Aeorfortis af 600

 
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 70
Beiträge: 795
Dabei seit: 08 / 2014
Betreff:

Re: Aeorfortis af 600

 · 
Gepostet: 21.05.2019 - 16:24 Uhr  ·  #21
Hallo

12 S Lipo haben aber 48 V , die beiden Gel Akkus 24 und der Generator 15,6 V ??
Bei Windenergie wechselt das aber stark je nach Drehzahl, warum dann "sauber" 15,6 V

Gruß Aloys.
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 57
Beiträge: 10
Dabei seit: 04 / 2019
Betreff:

Re: Aeorfortis af 600

 · 
Gepostet: 21.05.2019 - 19:02 Uhr  ·  #22
Hallo Aloys,
stimmt aber unsere Ladegeräte verwenden jeweils nur den Strom ( 12 bis 48 Volt) der ihnen angeboten wird. Hier also 24Volt.
Und mit sauber 15,6 Volt meinte ich an allen drei Phasen die gleiche Spannung. Sorry wenn ich das nicht richtig geschrieben habe
LG Wolfgang
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 49
Beiträge: 1482
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Aeorfortis af 600

 · 
Gepostet: 21.05.2019 - 22:22 Uhr  ·  #23
Hallo Hinki,

"Leider scheint es so, daß der Windinverter defekt ist."
Meinst du den "Wind MPPT Charger" auf deinen Fotos?
Das ist definitiv kein "Einspeise Wechselrichter" - was Lars nachgefragt hat.
Der Wind MPPT Charger hat "24 V DC Battery Voltage" und ist ein "Wind MPPT Laderegler"
bzw. offensichtlich jetzt nicht mehr.

Eine geeignete Drehstrombrücke wie Lars meint, bekommst du z.B. hier
drehstrombruecke 100A / 1600V für 25 Euro.

Die Drehstrombrücke kannst du zum Testen zwischen Windrad und Akku hängen.
Dann sollte bei Wind auch Strom in deinen Akku fließen.
- Es gibt kein MPPT was effizienter die Wind Energie nutzen würde.
- Es gibt keine Abschaltung wenn der Akku voll ist was auf Dauer den Blei Gel Akku zerstören würde.

Lange rede, kurzer Sinn:
Hole dir mal eine "Drehstrombrücke", und schau mal wie weit du damit kommst.
Die Kosten sind überschaubar. Wenn die Windleistung so für dich in Ordnung ist,
kannst du dir ja überlegen wie du die Überspannung vermeidest ...
Dieser Regler für 30 Euro hat z.B. einen programmierbaren Lastausgang. Ich glaube auf 0.1 V einstellbar,
damit könntest du z.B. über Timer Relais deine Bremse triggern oder eine Dumpload (Wärme) schalten ...

Grüße Frank
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 57
Beiträge: 10
Dabei seit: 04 / 2019
Betreff:

Re: Aeorfortis af 600

 · 
Gepostet: 22.05.2019 - 05:09 Uhr  ·  #24
Hallo Frank,
genau den MPPT- Regler oder Charger meinte ich. Also nicht Inverter. Die drei MPPT Regler speisen unsere beiden Gel Batterien aus denen wir den Ladestrom für unsere Ladegeräte entnehmen. Meine Unkenntnis hat hier wohl zu einem Missverständnis geführt. So ist es auch gedacht. Einen Wechselrichter ( 1000W) haben wir auch noch. Der kommt aber später zum Einsatz um ein WLAN Homespot zu betreiben. Nun ist es eben dieser MPPT Regler (Wind) der keinen Ladestrom liefert. Gemessen per Meßgerät und die Charge-LED leuchtet ebenfalls nicht. Die beiden Solar MPPT ´s arbeiten perfekt.
LG Wolfgang
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1165
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Aeorfortis af 600

 · 
Gepostet: 23.05.2019 - 20:25 Uhr  ·  #25
ich denk mal laut , kannst Du die Solar MPPT regler getrent abschalten , bzw den Windladeregler mal alleine laufen lassen , ein Brückengleichrichter müsste ja aber auch schon irgendwo mit verbaut sein ...... eventuell war aber auch nicht genug wind um den Windladeregler zu signalisieren das etwas strom zum laden da ist ..... ich würds etwas länger beobachten , auch mal messen wieviel volt von dem Windrad kommen , soweit ich weiss gibts da einen Umrechnungs faktor von AC aud DC (mal 1.4 )

also eventuell erreicht die Turbine die benötigte Volt Spannung um zu laden


War nur laut gedacht

Viele Grüsse und Spass beim Project

Lars
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 57
Beiträge: 10
Dabei seit: 04 / 2019
Betreff:

Re: Aeorfortis af 600

 · 
Gepostet: 24.05.2019 - 07:40 Uhr  ·  #26
Hallo Lars,
guter Tipp. Danke.
Eigentlich habe wir hier im Norden immer Wind genug. Leider, für uns Modellflieger

LG Wolfgang
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 49
Beiträge: 1482
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Aeorfortis af 600

 · 
Gepostet: 25.05.2019 - 00:48 Uhr  ·  #27
Hallo zusammen,

Bei drei Phasen Gleichrichtung beträgt der Faktor zwischen AC und DC 2,34.
Dann müssen noch 2 * 0.7 V für die Dioden im Gleichrichter abgezogen werden,
was bei 24 V Systemen noch nicht vernachlässigt werden kann.

