Kaufberatung Schwachwind

 
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 41
Beiträge: 21
Dabei seit: 01 / 2018
Betreff:

Kaufberatung Schwachwind

 · 
Gepostet: 03.01.2018 - 15:29 Uhr  ·  #1
Hallo erstmal

ich lese hier schon eine Weile als Gast im Forum mit und bin nun an der konktreten Planung eines kleinen Windrades. Das ganze soll eigentlich nur als Hobbyprojekt dienen da sich das eigentlich hier am Standort nicht wirtschaftlich darstellen läßt. Schön wäre halt einfach etwas von der Grundlast des Hauses abzufangen, um meine schon bestehende 64% Autarkie noch etwas zu erhöhen.

Kurz zu den Vorraussetzungen:
obere Hanglage, kurz vor Wald mit vereinzelten Bäumen aus der Hauptwindrichtung. Es ist also mit Turbolenzen zu rechnen.
Windgeschwindigkeit 3,2m/s im Jahresmittel auf 10m, höher will ich wegen der Gesetzeslage nicht hinaus.

Ursprünglich habe ich auf eine Anlage von IstaBreeze geschielt, aber wurde zum Glück hier im Forum "belehrt". Daraufhin kam ich auf das Black 300/600 Windrad, aber diese gibt es scheinbar nicht mehr?

Daher jetzt mal meine ernstgemeinte Beratungsanfrage, was kann ich denn noch kaufen was auch bei Schwachwind funktioniert?
Schön wäre 48V, dann kann ich einfach auf meine 24kWh PV Batterie gehen, alternativ etwas zur Netzeinspeisung.

fränkische Grüße und noch ein Gesundes neues Jahr.
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 41
Beiträge: 21
Dabei seit: 01 / 2018
Betreff:

Re: Kaufberatung Schwachwind

 · 
Gepostet: 05.11.2018 - 14:44 Uhr  ·  #2
Ich wollte diesen Post noch abschließen. Danke an alle die mir (kommerzielle) Angebote unterbreitet haben, jedoch waren die gerade für meinen Schwachwindstandort einfach komplett überzogen (ROI teilweise >40 Jahre). Ich habe mich mittlerweile für eine Black300 entschieden, aber noch nicht aufgebaut, da der Mast Standort durch eine alte Trasse von versperrt ist. Der Abriß hatte sich verzögert.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1251
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Kaufberatung Schwachwind

 · 
Gepostet: 05.11.2018 - 19:25 Uhr  ·  #3
Hallo ,

Ich will ja die Freude nicht bremsen , aber 3.5 m/s ist nicht viel , be 3.5 macht die Turbine ca 30 watt...


Hier kannst Du dier Ertragsdaten von Sandy und seiner Black 300 ansehen , soweit ich weiss ist der Standort eher Küstennähe
topic.php?t=1960&page=4

Im Jahr 2015 hat die Black ca 70 kWh im Jahr generiert

Also ich wuerd auf mehr PV und Akku gehen

Gruss Lars
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 41
Beiträge: 21
Dabei seit: 01 / 2018
Betreff:

Re: Kaufberatung Schwachwind

 · 
Gepostet: 06.11.2018 - 07:21 Uhr  ·  #4
Das Windrad soll ja auch nicht den Strom decken, sondern soll eigentlich nur ein kleines Hobby sein. Die mir angebotenen Windräder waren aber alle nicht mehr unter dem zu verbuchen was man (ich) als Hobby verstehen kann.
Ich habe zum Glück noch eine Black 300 abstauben können, dank der vielen Tips hier im Forum. Sonst wäre ich wahrscheinlich auch auf IstaBreeze reingefallen.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1251
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Kaufberatung Schwachwind

 · 
Gepostet: 06.11.2018 - 10:28 Uhr  ·  #5
Ah Ok , sorry das hatte ich ueberlesen , dass Du schon eine Black 300 ergattert hasst .....

Du schreibst von einer 48 Volt 24 kWh Batterie , ... und PV

Ist das Windrad 48 Volt ? oder mehr zur Netzeinspeisung ? , Was hasst Du fuer einen Inselwechselrichter ?

