Windrad zur Einspeisung gesucht

 
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Windrad zur Einspeisung gesucht

 · 
Gepostet: 07.03.2022 - 10:50 Uhr  ·  #41
dann halt selber bauen ......https://www.amazon.de/-/en/Hugh-Piggott/dp/190217562X
bema
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 59
Beiträge: 23
Dabei seit: 02 / 2022
Betreff:

Re: Windrad zur Einspeisung gesucht

 · 
Gepostet: 07.03.2022 - 11:25 Uhr  ·  #42
Bei den beiden Links von mir, hast du es da versucht ?
EnRocco
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 50
Beiträge: 8
Dabei seit: 02 / 2022
Betreff:

Re: Windrad zur Einspeisung gesucht

 · 
Gepostet: 07.03.2022 - 18:36 Uhr  ·  #43
Ich habe es überall probiert
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Windrad zur Einspeisung gesucht

 · 
Gepostet: 07.03.2022 - 22:53 Uhr  ·  #44
Hallo Freunde,

Ihr schreibt hier immer wieder :'ich finde nichts für 600 Watt'
Als Steckeranage.

Das schreibt Ihr immer wieder.
Dabei geht es doch um die Leistung des Wechselrichters!

Alle wissen, dass so ein 1.9 m Windrad in der Regel nicht mehr leistet bei uns.
Das kennen wir nun schon seit 15 Jahren.

Gute Kleinwindanlagen gibt s, auch bei uns, die so eine 600 W Anlage ideal und effektiv mit Energie versorgen.
Na, und Überschuss ab in die Heizpatrone oder Lufzheizung.

Also bitte, Fakten posten, und ggfls per PN Info bekommen.
Ich fasse aus Erfahrungen zusammen:

Im Binnenland ist ein 500-,600 W Wechselrichter ausreichend, bei so kleinen 1.9m WKA.
Die paar Tage, wo das deutlich mehr wird, werden von der Steuerung weg gebremst..oder man nimmt einen 2.WR, der nur Standby ist...
Bei uns kann der dann PV ans Netz bringen, optimal ist das in unseren Augen.
Info gern per PN.
EnRocco
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 50
Beiträge: 8
Dabei seit: 02 / 2022
Betreff:

Re: Windrad zur Einspeisung gesucht

 · 
Gepostet: 08.03.2022 - 09:37 Uhr  ·  #45
Anscheinend gibt es ja nicht mal mehr einen Wechselrichter dafür, selbst wenn ich ein Windrad mit mehr Leistung nehmen würde. Zumindest keiner der in Deutschland zugelassen ist. 🙈

Zitat geschrieben von cerco

Hallo Freunde,

Ihr schreibt hier immer wieder :'ich finde nichts für 600 Watt'
Als Steckeranage.

Das schreibt Ihr immer wieder.
Dabei geht es doch um die Leistung des Wechselrichters!

Alle wissen, dass so ein 1.9 m Windrad in der Regel nicht mehr leistet bei uns.
Das kennen wir nun schon seit 15 Jahren.

Gute Kleinwindanlagen gibt s, auch bei uns, die so eine 600 W Anlage ideal und effektiv mit Energie versorgen.
Na, und Überschuss ab in die Heizpatrone oder Lufzheizung.

Also bitte, Fakten posten, und ggfls per PN Info bekommen.
Ich fasse aus Erfahrungen zusammen:

Im Binnenland ist ein 500-,600 W Wechselrichter ausreichend, bei so kleinen 1.9m WKA.
Die paar Tage, wo das deutlich mehr wird, werden von der Steuerung weg gebremst..oder man nimmt einen 2.WR, der nur Standby ist...
Bei uns kann der dann PV ans Netz bringen, optimal ist das in unseren Augen.
Info gern per PN.
Günther
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 77
Beiträge: 122
Dabei seit: 10 / 2013
Betreff:

