Ginlong niedriggeschwindigkeits Generatoren

 
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 52
Beiträge: 148
Dabei seit: 02 / 2015
Betreff:

Ginlong niedriggeschwindigkeits Generatoren

 · 
Gepostet: 30.12.2015 - 14:53 Uhr  ·  #1
Hallo Leute,

meine Freundin und ich wollen in Estland ein zusaetzliches 5,4ha Waldgrundstueck (ist der Staat der es verkauft wegen mangelnder Arbeitskraefte und enormen arbeitsaufwand, doe wollen WIRKLICH 29.000€ dafuer haben, meine Fruendin sagt aber, das es bei dem Aufwand nicht mehr als 4.000€ Wert ist...) in einem Naturschutzgebiet kaufen, bei dem wir aber das Holzrecht haben (aufforsten obligatorisch) und da ist ein Fluss... (siehe Bild)

Feste Installation einer Wassermuehle scheidet aus, aber eine Anlegestelle dort hinzubauen und ein Floss anzuhaengen ist 100% OK und legal.

Nun habe ich einen kleinen 24V DC Generator welcher maximal 10A bringt, welchen ich eigentlich verwenden kann, ABER, im Fruhjahr bei der Schneeschmelze ist die Fliessgeschwindigkeit 3 mal hoeher, womit ich den Generator fuer diese Leistung auslegen muesste und dann aber ueber das Jahr, eben nur einen Bruchteil der Leistung bekomme...

Mein anderes Problem ist, das der Generator bei Vollast nur gute 28V liefert (Leerlauf gute 60V), weshalb ich bei einem Kabel von guten 40m meine Probleme mit der Ladespannung bekomme...

Ein 2 x 10mm² scheint mir unrealistisch teuer und ich wuerde gerne bei 2 x 4/6mm² bleiben

Die 24v PzS Batterien (Ladespannung bis zu 30,6V) sollen so um die 300-400Ah haben, was bedeutet, das ich KEINE einfach Diodenladeschaltung machen kann, denn bei permanenter Wasserkraft ueberlade ich selbt 400Ah bei 50W Ladeleistung...


Meine Idee nun ist es, eine Ginlong niedriggeschwindigkeits Generator einzusetzen, also einen mit 500W und da einen MPPT Laderegler (Schams windMax500) nachzuschalten.

Leider habe ich den Link zum DEUTSCHEN Distributor der Ginlong Generatoren verloren und ich finde Ihn nicht per Google.

Kann mir hier jemand weiterhelfen?
Anhänge an diesem Beitrag
Dateiname: 1_4_46901382.jpg
Dateigröße: 290.62 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 1014
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 70
Beiträge: 819
Dabei seit: 08 / 2014
Betreff:

Re: Ginlong niedriggeschwindigkeits Generatoren

 · 
Gepostet: 02.01.2016 - 21:48 Uhr  ·  #2
Hallo

Nimm doch einfach den DC Generator, und ein 4 mm² Kabel.
Der Spannungsverlust ist bei 10 A nur 3,5 V , das ist Volllast also höchste Drehzahl.
Da der G sowiso 60 V bringt sind die 30 V Ladespannung, pluß 3,5 V Kabelverlußt weit darunter.
Probleme gibt es eher mit einem vom Floß geschlepten Wasserrad und der Drehzahl denke ich.

Gruß Aloys.
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 52
Beiträge: 148
Dabei seit: 02 / 2015
Betreff:

Re: Ginlong niedriggeschwindigkeits Generatoren

 · 
Gepostet: 02.01.2016 - 22:22 Uhr  ·  #3
Habe das mit dem Floss auf YouTube gesehen... Da gibt es jede Menge davon.

Hat keine tierische Leistung. aber funktioniert.

Ich denke, das Wasserrad benoetigt Flaeche/Breite, weil ich ja noch eine Uebersetzung von mindestens 1:30 benoetige.

Habe den Generator mal auf 760U/min mit meiner Staenderbohrmashine gebracht,
dann langsam belastet und die Spannung/Strom gemessen

62V 0A
50V 0,3A
40V 1,2A
35V 4,1A
30V 7,2
28V 9,3A
24V 10,4A

Da die 4PzS110 Batterien bis zu 30,6V benoetigen, komme ich so wie es ausssieht an einem Laderegler nicht vorbei.

