Scheiben-Generator

 
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Österreich
Beiträge: 51
Dabei seit: 09 / 2006
Betreff:

Scheiben-Generator

 · 
Gepostet: 17.09.2008 - 13:37 Uhr  ·  #1
Habe das hier nirgends im Forum gefunden darum frag' ich mal nach.
Wenn ich meine Neos auf der Eisenscheibe befestige will reicht es diese nur einzugiessen (Neos Stärke=10mm eingiessen 5mm) oder soll ich diese vorher noch auf der Eisenscheibe ankleben?
Habe bedenken wenn ich die 2 Eisenscheiben mit Neos auf 1,2cm -1,4cm Abstand bringe das sich diese trotz eingiessens von der Eisenscheibe lösen.
Die Neos haben ja immense Kräfte zueinander, da möcht ich keinen Finger dazwischen halten :)
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6474
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Scheiben-Generator

 · 
Gepostet: 17.09.2008 - 13:48 Uhr  ·  #2
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Österreich
Beiträge: 51
Dabei seit: 09 / 2006
Betreff:

Re: Scheiben-Generator

 · 
Gepostet: 17.09.2008 - 16:06 Uhr  ·  #3
Danke, vielleicht könntest du mir auch noch einen Tipp geben, bei dem Stator. Sollte ich diesen auch noch mit einer Glasfaser-matte auslegen, um mehr Stabilität zu bekommen ? (über die ganze Fläche der Stator-scheibe wobei ich ja dann auch die Spulen überdecken würde oder nur die Stator-scheibe und die Matte bei den Spulen ausschneiden ).
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6474
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Scheiben-Generator

 · 
Gepostet: 17.09.2008 - 16:10 Uhr  ·  #4
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Österreich
Beiträge: 51
Dabei seit: 09 / 2006
Betreff:

Re: Scheiben-Generator

 · 
Gepostet: 17.09.2008 - 16:19 Uhr  ·  #5
Naja, ich dachte mir umso mehr Material im Stator (also vor und nach der Spule [Stator wird ja dadurch auch dicker]) ist, vermindert die Feldstärke der Magneten.
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6474
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Scheiben-Generator

 · 
Gepostet: 17.09.2008 - 16:24 Uhr  ·  #6
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Österreich
Beiträge: 51
Dabei seit: 09 / 2006
Betreff:

Re: Scheiben-Generator

 · 
Gepostet: 17.09.2008 - 18:42 Uhr  ·  #7
Ok, meine Spulen mit 44 Wicklungen (2 in Hand also 2*44 Wicklungen) haben eine Stärke von 8mm-9mm wenn ich sie mit Epoxy ausgiesse vor und hinter der Spule noch 1mm gerechnet, insgesamt also 11mm Statorstärke . Ist diese Stärke noch im normalen Bereich? Ich habe noch nirgends gelesen wie dick so eine Statorplatte bei den anderen ist.
Übrigens ich habe 9 Spulen (a' 2*44 Wicklungen); 2*12 Stück Neos a' 40mm*20mm*10mm N42.
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6474
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Scheiben-Generator

 · 
Gepostet: 17.09.2008 - 19:10 Uhr  ·  #8
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Westerwald
Homepage: windsucherwesterwa…
Beiträge: 633
Dabei seit: 03 / 2007
Betreff:

Re: Scheiben-Generator

 · 
Gepostet: 17.09.2008 - 19:53 Uhr  ·  #9
Hallo zusammen,
Hallo Grafix,

die Dicke der Statorscheibe sowie der Luftspalt zwischen Magnet und
Statorscheibe spielt bei diesen Scheibengeneratoren eine große Rolle.

Dan von otherpower beschreibt als Faustregel, daß der Spalt zwischen den
Magneten (Statordicke plus 2XLuftspalt) ca. 1mm größer als die
Magnetdicke (bei Dir wären das dann 11mm) sein kann.

Da Dein Spulenaufbau dem meinen ähnelt, kann ich sagen, daß eine
Verringerung des Luftspaltes um 1mm bei mir bei bestimmter Drehzahl
eine Spannungserhöhung von etwa 10V auf 12V (Leerlaufspannung) und
deshalb einen früheren Ladebeginn ermöglicht.