Windwechselrichter 1000 W

 · 
Gepostet: 24.03.2022 - 20:10 Uhr  ·  #46
Hallo,
zum Thema hier: Ich habe noch Wind-Netzinverter vom Typ WIN 1000 / 48V, Made in Germany, im Lager. Passend zu Kleinwindrädern bis 800 Watt Leistung, sie müssen allerdings kurzschlussfest sein.
Mehr Infos gerne per PN

Grüße von Günther
Anhänge an diesem Beitrag
Windrad zur Einspeisung gesucht
Dateiname: WI 1000- 1200 mini x.jpg
Dateigröße: 43.78 KB
Titel:
Heruntergeladen: 423
Windrad zur Einspeisung gesucht
Dateiname: WI 1000- 1200 mini x.jpg
Dateigröße: 43.78 KB
Titel:
Heruntergeladen: 455
Windrad zur Einspeisung gesucht
Dateiname: WI 1000- 1200 mini x.jpg
Dateigröße: 43.78 KB
Titel:
Heruntergeladen: 451
stormbreaker
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 35
Beiträge: 210
Dabei seit: 03 / 2016
Betreff:

Re: Windrad zur Einspeisung gesucht

 · 
Gepostet: 24.03.2022 - 20:34 Uhr  ·  #47
Entwender den oder an Michael Heyde wenden! Der hat Kontakt zu einer Elektronikwerkstatt, die normale ABB PV-Wechselrichter auf Wind umprogrammieren können.
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Windrad zur Einspeisung gesucht

 · 
Gepostet: 24.03.2022 - 22:44 Uhr  ·  #48
Hallo Freunde , jetzt wird es doch etwas prominent mit der Werbung hier ..
Bitte beachten: die alte Serie der Wind Invert ist leider NICHT DIN konform. Die neue schon , aber sehr teuer.
Bitte auch posten Günther: das Problem ,das wir selber hatten, ist ganz einfach zu beschreiben:
Wenn die WKA leicht anläuft , hat diese in 48 V AC viel zu früh in kleiner Böe die Kurzschlusstop Spannung der Windinvert erreicht:
Dann fast brutale Kurzschlussbremse aus vollem Lauf.. dann warten ..warten, dann das ganze von vorne beginnt..
Grund:
das effiziente Windsystem steigert die Spannung schneller , als die Messrampe der Windinvert den Netzbetrieb freigibt.. Info dazu gern per Post..

nicht immer einfach dann,

Cerco
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 70
Beiträge: 3720
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Windrad zur Einspeisung gesucht

 · 
Gepostet: 26.03.2022 - 13:43 Uhr  ·  #49
Neben der DIN gibts auch andere Normen. Hier gemeint ist die VDE AR N 4105 in der Fassung 2018/11 , welche die Forderungen der Energieversorger bezüglich Netzeinspeisung beinhaltet.

Und ja, bei den WindInvert hat man es sich zu einfach gemacht. Bei anderen WR ist dem Generator-Kurzschluss als letztes Mittel noch das Einschalten einer Ersatzlast vorgelagert.

PV-WR welche o.g. VDE genügen gibts zuhauf und daher auch billig. Nur bei Wind-WR sind die Preise hoch, da selten. Zumindest bei europäischen.

Wenn aber ein Inselsystem aufgezogen wird, bei dem das öffentliche Netz nur zum Abwenden einer Notlage heran gezogen wird, also wenn die Batterien leer sind, braucht man sich bezüglich VDE mit den Energieversorgern nicht rumärgern.
Auch nicht dies bezüglich, dass die Vergütungen für PV und Wind nicht nur lächerlich sind, sondern auch noch leicht unterschiedlich.
Ein solches Inselsystem hat wieso hier vorgestellt. Forum/cf3/topic.php?p=62728#real62728
Da kann an der AC-Seite, am Ausgang des PV-Inverters, noch ne WKA (oder auch Wasserkraft, BHKW) zugeschaltet werden mit einem Wind-WR, dessen Entsprechnung der VDE 4105 nicht anerkannt werden muss. Also auch ein Inverter aus China.
(Wobei auch die die VDE 4105 im Text bewerben. Nur die Frage, ob sie ein Zertifikat mitliefern können, was auch in der EU anerkannt wird.)

