Li-Akkus

 
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 67
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 1770
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Li-Akkus

 · 
Gepostet: 25.06.2021 - 19:59 Uhr  ·  #41
Mal noch zum Frisieren, bis es vielleicht wieder was zu Li-Akkus zu sagen gibt.

Habe bis 2017 10 Jahre am Bodensee verbracht, und nicht schlecht gestaunt, dass es da eine lebhafte Fangemeinde für Simson-Mopeds gibt. Also mal zu einem Renntag hin nach Rappertsweiler, und schon mal überrascht gewesen. Da haben die Mopeds einen flachen Beiwagen, auf dem der Beifahrer rum turnt. Die fahren Sandbahnrennen.
Mal nach der Leistung gefragt: 22 PS! Da legts Di nieder, würde der Bayer sagen.
Nicht mehr aus 80 cm³, aus 50 schon garnicht, sondern aus 110 cm³. Fremdzylinder, mit 9 Kanälen. So zumindest aus dem Gedächtnis.

War vor Corona bei Simson-Tagen hier in der Gegend. Da hatten sie eine Leistungs-Messeinrichtung. Immerhin auch bis 16 PS, bei 80 cm³. Wobei das wohl schon aufgebohrte 70 cm³ sind. Für die war die Standardleistung 5,6 PS.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1954
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Li-Akkus

 · 
Gepostet: 18.08.2021 - 13:12 Uhr  ·  #42
Zitat geschrieben von Che

Mal noch zum Frisieren, bis es vielleicht wieder was zu Li-Akkus zu sagen gibt.

Habe bis 2017 10 Jahre am Bodensee verbracht, und nicht schlecht gestaunt, dass es da eine lebhafte Fangemeinde für Simson-Mopeds gibt. Also mal zu einem Renntag hin nach Rappertsweiler, und schon mal überrascht gewesen. Da haben die Mopeds einen flachen Beiwagen, auf dem der Beifahrer rum turnt. Die fahren Sandbahnrennen.
Mal nach der Leistung gefragt: 22 PS! Da legts Di nieder, würde der Bayer sagen.
Nicht mehr aus 80 cm³, aus 50 schon garnicht, sondern aus 110 cm³. Fremdzylinder, mit 9 Kanälen. So zumindest aus dem Gedächtnis.

War vor Corona bei Simson-Tagen hier in der Gegend. Da hatten sie eine Leistungs-Messeinrichtung. Immerhin auch bis 16 PS, bei 80 cm³. Wobei das wohl schon aufgebohrte 70 cm³ sind. Für die war die Standardleistung 5,6 PS.


Und ? was hat deine Post nun mit Akkus zu tun ?
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 74
Beiträge: 2510
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Li-Akkus

 · 
Gepostet: 18.08.2021 - 19:29 Uhr  ·  #43
Das: Hercules Futura Pro I-F14 (2021) mit dem fetten Unterrohr in dem der Akku steckt würde mir gefallen wenn auf das Mittelrohr zugunsten eines tiefen Einstiegs ganz verzichtet würde und statt dessen das Sattelrohr ganz im Stil des Unterrohrs zum fetten Formteil umgestaltet die Statik und Steifigkeit des Rahmens gewährleistet.

Da wäre dann auch eleganter Schwung im Design!

So wie es ist wirkt das Mittelrohr optisch wie einer Harley nachempfunden aber praktisch ist das nicht unbedingt.

Beim Auf- und Absteigen muss das Bein vorne rüber wenn man nicht in Cowboymanier von hinten im Galopp aufspringt.

Die Steifigkeit eines Diamantrahmens kann man mit verschweisten Form (Press?)teilen fast auch erreichen, ähnlich manche Mopeds,

und bei einem E-Bike kann man auf die Herrenrad Optik locker auch zugunsten des Konforts verzichten ohne das gleich die Asoziation "Omabike" aufkommt.
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Alter: 51
Homepage: kleinwindwiki.com
Beiträge: 2405
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Li-Akkus

 · 
Gepostet: 30.08.2021 - 18:18 Uhr  ·  #44
Hallo Carl,

die Rahmengeometrie ist super so, sehr steif und tatsächlich fühlt sich das alles wie ein kleines Motorrad an.
Mir vermittelt das vor allem Sicherheit und Robustheit. Wer den Akku herausnehmen möchte,
kauft besser ein System wo man den Akku nach oben herausnehmen kann.

Einziger Mangel im Design für mich, in der Kombination mit der Rohloff Schaltung:
Ich muss sehr vorsichtig im schweren Gang anfahren sonst knack es Motorraum. Das Geräusch scheint von einer Drehmoment Sicherung zu kommen. Die Mechanik packt mein Drehmoment einfach nicht, wenn ich mit 105 Kilo und Schwung kraftvoll trete und der Motor noch seins dazu gibt. Das bekomme ich über Umgewöhnung noch hin.
Bei einem normalen Fahrrad kann ich beim Anfahren raus steigen und richtig Kraft in die Pedale geben, wenn ich schaltfaul sein möchte. Das geht so mit dem Hercules Futura Pro I-F14 (2021) leider nicht.