Bei einer Magnetgröße von 50,8mm X 25,4mm X 12,7mm (inch Maß)
gibt Dan eine Statordicke von einem halben inch an. Dies wären dann
12,7mm. Deine Magnete haben eine Masse von 8000mm³, sind also etwas
schwächer als Dan`s mit 16387mm³ Magnetmasse. Kaum zu glauben,
daß so ein paar mm mehr so einen Unterschied in der Masse ausmachen!!

Du solltest deshalb wissen, daß Deine Magnete auch nur ca. die Hälfte des
Magnetischen Feldes aufbringen, hier ist ein minimaler Abstand zwischen
den gegenüberliegenden Magneten zwingend notwendig, um brauchbare
Ergebnisse zu bekommen.

Die Statorscheibe selbst ist ja fest montiert mit dem Aufbau, sie steht fest
und solange nichts schleift, ist sie keinen größeren Belastungen
ausgesetzt. Sie darf nur nicht überhitzt werden, damit sie sich nicht
aufbeulen oder sonst irgendwie verziehen kann.

Aber da Du schon doppelten Querschnitt gewickelt hast, ist das sicher
nicht zu erwarten. Du wirst aber nach meiner Meinung Deine z.B. 14V
zur Batterieladung sehr wahrscheinlich nicht bei z.B 100 U/min erreichen.
Da braucht es schon etwas höhere Drehzahl, das liegt an dem doch etwas
schwächeren Magnetfeld, hier wirkt sich ein 12mm Abstand negativ aus.


Gruß
Günter
Westerwald
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6474
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Scheiben-Generator

 · 
Gepostet: 17.09.2008 - 20:12 Uhr  ·  #10
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Österreich
Beiträge: 51
Dabei seit: 09 / 2006
Betreff:

Re: Scheiben-Generator

 · 
Gepostet: 18.09.2008 - 10:25 Uhr  ·  #11
Mit Geschick bekomme ich meinen Stator noch auf 9mm-10mm, das wäre ja schon gut. Habe noch auf der Otherpowerseite ein wenig gestöbert, und hab da auch gesehen das seine Magnete ein wenig grösser sind aber immerhin nur auf N35 magnetisiert sind, meine sind dagegen ja N42 somit wäre ja der Größenunterschied der mm³ ja wahrscheinlich wieder ausgeglichen. Er hat auch 2 in Hand gewickelt aber eben 35Wicklungen, ich habe nochmal wie Günter 9 Wicklungen mehr.
Ich hoffe trotzdem das dieser Scheibengenerator mehr leistet bzw. früher Ladestrom produziert als meine Umgewickelte Lima, die ja eher nur bei stärkerem Wind Ladestrom erzeugt.
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6474
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Scheiben-Generator

 · 
Gepostet: 18.09.2008 - 10:56 Uhr  ·  #12
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Österreich
Beiträge: 51
Dabei seit: 09 / 2006
Betreff:

Re: Scheiben-Generator

 · 
Gepostet: 26.09.2008 - 14:22 Uhr  ·  #13
So, nun habe ich den Scheiben-Generator endlich fertig gestellt :lol: .
Wie realisiere ich am billigsten einen Drehzahlmesser dazu ?
Also folgendes so über den Daumen ohne Messgeräte geschätzt bei 120U/min 14 Volt (mit Last 12Volt/21Watt Birne) ~1.6-2 Ampere.
Habe auch den Luftspalt noch nicht ganz optimiert, da kann ich noch einiges herausholen.
Muss ich wenn ich eine Batterie laden will eine diode dazwischen einbauen damit kein Rückfluss des Stromes in den Stator entsteht?
Wie berechne ich am besten den passenden Flügel dazu (Durchmesser und Anzahl Repeller-blätter? (drei oder mehr Flügel, bei schwächeren Wind nehme ich an mehrere Flügel oder? )
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6474
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Scheiben-Generator

 · 
Gepostet: 26.09.2008 - 14:37 Uhr  ·  #14
Zitat geschrieben von Grafix
Wie realisiere ich am billigsten einen Drehzahlmesser dazu ?
Schau dir mal den Link zu meinem Projekt in meiner Signatur an. Da findest du dei Beschreibung, wie man einen Fahrradtacho als Drehzahlmesser verwenden kann.