Ist nämlich ansonsten leicht gesagt - dann stelle ich mir zur PV noch ne WKA dazu. Der saldierende Zähler kann meines Wissens nach nicht unterscheiden zwischen PV und Wind, wenn vergütend eingespeist wird.
Schließe nicht aus, dass es doch irgendwie geht, die unterschiedlichen Preise zu zu ordnen. Kenne aber eine solche Technik nicht.
Der Herr Heyde z.B. könnte das wissen. http://www.heyde-windtechnik.de/
Wurde irgendwo erwähnt, dass er einen unaufgeregten Umgang pflegt. Das ist doch schon fast was Besonderes.
stormbreaker
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 35
Beiträge: 210
Dabei seit: 03 / 2016
Betreff:

Re: Windrad zur Einspeisung gesucht

 · 
Gepostet: 26.03.2022 - 22:32 Uhr  ·  #50
Hallo cerco,


Mach doch bitte einfach konkret Vorschläge OHNE gleich wieder Werbung
für deine Komplettanlagen zu machen und andere anzugehen. Manchen wäre schon geholfen, wenn du denen bezüglich DEINES Ladereglers in
der Form weiterhelfen könntest, dass du ihnen eine Anleitung schickst.
Oder bei der Erstellung einer Kennlinie für DEINE ANLAGE behilflich bist. Das nennt sich dann support oder Kundenservice, den du ja immer
so hoch anpreist, aber scheinbar nicht lebst.


Ich finde es Schade, da ich dich als seriösen
Windkraftanlagen-Hersteller kennengelernt habe.


@Che

Das sehe ich genau so, da muss immer ein Dumpload Regler vorgelagert werden. Direkt in den Kurzschluss ist Mist....
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Windrad zur Einspeisung gesucht

 · 
Gepostet: 27.03.2022 - 23:44 Uhr  ·  #51
Hallo Freunde , hier die Fakten :

eine WSD 1000 erste Serie, noch mit dem Generator 16 Pol , 1000 Watt, mit de FE Blättern und MW Flansch wurde von Herrn P.alias Stormbreaker bestellt, nach ausführlicher und sorgfältiger Beratung.
Dieses Konzept läuft als Prototyp in Westerstede bei uns seit 12 Jahren in 13 m Höhe auf dem Garagendach, lädt mit dem idealen Dc DC Wandler jeden Tag den 12 kwH SPzS Akku.
Allerdings wollte Herr P. den angebotenen optimalen Dc DC Wandler nicht, har dann die einnfachst Akku Ladelösung 24 V verlangt.
Diese kam zur AKKULADUNG MIT ALLEN UNTERLAGEN.

Wir wissen nicht, was der Stormbreaker in all den Jahren mit der WKA oder der einfachen AKKU Steuerung gemacht hat-
Jetzt wurde offenbar an Dritte als DC SCHUTZ FÜR WINDY BOY VERKAUFT.
DAS geht gar nicht.
Wer so abkassiert, mit Jahre alten WKA, und dann die Unterlagen NICHT weitergibt, wo AKKU Lader draufsteht, und das zum DC Schutz für einen Windyboy 1100 LV weiterverkauft...na , was macht der wohl ? Wer wird den defekten Windyboy dann bezahlen ?
Der Wasserkraft Hobby Händler aus dem Erzgebirge ? oder wer wird hier gesucht ?
Ja bitte , warum hat er denn nicht mal selber VOR dem Verkauf an Dritte bei uns gefragt? Man man man,
Das wird jeder verstehn, warum man keinen Akkulader für Windy Boy Netzinverter einsetzt, einfach vorher bei uns fragen, www.windgenerator-professional.de
stormbreaker
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 35
Beiträge: 210
Dabei seit: 03 / 2016
Betreff:

Re: Windrad zur Einspeisung gesucht

 · 
Gepostet: 27.03.2022 - 23:54 Uhr  ·  #52
Cerco...

