeln würde.
Es kann schon sein, dass wir den Klima Wandel (ob Erwärmung oder Abkühlung) beschleunigen,
aber selbst wenn wir es nicht täten würde sich das Klima wandeln und was gewinnen wir denn
dann mit einem wie auch immer geartetem Aktionismus außer Zeit?

Was sind also deiner Meinung nach die besseren Alternativen:
a) Den Klima Wandel zu akzeptieren und sich, wie bisher, passiv an die Gegebenheiten anzupassen
b) aktiv das Klima zu beeinflussen, sorry zu "schützen"?

Davon unabhängig,
ich bin gegen den massiven Einsatz von Verbrennungsprozessen.
Aber aus ganz anderen, viel wichtigeren und naheliegenden Gründen:
Luftverschmutzung, Atemwegserkrankungen, Allergien, Lebensqualität ...

Grüße
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 68
Beiträge: 1289
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: Temperaturrekord der Ozeane

 · 
Gepostet: 21.11.2014 - 22:27 Uhr  ·  #15
Zitat

ch bin gegen den massiven Einsatz von Verbrennungsprozessen.
Aber aus ganz anderen, viel wichtigeren und naheliegenden Gründen:
Luftverschmutzung, Atemwegserkrankungen, Allergien, Lebensqualität ...


OK, Frieden! Diese Dinge kommen noch erschwerend hinzu.

Aber einen "Tiefschlag" erlaube ich mir noch: Du wohnst sicherlich nicht im meeresnahen Tiefland! ;-)

Dieter
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 49
Beiträge: 1557
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Temperaturrekord der Ozeane

 · 
Gepostet: 23.11.2014 - 14:46 Uhr  ·  #16
Hallo Dieter,

Ich kann dich beruhigen, wohne 15 km vom höchsten Punkt der "Niederlande" entfernt ;-)
Die einzige 'Gefahr' der ich ausgesetzt bin, ist dass die Holländer dann in Massen zu uns ziehen ,-)

Ich schätze dich als kritischen Menschen und möchte dich bitten mal die folgenden Aussagen und Quellen kritisch zu bewerten:
http://www.mmnews.de/index.php…uer-profit
http://www.bild.de/politik/inl….bild.html

Obwohl Ich beide Quellen nicht generell als 'neutral' einstufe und ich empfehle, auch hier besonders kritisch zu sein,
halte ich mindestens diese Aussagen für korrekt:

+ Das terrestrische Klima wird hauptsächlich durch die Sonnenaktivität beeinflusst
+ Klima Wandel ist ein hauptsächlich natürlicher und extrem komplexer Prozess
+ Die CO2 Konzentration ist eine Folge der Temperaturänderung und nicht Ursache der Temperaturänderung
+ Wir haben aktuell ein unterdurchschnittliches kaltes Klima
+ Eine weitere Temperaturerhöhung wäre normal und sogar gut, weil wir insgesamt mehr Lebensraum bekommen, Nahrung schneller wächst ...
+ Der menschliche Einfluss am Klima (positiv, wie negativ), ist wenn überhaupt vorhanden, sehr gering und insbesondere
in der Größenordnung noch komplett unklar und nicht ermittelt

Grüße
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 68
Beiträge: 1289
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: Temperaturrekord der Ozeane

 · 
Gepostet: 23.11.2014 - 15:22 Uhr  ·  #17
Zitat

Obwohl Ich beide Quellen nicht generell als 'neutral' einstufe und ich empfehle, auch hier besonders kritisch zu sein,
halte ich mindestens diese Aussagen für korrekt:


Ich nicht. Selbst wenn die Bild-Zeitung die Quelle ist... Und bei den MMnews kann man eh nichts anderes erwarten.

Aber natürlich hat jeder das Recht, eine Minderheitenmeinung in der Wissenschaft zu vertreten.

Vielleicht bleiben wir ja noch lange genug in Kontakt, um zu schauen, wie es weiter geht...

In diesem Sinne

Dieter
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 49
Beiträge: 1557
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Temperaturrekord der Ozeane

 · 
Gepostet: 23.11.2014 - 15:59 Uhr  ·  #18
Hallo Dieter,

nun ja, ich etwas mehr von dir erwartet, als nur die Quellengabe zu bewerten.
Schade, mich Interessent vor allem deine Meinung zu den einzelnen Aussagen in den Quellen.

