Sturmsicherung bei der FD 300

 
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Schweiz-Bodensee nähe Kreuzlingen
Beiträge: 1029
Dabei seit: 09 / 2005
Betreff:

Sturmsicherung bei der FD 300

 · 
Gepostet: 15.12.2009 - 22:53 Uhr  ·  #1
Hallo zusammen

Ich schreibe hier absichtlich nicht unter dem Tread der FD300, weil dieses Problem vielleicht auch schon mal anders wo aufgetreten ist. Folgendes: Bei der FD 300 ist die Schwanzflosse, wenn sie richtig rum montiert wird, also nach obend zeigend, im hinteren Bereich um so ca. 12 - 15 Grad schräg gestellt. Ich nehme somit mal an, dass diese Schrägstellung absichtlich eingebaut wurde, um das WR bei Starkwind etwas aus dem Wind zu drehen ( ähnliches bewirkt ja das Furling System ). Leider hatte ich keine Möglichkeit, diese Funktion genauer zu überprüfen, da, wenn das Ding richtig, also mit Schwanz nach oben, montiert ist, sich die gesamte Anlage konstant dreht. Deshalb, war ja auch meine Montage mit Schwanz nach unten, da dies eine stabilisierung der Rotation des WR brachte.
Nun aber, bin ich da langsam aber echt im Zweifel, was diese Schrägstellung überthaupt bewirken soll. 12-15 Grad, drehen bei Starkwind die Anlage ja nur minimal aus dem Wind, wenn überhaupt. :-/

Dazu also möchte ich gerne Wissen, bringen diese wenige Grad überhaupt etwas und wer kann hier genaueres beitragen?

Ich glaube nicht, dass dieses System so funktionieren kann, denn die Schrägstellung der Windfahne ist ja gegeben und verändert sich nicht im Winkel, wie bei den bekannten Furling Systemen.

Ich möchte dies unbedingt geklärt haben, bevor ich mir die Mühle wieder aufs Dach montiere.

Also, wer weis da Rat?

Gruss Bruno
***
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Nordenham
Alter: 63
Beiträge: 43
Dabei seit: 12 / 2007
Betreff:

Re: Sturmsicherung bei der FD 300

 · 
Gepostet: 16.12.2009 - 14:36 Uhr  ·  #2
hallo Bruno,

die Anlage hat ja eine verhältnismäßig kleine Windfahne.
Und auf dem Bild sieht es ja so aus, als ob die Rotorachse nicht genau über dem Mast steht, also ein Offset vorhanden ist.

Da kann ich mir schon vorstellen, daß das ein Furlingsystem ist. Die schräge Anstellung der Windfahne gleicht im Normalbetrieb den Offset aus und die kleine Windfahne schafft es bei Starkwind nicht, die Anlage voll im Wind zu halten.

Wenn kein Offset vorhanden ist, kann ich mir das allerdings auch nicht erklären.

gruß

peter
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6461
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Sturmsicherung bei der FD 300

 · 
Gepostet: 16.12.2009 - 14:46 Uhr  ·  #3
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Schweiz-Bodensee nähe Kreuzlingen
Beiträge: 1029
Dabei seit: 09 / 2005
Betreff:

Re: Sturmsicherung bei der FD 300

 · 
Gepostet: 19.12.2009 - 19:08 Uhr  ·  #4
hallo und Danke mal für Eure Antworten
Habe mir mal die Sache genauestens angeschaut und da gibt es keinen Offset. Der Mittelpunkt ist genau mittig des Mastdurchmessers. Somit bleibt die mehr als quälende Frage, in wie fern dies " Sturmsicherung " denn nun eigentlich funktioniert ( Furlingsystem, wie gesagt, funzt ja nur bei versetztem Mittelpunkt ). Da ich weis, dass der Verkäufer hier mitliest, wäre es doch schön, direkt einen Komentar von seiner Seite zu hören. In der Zwischenzeit habe ich mir die ganze Anlage so hergestellt, wie sie europäischen Vewhältnissen gerecht wäre. Zuerst mal vom Gehäuse den alten Billig Lack entfernt, anschliessend mit Primer vorgespritzt und danach Endlackiert ( in gelb ). So, und da ich ja keine Garantieansprüche geltend mache, die von mir verkaufte Anlage eh nicht mehr up to date ist, habe ich mich entschlossern, eine neue Schleifkontakt Einheit einzu bauen ( selbst hergestellt ) und siehe da, jetzt habe ich per ohnmscher Messung auf allen 3 Kohlen 0 Widerstand, vorher waren es ja bei den original verbauten Kohlen, einmal 2 und 5 Ohm, die zusätzlich von mir schon damals eingebaute, modifizierte 3. Kontaktabnahme, war bei null. Auch wurde die komplette Schleifringkombination neu gebaut, jetzt aus 5 mm starken Btonzeringen und nicht wie beim Original nur aus 1.5mm dicken Messinghülsen, die Verschraubung wurde aus Metall hergestellt und nichgt aus billigstem Kunststoff wie beim Original.
Schön, dass hier der deutsche Verkäufer nun endlich reagiert hat und div. zusätztliche Angaben im Angebot aufgenommrn hat, so z. B. dass die Zuleitungen mind. 6mm sein sollten, besser sogar mehr. Hat sich also gelohnt der Test, Lippe-Gramitzki haben reagiert. Auch neu ist, dass hier nun eine Batterie von 300Ah empfohlen wird. Dies bestätigt mir, dass da einiges falsch war und nun modifiziert wurde.