Recht inntresannt ist , wie man eine Windturbine in ein PV Inselnetz integriert ....
Besonders bei Schwachwind ist ein MPPT Laderegler oder ein Netzwechselrichter zu beforzugen

Gruss Lars
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 41
Beiträge: 21
Dabei seit: 01 / 2018
Betreff:

Re: Kaufberatung Schwachwind

 · 
Gepostet: 06.11.2018 - 13:58 Uhr  ·  #6
Die Anlage läuft Netzparallel und ist keine Insel. Das Windrad soll dann direkt in die Batterie per MPPT Laderegler laden, somit umgehe ich die Anmeldung beim VNB. Ich habe dazu an der Batterie ein Shunt installiert, damit der SMA Sunny Island das auch mitbekommt. Im Test hat das auch schon funktioniert. Ich wäre schon froh wenn das Windrad ein wenig die "Selbstentladung" der großen Batterie abfedern würde, die vom Standby verbrauch des SunnyIsland verursacht werden :(
Nur bzgl des Ladereglers bin ich noch etwas unschlüssig, aktuell tendiere ich zu einem Victron Energy BlueSolar 150/35. Der soll angeblich auch mit Windrädern gut harmonieren.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1251
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Kaufberatung Schwachwind

 · 
Gepostet: 06.11.2018 - 16:04 Uhr  ·  #7
Hi again , mppr ladereglet waere super , jedoch braucht man ja eigentlich auch eine sturmsicherung bzw load controler , meines wissens sind solsr mppt regler zu langsam fuer wind ... die firma war am telephon recht hielfreich http://www.schams-solar.de/windmppt-en.html
Gruss lars
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 41
Beiträge: 21
Dabei seit: 01 / 2018
Betreff:

Re: Kaufberatung Schwachwind

 · 
Gepostet: 06.11.2018 - 18:07 Uhr  ·  #8
Danke für den Tipp, der ist gar nicht so weit weg. Glatt mal anrufen.
Händler
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Nordd.
Beiträge: 632
Dabei seit: 06 / 2007
Betreff:

Re: Kaufberatung Schwachwind

 · 
Gepostet: 06.11.2018 - 19:13 Uhr  ·  #9
Sorry- sind das nicht Tiefsetzsteller bei Schams? wie sol. dann 12 V Windrad an 48 V Akku gehen, auch das 24 V passt nicht.
Wenns nur um ein paar Watt geht, nimm doch einfach einen DC -DC Wandler.
Wir bauen Hochsetzsteller- damit lädt das Rad ab 11 VDC 48 V Akkus.

schönen Gruss,

cerco
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 49
Beiträge: 1556
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Kaufberatung Schwachwind

 · 
Gepostet: 06.11.2018 - 23:23 Uhr  ·  #10
Hallo,
Wenn es ein 48 V Black 300 ist würde ich den komplett ohne Laderegler an den Akku anschließen.

Der Laderegler hat ja nur den Sinn den Akku zu schützen.
Das ist bei einem 24 kWh Akku nicht nötig, die paar hundert Watt nimmt der Akku immer auf,
wenn es ein Blei Säure Akku ist, wovon ich jetzt mal ausgehe.
Alles was zu viel ist, wird vergast, mischt den Akku und ist in gewisser weise sogar Akkupflege.
So ist das Windrad auch immer belastet und dreht nicht durch.

Also nur mit Gleichstrombrücke und Stoppschalter anschließen meine ich,
wenn die Spannung des Black passt.

