Hilfe bei neuer anlage

Wie messen
 
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 55
Beiträge: 7
Dabei seit: 12 / 2016
Betreff:

Hilfe bei neuer anlage

 · 
Gepostet: 09.12.2016 - 12:04 Uhr  ·  #1
Hallo
Mein Name ist Thomas bin neu hier und brauche Hilfe
Habe mir für meine wohnmobil eine kleine Anlage angeschaut
Modell M 300 von ebay 12 volt mit direkten batterie Anschluß
Windrad-Windgenerator dreht sich gelegentlich auch aber ich glaube es kommt kein Strom .
Wie kann ich messen oder überprüfen ob irgend was nicht stimmt.
Ihr merkt schon viel weiß ich nicht über windgeneratoren
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 73
Beiträge: 1490
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Hilfe bei neuer anlage

 · 
Gepostet: 09.12.2016 - 12:39 Uhr  ·  #2
Ob Strom kommt, kannst Du an den Ausgängen des Generators mit einem Voltmeter (einfaches Multimetergerät welches Du auf den Messbereich um 20 Volt einstellst). Ob hinter dem Windrad Gleichstrom oder Wechselstrom herauskommt hängt davon ab, ob der Gleichrichter für Batterieladung im Generator integriert ist oder im Ladegerät welches zur Ladeüberwachung dient (zum Über-und Unterladeschutz der Batterie).

Nachdem ich mir Dein Windrad bei Ebay angesehen habe, guter Preis übrigens, es ist mit 6 Flügeln auch für schwächeren Wind ausgelegt, ideale Abmessungen für Camping und Bootssport. Dass es sich bei Dir kaum dreht kann an der Windstärke liegen, mit der Du es ausprobierst. Bei 3 meter/sekunde Wind sollte es schon genug drehen um zu laden. Wenn es das bei Dir nicht tut, schau nach, ob Die Kabel nicht versehentlich kurzgeschlossen sind, denn dann arbeitet der Generator unter maximaler Last und bremst dabei gewaltig ab. Das könnte der Grund sein warum es bei Dir schlecht dreht. Eine Batterie, die Du vielleicht schon angeschlossen hast wäre belastungsmäßig kein solches Problem, es sei denn sie sei nicht in Ordnung, z.B. tiefentladen oder hat innen einen Kurzschluss. Es kann auch sein, dass Du einen starken Verbraucher angeschlossen hast, das bremst fast so wie ein Kurzschluss.

Berichte bitte, ob Dir das schon weitergeholfen hat.
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 55
Beiträge: 7
Dabei seit: 12 / 2016
Betreff:

Re: Hilfe bei neuer anlage

 · 
Gepostet: 09.12.2016 - 13:21 Uhr  ·  #3
Erstmal danke
Batterie habe ich erstmal eine 56 ah genommen die ich einfach lose ins Mobil gestellt habe ,bevor ich das windrad an die versorgung angeklemmt habe .Die 56 ah hat laut Multimeter 12,4 volt laderegler ist im windrad verbaut
Sieht ungefähr so aus hat aber auf jeder Seite nur zwei Kabel
http://www.elvwis.de/Outdoor_Laderegler_12V.jpg
Anhänge an diesem Beitrag
Hilfe bei neuer anlage
Dateiname: Screenshot_20161209-140652.png
Dateigröße: 46.96 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 793
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 55
Beiträge: 7
Dabei seit: 12 / 2016
Betreff:

Re: Hilfe bei neuer anlage

 · 
Gepostet: 09.12.2016 - 13:41 Uhr  ·  #4
So bin mal nach draußen und hab Fotos gemacht
Die zwei gelben kommen aus den Generator und die beiden anderen grün und rot gehen zu so einen runden Ding zu Mastaufnahme wovon
rot und schwarz
die dann an der Batterie angeschlossen sind
Anhänge an diesem Beitrag
Hilfe bei neuer anlage
Dateiname: IMG-20161209-WA0000.jpg
Dateigröße: 185.51 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 818
Hilfe bei neuer anlage
Dateiname: IMG-20161209-WA0002.jpg
Dateigröße: 228.48 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 787
Hilfe bei neuer anlage
Dateiname: IMG-20161209-WA0001.jpg
Dateigröße: 201.05 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 793
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 45
Beiträge: 858
Dabei seit: 05 / 2013
Betreff:

Re: Hilfe bei neuer anlage

 · 
Gepostet: 09.12.2016 - 21:56 Uhr  ·  #5
Schaut mir nach nem einfachen Gleichrichter aus
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 55
Beiträge: 7
Dabei seit: 12 / 2016
Betreff:

Re: Hilfe bei neuer anlage

 · 
Gepostet: 10.12.2016 - 08:02 Uhr  ·  #6
Und was heißt das?einfacher Geichrichter
Dachte die Gleichrichter haben immer drei eingänge
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 73
Beiträge: 1490
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Hilfe bei neuer anlage

 · 
Gepostet: 10.12.2016 - 08:03 Uhr  ·  #7
Das sehe ich auch so.

