Micro Wasserkraftanlage

Auswahl Wechselrichter Hauseinspeisung kleiner 600Watt
 
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 2031
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Micro Wasserkraftanlage

 · 
Gepostet: 04.12.2021 - 23:09 Uhr  ·  #41
was ging verkehrt mit der Lichtmaschine ? Die im Foto ?
sc1
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 40
Beiträge: 13
Dabei seit: 11 / 2021
Betreff:

Re: Micro Wasserkraftanlage

 · 
Gepostet: 06.12.2021 - 20:54 Uhr  ·  #42
Hallo,
die Lichtmaschine wäre optimal zum Laden gewesen ist aber von der Drehzahl her höher dran als das was ich hab. Leerlaufdrehzahl hab ich über 2000U/min gemessen. Realistisch rechne ich also mit unter 1000 bei Lastbetrieb. Dafür ist der jetzige Generator ideal und ich kann ihn auch direkt an einen WR hängen.

Zum Wasserstand:
Der muss immer gleich sein. Wenn das Rohr leer wäre ist ja kein Druck mehr da und anders geht das Wehr über. Vor dem Turbinenrad ist dafür ein Schiffchen das ich mit dem Fensterantrieb steuere und damit die Wassermenge und somit Höhe geregelt wird.
sc1
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 40
Beiträge: 13
Dabei seit: 11 / 2021
Betreff:

Re: Micro Wasserkraftanlage

 · 
Gepostet: 06.12.2021 - 21:00 Uhr  ·  #43
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 2031
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Micro Wasserkraftanlage

 · 
Gepostet: 06.12.2021 - 21:20 Uhr  ·  #44
Clever ..... Fensterantrieb ? Das ist der weisse "Hub-Arm" im ersten Bild von Dir links neben der Turbine ?
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 67
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 1803
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Micro Wasserkraftanlage

 · 
Gepostet: 07.12.2021 - 21:03 Uhr  ·  #45
Ne Peltonturbine ist das zwar nicht.
Wenn die Strömung nicht axial nach hinten weg geht, wie bei einer Francis ist es eher was in Richtung Widerstandsläufer. Aber man benutzt natürlich das, was man hat.

Ob bei der auch der beste Cp bei halber Leerlaufdrehzahl anliegt?

Wenn es so wäre, für 1000 u/min gibt es keine Asynchron-Motorgeneratoren.
Daher die Schiene über Synchrongenerator mit Permanentmagneten und Einspeise-WR wohl richtig.

PS: Gerade überlegt. Sieht mir eher nach ner Ossberger-Turbine aus.
Dann Cp durchaus gut, da Strömungsmaschine. Und lt. WIKI geeigent bis 200m Fallhöhe. Na dann! :-)

Zitat WIKI:
"Im Vergleich zu Kaplan-, Francis- und Peltonturbinen hat die Durchströmturbine einen leicht geringeren Spitzenwirkungsgrad, den der flache Verlauf des Wirkungsgrades jedoch aufwiegt."
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 73
Beiträge: 1286
Dabei seit: 08 / 2014
Betreff:

Re: Micro Wasserkraftanlage

 · 
Gepostet: 08.12.2021 - 10:59 Uhr  ·  #46
Hallo

Ich denke das eine Asynkronmaschine nicht an die 50 Hz gebunden ist, die die Drehzahl vorgibt, da der Regler sowiso erst gleichrichtet, und dann nimmt was er kriegen kann.
Auch eine Peltonturbine dreht mit halber Wasserstrahlgeschwindigkeit.
Sie fängt den Wasserstrahl in den gewölbten Schaufeln bis auf null ab, und in großem Querschnitt läuft es dann seitlich raus.

Gruß Aloys.
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 67
Homepage: geopolos.de
Beiträge: 1803
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Micro Wasserkraftanlage

 · 
Gepostet: 08.12.2021 - 16:57 Uhr  ·  #47
Ja was für ein Regler denn, der auch noch gleichrichtet?
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 2031
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Micro Wasserkraftanlage

 · 
Gepostet: 08.12.2021 - 19:27 Uhr  ·  #48
Hallo sc1

Das "Schaufelrad" hasst Du auch selber gebaut , oder , aber aus was für ein Material ?

