beste Position auf dem Dach aber wo???

 
Che
****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 63
Beiträge: 123
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: beste Position auf dem Dach aber wo???

 · 
Gepostet: 03.01.2016 - 11:02 Uhr  ·  #21
Es ist nachzutragen,
dass ich den Dr. Günther von der Fa. Windmanufactur befragt habe, ob sie die Dachstatik bei Verwendung von 1 oder gar 2 WEAs 1,5 kW haben überrechnen lassen.
Das war bisher noch nicht so.
Allerdings hatten sie bisher bezüglich Dach noch keine Ausfälle gehabt.
So die Auskünfte.

Lobenswert sind die in den Bildern gezeigten Lösungen für die Körperschall-Unterbrachung am Mastfuß. Auch an Blitz-Weiterleitung ist gedacht worden.

Wenn auch am Firstbalken noch ne ausreichende Lage Gummi oder Mossgummi unter die Mast-Einspannung gelegt wurde, wird das Ziel wohl erreicht worden sein.
Gibt aber gerade an der Stelle Relativbewegungen vom Mast zum Dach. Wenn nicht, dann keine Schall-Sperre. Typischer Fall von Kompromissen in der Technik.

Ein gutes Neues!
Grüße, Che
****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Germanien
Alter: 42
Beiträge: 106
Dabei seit: 09 / 2015
Betreff:

Re: beste Position auf dem Dach aber wo???

 · 
Gepostet: 13.01.2016 - 18:39 Uhr  ·  #22
Zitat geschrieben von Che

Das was hinzu gekommen ist, bezeichne ich als konsensfähig.

Restanmerkungen:

Für die Höhe gibt es Umrechnungsformeln. Wollen aber auch richtig bedient sein bezüglich Rauhigkeit.
Bezüglich Verdichtung kann man wieder die Simulationen her nehmen. Halber Abstand der Strömungsfäden
kann Hinweis sein auf doppelte Intensität. Ansonsten Auskunft im Vegleich der Einfärbungen mit Legenden-Skala.

Am Besten natürlich - Standortanalyse, z.B. auf dem Dach. Wenn der Aufwand dafür sich übrigens 1000 EUR nähert,
kann man auch gleich z.B. eine Black-600 installieren. Ist bei Unwirtschaftlichkeit besser gebraucht verkäuflich.

@ dig-it nur die Bemerkung, dass ich mir für Potsdam oder auch Teneriffa Standorte mit Wetterstationen gegriffen habe.
Die sind grün, s. Bild unten. Der violette mit dem Stern war zuvor auch grün. Möglicherweise der "Geodätische Dienst Potsdam"

Dann noch: Wetterstationen stehen natürlich auch nicht auf planierter Ebene, sondern haben reale Gelände-Rauhigkeiten.

Hier das Bild. Pfad intern, Register <Übersicht>



Beispiele im Forum? Da muss man den Bogen wohl weiter schlagen. http://www.windmanufactur.com/ dann auf <Bilder> <Installierte Anlagen>
Da kann man ja mal anfragen. Einer der Betreiber ist immerhin 2. Vorsitzender im BVKW.

Hoffe aber, dass bei solchen Anlagen, vermutlich weit über 600W, zuvor ein Statiker für das Dach bemüht wurde. Sonst kann es ähnlich gehen, wie bei fehlender Blitzableiung.
"Hätten Sie keine WKA auf dem Dach gehabt, wäre es beim Sturm heil geblieben." Denn was Versicherer furchtbar gerne machen: Abschmettern von Ansprüchen.

Mein Fazit aber: Man soll Leuten wie Maerten, die ein Wirtschaftsgebäude haben, mit idealer Firstlage zur Windrichtungs-Statistik, First-Montage nicht unbedingt ausreden. Nahezu freie Anströmung hat er zudem auch noch.

Gruß, Che



Hallo Che.

Ich habe mich schon auf 2016 gefreut, weil ich jetzt im Januar meine Anlage installieren wollte. Leider hat mich mein Monteur im Stich gelassen. Der traut sich an die ganze Sache mit der Dach oder Wandmontage nicht ran.
Entweder ich bekomme doch noch irgndwo einen günstigen Mast her und mache eine konventionelle Montage am Boden, oder ich finde doch noch einen Praktiker der mir bei der Wandmontage hilft.
Was mir an der Bodenmontage (mit Mast und Betonsocke) nicht gefällt ist, dass ich sehr viel Platz unbrauchbar mache, wegen den Abspannseilen. Bzw. so viel Platz habe am Boden leider nicht.

Über Tipps würde ich mich sehr freuen.

Das Windprojekt ist für mich noch nicht gestorben. :)

Gruss, Maerten.
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 73
Beiträge: 110
Dabei seit: 10 / 2013
Betreff:

Re: beste Position auf dem Dach aber wo???