Grüße
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 41
Beiträge: 21
Dabei seit: 01 / 2018
Betreff:

Re: Kaufberatung Schwachwind

 · 
Gepostet: 07.11.2018 - 18:23 Uhr  ·  #11
Geht das denn so einfach? Ich dachte eigentlich bisher das man zum Schutz der Batterie immer einen Laderegler vorschalten sollte. Batterie ist eine PzS mit 465Ah die kann schon einiges ab.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1251
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Kaufberatung Schwachwind

 · 
Gepostet: 07.11.2018 - 18:51 Uhr  ·  #12
oder halt so wie bei mir mit einem kleinen Wind Netzelwechselrichter and den Sunny AC gekoppelt und ins eigene Hausnetz einspeisen , was zuviel ist wird dann vom sunny island s Ladeeinheit übernommen und in die Batterie geladen

Ist halt efficienter als eine Windturbine an eine Batterie zu "kleben ", da sie wegen dem MPPT eher freiher dreht

Die kleinen SunG Windwechselrichter fangen schon bei 10 volt an , bzw 22 Volt fuer 24 volt turbinen

https://de.aliexpress.com/item…46280.html
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 41
Beiträge: 21
Dabei seit: 01 / 2018
Betreff:

Re: Kaufberatung Schwachwind

 · 
Gepostet: 07.11.2018 - 22:17 Uhr  ·  #13
Ich seh schon da gibt es viele möglichkeiten. Ich denke ich werd mal über den Winter ein Testaufbau machen und mal ein wenig rumspielen, so nach den Motto "try and fail but never fail to try"
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 49
Beiträge: 1556
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Kaufberatung Schwachwind

 · 
Gepostet: 07.11.2018 - 22:55 Uhr  ·  #14
Zitat geschrieben von Maverick78

Geht das denn so einfach? Ich dachte eigentlich bisher das man zum Schutz der Batterie immer einen Laderegler vorschalten sollte. Batterie ist eine PzS mit 465Ah die kann schon einiges ab.


Ja, das geht so einfach weil das Windrad im Vergleich zum Akku recht 'klein' ist.
Würdest du das Windrad so groß dimensionieren, das es 25% und mehr dazu beiträgt den Akku zu laden,
kann es zu Situationen kommen wo der Akku voll ist, keine Ladung mehr verträgt und das Windrad automatisch gebremst werden sollte weil sonst der Akku unnötig 'leidet'. Das ist in deiner Konstellation nicht der Fall.
Wobei das was Lars sagt natürlich effizienter ist und mehr Leistung aus dem Windrad raus holt.

Bei so einer einfachen Kopplung wird die Ladeleistung des Windrades auf die Spannung des Akkus gezogen.
Eine höhere Generator Spannung produziert dann nur mehr Strom.
Das ist einfach und robust auch für das Windrad weil die Drehzahl immer durch den Akku begrenzt wird.

Bessere Lösungen, MPPT Laderegler oder Netzelwechselrichter die AC einspeisen,
lassen das Windrad höher drehen und greifen dazu noch über die höhere Spannung mehr Leistung ab.

Wie auch immer,
weil das eine einfache, schnelle und kostengünstige Möglichkeit ist, den Black 300 anzuschließen,
wollte ich diese Möglichkeit erwähnen.
Man kann so starten und dann ja immer noch erweitern.
Lediglich die Drehstrombrücke wäre dann ggf. umsonst gekauft.
Als "Stoppschalter" kann man einen Doppelschließer nehmen oder zwei einzelne Schließer welche
Phase 1+2 und Phase 2+3 kurz schließen.
z.B. Schalter wie sie in Feuchträumen verwendet werden.

In der Bucht bekommt man geeignete "Drehstrom Gleichrichter" für etwa 10 Euro (1600V-35A)
Und "Feuchtraum Schalter IP55 16A 250V Aufputz" für unter 10 Euro.

Grüße
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1251
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Kaufberatung Schwachwind

 · 
Gepostet: 08.11.2018 - 07:37 Uhr  ·  #15
.... meine windturbine hat recht wenig gebracht bei schwachwind , besonders wenn die pv die batterie spannung anhebt , da dann die turbine mehr wind braucht um die hoehere volt zu erreichen , das resultat war , das die turbine zwar etwas strom produzierte jedoch fuer mich nicht dienlich , deshalb rate ich zu mppt laderegler oder zum netzwechselrichter ,da dann die turbine von der batterie spannung entkoppelt ist ....
Gruss lars
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 49
Beiträge: 1556
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Kaufberatung Schwachwind

 · 
Gepostet: 09.11.2018 - 00:36 Uhr  ·  #16
Ja, mit Laderegler am Akku schaltet der Laderegler vom Windrad, bei höherer Akku Spannung von der PV ab.
Insbesondere dann wenn durch Böen mal kurzzeitig die Spannung zu hoch wird.
Mit einfachen Ladereglern ist es deswegen auch kaum möglich den Akku mit Windkraft richtig voll zu bekommen.