Je nach Wasser und Anteilen im Wasser wie Sand und Feinteile kommt es recht schnell zu einer Abreibung der Schaufelkellen

Aber klar , wenn alles laeft und funzt , kann man ja mal in ein hochwertiges investieren oder nochmal eins bauen

Zitat
Realistisch rechne ich also mit unter 1000 bei Lastbetrieb. Dafür ist der jetzige Generator ideal und ich kann ihn auch direkt an einen WR hängen.


Hasst Du den neuen Generator schon ?
sc1
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 40
Beiträge: 13
Dabei seit: 11 / 2021
Betreff:

Re: Micro Wasserkraftanlage

 · 
Gepostet: 09.12.2021 - 22:30 Uhr  ·  #49
Ja richtig, ist eine Ossberger Turbine. Material is normaler Werkzeugstahl. Das Programm dafür gibts noch. Wenns klappt wirds mal gehärtet. Die ist schon mal gelaufen und hat schon deutlich lochfraß. Aber nix was die Funktion beeinträchtigt… Generator hab ich! Jetzt warte ich nur noch auf meinen WR… sollte evtl. Noch bis Ende Dezember kommen. Mal sehen. Ich bin schon gespannt.
Ich habe auch mittlerweile mit einem Windkraft Techniker telefoniert der mir unabhängig von meiner Suche gesagt hat das dieser chinesiche WR der einzige auf dem Markt ist in dieser Größe.
Hoffentlich klappts.
Händler
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Nordd.
Beiträge: 842
Dabei seit: 06 / 2007
Betreff:

Re: Micro Wasserkraftanlage

 · 
Gepostet: 10.12.2021 - 15:16 Uhr  ·  #50
Ja wer war denn das?
Der Experte für Windkraft?
Du schreibst :
Ich habe auch mittlerweile mit einem Windkraft Techniker telefoniert der mir unabhängig von meiner Suche gesagt hat das dieser chinesiche WR der einzige auf dem Markt ist in dieser Größe.
Hoffentlich klappts.'

SO ein Quatsch,
AE Conversion bis 500/90
mit unserer DC Steuerung, Kennlinie des Systems.
Oder 2 a 310 W.

Windinvert hat auch 600 W Wechselrichter, bisher jedenfalls.
Also bitte,
Details gern per PN

Cerco
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 2031
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Micro Wasserkraftanlage

 · 
Gepostet: 11.12.2021 - 02:26 Uhr  ·  #51
Zitat geschrieben von sc1

Ja richtig, ist eine Ossberger Turbine. Material is normaler Werkzeugstahl. Das Programm dafür gibts noch. Wenns klappt wirds mal gehärtet. Die ist schon mal gelaufen und hat schon deutlich lochfraß. Aber nix was die Funktion beeinträchtigt… Generator hab ich! Jetzt warte ich nur noch auf meinen WR… sollte evtl. Noch bis Ende Dezember kommen. Mal sehen. Ich bin schon gespannt.
Ich habe auch mittlerweile mit einem Windkraft Techniker telefoniert der mir unabhängig von meiner Suche gesagt hat das dieser chinesiche WR der einzige auf dem Markt ist in dieser Größe.
Hoffentlich klappts.



...Und da kommt DC raus aus den Generator ?, oder musst Du noch gleichrichten ? wieviel Volt den eigentlich ?

Sorry ist halt aufregend
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 73
Beiträge: 1286
Dabei seit: 08 / 2014
Betreff:

Re: Micro Wasserkraftanlage

 · 
Gepostet: 11.12.2021 - 16:24 Uhr  ·  #52
Hallo

Aus einer Lima komt schon DC raus, ist erstmal Drehzahlabhängig.
Danach sehr stabiele Spannungslage.