Vielleicht gefällt dir diese Quelle ja besser:
http://www.welt.de/debatte/kom…ganda.html

Das die Aktivität Sonne hauptsächlich unser Klima beeinflusst ist weder schwer nachzuvollziehen noch Wissenschaftlich umstritten.

Grüße
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 68
Beiträge: 1289
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: Temperaturrekord der Ozeane

 · 
Gepostet: 23.11.2014 - 16:54 Uhr  ·  #19
Zitat

Schade, mich Interessent vor allem deine Meinung zu den einzelnen Aussagen in den Quellen.


Ich habe eine Meinung zu den einzelnen Aussagen. Da ich aber kein Klimaforscher bin, stütze ich mich auf das, was ich als Ergebnis in verschiedensten Veröffentlichungen lese. Und da steht durchaus auch anderes, als Du es hier anmerkst.

Zitat

Das die Aktivität Sonne hauptsächlich unser Klima beeinflusst ist weder schwer nachzuvollziehen noch Wissenschaftlich umstritten.


Na klar, sonst hätten wir hier minus 170 Grad Celsius. Und natürlich hat die Sonnenaktivität Einfluss auf unser Klima. Die Frage ist nur, ob es sinnvoll ist, durch menschliches Handeln diesem Einfluss noch hausgemachte hinzuzufügen. Und da denken die meisten Wissenschaftler dieses Planeten anders als Du. Ich auch (was allerdings völlig unmaßgeblich ist).

Das CO2 ein Treibhausgas ist, das den Temperaturanstieg begünstigt, ist mit einfachsten Laborversuchen nachzuweisen. Wenn dieser Temperaturanstieg 3 Grad betragen sollte und der Meeresspiegel um 5 Meter steigt, dann wird sich unser Lebensraum mit Sicherheit nicht vergrößern. Denn dann ist Grönland immer noch nicht grün, aber die meisten Küstenregionen stehen unter Wasser.

Ansonsten hatten wir schon im letzten oder vorletzten Jahr hier im Forum einen sehr langen Thread zum Thema, deshalb spare ich mir die Arbeit, noch einmal sämtliche Argumente zu wiederholen. Was ja im Grunde nur die Wiederholung der Argumente von Fachleuten darstellt, die wir beide wohl unterschiedlich einschätzen.

Dieter
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6478
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Temperaturrekord der Ozeane

 · 
Gepostet: 24.11.2014 - 07:09 Uhr  ·  #20
Zitat geschrieben von Erdorf
+ Das terrestrische Klima wird hauptsächlich durch die Sonnenaktivität beeinflusst

Hat aber mit dem aktuell diskutierten Klimawandel nicht viel zu tun

Zitat geschrieben von Erdorf
+ Klima Wandel ist ein hauptsächlich natürlicher und extrem komplexer Prozess

Bedeutet aber nicht, dass der menschengemachte Anteil irrelevant ist.

Zitat geschrieben von Erdorf
+ Die CO2 Konzentration ist eine Folge der Temperaturänderung und nicht Ursache der Temperaturänderung

Soweit ich weiß geht es dabei um die CO²-Einlagerung im Polareis und es ist noch nicht abschließend geklärt ob es da nicht einen Verzögerungsprozess gibt.

Zitat geschrieben von Erdorf
+ Wir haben aktuell ein unterdurchschnittliches kaltes Klima

Für mich ist es grad recht angenehm.

Zitat geschrieben von Erdorf
+ Eine weitere Temperaturerhöhung wäre normal und sogar gut, weil wir insgesamt mehr Lebensraum bekommen, Nahrung schneller wächst ...

Nö. Da wo es momentan keine Dürren gibt wird es Dürren geben und das bedeutet zunächst mal jede Menge Hungertote. Die können nicht einfach mal so in die ach so tollen neuen Lebensräume umziehen.

Zitat geschrieben von Erdorf
+ Der menschliche Einfluss am Klima (positiv, wie negativ), ist wenn überhaupt vorhanden, sehr gering und insbesondere in der Größenordnung noch komplett unklar und nicht ermittelt

Zumindest sind sich ne Menge Experten darüber einig, dass der Einfluss so groß ist, dass er unserer aktuellen Lebenssituation schadet.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0