Wenn Thomas nun die Batterie abklemmt und mit dem Multimeter den Strom (das ist dann Gleichstrom) direkt hinter dem Windrad misst müsste (a) das Windrad ordentlich laufen, (b) auch entsprechend der Windgeschwindigkeit Strom zu messen sein, also mindestens 12 V bei 2-3 m/sec Wind.

Wenn das nicht hinhaut, kann er das nirgends angeschlossene Windrad mal von Hand drehen und prüfen, ob es gefühlt leicht oder schwer dreht. Geht es schwer, kann das im Idealfall an der Viskosität gealterten Lagerfetts oder "Kältestarre" desselben liegen, oder (schon schlechter) an fehlerhaftem Einbau der Lager oder an Fremdkörpern im Generator (abgebrochene Splitter von den Neodymmagneten) oder sonstige Schweinereien (wie beim Patienten das vergessene Tuch im Bauch nach der Operation).

Aller-schlimmstenfalls ist in den Generatorwicklungen ein Kurzschluss aufgetreten was durch Fabrikationsfehler oder vorherigen Betrieb bei Starkwind ohne Lastabnahme durch Verbraucher oder Akku verursacht werden kann. Dann hätte man Dir mit dem "günstigen" Preis einen schlechten Streich gespielt!

Bliebe dann nur Reklamation.

Einen Laderregler für das Batteriemanagement wirst Du Dir noch anschaffen müssen, es muss einer für Windkraft sein, einfacher Solarladeregler geht schlecht weil der meist keine Kombimöglichkeit für die bei Windrädern unterschiedliche Spannungsvariablen hat. Welches Modell - hier nochmal bei den Stromexperten anfragen.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 73
Beiträge: 1490
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Hilfe bei neuer anlage

 · 
Gepostet: 10.12.2016 - 08:11 Uhr  ·  #8
Ein einfacher Gleichrichter ist wenn der Generator eínfach gewickelt ist - z.B. wie bei einem Fahrradnabendynamo. Da kommen auch nur 2 Kabel raus, dort reichen dann 4 Dioden für die Brücken-Gleichrichtung wenn man Gleichstrom möchte. Braucht man am Fahrrad nicht, Licht geht auch mit Wechselstrom.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 45
Beiträge: 858
Dabei seit: 05 / 2013
Betreff:

Re: Hilfe bei neuer anlage

 · 
Gepostet: 10.12.2016 - 08:39 Uhr  ·  #9
Zitat geschrieben von Carl

Ein einfacher Gleichrichter ist wenn der Generator eínfach gewickelt ist - z.B. wie bei einem Fahrradnabendynamo. Da kommen auch nur 2 Kabel raus, dort reichen dann 4 Dioden für die Brücken-Gleichrichtung wenn man Gleichstrom möchte. Braucht man am Fahrrad nicht, Licht geht auch mit Wechselstrom.


LED-Beleuchtung nicht ;)

Da es je n 5-blättriger ist sollte der nicht als zu hohe Drehzahlen benötigen und auch nicht erreichen. Eventuell wäre schon mit nem etwas größeren Heißleiter die Regelung nahezu geritzt.
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 55
Beiträge: 7
Dabei seit: 12 / 2016
Betreff:

Re: Hilfe bei neuer anlage

 · 
Gepostet: 10.12.2016 - 12:15 Uhr  ·  #10
So habe eben am windrad gemessen .rot grün sind es ca.3 volt Gleichstrom
An den gelben ca.4 volt nehme an das es dort Wechselstrom ist da das Voltmeter mal plus und minus angezeigt hat.
Wind Rad last sich leicht drehen von Hand
Die ganze Materie ist für mich ziemlich undurchsichtig
Meine solaranlage ging einfacher zu erbauen nur um die Jahreszeit kann ich da kaum strom ernten deshalb das windrad
Hofendlich liegt es nur an den sehr schwachen wind in Berlin
Anhänge an diesem Beitrag
Hilfe bei neuer anlage
Dateiname: 20161210_131531.jpg
Dateigröße: 778.29 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 782
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 73
Beiträge: 1490
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Hilfe bei neuer anlage

 · 
Gepostet: 10.12.2016 - 15:32 Uhr  ·  #11
@ Vitis: Leds flackern mit Wechselstrom, auch unsichtbar wenn die Frequenz hoch genug ist. Jedenfalls ist das bei meiner Garten - Weihnachtsbaum - Beleuchtung so, da kommt hinter den Nabendynamo am Windrad garkein Gleichrichter dazwischen. Bei mehr als 3 m/sec Wind sieht man das Flackern nicht mehr.