Gruß Aloys.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 2031
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Micro Wasserkraftanlage

 · 
Gepostet: 11.12.2021 - 17:13 Uhr  ·  #53
Zitat
Ich plane aktuell einen Generator von Istabreeze einzusetzen


Hi Alois .... ich hatte mich auf die Eingangspost bezogen
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 37
Beiträge: 5
Dabei seit: 01 / 2022
Betreff:

Re: Micro Wasserkraftanlage

 · 
Gepostet: 11.01.2022 - 12:02 Uhr  ·  #54
Hallo alle miteinander,

ich habe voller Interesse diesen Artikel gelesen. Ich bin selber gertade dabei ein ähnliches Projekt umzusetzen. Ich habe ein altes Wassermühlrad übernommen, welches vom Vorbeitzer mit einem Istabreeze 1kW 3 Phasen Generator zur Warmwassererzeugung der Heizung benutzt wurde. Dies wurde mit Batterien als Puffer sowie einem 2kW 230Volt Wechselrichter (so ein Teil was auch in Camperfahrzeugen benutzt wird) realisiert. Da im Sommer aber kaum Warmwasser benötigt wird, möchte ich gerne eine Lösung haben die ich das ganze Jahr über nutzen kann. Also wollte ich meine Stromrechnung senken (oder eher richtung 0 bringen). Laut Aussage des Vorbesitzers schafft das Rad ca 300Watt durchgängig. Ich habe versucht mich in das Thema einzulesen. Aber nun bin ich an einem Punkt angekommen, bei dem ich doch etwas Feedback benötige ;-).

Der Plan ist, den produzierten Strom in das Hausnetz einzuspeisen. Der Überschüssige Strom würde dann in das öffentliche Netz gehen falls er nicht komplett verbraucht wird. Wenn ich alles richtig verstanden habe benötige ich direkt hinter dem Generator einen Einspeisefähigen Wechselrichter. Den dort umgewandelten Strom kann ich dann in das Hausnetz einspeisen. Bitte korrigiert mich falls ich irgendwo falsch liege. Ich habe hier jetzt an folgenden Wechselrichter gedacht: Link.

Ich hänge mal ein paar Fotos an. Am Wochenende kann ich noch mehr machen. Ich bin sehr auf euer Feedback gespannt.
 

 


MfG
Johannes
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 74
Beiträge: 2564
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Micro Wasserkraftanlage

 · 
Gepostet: 11.01.2022 - 13:02 Uhr  ·  #55
Hallo Johannes, der Wechselrichter den Du da verlinkt hast ist zwar ein edles Teil, da Du jedoch mit etwa gleichbleibenden Spannungen vom Wasserrad arbeiten wirst ist das eine teure Option damit. Da kannst Du ziemlich sicher auch einen Plug in Netzrichter nehmen wie sie unter Solarpanele geklemmt und dann in die Steckdose kommen.

Die gibt es in der Größe 300 W auch die Du vielleicht brauchst von ENVEPER (oder so). Damit hättest Du die Option zunächst nur ins Hausnetz für dortigen direkten Verbrauch einzuspeisen egal ob nur vom Wasserrad oder Akkupuffer dazwischen.

Zum Einspeisen ins öffentliche sollten die Dinger eigentlich auch gehen aber dann brauchst Du separat einen Zähler und den ganzen Bürokratie - Unfug.

Lass mal sehen was unsere Experten dazu sagen, vielleicht hat einer so schon praktische Erfahrung damit gemacht
****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 62
Beiträge: 165
Dabei seit: 08 / 2021
Betreff:

Re: Micro Wasserkraftanlage

 · 
Gepostet: 11.01.2022 - 14:42 Uhr  ·  #56
Zitat geschrieben von Carl
Hallo Johannes, der Wechselrichter den Du da verlinkt hast ist zwar ein edles Teil, da Du jedoch mit etwa gleichbleibenden Spannungen vom Wasserrad arbeiten wirst ist das eine teure Option damit.
Ja, der verlinkte Wechselrichter ist sehr teuer. Ich habe da mit diesem 12V Wechselrichter recht gute Erfahrungen gemacht (Kostenpunkt € 119,00).
Das abgebildete Gerät von Johannes ist allerdings kein Wechselrichter, sondern ein sog. Laderegler.

