Temperaturrekord der Ozeane

 
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 48
Beiträge: 1468
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Temperaturrekord der Ozeane

 · 
Gepostet: 10.12.2014 - 19:08 Uhr  ·  #61
Hallo Dieter,

es gibt NULL Anzeichen dafür das der Klimawandel sich verlangsamt.
Nicht einer deiner "überwiegenden Mehrheit der Wissenschaft" behauptet oder glaubt das.
Bleib bei den Fakten und mach endlich die Augen auf!

Selbst wenn wir unsere CO2 Emissionen zu Null reduzieren,
ändert das nichts am z.Z. überwiegenden natürlichen Klimawandel.
(Aktuell wird der Anteil der Menschen am Treibhauseffekt, nicht am Klimawandel, bei 2 ..3 % geschätzt)

Aber wie sieht es denn tatsächlich aus mit der Reduktion der CO2 Emissionen?
Öl Fördermengen werden erhöht, Gas Fördermengen erhöht, Kohle Fördermengen erhöht.
Hinzukommt dass Bevölkerung stetig wächst (was ein Zeichen dafür ist das es den Menschen gut geht).
Es braucht keinen CO2 Emissionsrechtehandel, es reicht die Fördermengen zu kontrollieren!
Wir sind weiter dabei die CO2 Emissionen zu steigern!
Und selbst wenn die CO2 Emissionen konstant blieben würden wir Jahr für Jahr die Atmosphäre weiter
mit CO2 anreichern und unsere Anteile am Klimawandel erhöhen.

Wo, bitteschön, sieht du Anzeichen für einen gebremsten Klimawandel?

Wer so unrealistisch in die Zukunft schaut,
darf dann gerne weiter schimpfen wenn mal wieder ein Sturm kommt,
aber wirklich Helfen kann man demjenigen nicht.

Was hilft: sich auf den Klimawandel vorzubereiten.
Re-Naturalisieren von Flussläufen, wieder Bäume Pflanzen zwischen den Nutzflächen ...
Züchten von neuen Nutzpflanzen, die besser mit den neuen Gegebenheiten klar kommen.
Techniken entwickeln um die Nutzpflanzen besser zu schützen, bei extremerem Wetter ...
Anpassungsarbeit eben, wie das auch die Tiere und Pflanzen machen ...

Grüße
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 66
Beiträge: 1289
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: Temperaturrekord der Ozeane

 · 
Gepostet: 10.12.2014 - 21:11 Uhr  ·  #62
Zitat

Hinzukommt dass Bevölkerung stetig wächst (was ein Zeichen dafür ist das es den Menschen gut geht)


Schwachsinn! In den Regionen mit der höchsten Geburtenrate geht es den Menschen am schlechtesten. Dort wo es ihnen richtig gut geht, wie in Deutschland, sinkt die Geburtenrate oder stagniert seit langem.

Zitat

Wo, bitteschön, sieht du Anzeichen für einen gebremsten Klimawandel?


Ich sehe kein Anzeichen für gebremsten Klimawandel, und das steht auch nirgends in meinem Post. Das genaue Gegenteil ist bisher der Fall. Ich sprach davon, dass es noch Möglichkeiten gibt, ihn zu bremsen. Da Du das aber absolut nicht so siehst, läuft eine weitere Diskussion leider ins Leere.

Dieter
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 48
Beiträge: 1468
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Temperaturrekord der Ozeane

 · 
Gepostet: 10.12.2014 - 22:08 Uhr  ·  #63
Hallo Dieter,

Fakten, bitte die Fakten nicht verdrehen, die Weltbevölkerung steigt und das erheblich, das ist unstrittig.
schau mal hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Weltbev%C3%B6lkerung
Das geht nur wenn alle 'gut' versorgt werden.
Natürlich gibt es grobe Unterschiede und die will ich hier auch nicht weg diskutieren.

Zitat
Ich sprach davon, dass es noch Möglichkeiten gibt, ihn zu bremsen

Das was wir "bremsen" könnten ist der menschliche (anthropogene) Anteil am Klimawandel und
selbst dafür stehen die Chancen realistisch gesehen in den nächsten Jahrzehnten sehr schlecht.