@ Thomas: Lass eine kleine Flaumfeder hoch in der Luft los oder eine Seifenblase und schau wie weit sie in einer Sekunde fliegt. 3 Meter sollten es schon sein für sinnvollen Ladebeginn ab 12 V mit dann so ungefähr 3-5 Watt Leistung. Stell Dich drei meter von einer Stange hin und checke die Zeit wenn Dir sonst keiner dabei helfen kann. Mehr als 3 Watt ist da bei der Rotorgröße keinesfalls drin, bei Verdoppelung der Windgeschwindigkeit erhöht sich die Leistung allerdings überproportional, schätzungsweise kommst Du bei 12 m/sec auf die volle Nennleistung Deines Generators.

Und mach Deinen Urlaub immer dort wo auch Wind ist. (Küste, manche günstig exponierte Standorte im Gebirge, freie ebene Landschaften oder das Meer wenn Dein Reisemobil gut schwimmen kann!

In Berlin gibt es auch Stellen, wo der Wind etwas günstiger ist.

Orte mit viel Bebauung, landschaftlichen Verwerfungen oder Baumbewuchs verwirbeln die Strömung, was für die Aerodynamik der Flügel Gift ist, sie werden dann zu oft falsch angeströmt.

Du kannst viel punkten, wenn Du das Windrad so hoch wie möglich aufstellst, wegen der Bodenreibung ist der Wind unten oft bedeutend schwächer. 5 m Höhe machen schon einen Unterschied, je höher, desto besser.
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 55
Beiträge: 7
Dabei seit: 12 / 2016
Betreff:

Re: Hilfe bei neuer anlage

 · 
Gepostet: 10.12.2016 - 18:47 Uhr  ·  #12
Danke das macht mir Mut
Werde ich morgen mal probieren
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 45
Beiträge: 858
Dabei seit: 05 / 2013
Betreff:

Re: Hilfe bei neuer anlage

 · 
Gepostet: 10.12.2016 - 19:43 Uhr  ·  #13
Na, ob das so ideal ist mit den flackernden LEDs? 4 Dioden und n kleiner Glättungskondensator könnte die schon augenschonender machen ;)
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 73
Beiträge: 1490
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Hilfe bei neuer anlage

 · 
Gepostet: 11.12.2016 - 11:25 Uhr  ·  #14
Da hast Du prinzipiell recht!

Bei meinen Windverhältnissen (meist Schwachwind, dazu immer in Böen und starken Turbulenzen) gehen die Lichter sowieso ständig an und aus. Es ist ein Dreiflügler Horizontalläufer mit flexiblen C-Profilen, Kevlartuch auf Cabonstäben gespannt. Das ist meine persönliche Angleichung an miserable Standortbedingungen, die C-Profile verzeihen "falsche" Anströmungswinkel bis zu 45° nach beiden Seiten mit sehr minimalen Leistungsverlusten. Das Flackern wird bei mir eher selten wahrgenommen, weil es schon bei 3 m/sec Wind mit der dann ausreichenden Wechselstrom-Frequenz kaum noch wahrnehmbar ist.

Schliesslich verbrauchen die Dioden eines Brückengleichrichters einen bei einem (kleinen) 5 W Nabendynamo beträchtlichen Anteil der erzeugten Energie! Der Weihnachtsbaum steht zudem nicht bei mir im Wohnzimmer sondern auf dem Garagendach wo es keinen ernsthaft stören kann - hoffe ich!

Gruß, Carl
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 55
Beiträge: 7
Dabei seit: 12 / 2016
Betreff:

Re: Hilfe bei neuer anlage

 · 
Gepostet: 17.12.2016 - 06:35 Uhr  ·  #15
Hallo
So erst mal eine Rückmeldung
Lag wohl an den wind der zuwenig war.
Hat an zwei Tagen mit etwas mehr auch strom produziert
Ausgiebiger test ab den 29 12. Da geht's nach warnemünde.
Gehe mal davon aus das dort mehr wind ist
***
Avatar
Geschlecht:
Alter: 63
Beiträge: 27
Dabei seit: 01 / 2015
Betreff:

pm generator

 · 
Gepostet: 29.03.2017 - 18:26 Uhr  ·  #16
Hallo Freunde, ich habe aufmerksam die vorstehenden Beiträge "studiert". Höchst interessant, Respekt.