PS:
Habe erst jetzt den verlinkten Wechselrichter angeschaut. Das ist kein normaler Sinuswechselrichter sondern eine Kombination aus Laderegler und Wechselrichter, den ich selbst schon lange gesucht habe. Das heißt aber auch, dass der abgebildete Laderegler dann unnötig sein würde.
Der verlinkte "WindInvert WIN 600-12-NA-D" kann, entsprechend den Angaben im Datenblatt, aus 3-Phasen Wechselstrom des Wind-/Wasser-Generators in einem Vorgang einen 3-Phasen Wechselstrom 220V fürs Netz umwandeln. Und, was besonders wichtig ist, er liefert, zumindestens nach Beschreibung, schon ab 9V Wechselstrom (die meisten Geräte erst so ab 16V) eine Leistung. Was etwas tricky ist, sind die speziellen nicht ganz üblichen Strom Ein- und Ausgänge (Sunclix, Hirschmann CA3GS).
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 2031
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Micro Wasserkraftanlage

 · 
Gepostet: 11.01.2022 - 15:35 Uhr  ·  #57
Hallo Johannes

Herzlichen Glückwunsch , so was zu haben :)
Eventuell wäre zu klären , vlt mit dem Vorbesitzer , ob die Anlage "offiziel" ist . ( Aber die Anlage schaut ja so aus als lange schon dafür benutzt )

Ich würde wohl aufs Einspeisen komplett verzichten und mir den Behördengang , Paperwork, etc sparen ( wie ist die Vergütung bei Klein-Wasserkraft ? )

Bei 300 watt konstant, bzw ca 7 kWh am Tag Ertrag , würd ich den Strom dann doch komplett verbrauchen

Und eher gen " Netzgekoppelte-Inselanlage" gehen , die nur bei Bedarf Netzstrom rein lässt ,je nachdem wie dein Stromverbrauch halt so ist , da kann man ja noch etwas Photovoltaik mit dazu nehmen ,

Wie Carl schon sagt , gibts da andere Netz-Wechselrichter , ja und auch ein Netzwechselrichter kann in einer Inselanlage gekoppelt werden , oder halt via Laderegler (den Du ja schon hasst) an eine Batterie an der auch der Inselwechselrichter hängt . Ich weiss es nicht ganz genau aber ein Solar Wechselrichter sollte doch bei Wasserkraft auch gehen ... zb von AEconversion GmbH & Co. KG

Die Netzwechselrichter Kopplung ist aber eher die ellegantere Version , da sehr wenig Verluste entstehen bei gleichzeitigem Verbrauch im Haushalt .

Das Foto des Rades hasst Du wohl oder ist vom Frühsommer , oder , da Laub an den Bäumen hängt und der schöne Rhododendron 'Cunningham's White' (denke ich) auf der linken Seite im Bild gerade blüht . Hinter diesem , scheint ja noch sehr viel Wassermenge "ungenutzt " and dem Wasserrad vorbei fliessen .....

Nochmal , herzlichen Glückwunsch und Willkommen

Lars
Händler
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Nordd.
Beiträge: 842
Dabei seit: 06 / 2007
Betreff:

Re: Micro Wasserkraftanlage

 · 
Gepostet: 11.01.2022 - 19:55 Uhr  ·  #58
Ja spannend. Aber wo ist da der vorhandene Generator?
AE sind EXTREM effizient..
Ab 3 W vom Generator am Netz..
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 37
Beiträge: 5
Dabei seit: 01 / 2022
Betreff:

Re: Micro Wasserkraftanlage

 · 
Gepostet: 12.01.2022 - 08:55 Uhr  ·  #59
Hallo alle miteinander,

vielen dank für die schnellen Antworten. Ich gehe mal nach und nach drauf ein.