Ich weiß nicht, was es dir weiß macht. Es wird eine Klarstellung des Käufers geben. Hier im Forum, für alle nachlesbar. Mehr sage ich dazu nicht. Deine Unterstellungen grenzen schon an Verleumdung!

Die Anlage wurde von mir als reiner Akkulader verkauft.
PUNKT.

Es soll sich später jeder selbst ein Bild machen.
Mir ist das wirklich zu billig. WER SO ABKASSIERT? Du weißt noch nicht mal, was ich dafür verlangt habe. Es waren 1000 Euro. Bezahlt habe ich glaube ich bzw. wir als Verein um die 1700. Du wirst es besser wissen....

Aber weißt du, es wird sich alles zeigen und warum reagierst du so aggresiv?
Am 18.10.2020 schriebst du noch das auf meine Anfrage....

Hallo Werner,

ich habe einen Interessent für meine WSD gefunden. Er möchte diese mit einem Wind Boy 1100 LV betreiben. Kannst du uns weiterhelfen? Gerne auch mit einer Leistungskurve.

Einen schönen Sonntag noch.

Kontakt kann vermittelt werden.

Mit freundlichen Grüßen / Kind regards

xxxxxxxxxxxxxxxx

Deine Antwort:

Moin aus dem Norden,

ja gern, ist denn der WB 1100 LV vorhanden?
Ein USB Service Interface, oder RS 485 Piggy Back?

Dein Generator war ein 24 V FE , 16 Pol Generator? 5 Blatt, 1.8 m Multi
Wing Rotor?
Welchen DC Schutz habt Ihr vorgesehen..?

Das sollte zu machen sein..

Guten Abend,

xxxxxxxxxxxxxxxx


Nur später dann, wie aus heiterem Himmel....

Da bitte ich Dich ,



ich habe da keine Info über das System. Der Herr xxxxxxxxxxxxx hatte sich auch schon bei mir gemeldet.

Wir wissen ja, das ist sicherheitsrelevant, denn der WB geht schlagartig aus über 63 VDC...

Und dann?

Schau, da gibts keine Gewähr, das muss uns beiden klar sein..




Es soll sich schlussendlich jeder selbst sein Bild machen...
Windmüller83
**
Avatar
Geschlecht:
Alter: 41
Beiträge: 22
Dabei seit: 04 / 2021
Betreff:

Re: Windrad zur Einspeisung gesucht

 · 
Gepostet: 28.03.2022 - 00:16 Uhr  ·  #53
Vorne HALT!!!

Bitte keine Vermutungen über meine Anlagenkonstellation anstellen und Nutzern mit fehlenden Hintergrundwissen falsche Bilder vermitteln!

Mein Setup habe ich unter folgendem Thread näher erläutert.

Forum/cf3/topic.php?t=6375

Nutzer C. war auch sehr aktiv bis sich heraus gestellt hat, dass es um eine WSD1000 ging.
stormbreaker
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 35
Beiträge: 210
Dabei seit: 03 / 2016
Betreff:

Re: Windrad zur Einspeisung gesucht

 · 
Gepostet: 28.03.2022 - 09:42 Uhr  ·  #54
Hallo nochmal,

und jetzt nochmal die unaufgeregte Zusammenfassung.
Gestern war ich doch sehr in Rage....


Ich habe die WSD 1000 (24 V) am 3.12.2016 zu einem Preis von 1730 Euro inklusive einfachstem Laderegler als 24 Volt Version gekauft. Ursprünglich wollte ich die Anlage selbst nutzen, was aber auf unserem Grundstück dann leider doch nicht so wie gewünscht ging und so entschieden wir uns diese dann für den Verein zu nutzen. Leider war auch hier später kein Interesse mehr da, sodass sie bis 2020 herum lag. Ich hatte sie zwischenzeitlich immer mal inseriert und es gab auch ein Telefonat mit Herrn Kraus, das war ca. im Juni / juli 2017. Er fragte, ob ich die Anlage noch verkaufen wolle und was ich denn dafür haben möchte. Ich nannte ihn, wenn ich mich recht erinnere, einen Preis von 1300 oder 1400 Euro für alles.