Vielleicht kann mir jemand auch diese Fragen beantworten:

Ein PM-Generator mit 7,5 kW bei 150 rpm (für Windrad, senkrechter Rotor) kann wie Schaden nehmen?

1. Dreht ohne Lastabnahme

2. Dreht zu schnell

3. Verbindung der ausgehenden Phasendrähte im Stillstand zwecks Bremse

Besten Dank für Eure Antworten
Mortin
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 73
Beiträge: 1490
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Hilfe bei neuer anlage

 · 
Gepostet: 29.03.2017 - 18:58 Uhr  ·  #17
Hallo Mortin,

Abgesehen davon dass die Angabe, dass Dein PM Generator 7,5 KW leisten kann zu unvollständig ist solltest Du hier im Forum den passenden Themenbereich für Deine Anfrage wählen und dort ein eigenes Unterthema mit Titel für Deine Frage aufmachen um so auch anderen Nutzern zu ermöglichen, sich anhand der Titel - Ordnung besser orientieren zu können. Sonst wird das hier ein Heuhaufen in dem man Nadeln sucht!

Gruß, Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 71
Beiträge: 858
Dabei seit: 08 / 2014
Betreff:

Re: Hilfe bei neuer anlage

 · 
Gepostet: 29.03.2017 - 19:02 Uhr  ·  #18
Hallo

Ein 7,5 kw Generator sollte schon einiges aushalten.
Zum Beispiel Überspannung bei Freilauf, oder sonstige zu hohe Drehzahl.
Der sollte auch bei der Herstellung mit 10 facher Betriebsspannung geprüft (1 min ) werden !
Auch kurz geschlossen bei Stillstand, sollte ER zuverlässig das Windrad in Stall bringen und nicht hoch drehen lassen.
Kurzzeitig doppelten Nennstrom aushalten!

Warum denkst Du an einen Defekt ? ist ein Gleichrichter mit im Spiel ?
Dreht er leicht oder schwehr ?????
Sind die Anschlüsse OK ? Schleifringe im Spiel ?

Gruß Aloys.
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Hilfe bei neuer anlage

 · 
Gepostet: 29.03.2017 - 19:05 Uhr  ·  #19
Hallo Mortin,

bei 5 m/s erzeugt ein Windrad mit einem Quadratmeter Fläche ca. 75 Watt abzüglich Wirkungsgrad.. also etwa 30-40 Watt.
7500 Watt, die Du zur Verfügung hast, würden dann 100 qm benötigen, um die Leistung zu erbringen!!

Was hast Du also als Flügel und welchen Durchmesser hast Du vorgesehen um etwas am Generator kaputt zu machen??

Gruß Onno
***
Avatar
Geschlecht:
Alter: 63
Beiträge: 27
Dabei seit: 01 / 2015
Betreff:

Re: Hilfe bei neuer anlage

 · 
Gepostet: 29.03.2017 - 19:32 Uhr  ·  #20
@ Carl, sorry für das "Fehl am Platz" - und ich habe ja die Nadel im Heuhaufen gesucht....

@ Norddeich: Savoniusrotor, 3 m hoch, 1,4 m Durchmesser, 7 m² aktive Fläche, für Starkwindregion wie Atlantik vorgesehen.
Im Übrigen ist die Leistungsentwicklung nicht proportional und ich kann aus 7m² Fläche bzw. den 7,5 kW Nennleistung doch auch nur 2 oder 3 kW rausholen?

@ FamDim:

besten Dank für Deine Antwort, hier ein paar mehr Details:

Also, keine Schleifringe, es ist Folgendes passiert.

Der PM Generator lief über mehrere Wochen im "Leerlauf" mit einem Startdrehmoment von ca. 0,5 Nm. Ich konnte quasi in den senkrechten Rotor hineinblasen und da drehte er schon. Ein paar Mal habe ich ihn stillgelegt durch Koppelung der Phasen. (Im Stillstand)

Urplötzlich dreht er nicht mehr, ließ sich aber von Hand bewegen, jedoch mußte ich alle ca. 5 cm Drehbewegung einen deutlichen Widerstand überwinden - und das auf der ganzen Kreisbahn.
Widerstandsmessungen an den drei Phasen haben 2 x 7 Ohm und einmal 3 Ohm ergeben. Die Lager sind eindeutig unbeschädigt - was ist passiert-und vor allem warum??

Danke für weitere Tipps
Mortin
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0