Zitat geschrieben von WL01

Zitat geschrieben von Carl
Hallo Johannes, der Wechselrichter den Du da verlinkt hast ist zwar ein edles Teil, da Du jedoch mit etwa gleichbleibenden Spannungen vom Wasserrad arbeiten wirst ist das eine teure Option damit.
Ja, der verlinkte Wechselrichter ist sehr teuer. Ich habe da mit diesem 12V Wechselrichter recht gute Erfahrungen gemacht (Kostenpunkt € 119,00).
Das abgebildete Gerät von Johannes ist allerdings kein Wechselrichter, sondern ein sog. Laderegler.

PS:
Habe erst jetzt den verlinkten Wechselrichter angeschaut. Das ist kein normaler Sinuswechselrichter sondern eine Kombination aus Laderegler und Wechselrichter, den ich selbst schon lange gesucht habe. Das heißt aber auch, dass der abgebildete Laderegler dann unnötig sein würde.
Der verlinkte "WindInvert WIN 600-12-NA-D" kann, entsprechend den Angaben im Datenblatt, aus 3-Phasen Wechselstrom des Wind-/Wasser-Generators in einem Vorgang einen 3-Phasen Wechselstrom 220V fürs Netz umwandeln. Und, was besonders wichtig ist, er liefert, zumindestens nach Beschreibung, schon ab 9V Wechselstrom (die meisten Geräte erst so ab 16V) eine Leistung. Was etwas tricky ist, sind die speziellen nicht ganz üblichen Strom Ein- und Ausgänge (Sunclix, Hirschmann CA3GS).


Ja der Wechselrichter ist sehr teuer, aber das war der einzige den ich gefunden habe, der 3 phasig arbeitet. Da mein Generator 3 Phasen hat war ich der Meinung, dass ich für den Wechselrichter dies auch benötige. Der Wechselrichter wandelt den Strom aber doch in eine einphasige 230V Leitung um. Sonst würde ich ja einen 16A CEE Stromanschluss benötigen oder? Der Aktuell verbaute Laderegler wäre dann unnötig, das war mir bewusst. Es waren nur die einizigen beiden Fotos die ich gerade zur Hand hatte.

Zitat geschrieben von wieso

Hallo Johannes

Herzlichen Glückwunsch , so was zu haben :)
Eventuell wäre zu klären , vlt mit dem Vorbesitzer , ob die Anlage "offiziel" ist . ( Aber die Anlage schaut ja so aus als lange schon dafür benutzt )

Ich würde wohl aufs Einspeisen komplett verzichten und mir den Behördengang , Paperwork, etc sparen ( wie ist die Vergütung bei Klein-Wasserkraft ? )

Bei 300 watt konstant, bzw ca 7 kWh am Tag Ertrag , würd ich den Strom dann doch komplett verbrauchen

Und eher gen " Netzgekoppelte-Inselanlage" gehen , die nur bei Bedarf Netzstrom rein lässt ,je nachdem wie dein Stromverbrauch halt so ist , da kann man ja noch etwas Photovoltaik mit dazu nehmen ,

Wie Carl schon sagt , gibts da andere Netz-Wechselrichter , ja und auch ein Netzwechselrichter kann in einer Inselanlage gekoppelt werden , oder halt via Laderegler (den Du ja schon hasst) an eine Batterie an der auch der Inselwechselrichter hängt . Ich weiss es nicht ganz genau aber ein Solar Wechselrichter sollte doch bei Wasserkraft auch gehen ... zb von AEconversion GmbH & Co. KG

Die Netzwechselrichter Kopplung ist aber eher die ellegantere Version , da sehr wenig Verluste entstehen bei gleichzeitigem Verbrauch im Haushalt .

Das Foto des Rades hasst Du wohl oder ist vom Frühsommer , oder , da Laub an den Bäumen hängt und der schöne Rhododendron 'Cunningham's White' (denke ich) auf der linken Seite im Bild gerade blüht . Hinter diesem , scheint ja noch sehr viel Wassermenge "ungenutzt " and dem Wasserrad vorbei fliessen .....