Hilft aber momentan aber nicht wirklich weiter in Bezug auf das Problem der Sturmsicherung. Deshalb nochmals die Frage in die Runde: funktioniert so was überhaupt und welche Alternativenb gibt es hier um die Anlage bei Starkwind sicher aus dem Wind zu nehmnen. Was kann hier mit weing Aufwand umgebaut werden um die Anlage vor Schaden zu bewahren. Es ist ja nicht Sinn und Zweck, dass der Betreiber 24 Std die Anlage überwachen soll, sondern es müsste eine Möglickeit vorhanden sein, die Anlage unter Sturmbedingungen, effizient aus dem Wind zu drehen. Somit nochmals, was ist die Meinung des Verkäufers oder kann hier jemand mit sachlichen Kenntnissen zu einer Lösung beitragen?

Gruss sopderica
*****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 51
Beiträge: 249
Dabei seit: 02 / 2010
Betreff:

Re: Sturmsicherung bei der FD 300

 · 
Gepostet: 17.09.2010 - 10:50 Uhr  ·  #5
Zitat geschrieben von XXLRay

Gegen das Pendeln hilft evtl ein schwergängigeres Mastlager.


Bei starkem Wind ok ... aber im unteren Bereich besteht jetzt schon das Problem, dass die Ausrichtung der Windfahne zu spät erfolgt und hätte zur Folge das dieses Verhalten noch gesteigert wird. Beispiel Wind kommt aus Süden mit 1 m/s was mir die Wetterstation anzeigt. Der FD 300 steht aber noch in Richtung Westen. Dann kommt etwas Wind sagen wir 2 m/s. Gefühlt ist das eine Ewigkeit bis der sich in den Wind dreht und mit dem Anlaufen beginnt. Bin mal gespannt wie das im Herbst wird, wenn die Blätter fallen O-)
*****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 51
Beiträge: 249
Dabei seit: 02 / 2010
Betreff:

Re: Sturmsicherung bei der FD 300

 · 
Gepostet: 17.09.2010 - 16:31 Uhr  ·  #6
Ich bin am überlegen ob ich den Hebel der Findfahne vergrößere mit dem Ziel das dieser schneller und besser ausgerichtet wird. O-)
Anhänge an diesem Beitrag
Dateiname: Update Windfahne.jpg
Dateigröße: 75.41 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 2192
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Schweiz-Bodensee nähe Kreuzlingen
Beiträge: 1029
Dabei seit: 09 / 2005
Betreff:

Re: Sturmsicherung bei der FD 300

 · 
Gepostet: 17.09.2010 - 19:48 Uhr  ·  #7
Hallo Ohrwurm
und siehe da, auch Du hast bemerkt, dass die ganze Sache noch nicht so ausgereift ist, wie sie sein soll. Auch ich habe mir damals Gedanken über diese sogn. Sturmsicherung gemacht und habe dazu ja auch schon einiges darüber geschrieben. Schlussendlich habe ich mir die ganze Sache mal überlegt, dann den bestehenden Schwanz entfernt un an dessen Stelle ein Furling System montiert. Das hat bedeutend besser funktioniert als erwartet. Das dauernde Hin- und Herdrehen war vorbei und wenn`s mal richtig geblasen hat, ist das Furling in Aktion getreten. Werde mal schauen ob ich noch ein paar Fotos vom Furlingsystem finde, denn die Anlage hab ich in der Zwischenzeit weiter gegeben und der neue Besitzer betreibt das Teil nun mit dem angebauten Furling. Einige Anpassungen waren jedoch noch nötig, resp. das Gewicht ( verschiebbar angebracht ) und die Länge des Gestänges wurden noch verändert.