Beispiel:
12 V AC * 2.33 DC/AC= 28 V DC.
Abzüglich Diodenspannung (1.4 V) = 26.6 V --> Akku würde geladen.

Wobei, streng genommen muss man das "anders herum" rechnen,
weil der Akku die Spannung physikalisch vorgibt und das recht träge.

Bei 25.6 V wäre der Akku schon voll
Bei z.B. 25.0 V wäre der Akku zu etwa 30% entladen (grob 5% Entladung pro 0.1V).

Also 25.0 V + 1.4 V = 26.4 V
26.4 V / 2.33 = 11.3 V

--> ab ca. 11.3 V (AC Drei Phasen) vom Windrad würde mit Brückengleichrichter
alleine schon ein zu 30% entladener Akku geladen.

Du hattest "15,6 Volt" AC an allen drei Phasen gemessen,
also ausreichend Leerlaufspannung.

Wenn man Pech hat könnte das Windrad zu früh belastet und damit 'abgewürgt' werden,
ähnlich wie bei einem Auto wenn man im hohem Gang anfahren möchte.

Dann käme das Windrad nicht auf Touren.
Das glaube ich jetzt nicht, bei den gemessenen 15.6 V.
Das merkt du beim zuschauen, beobachten und messen
und ich finde es ist ein Versuch nur mit "Brückengleichrichter" Wert,
wenn du mit dem "Windladeregler" nicht klar kommst.

Grüße
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Luxemburg
Beiträge: 389
Dabei seit: 11 / 2005
Betreff:

Re: Aeorfortis af 600

 · 
Gepostet: 25.05.2019 - 21:05 Uhr  ·  #28
Hallo Frank,

ich glaube da hat sich ein Fehler eingeschlichen.

 


Nach den Angaben in obiger Tabelle sollte die Gleichspannung der B6-Schaltung um den Faktor 1,35 höher liegen als die respektive Wechselspannung.

mfG
strawberry
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 70
Beiträge: 795
Dabei seit: 08 / 2014
Betreff:

Re: Aeorfortis af 600

 · 
Gepostet: 26.05.2019 - 11:18 Uhr  ·  #29
Hallo

Ich stimme da mal strafberry zu.
Der Grund ist das verschalten " IM " Generator.
Bei der 2,34 fachen Spannungserhöhung wird die Einzelspannung einer Phase berücksichtigt.
Diese wirt aber an den Ausleitungen in Dreieck oder Sternschaltung ausgegeben.
Der Faktor von der Einzelwechselspannung zur Sternschaltung mit 1,73 fällt daher in der Rechnung raus.
Es sind also nur noch die 3 Phasen gleich zu richten, mit etwa 1,41 facher Spitzenspannung.

Gruß Aloys.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 49
Beiträge: 1482
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Aeorfortis af 600

 · 
Gepostet: 26.05.2019 - 14:42 Uhr  ·  #30
Danke für die Korrektur.
Das ist ein wesentlicher Unterschied!

Damit der Akku lädt muss die generierte Spannung höher liegen
und auch noch die Verlustspannung des Gleichrichters kompensieren:

Also 25.0 V Akku Spannung + 1.4 V Diodenspannung = 26.4 V
26.4 V / 1.41 = 18.7 V

--> ab ca. 18.7 V (AC Drei Phasen) vom Windrad würde
ein 30% entladener Akku geladen.

Du hattest "15,6 Volt" AC an allen drei Phasen gemessen,
das ist nicht ausreichend um den Akku zu laden.

Grüße Frank
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 57
Beiträge: 10
Dabei seit: 04 / 2019
Betreff:

Re: Aeorfortis af 600

 · 
Gepostet: 18.06.2019 - 05:29 Uhr  ·  #31
Hallo,
so die ganze Sache ist jetzt installiert und läuft. Ich hoffe das nicht noch irgendwelche neuen Auflagen kommen.
Das muß noch schick gemacht werden. Wird aber.
Die Abschaltung erfolgt mittels Astrouhr. 31min vor Sunset bremsen, 30 min vor Sunset Kurzschluß.
Getestet und läuft



 


LG Wolfgang
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0