Ich habe mir jetzt einen 6A Lader gekauft, der in ca. 4h voll lädt. Bei Auslieferung war ein 2 A Lader dabei, der fast 12h braucht. Bei dem Preis eigentlich ein NO-GO. Die Reichweiten Anzeige unterschätzt aktuell leicht die noch tatsächlich mögliche Reichweite. Das finde ich gut.

Grüße
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 74
Beiträge: 2510
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Li-Akkus

 · 
Gepostet: 30.08.2021 - 19:26 Uhr  ·  #45
Na dann! Gratuliere dass Dich das Rad nicht wirklich enttäuscht! Finde ich auch gut wenn die Reichweitenangabe ein bisschen was von der vornehmen englischen Art versteht (Understatement) !
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1954
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Li-Akkus

 · 
Gepostet: 30.08.2021 - 23:22 Uhr  ·  #46
Hab mir auch überlegt entweder ne 2 te Batterie oder ein schnelleres Ladegerät aber die 4 A scheinen sehr schnell zu laden , der Hersteller hat mir abgeraten , mir ein Schnelladegerät zu besorgen , .... und nach Überlegung will ich das auch nicht , ich kann mich täuschen aber wieso sollte mensch nun eine Li Akku zum kochen zu bringen , etwas Zeit und Kühlung muss bleiben
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 65
Beiträge: 519
Dabei seit: 01 / 2012
Betreff:

Re: Li-Akkus

 · 
Gepostet: 31.08.2021 - 12:03 Uhr  ·  #47
Hallo,gerade hat sich mein Bosch Powerpack 400wh 36v 11a ganz plötzlich verabschiedet,war nicht so toll ohne im Urlaub im Osten,mit den kurzen steilen Hügeln,Fahrrad Velo Deville sonst eigentlich tolles Fahrrad 4000km,keine Garantie mehr. Gerade reif mich der Fahhrad Händler an ,Accu wär defintiv platt,und natürlich müßte die Kette ,die Bremse und was weiß ich noch gemacht werden,denn wär ich ja 900Euro los,es nervt ! Habe im Netz gelesen,das vielleicht nureine Schotty Diode kaputt ist,oder die Platine,gibt es Werkstätten,wo man den Accu hinschicken kann ? Ist übrigens kein schnell-lade Accu. Mfg.H.Sch.
Administrator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Elsfleth
Alter: 36
Beiträge: 4778
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Li-Akkus

 · 
Gepostet: 01.09.2021 - 00:28 Uhr  ·  #48
Moin,

Ein Akku kann schon recht schnell ableben - so schnell allerdings nicht. Man merkt schon virher dass die Reichweite absackt. Es sterben eugentlich die Zellen nach und nach so dass die BMS erstmal einzelne Strings mit defekten Zellen ausgliedert. Ich merke das seit ein paar Wochen beim Ebike meiner Freundin. Lädt nhr noch auf 80% und das fehlt auch bei der Reichweite. Wir schauen schon nach Ersatz...
Dass so ganz plötzlich gar nichts mehr geht - da würde ich deiner Vermutung zustimmen. Da ist wohl irgendwas abgeraucht. Ggf. die BMS des Akkus. Kalendarischer Akkudefekt ist ab einem Alter von etwa 6 Jahren zu erwarten und kommt scleichend. An zu hoher Zyklenzahl wirds bei 4000 km auch nicht liegen.
Ich würde mal auf machen das Ding und schauen ob was offensichtliches zu erkennen ist. Ggf. kann man da noch was retten.

vg
max
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 74
Beiträge: 2510
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Li-Akkus

 · 
Gepostet: 01.09.2021 - 07:20 Uhr  ·  #49
Sonst, wenn es die Zellen sein sollten die verbraucht sind - es gibt inzwischen einige Manufakturen die Zelltausch anbieten.

Auch bei E-Bay, aber äußerste Vorsicht, auf 100% positiven Bewertungsstatus bei hohen Transaktionszahlen achten! Es gibt da wie überall einige schwärzer als schwarze Schafe! Ich spreche aus Erfahrung.