Dieses Verhalten hat man ohne Laderegler nicht.
Dann dreht das Windrad, weil es unbelastet ist höher bis es die Spannung von der PV/Akku überschreitet
und lädt dann.

Grüße
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 41
Beiträge: 21
Dabei seit: 01 / 2018
Betreff:

Re: Kaufberatung Schwachwind

 · 
Gepostet: 20.11.2018 - 10:14 Uhr  ·  #17
Ich hab mal provisorisch das Windrad aufgebaut, so als Wintertest zum Erfahrung sammeln. Steht jetzt testweise auf dem Nebengebäude ca 2m über dem Dach. Ich habe es jetzt einfach mal per Brückengleichrichter direkt an die Batterie angeschlossen. Leider fehlt im moment der Wind (aus der richtigen Himmelsrichtung), es dreht zwar an, dreht dann aber immer langam aus. Ich werd das ganze mal beobachten und ein wenig probieren, was für mich die beste Lösung sein wird. bevor es dann im Frühjahr auf dem endgültigen Standort verbaut wird.
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 34
Beiträge: 4250
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Kaufberatung Schwachwind

 · 
Gepostet: 20.11.2018 - 11:12 Uhr  ·  #18
Ich würde mir hier einen Laderegler ebenfalls sparen. Die Batterie ist groß genug dimensioniert. Die paar wenigen Watt die man ggf. an Tagen mit durch pv Ertrag hoher Battetiespannung verliert sind an eben solchen ohnehin nicht notwendig. Interessant wird das ganze ja erst in der dunklen und windigeren Jahreszeit, da kann so eine Black schon was leisten.

Sandy postet hier regelmäßig seine Erträge - schau dir das mal an, dann hast du einen Eindruck von dem was zu erwarten wäre....

vg
max
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 41
Beiträge: 21
Dabei seit: 01 / 2018
Betreff:

Re: Kaufberatung Schwachwind

 · 
Gepostet: 03.12.2018 - 13:37 Uhr  ·  #19
So nach 14 Tagen endlich mal genug Wind. Leider ist der provisorische Standort wohl etwas ungeeignet, bei Windböen bremst das Windrad ab, anstatt schneller zu werden. Der Direktanschluss an die Batterie scheint zu funktionieren, man hört ein leichtes brummen des Generatos wenn die Ladespannung erreicht wird. Laut Sunny Island gehen aktuell so ~20W in die Batterie obwohl es richtig windig ist. Aber wie gesagt, ich glaube das liegt aktuell am provisorischen ungünstigen Standort.
Neuer und entgültiger Standort ist schon ausgemacht, mal sehen wann ich dazu komme das ganze dann da aufzubauen.

Mein "Notstop" funktioniert auch, ich habe aus einer alten Waschmaschine einen Heizstab genommen und per 25A Notausknopf angeschlossen, dabei wird die Batterieverbindung getrennt & Windrad bremst sofort runter. Danach per Umschalterschalter auf Kurzschluss und dann steht das Windrad.
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 41
Beiträge: 21
Dabei seit: 01 / 2018
Betreff:

Re: Kaufberatung Schwachwind

 · 
Gepostet: 03.12.2018 - 13:59 Uhr  ·  #20
Hier mal die letzten 60min grafisch ausgewertet auf 60sek Werte.
Anhänge an diesem Beitrag
Kaufberatung Schwachwind
Dateiname: Screenshot_20181203_145719.png
Dateigröße: 19.45 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 857
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0