Die Frage ist nur, welcher ist geeignet?

Da die Batterien sehr klein sind, wuerde ich es bevorzugen, den Generator mit groesstmoeglichen Strom laufen zu lassen,
denn wenn ich das Wochenende dort bin, koennten ansonnsten die Batterien zu klein werden, besonderst im Winter.

Ueberschuessige Energie kann ja zum Beheizen der Batterien verwendet werden...
...oder eine Wasserboiler aufheizen!
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 70
Beiträge: 819
Dabei seit: 08 / 2014
Betreff:

Re: Ginlong niedriggeschwindigkeits Generatoren

 · 
Gepostet: 03.01.2016 - 21:12 Uhr  ·  #4
Hallo

Wenn man die jeweilige Generatorleistung noch dazu nimmt ist bei 28 V und 9,3 A das Max erreicht.
Bei höherem Strom und 24 V ist die Leistung niedriger.
Mit Laderegler oder Spannungserhöhung wird das auch nicht mehr.
So kann der Akku bis 28V mit der grösten Leistung geladen werden, danach, oder mit Spannungsverlust in der Zuleitung wird es weniger.
Mehr Spannung kommt aber bei Drehzahl, die Steigt auch durch geringere Last und gleicht die Kabelverluste etwas aus.
Die größte Unbekante ist nach wie vor das Wasserrad.

Gruß Aloys.
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6461
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Ginlong niedriggeschwindigkeits Generatoren

 · 
Gepostet: 05.01.2016 - 08:18 Uhr  ·  #5
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 52
Beiträge: 148
Dabei seit: 02 / 2015
Betreff:

Re: Ginlong niedriggeschwindigkeits Generatoren

 · 
Gepostet: 29.01.2016 - 00:39 Uhr  ·  #6
Mal ne Frage:

Da ein Wasserrad mehr oder weniger konstannt laeuft, also prinzipiell sich wie ein Solarmodul verhaellt,
koennte ich doch eigentlich einen MPPT Laderegler wie den Victron MPPT 75/15 anschliessen oder?

Selbst wenn ich den Generator kurz schliesse und mit ner Bohrmaschine gewaltsamm anfahre, komme ich nicht auf einen Strom von mehr als 12A.

Der Victron schaft einen Eingangsspannung von 75V, der neuere sogar 100V.

Was wuerdet Ihr tun?

Es ausprobieren?

Benoetige dann ein VE.direkt USB Kabel, denn dann kann ich die Ladespannung der Victrons auf 30,6V einstellen...

Da der Generator bei 32V immer nich 6A liefert, sollte das ja eigentlich auch ausreichen oder?
Das waehren ja dann Nutzleistung @25,2V von immerhin guten 3600Wh pro Tag.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 49
Beiträge: 1507
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Ginlong niedriggeschwindigkeits Generatoren

 · 
Gepostet: 31.01.2016 - 13:13 Uhr  ·  #7
Hallo,

"Da ein Wasserrad mehr oder weniger konstannt laeuft ..."
Das ist richtig.

"... also prinzipiell sich wie ein Solarmodul verhaellt ..."
Das ist falsch.

"... koennte ich doch eigentlich einen MPPT Laderegler wie den Victron MPPT 75/15 anschliessen oder?"
Nein.

Ein Wasserrad hat aufgrund des Trägheitsmomentes, in ähnlicher Dimension wie ein Windrad,
eine "gespeicherte" Rotationsenergie.
Ein "Solar MPPT Tracker" wird höher belasten, erst einmal mehr Leistung erhalten, aus dem Rotationsspeicher
und weiter belasten mit dem Resultat, dass er eben nicht im MPP arbeitet,
sondern die Drehzahl und damit Spannung stark runter zieht.

"Da ein Wasserrad mehr oder weniger konstannt laeuft ..."
Kann man statisch, einen gute MPP über Drehzahl/Drehmoment, bzw. Spannung/Strom einstellen,
was ich empfehlen würde, denn anders als bei einem Windrad ändert sich Drehzahl ja nicht soo dynamisch.
Wenn man statisch z.B. auf den Winterbetrieb hin optimiert sollte das ausreichen.

Grüße
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6461
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Ginlong niedriggeschwindigkeits Generatoren

 · 
Gepostet: 01.02.2016 - 09:29 Uhr  ·  #8
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0