Vom Prinzip her baust Du Dir hinten eine Scheibe ( passgenau auf die 4 eingebauten Schrauben ) und daran kommt das Furlingsytem. Ich habe die 4 Löcher in der Scheibe als Langlöcher gefräst, so dass ich die gesamte Konstruktion verdrehen kann. Hat den Vorteil den entsprechenden Winkel einstellen zu können, da dieser ja erst mal ermittelt werden muss. Bau das Furling etwas ausserhalb der Mitte, denn es gibt da keinen Offset an der bestehenden Konstruktion zum Masthalter hin.

Gruss Bruno
*****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 51
Beiträge: 249
Dabei seit: 02 / 2010
Betreff:

Re: Sturmsicherung bei der FD 300

 · 
Gepostet: 18.09.2010 - 06:29 Uhr  ·  #8
Hallo Soderica,

das wäre natürlich Klasse, wenn Du noch ein paar Bilder auftreiben könntest. Im Vergleich zur ersten Version ist ja der Repellerkopf an Masse gewachsen. Deshalb war mein Grundgedanke dieses durch einen längeren Hebel schräg nach oben auszugleichen.

Gruß da Wurm
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Schweiz-Bodensee nähe Kreuzlingen
Beiträge: 1029
Dabei seit: 09 / 2005
Betreff:

Modifikation mit Furling System

 · 
Gepostet: 18.09.2010 - 18:41 Uhr  ·  #9
Hallo Ohrwurm
hierein paar Fotos und Zeichnung des Furlingsystems.
Hoffe das bringt Dich etwas weiter und falls etwas unklar is, frag einfach nach.

Gruss Bruno







Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 34
Beiträge: 4115
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Sturmsicherung bei der FD 300

 · 
Gepostet: 18.09.2010 - 18:49 Uhr  ·  #10
Hallo Bruno,

Das wird so nciht funktionieren, da du keinen Offset des Mastes zum Rotor hast!

Gruß
Max
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Schweiz-Bodensee nähe Kreuzlingen
Beiträge: 1029
Dabei seit: 09 / 2005
Betreff:

Re: Sturmsicherung bei der FD 300

 · 
Gepostet: 18.09.2010 - 18:56 Uhr  ·  #11
Hallo Max
es funktioniert aber, die Anlage hab ich ja selbst noch einmal mit dieser " Verbesserung " in Betrieb gehabt. So läuft sie auch seit dem Verkauf und ich habe gerade heute mit dem neuen Besitzer darüber gesprochen. Der Offset beträgt laut seiner Vermessung gerade mal 3 mm und er hat einige Aenderungen in Bezug auf die Fahnenstellung vorgenommen.

Wie erwähnt, ich da da vorher schon etwas rum experimentiert, perfekt ist es nicht, aber alle mal besser, als das Originale starre System.

gRUSS bRUNO
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 34
Beiträge: 4115
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Sturmsicherung bei der FD 300

 · 
Gepostet: 18.09.2010 - 19:52 Uhr  ·  #12
Furling ist aber nicht glein furling. Wenn sich die Seitenfahne nach vorne klappt, muss das noch längst nicht heißen dass die ANlage dann auch furlt. Es gibt hgenügend Beispiele von den Amis wo genau das passsiert ist, fast immer begründet durch einen zu kleinen offset. Der Rotor ist bei hohen Drehzahlen Luvgierig, vor allem dann sollte er schneller drehen als es seine Auslegungs SLZ vorgibt. Dann kann es vorkommen dass der Rotor im WInd bleibt und nur die Fahne wegkippt. Ich bin ziemlich sicher dass das der fall sei wird bei einem so kleinen offset. Man müsset das mal beobachten, ob sich wirklich der rotor wegdreht oder ob er im IWnd stehen bleibt und die Fahne abhaut,....