 · 
Gepostet: 13.01.2016 - 23:28 Uhr  ·  #23
Hallo Maerten,

alle Forums-Beiträge zu deinen Überlegungen zur Dachmontage sind richtig. Es stimmt auch, dass man vor der Mastmontage möglichst genau den Wind messen oder beobachten sollte (Windfahnenmethode), aber man sollte sich nicht verrückt machen. Denn so ein kleines Windrad bleibt nun mal ein Hobby, muss es da auf die letzten Prozent an Leistungsausbeute ankommen?

Wichtiger ist doch, dass die Montage gut machbar und sicher ist, dass zwecks Wartung das Windrad zu erreichen ist und man möglich Blickkontakt zur Kontrolle hat. Am günstigsten ist da eben die Firstmontage auf einem Nebengebäude (nie auf einem Wohnhaus, auch wenn Händler so etwas anbieten, es gibt keine wirksame Schallentkopplung!), vorausgesetzt das Gebäude steht windgünstig. Und wenn jemand das Mastrohr an der Fassade befestigen möchte/muss, warum nicht? Allerdings muss die Wand sicher genug sein und das Mastrohr genügend über den First ragen. Wie hoch, das hängt von der Windradgröße ab, bei der Dachmontage ist sie ja sowieso begrenzt.

Fast täglich ist dies Thema bei meinen Kleinwindberatungen oder Vorträgen, denn viele Windradinteressenten wollen keinen Mast im Garten oder scheuen den Aufwand für Fundament und Abspannungen. Manche finden dann eine Lösung auf der Garage oder einem Nebengebäude und schicken mir dann stolz ein Foto der realisierten Anlage. So nach dem Motto: Lieber ein Kleinwindrad an einem nicht so tollen Standort, welches aber Spaß macht, als keins, weils nicht optimal wäre. Also Mut, nicht so lange herumüberlegen und mit dem Aufbau starten. (Notfalls könnte man ja später einen Mast immer npoch woanders hinstellen).

Merkwürdig ist, dass sich viele Interessenten wochenlang Gedanken machen, wo der Mast hin soll, bei der Auswahl des Hausnetzwindrads aber erstaunlich schnell entscheiden. Dabei sind die Qualität des Windrads, die Erfahrung und der Service des Händlers, der Netzeinspeiser (überhaupt in Deutschland zugelassen?) mit einer richtigen Standortprogrammierung und die Ersatzteilversorgung viel entscheidender. Was nützt der beste Standort, wenn das Billigwindrad oder der Inverter nach drei Jahren kaputt gehen, keine Ersatzteile mehr lieferbar sind oder man sich mit den Anschluss des Inverters strafbar macht?

Grüße von Günther
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 73
Beiträge: 110
Dabei seit: 10 / 2013
Betreff:

Fotos von Dach- und Wandmontage als Anregung

 · 
Gepostet: 13.01.2016 - 23:43 Uhr  ·  #24
Kundenfotos von der Dach-/ Wandmontage sollten hier folgen (warum klappt das Anhängen nicht, obwohl Fotos ausgewählt wurden?)

Grüße von Günther
Anhänge an diesem Beitrag
Montage auf Garage
Dateiname: Montage auf Garage.JPG
Dateigröße: 95.94 KB
Titel: Montage auf Garage
Information:
Heruntergeladen: 585
Montage auf Garage
Dateiname: Schule 2 x SW.jpg
Dateigröße: 232.75 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 599
Montage auf Garage
Dateiname: Superwind auf Gebäude.JPG
Dateigröße: 304.9 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 606
Montage auf Garage
Dateiname: Montage Dr. Schumacher.jpg
Dateigröße: 245.81 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 567
Montage auf Garage
Dateiname: Montage AIR BREEZE W … gung.jpg
Dateigröße: 116.86 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 534
Montage auf Garage
Dateiname: W100 Trubel.jpg
Dateigröße: 233.01 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 532
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Österreich
Alter: 48
Homepage: kopterforum.at
Beiträge: 2344
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: beste Position auf dem Dach aber wo???

 · 
Gepostet: 14.01.2016 - 00:13 Uhr  ·  #25
Mindestens 2,5 Meter über First gehen, Abspannungen wie bei Bild 2 (Schule) oder beim letzen vorsehen dann sollte sie auch passabel laufen.
Gruß Hans
****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Germanien
Alter: 42
Beiträge: 106
Dabei seit: 09 / 2015
Betreff:

Re: beste Position auf dem Dach aber wo???

 · 
Gepostet: 15.01.2016 - 19:19 Uhr  ·  #26
Hi
Habe noch ein extra Thema eroeffnet wegen einem Mast den ich bei kleinanzeigen Fand.
Wie findest du den?

Gruss märten.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0