Du denkt halt einfach immer wieder falsch und
unterscheidest nicht zwischen dem anthropogenen und dem natürlichen Klimawandel.

Ich kenne keine Prognosen,
ob mit oder ohne vom Menschen verursachten CO2 Emissionen die, eine Erniedrigung der globalen Temperatur Prophezeien.

Grüße
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 66
Beiträge: 1289
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: Temperaturrekord der Ozeane

 · 
Gepostet: 10.12.2014 - 22:40 Uhr  ·  #64
Zitat

Das geht nur wenn alle 'gut' versorgt werden.


Angesichts von Millionen Hungertoten pro Jahr und knapp einer Milliarde Menschen am oder unterhalb des Existenzminimums eine durchaus zynische Bemerkung. Und selbst in Deutschland leben Millionen unterhalb der Armutsgrenze - nach den offiziellen Zahlen. "Gut versorgt" in dem Sinn, dass man genügend zu Essen hat, vernünftig wohnt, Zugang zu medizinischer Versorgung hat, eine schulische Ausbildung guten Niveaus bekommt, in einer gewissen Rechtssicherheit lebt... ist kaum ein Viertel der Menschheit. Du lebst wohl in einer Schrebergarten-Idylle.

Zitat

Ich kenne keine Prognosen,
ob mit oder ohne vom Menschen verursachten CO2 Emissionen die, eine Erniedrigung der globalen Temperatur Prophezeien.


Ich auch nicht. Es geht nur darum, wie weit wir als uns als Menschheit an der Erhöhung der Temperaturen beteiligen. Wenn wir sie um 3 Grad niedriger halten können, dann wäre viel gewonnen. Da geht das, was Du an Pflanzungen usw. vorgeschlagen hast, durchaus in die richtige Richtung. Aber großflächige Verschiebungen der Klimazonen würden Verwerfungen hervorrufen, die Du mit derlei Bastelei nicht in den Griff bekommst.

Gerade fällt in den Alpen die Wintersaison aus. Die vielen Saisonarbeiter, die dort ihr Geld verdienen, sind im Augenblick richtig schlecht versorgt. Nur ein kleines Beispiel dafür, welche sozialen Folgen klimatische Veränderungen haben können. Wie willst Du Dich etwa später auf weltweiten die Flüchtlingströme aus den vom Meer überschwemmten Gebieten einstellen? Mit dem Kauf einer Kalaschnikow?

Dieter
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Österreich
Alter: 47
Homepage: kopterforum.at
Beiträge: 2337
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: Temperaturrekord der Ozeane

 · 
Gepostet: 10.12.2014 - 23:10 Uhr  ·  #65
Ich denke das ich hier als Unmensch spreche aber leider ist es so das unser Planet nur begrenzte Kapazitäten bietet und wenn sich der Mensch weiter vermehrt und Ansprüche steigen wirds da ein nicht mehr regelbares Problem geben.
Es ist einfach nicht möglich weiterhin zu wachsen und das alles so bleibt wies ist.
Also entweder wir sägen uns selbst den Ast ab auf den wir sitzen oder ALLE begreifen das der Baum nur beschränkten Platz hat.
Die Zeit ist noch nicht reif aber die Uhr tickt.
Gruß Hans
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 66
Beiträge: 1289
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: Temperaturrekord der Ozeane

 · 
Gepostet: 11.12.2014 - 09:21 Uhr  ·  #66
Zitat

Also entweder wir sägen uns selbst den Ast ab auf den wir sitzen oder ALLE begreifen das der Baum nur beschränkten Platz hat.