Wer 100% positiv hat und erst wenige Transaktionen, das sagt noch nichts, manche Anbieter weichen einfach auf ein neues Ebay Konto aus oder haben mehrere. Die Transaktionszahl und Bewertung wird bei jedem Ebay - Angebot gleich im Titelfeld beim Verkäuferlogo angezeigt.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1954
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Li-Akkus

 · 
Gepostet: 01.09.2021 - 08:14 Uhr  ·  #50
... die ersten Tesla Akkus hatten ja eher auch nur eine Gewärleistung von ca 500 Ladezyklen , da musste ich als Staplerbatteriefreund ja sehr müde drüber lächeln .... aber ok , in 500 Zyklen bei 15 kwh Verbrauch auf 100 km stecken dann halt doch rechnerisch 333.333 km drin in einer 100 kWh Batterie
Administrator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Elsfleth
Alter: 36
Beiträge: 4778
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Li-Akkus

 · 
Gepostet: 01.09.2021 - 18:38 Uhr  ·  #51
Übrigens:
in 90% der Fälle in denen es sich so darstellt wiebin Farmers Beschreibung ist es gar nucht der Akku der defekt ist sondern der Controller!
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 65
Beiträge: 519
Dabei seit: 01 / 2012
Betreff:

Mal 2 Fotos von der BMS und den Zellen von meinem defekten Accu Bosch Powerpack !

 · 
Gepostet: 08.09.2021 - 10:12 Uhr  ·  #52
Habe mittlerweile für 250Euro einen sehr guten Accu aus einem Nachlaß bekommen,noch 120km Reichweite,und 1,5 Jahre alt ,möchte meinen trotzdem von wem auch immer ,durch checken lassen,vielleicht ist es ja nur die Bms,weil das Teil bis zuletzt auch noch 105km Reichweite anzeigte ,ist im Frühjahr 2017 gekauft,das Fahrrad! Ich meine auf der BMS leichte Verfärbungen zu erkennen,bräunlich! Mfg.H.Sch. mal seheh obs klappt mit den Bildern !
Anhänge an diesem Beitrag
Li-Akkus
Dateiname: IMG_0404.JPG
Dateigröße: 449.19 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 115
Platine
Dateiname: IMG_0404.JPG
Dateigröße: 449.19 KB
Titel: Platine
Information:
Heruntergeladen: 117
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 67
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 1770
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Li-Akkus

 · 
Gepostet: 10.09.2021 - 08:16 Uhr  ·  #53
So aufwändig ist allein ein Akku-Controller, interessant.
Keine Ahnung, aber ist genug vorhanden, was kaputt gehen kann.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 73
Beiträge: 1248
Dabei seit: 08 / 2014
Betreff:

Re: Li-Akkus

 · 
Gepostet: 19.10.2021 - 11:45 Uhr  ·  #54
Hallo

Ja eine komplizierte Sache.
Bedenke aber bei jeder der vielen Zellen muß die Spannung überwacht und gemessen werden bis zu 3 Stellen hinter dem Komma.
Die Werte werden dann alle verglichen und die " Ausreißer " mit höherer Spannung werden mit Balanzerstrom etwas Endladen .
Ein Paar sek, und dann eine neue Messung gemacht, bis alle gleich sind.
Fest eingebaut und angeschlossen gibt es Natürlich einen Standby Strom.
Die Akkus für Modellbau haben nur eine Buchse für einen Balanzeranschluß, daher keine Endladung auf Schleichwegen.
Der Balanzer gehört dort zum Ladegerät und bestimmt ob geladen wirt oder nicht.
Er regelt auch den Ladestrom runter wenn die erste Zelle die Ladeendspannung erreicht hat.

Die ersten Balanzer regelten ständig wenn sie angeschlossen waren, auch bei niedriger Spannung schon.
Die tritt öffter auf als man denkt.
Sie ist, da 3 Stellen hinter dem Komma gemessen wirt, der Grund das anfangs die Zellen durch den Balanzer auseinander driften.
Also erst werden die guten Zellen mit höherer Spannungslage belastet, und später die vorher die niedrige Spannung hatten.
Im Endefekt dauerte das Laden dann länger, wer steht schon gerne ünnötig lange neben seinem Modell.
Also gibt es ein anderes Balanzerprogramm.
Nun greift, wenn nötig, der B erst kurz vor "Akku Voll" bei entsprechender Spannung ein, und siehe da , das Balanzieren ist so gut wie unnötig.

Es gibt nun aber auch grosse LIFE Zellen, die haben alles fest eingebaut, und an die Zellverbinder kommt man nicht drann.
Ist da nun eine Zelle lehr, möglich auch durch grössere Selbstentladung, was macht der B dann .
Versucht er die guten Zellen zu Balanzieren bis zur Spannungsgleichheit oder läst er alle ünberürt.
Balanziert er bis die Spannung nicht mehr für sein System ausreicht, oder hält er sich raus.
Wenn er Balanziert macht er die anderen Zellen auch platt.
In diesem Falle wäre eine Anschlussmöglichkeit die bessere Lösung.

Gruß Aloys.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0