Gruß
max
*****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 51
Beiträge: 249
Dabei seit: 02 / 2010
Betreff:

Re: Sturmsicherung bei der FD 300

 · 
Gepostet: 22.09.2010 - 14:17 Uhr  ·  #13
Also in dieses Furlingsystems hätte ich auch kein Vertrauen. Falls überhaupt ein Update für mein Windrad in Frage kommt, würde mein Furlingsystems so ausschauen.
Anhänge an diesem Beitrag
Dateiname: Führung.jpg
Dateigröße: 22.41 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 2328
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 34
Beiträge: 4115
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Sturmsicherung bei der FD 300

 · 
Gepostet: 22.09.2010 - 14:34 Uhr  ·  #14
Die Zeichnung bzw. das Prinzip hab ich nicht kapiert :-(
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6461
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Sturmsicherung bei der FD 300

 · 
Gepostet: 22.09.2010 - 15:32 Uhr  ·  #15
*****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 51
Beiträge: 249
Dabei seit: 02 / 2010
Betreff:

Re: Sturmsicherung bei der FD 300

 · 
Gepostet: 22.09.2010 - 17:36 Uhr  ·  #16
XXL liegt genau richtig … es soll so eine Art Seitenfahne- Regelung darstellen. Allerdings mit dem Unterschied, dass ich keine Gestänge oder Dämpfer verwenden würde. Die Runde Scheibe mit Fläche X welche bei einer Windgeschwindigkeit von 54 km/h ein gewisse Kraft „F“ erzeugt drückt bei Sturm die Hauptfahne aus dem Wind bis die Hauptfahne ebenfalls eine Kraft „F“ aufbaut. Nun kann man sich überlegen, ob sich die Hauptfahne in Richtung Seitenfahne umklappen soll und dann diese Position beibehält.

Hier gab es 2007 eine Windgeschwindigkeit von 127 km/h und da stellt sich mir die Frage hätte mein Mast gehalten oder nicht??
Anhänge an diesem Beitrag
Dateiname: Windfahne.jpg
Dateigröße: 47.74 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 2278
Administrator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Elsfleth
Alter: 34
Beiträge: 4115
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Sturmsicherung bei der FD 300

 · 
Gepostet: 22.09.2010 - 18:37 Uhr  ·  #17
Das wird so nicht funktioieren, da die "Klappe" im WIndschatten des Repellers steht. Außerdem wird sie es nicht schaffen die viel größere WIndfahne gegen den Druck des WIndes zur Seite zu klappen. Das wäre physikalisches Neuland :-D

Gruß
Max
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Schweiz-Bodensee nähe Kreuzlingen
Beiträge: 1029
Dabei seit: 09 / 2005
Betreff:

Re: Sturmsicherung bei der FD 300

 · 
Gepostet: 22.09.2010 - 23:09 Uhr  ·  #18
hallo in die Runde der Wissenden
nun, Deine Idee laut Zeichnung bringt da nun wahrlich gar nichts, genau wie Max es da schon erwähnt hat. Willst Du diese Anordnung jedoch Anwenden, dann muss Deine rote Scheibe über dem Durchmesser des Repellers liegen und entsprechend dimensioniert sein. So gesehen haut das dann aber mit der Windfahne nicht mehr hin. Wie wär es dann, gleich ne Helikoptersicherung einzubauen?

Insgesamt betrachtet gibt es somit nur die Lösung, die Mastaufnahme entsprechend zu ändern um ein perfektes Furling zu erhalten, Schweiss Dir eine Neue Mastverbindung mit 5cm Offset zusammen und dann bist Du da auf dem perfekten Weg. Die von mir gezeigte Lösung funzt zwar, ist aber bestimmt verbesserungsfähig, wie erwähnt, aber besser als die Originalversion. Ob Max sich da nun die Zähne daran ausbeisst oder nicht, Fakt ist und bleibt, es hat deutliche Vorteile gebracht. Wie gesagt, ich bin der Praktiker und baue da einfach drauf los, Theorie hin oder her, sehr oft schon haben sich da Ergebnisse gezeigt, die mit der Theorie auf Kriegsfuss zu stehen erscheinen aber doch funktionieren.

Gruss Bruno
*****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 51
Beiträge: 249
Dabei seit: 02 / 2010
Betreff:

Re: Sturmsicherung bei der FD 300

 · 
Gepostet: 23.09.2010 - 06:52 Uhr  ·  #19
Wenn ich jedoch die Fläche X (was noch festzulegen ist) über den Rotodurchmesser lege ... sollte man der Lösung ein Stück näher kommen. Glücklicherweise habe ich noch das BR 3 und den Bremsschalter dazu. Allerdings scheint die Bremse nur auf zwei Phasen zu liegen ... den bei 3 dreht sich nix määää.

Hier steht wie man die Seitenfahne richtig baut Seitenfahne
*****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 56
Beiträge: 335
Dabei seit: 07 / 2007
Betreff:

Re: Sturmsicherung bei der FD 300

 · 
Gepostet: 23.09.2010 - 17:04 Uhr  ·  #20
Was ist mit deiner Bremse?
Schreib bitte mal noch was dazu.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0