Das sehe ich genauso, wie Du. Deshalb gehört auch eine Bevölkerungspolitik mit dem Ziel einer Begrenzung oder sogar Rückganges zu den erfordrlichen Maßnahmen. Und natürlich gehen auch die von Erdorf vorgeschlagenen Dinge in Sachen Vorsorge in die richtige Richtung. Aber das alles wird sehr wenig ausrichten, wenn das Erdklima vollends aus dem Ruder läuft. Und da könnte es durchaus einen Punkt geben, von dem an sich die verschiedenen Faktoren gegenseitig hochschaukeln. Und selbst wenn dieser Punkt bisher noch nicht genau zu bestimmen ist, dann ist trotzdem die Vermeidung eines solchen Phänomens im Sinne der Vorsorge vordringliches Ziel.

Nur um noch einmal ein konkretes Beispiel zu geben: "Tropische" Regengüsse mit 300-400 Litern pro Quadratmeter in wenigen Stunden würden in Deutschland zu einer gigantischen Katastrophe führen, da unsere Gewässer und unsere Infrastruktur darauf nicht eingestellt ist. Wenn man sie darauf einstellen wollte, wären unendliche Anstrengungen erforderlich. Anstrengungen, die erheblich mehr kosten, als alle Maßnahmen zur Vermeidung eines exzessiven Klimawandels. Das gleiche gilt für viele andere Länder auch, ebenso wie für andere Wetterphänomene.

Ich finde, es ist durchaus den Versuch wert - übrigens auch ökonomisch - die Angelegenheit noch einigermaßen in der Hand zu behalten. Und nicht in den Fatalismus zu verfallen, der hier in manchen Posts durchscheint.

Dieter
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 48
Beiträge: 1468
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Temperaturrekord der Ozeane

 · 
Gepostet: 11.12.2014 - 19:39 Uhr  ·  #67
Hallo Dieter,

Zitat
Und nicht in den Fatalismus zu verfallen, der hier in manchen Posts durchscheint.


Es geht um Realismus. Ich z.B. halte 3 globale, vom Menschen beeinflussbare Grad für utopisch.
Weiterhin ist die ganze Klimadiskussion für deutlich überzogen.
Negative Einflüsse werden übertrieben, es wird eingeschüchtert, prophezeit ...
Positive Einflüsse werden gar nicht erwähnt oder klein geredet.

Das alles aus meiner Sicht nur um vordergründig die eigenen Interessen durchzusetzen
und mehr Einnahmen Eigengewinn daraus zu ziehen.

Und wenn dann in 30 Jahren die Prophezeiungen dich nicht eintreten,
dann lags daran und daran oder so: was interessiert mich mein Geschwätz von vor 30 Jahren.

Ist doch ein Wunderbares Thema der Klimawandel, ich kann damit beliebig beim Volk
Angst schüren und so gut wie alle Dinge durchsetzten.

So wie das Thema propagiert wird, kommt noch was nach,
vielleicht Thorium?
Schau mal hier:
http://www.laserpowersystems.com/ct-menu-item-3
Passendes Prinzip:
Die Kohle wird schlecht geredet und von dem Atommüll und der Entsorgung keine Spur.

Zur Bevölkerung:
Welches belastbare, globale Maß willst du denn nehmen um die Versorgung zu beurteilen?
Klar 'hinkt' so etwas immer, auf eine Messgröße reduziert, wie wäre es denn mit der "Lebenserwartung"?
Auch diese Zahlen steigen global.
siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Lebenserwartung
Dort werden dann auch schön die Unterschiede dargestellt.
Aber auch hier: die Lebenserwartung steigt obwohl, der von dir, korrekt, genannten Mängel.
Was ein Zeichen dafür ist dass die Mängel reduziert wurden und hoffentlich weiter reduziert werden.
Oder wie willst du dir sonst den globalen Anstieg der Lebenserwartung und der Bevölkerung erklären?

Grüße
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 66
Beiträge: 1289
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: Temperaturrekord der Ozeane

 · 
Gepostet: 11.12.2014 - 19:52 Uhr  ·  #68
Zitat

Es geht um Realismus. Ich z.B. halte 3 globale, vom Menschen beeinflussbare Grad für utopisch.
Weiterhin ist die ganze Klimadiskussion für deutlich überzogen.