Nochmal , herzlichen Glückwunsch und Willkommen

Lars


Danke, ich freue mich auch über die Möglichkeit, das ich das Wasserrad übernehmen konnte. Die Anlage ist offiziell mit Wasserrechten etc. Das "ungenutzte Wasser", welches hinter den Rhododendron zu erkennen ist kommt zum einem von der Fischtreppe (war damals mit Auflage bei der Genehmigung) und von dem Wehr mit dem die Wassermenge, die über das Rad kommt geregelt wird. Da zu dem Zeitpunkt gerade Sommer war lief das Wasserrad auf Sparflamme, da ja kaum Heizwasser benötigt wurde.
Der Aktuell verbrauchte Strom auf dem Grundstück liegt bei ca 1800kWh pro Jahr. d.H. ich produziere mehr als ich verbrauche. Den Überschuss wollte ich dann ins Stromnetz ohne Vergütung abgeben, da wie bereits erwähnt der Aufwand den Nutzen übersteigt. Der Stromzähler der aktuell noch verbaut ist ist seeehr alt (Baujahr 1979 oder so) und hat noch eine gewisse Sperre nicht eingebaut. ;-) Dadurch bräuchte ich im ersten Moment noch nichtmal einen Batteriespeicher, da das Netz quasi mein Speicher ist. Dies wird natürlich dann Zeitnah auch geändert aber der erste Schritt ist für mich das ganze erst mal an die Stromproduktion zu kriegen.
Insgesamt möchte ich zum jetzigen Zeitpunkt an der Hauselektrik nicht das meiste verändern. In drei bis vier Jahren wird diese sowieso komplett neu gemacht. Dann ist der Zeitpunkt um sich nochmal darüber Gedanken zu machen was man macht. Ich denke dann wird es auch auf eine Inselanlage mit Netzkopplung hinauslaufen. Auch eine Kopplung mit der Heizung (aktuell noch Gas) ist dann in meiner Überlegung mit drin. Aber das kommt alles erst später. Mein Ziel ist es, das Haus was Heizung und Energiekosten angeht auf Null zu bringen. Nicht um Kosten zu sparen (das ist nur ein Nebeneffekt und auch erst in vielen Jahren sobald die Grundinvestitionen abbezahlt sind), sondern um komplett Emissionsfrei das Haus zu betreiben.

 

Fischtreppe, ganz unten ist der Auslauf vom Wehr zu erahnen.

Zitat geschrieben von cerco

Ja spannend. Aber wo ist da der vorhandene Generator?
AE sind EXTREM effizient..
Ab 3 W vom Generator am Netz..

Der Generator ist leider gerade im toten Winkel auf dem Foto nicht zu sehen. Ich bin am Wochenende wieder dort und mache weitere Fotos. Dann poste ich auch mal eine Skizze von meinem Plan wie ich ihn bis jetzt habe.

Diese AE Wechselrichter sehen auch gut aus, aber da stellt sich mir wieder die vorhin schon genannte Frage ob ich einen einphasigen Wechselrichter an einen 3 Phasen Generator anschließen kann. Ich MUSS nicht unbedingt die 1500€ für den von mit geposteten Wechselrichter ausgeben. Ich bin auch froh, wenn es günstiger geht. Was mir wichtig ist ist, das es zum einen Funktioniert und zum andern von extern kontroliert werden kann. Ich bin nicht immer vor Ort und hätte gerne die Möglichkeit mit dem Handy von unterwegs den Status abzurufen.


So ich glaube ich bin auf alles eingegangen. Nochmal vielen dank für das Feedback bis hierhin.

Viele Grüße
Johannes
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 74
Beiträge: 2564
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Micro Wasserkraftanlage

 · 
Gepostet: 12.01.2022 - 09:06 Uhr  ·  #60
Zitat: "aber da stellt sich mir wieder die vorhin schon genannte Frage ob ich einen einphasigen Wechselrichter an einen 3 Phasen Generator anschließen kann. " Zitat Ende

Geht das denn nicht ziemlich unkompliziert mit vorgeschalteten Gleichrichter Dioden die dann gemeinsam an nur 1x plus minus Gleichstrom in den Wechselrichter schicken?
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0