Bis dahin war die Anlage weder aufgebaut noch gelaufen.
Wenn irgendwas fehlt kann es gerne hinzugefügt werden.

Als ich sie dann erneut inserierte meldete sich ein Interessent, das war im Spätsommer 2020. Zwischenzeitlich hatte ich den Preis auf 1000 Euro herunter gesetzt. Für alles, komplett.
Er wollte die Anlage mit einem Windy Boy betreiben. Warum nicht? Kann man machen. Also meldetet ich mich bei Herrn Kraus ( E-Mail siehe oben ) und fragte nach support, da ich mich bei der Erstellung von Kennlinien zu dem Zeitpunkt noch nicht auskannte...

Im Ergebnis kam nichts und es ist alles oben nachzulesen.

Dies ist die nüchterne Darstellung der Fakten.
Ein Bericht über die Verarbeitung der Anlage wird (hoffentlich) noch folgen.

Ich bin raus....

VG,
Stefan
Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 70
Beiträge: 3720
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Windrad zur Einspeisung gesucht

 · 
Gepostet: 28.03.2022 - 10:11 Uhr  ·  #55
Ich wurde auch von einem User hier angeschrieben, ob ich für sein Winmdrad ne Kennlinie bestimmen könnte.
Der hatte sich vergeblich bemüht, bei WSD eine solche für seine gebrauchte WSD 1000 mit 1,8 m D zu bekommen.
In seiner Not hat er sich an FutureEnergy gewandt, da deren Anlagen damals ähnlich waren, wenn nicht sogar die Basis für die WSD. Nur mit anderen Generatoren.

Die hatten ihm was geliefert, obwohl ja nun garnicht verantwortlich für Fremdprodukte.

Es besteht keine unbedingte Pflicht, für nicht selbst verkaufte Anlagen Support zu betreiben.
Allerdings wurde auch eine gebrauchte Anlage irgendwann mal von WSD verkauft!
Und etwas von englischer Höflichkeit und Zuvorkommenheit würde auch in D gut ankommen.

Lässt sich alles noch nachholen!
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Windrad zur Einspeisung gesucht

 · 
Gepostet: 28.03.2022 - 11:45 Uhr  ·  #56
Hallo Stormbreaker , Du schreibst hier im Forum :

Wir nehmen bei den WKA, die wir installieren, gerne die Ginlong Solis Mini. Durch das eher träge MPPT funktionieren die mit den meisten PMG sehr gut! Außerdem haben die einen hohen Eingangsspannungsbereich, was man bei dem China Teil nicht grad sagen kann. Ich denke, hier ist noch Potential da! Grad jetzt erst wieder ne 12 m Anlage mit Turgo von PowerSpout ausgestattet. Punktlandung mit der Leistung und durch das sehr gute Regelverhalten.

Obacht ist dennoch geboten, da auch diese WR OHNE TRANSFORMATOR arbeiten. Also Schutzklasse 2, Berührungsschutz vorsehen..

Das wirkt auf mich wie einer, der mit Anlagen handelt.
Du willst eine Kennlinie für eine Windy Boy, Und der Kunde von Dir hat sich bei uns gemeldet, und wollte den einfachen LADE REGLER verwenden, also am Windy Boy offenbar. Info dazu gab es nicht für uns . Das geht ja gar nicht.
Na dann , 2016 war das , jetzt haben wir...2020 wird dann von Dir weiterverkauft.