Das ist Deine Meinung... Du darfst Sie gerne behalten!

Dieter
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Österreich
Alter: 47
Homepage: kopterforum.at
Beiträge: 2337
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: Temperaturrekord der Ozeane

 · 
Gepostet: 11.12.2014 - 20:41 Uhr  ·  #69
Derzeit sinds wenn man den Zahlen glauben kann ca 7,2 Milliarden Menschen. Die Lebenserwartung steigt. Und wir haben Probleme.
Wenn dann 10 Milliarden Leben und die Bedürfnisse weiter zunehmen wirds enger. Blos was ist dann wenns 14 Millarden sind ? (das doppelte von jetzt!)

Im Jahr 2100 (also in 85 Jahren- nun Neugborene können schon erleben) wird mit 12 Millarden gerechnet wenn pro Frau ein halbes Kind weniger geboren wird wenn nicht mit 16 Milliarden.
Selbst wenn alle dann mit PV Elektrokarren oder anderem unterwegs sind wirds dann eng besonders wenn dann Rindfleisch noch immer so gern gegessen wird, für Grund und Boden der gleich bleibt wie auch für die steigende Belastung der Atmosphäre durch Co2 und Methan aus den Kühen.
Die Meere sind ja jetzt schon großteils überfischt und Eiweiß von Heuschrecken und Ameisen zu Mittag am Teller wird auch dann nicht jeder mögen...
Dies getraut sich aber kein Politiker weltweit anzusprechen sondern es kommen einfach neue Co2 Steuern und Glühbirnenverbot und anderes wie Standby optimierte Netzteile die das eigentliche Problem nicht ändern werden sondern nur optisch besser aussehen lässt.

Gruß Hans
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 48
Beiträge: 1468
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Temperaturrekord der Ozeane

 · 
Gepostet: 11.12.2014 - 22:06 Uhr  ·  #70
Hallo Hans,

richtig, wenn ich ich die Prognosen zum Bevölkerungsanstieg lese, wird mir auch bange.
Ich glaube dass dieses Thema tatsächlich den Politikern schon lange bewusst ist
und auch eine Menge getan wird um dem Einhalt zu bieten.
Nur redet darüber niemand, könnte 'zynisch' klingen.

Ein Paar Fakten:
Die Fertilitätsraten in Europa nehmen ab und liegen alle unter 2.0 (2.1 wäre heute ungefähr neutral bezüglich dem Wachstum):
http://www.bmfsfj.de/doku/Publ…leich.html
Ok, die Iren lassen wir mal außen vor :D
Hier gibt es dann auch eine Weltübersicht:
http://de.wikipedia.org/wiki/Z…eitsziffer
"Unter den Industriestaaten besitzen nur Neuseeland und Israel eine Fertilitätsrate, unter der die Bevölkerung langfristig nicht schrumpft"
Die dennoch gleichzeitig wachsende Bevölkerung, auch in den Industriestaaten, ist durch Zuwanderung begründet.

Deutschland liegt z.B. bei 1,38 Kindern/Frau, China liegt bei 1,66.
Komisch oder? und das obwohl die Chinesen recht restriktive Gesetze bezüglich Geburten haben.
Ich denke auch Deutschland und alle Industrienationen steuern die Geburtenraten,
nur halt vielleicht weniger restriktiv und weniger offensichtlich aber mit gewolltem Ergebnis.

Bevölkerungswachstum eindämmen ist sicherlich eine wichtige Option und immerhin fast
alle Industriestaaten schaffen das, wie auch immer, ja auch.

Klar ist, das Fleisch aufgrund der Nahrungskettenverluste (jede Ebene 90%)
mit zunehmender Bevölkerung, immer seltener verfügbar sein sollte,
wobei wenn ich mir die eher sinkenden Fleischpreise anschaue, wird das z.Z. nicht bestätigt.
Aber immer mehr im Trend: Vegetarisch und Vegan essen.
Ich denke schon, dass die menschliche Zukunft auf viel Fleisch verzichten werden wird.

Grüße
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0