Zitat geschrieben von Grafix
Muss ich wenn ich eine Batterie laden will eine diode dazwischen einbauen damit kein Rückfluss des Stromes in den Stator entsteht?
Ein Gleichrichter wäre sinnvoll. Eine Diode tut es zwar auch, hat aber einen hundsmieserablen Wirkungsgrad.

Zitat geschrieben von Grafix
Wie berechne ich am besten den passenden Flügel dazu (Durchmesser und Anzahl Repeller-blätter? (drei oder mehr Flügel, bei schwächeren Wind nehme ich an mehrere Flügel oder? )
Das hängt ganz von dem Profil ab, das du verwenden willst.
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Österreich
Beiträge: 51
Dabei seit: 09 / 2006
Betreff:

Re: Scheiben-Generator

 · 
Gepostet: 26.09.2008 - 14:47 Uhr  ·  #15
:D sry, ganz vergessen, klar habe ja einen Gleichrichter eingebaut, dann ist Diode ja sinnlos.
Warum dreht sich der Generator wenn er an einer 12 Volt Batterie angeschlossen ist ganz leicht, bei einer 21Watt Birne geht er zäh' zum drehen, und im Leerlauf also ohne irgendeinen Verbraucher ganz schwer?
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6474
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Scheiben-Generator

 · 
Gepostet: 26.09.2008 - 15:11 Uhr  ·  #16
Zitat geschrieben von Grafix
Warum dreht sich der Generator wenn er an einer 12 Volt Batterie angeschlossen ist ganz leicht
Vermutlich, weil du die 12V Ladespannung nicht überschreitest. Deswegen fließt kein Strom und folglich wird auch keine Leistung umgesetzt.

Zitat geschrieben von Grafix
bei einer 21Watt Birne geht er zäh' zum drehen
Die Leistung, die die Lampe zum Leuchten bringt muss ja irgendwo herkommen. Das ist ganz einfach die mechanische Leistung, die du reinsteckst.

Zitat geschrieben von Grafix
und im Leerlauf also ohne irgendeinen Verbraucher ganz schwer?
Bis du sicher, dass du den Generator nicht kurzgeschlossen hast? Leerlauf bedeutet, dass der Generator an einen unendlich großen Widerstand angeschlossen ist, weswegen kein Strom fließen kann und so auch keine Leistung umgesetzt wird. Wenn du die Ausgänge über Leitungen verbindest, ist der Generator kurzgeschlossen und wird somit belastet, weil ja ein Strom fließen kann.
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Österreich
Beiträge: 51
Dabei seit: 09 / 2006
Betreff:

Re: Scheiben-Generator

 · 
Gepostet: 26.09.2008 - 16:43 Uhr  ·  #17
Das mit Batterie war klar, da war eine Klemme nicht richtig dran.
Also das mit der Leerlaufspannung habe ich anscheinend falsch verstanden (bin ja kein Elektriker :? ? ).
Wie groß oder welchen Widerstand sollte ich da am besten nehmen?
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6474
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Scheiben-Generator

 · 
Gepostet: 27.09.2008 - 16:05 Uhr  ·  #18
Es kommt natürlich darauf an, was du mit dem Widerstand machen willst. Wenn du daran messen willst, welche Leistung dein Generator bei den unterschiedlichen Drehzahlen bringt, dann erhältst du mit einem drei Ohm Widerstand einen Eindruck davon, welche Leistung du an einer Autobatterie erwarten kannst. Der muss natürlich die entsprechende Leistung umsetzen können und dürfte ein ganz ordentlicher Brummer sein. 30W ist dabei eher das Minimum, nach dem du dich umsehen solltest.
Verlässliche Werte erhältst du nur,wenn du wirklich den Ladevorgang an einem leeren Bleiakku misst.
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Österreich
Beiträge: 51
Dabei seit: 09 / 2006
Betreff:

Re: Scheiben-Generator

 · 
Gepostet: 02.11.2008 - 18:25 Uhr  ·  #19
Hallo Leute,
heute war es endlich soweit habe meinen Scheibengenerator fertig, sowie auch den Überladeschutz und Tiefentladeschutz mit Umschalter für Batterieladen 1 und 2 (gebaut nach Einfälle statt Abfälle Kuhtz, möchte mich auch an dieser Stelle bedanken und ein Lob für dieses Heft aussprechen).
Mast musste ich noch ein wenig verstärken da dieser Generator mind. das doppelte Gewicht als meine alte LIMA-WKA auf die Waage bringt.
Aber wie das Leben so spielt, nachdem wir die WKA mit einer neu gekauften Hand-Seilwinde hochgezogen haben........... windstille........ so was war noch nie da ..... schon 3 Stunden .... windstille :( .

So jetzt warte ich schon die 5 Stunden auf den Wind,leider noch immer unverändert.
Werde meine Daten noch bekanntgeben, muss nur auf den Wind warten, könntet ihr mir nicht einen Wind vom Norden runter schicken ?' :D

Danke vorweg mal an alle die mir hier im Forum so perfekt weitergeholfen haben.
Daten folgen .....


Grafix
 
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 54
Beiträge: 1
Dabei seit: 06 / 2009
Betreff:

Re: Scheiben-Generator

 · 
Gepostet: 28.06.2009 - 19:32 Uhr  ·  #20
Hallo zusammen,

ich bin auch bei der Planung meines Scheibengenerators für meinen H-Rotor und bin noch ein wenig unsicher, ob meine Planung auch den gewünschten Erfolg bringt.

Hier mal die Eckdaten:

H-Rotor
- Rotationsdurchmesser 1500mm
- Rotorblatt in GFK mit Aluprofilverstärkung
- Profil ähnlich wie Naca 0018 (ein wenig flacher)
- Blattlänge 1300mm
- Blatttiefe 250mm
- min. Drehzahl bei dem Strom erzeugt werden soll = ca. 50U/min

Generator
- Scheibengenerator
- 2x Magnetplatten Dicke 8mm, Durchmesser 350mm
- 2x 12 Neodym Magnete- NdFeB, 38H, 120°C, Maße 50,8x25,4x7,87 mm
- Stator, 9 Spulen in Epoxid vergossen, Wickeldraht Durchmesser 1,5mm-180°C
- Windung pro Spule min. 100

Meine Fragen wären:

- Kann ich mit 50 Umdrehung ca. 12 Volt erzeugen?
- Meine Magnetplatte bekommt pro Magnet 5 Bohrungen mit Durchmesser 5mm, in die Stahlstifte eingesetzt werden, um die Magnete zu fixieren.
Sind diese Bohrungen störend für den magnetischen Fluss?
- Sind die oben beschriebenen Neodym Magnete ausreichend für mein Vorhaben und gibt es eine günstigere Bezugsquelle wie bei NEOTEXX?

Schon mal Danke im Voraus
und anbei ein paar aktuelle Bilder meines Projektes!

Gruß Jürgen
Anhänge an diesem Beitrag
H-Rotor
Dateiname: Z-Rotor.jpg
Dateigröße: 139.3 KB
Titel: H-Rotor
Information:
Heruntergeladen: 1549
Rotorblatt
Dateiname: Flügel.jpg
Dateigröße: 134.41 KB
Titel: Rotorblatt
Information:
Heruntergeladen: 1634
Generatoraufnahme
Dateiname: Generatoraufnahme.jpg
Dateigröße: 147.34 KB
Titel: Generatoraufnahme
Information:
Heruntergeladen: 1538
Magnetscheibe
Dateiname: Magnetscheibe.jpg
Dateigröße: 17.88 KB
Titel: Magnetscheibe
Information:
Heruntergeladen: 1540
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0