Also liebe Moderatoren, wenn man einen Akkuladeregler am Windy Boy als DC Schutz betreibt, dann.... kann dieser defekt gehen.
Darum gings, und so gehts einfach nicht, lieber Wasserkraft Kollege.
Windmüller83
**
Avatar
Geschlecht:
Alter: 41
Beiträge: 22
Dabei seit: 04 / 2021
Betreff:

Re: Windrad zur Einspeisung gesucht

 · 
Gepostet: 28.03.2022 - 12:40 Uhr  ·  #57
...damit der Rest der Welt weiß um welchen Laderegler hier wilde Spekulationen angestellt werden ein paar Bilder:

 

 


Ich bin gelernter Elektroniker und es stand für mich zu keiner Zeit zur Diskussion diesen "Drahtverhau" in irgendeiner Weise zu betreiben.

Wir können das an dieser Stelle abkürzen, ich habe die Anlage wissentlich als Batterielader gekauft und mit einem offiziellen Dumploadcontroller (TS45 im Diversion Mode) in Betrieb genommen.
bema
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 59
Beiträge: 23
Dabei seit: 02 / 2022
Betreff:

Windrad 600 W

 · 
Gepostet: 28.03.2022 - 18:36 Uhr  ·  #58
Hier wird ja heftig diskutiert,

Aber zu der Anfrangsfarge gibt es wohl nicht viele Alternativen
WSD Heyde usw
Heyde vertreibt ja die günstigen Anlagen nicht mehr

Hallo zusammen, ich würde gerne ein Windrad und einen Wechselrichter zur Einspeisung ins Hausnetz bei meinen Eltern verbauen. Es sollten maximal 600 Watt am Wechselrichter anliegen um es als Balkonkraftwerk anzumelden. Was könnt ihr mir hierfür empfehlen? Liebe Grüße
stormbreaker
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 35
Beiträge: 210
Dabei seit: 03 / 2016
Betreff:

Re: Windrad zur Einspeisung gesucht

 · 
Gepostet: 28.03.2022 - 18:42 Uhr  ·  #59
Die Sache ist die...

Das System sollte schon ein wenig aufeinander abgestimmt sein. Einfach irgendeinen WR mit irgendeinem WR, das wird nichts. Aber das bekommen wir schon hin.
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: Windrad zur Einspeisung gesucht

 · 
Gepostet: 28.03.2022 - 20:04 Uhr  ·  #60
An dieser Stelle muss einfach gesagt werden, dass man ohne sicheren DC Schutz keinen Windy Boy betreiben kann.
DAS war auch genau das Problem . Es war den beiden wohl egal.
Er zeigt hier das Bild unseres einfachen Ladereglers.
Genau das habe ich zur Sicherheit schon damals gesagt: DAMIT gehts es auf keinen Fall,
auch nicht mit dem Tristar, beide zu langsam , dafür nicht gebaut.
Als ich merkte, das das wohl egal ist...
Nur eine WKA ist mit den knapp 2m kein Spielzeug , und es ist eine Frechheit hier über unsere Unternehmung Fakten zu fälschen.
DENN ES GEHT UM DIE SICHERHEIT! DAMALS WIE HEUITE.
Klar war damals gesagt :
Wer soll denn da die Verantwortung übernehmen ?
Keine Antwort.
"DAS KRIEGEN WIR SCHON HIN " heistt es jetzt plötzlich, genauso wie 2020 bereits uns gegenüber.
Denn :
ja , das hat mir Stormbreaker doch schon 2020 geschrieben, als die Sache mit dem Überspannungschutz völlig unklar war !

Ja , warum hat er das denn nun alles erneut aufgeschrieben ? Die Lösung war doch schon da.
Und ohne Erlaubnis hier Zitate verdrehen.... na ja...
Hier werden aus dem Zusammenhang gerissene , selbst redigierte Zitate verdreht, das kann jeder selber bewerten.
FAKT IST : es gab keinen Überspannungsschutz für den Windy Boy, also haben wir aus Sicherheitsgründen - mit Ansage übrigens geschwiegen.
Dabei bleibt es auch.,

Cerco-
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0