Skystream 3.7

... gibt es Ehrfahrungsberichte?
 
varom41569
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 56
Beiträge: 2
Dabei seit: 02 / 2010
Betreff:

Skystream 3.7

 · 
Gepostet: 23.02.2010 - 16:16 Uhr  ·  #1
Hallo zusammen,

ich bin über diese Anlage im Netz gestolpert und wüßte gerne ob irgend jemand so eine Anlage hat und darüber berichten kann.
Wo ist Sie zu beziehen?
Preise?
Wie ist/war der Kontakt vor während und nach der Abwicklung etc.
Vielen Dank schon mal für Eure Informationen.
Gruß
Reinhard
dig-it
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 70
Beiträge: 1289
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: Skystream 3.7

 · 
Gepostet: 23.12.2011 - 17:56 Uhr  ·  #2
Alos liebe Leute,

ich habe seit sechs Monaten eine Skystream 3.7. Ich lebe in der Normandie (auf einem Hügel mit freiem Umfeld) und meine jährliche Durchschnitts-Windgeschwindigkeit hier, in Saint-Lô, liegt bei rund 4,8 m/s. Rein rechnerisch käme ich damit auf rund 2600 kw/h pro Jahr. Bisher bin ich, allerdings nach einem sehr windschwachen Sommer und Herbst bei knapp 400 kw/h, sprich einer durchschnittlichen Tagesleistung von etwas mehr als 2 kw/h. Der Verkäufer hat in seinem Prospekt 4000-6000 kw/h pro Jahr angepriesen. Die kann man mit einem 11-Meter-Mast in meinen Augen weder hier noch sonstwo in Frankreich oder in Deutschland erreichen, es sei denn, man wohnt auf einer Bergspitze und hat im Abstand von 200 Metern kein Hindernis. Ökonomisch rentabel ist die Anlage in absehbarer Zeit nicht.

Das Teil ist erheblich lauter als angepriesen. In einer Dissertation zum Theme kleine Windkraftanlagen ist von rund 56 db die Rede. Wer mehr über das Thema wissen will, kann mir über PN seine Telefonnummer hinterlassen. Ich rufe zurück und wir diskutieren in Ruhe.

Guten Wind und ein frohes neues Jahr...

Dieter
XXLRay
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6788
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Skystream 3.7

 · 
Gepostet: 23.12.2011 - 18:02 Uhr  ·  #3
Menelaos
Administrator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Elsfleth
Alter: 37
Beiträge: 4839
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Skystream 3.7

 · 
Gepostet: 23.12.2011 - 18:06 Uhr  ·  #4
Hallo Dieter,

Der Ertrag ist ganz entscheidend vom Windangebot abhängig. Wenn du, wie du selbst sagst, einen bescheidenden Windsommer hattest, sind 400 Kwh meiner Meinung nach gar nicht so schlecht.
Bedenke immer, dass, wenn sich die WIndgeschwindigkeit verdoppelt, die Leistung sich verachtfacht. EIn oder 2 m/s mehr im Schnitt können die Situation also schon gewaltig ändern. Warte mal noch einige Monate ab und schau wie sich das ganze entwickelt. Die Anlage arbeitet für ihre Größe soweit ich das bislang immer gehört habe ehr effizient und zuverlässig. Das mit der Schallbelastung hätte ich allerdings nicht gedacht :-(

Für die Weihnachtsbaumbeleuchtung dürfte es aber erstmal reichen oder? ;-)

Frohes Fest und guten Rutsch

Max
dig-it
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 70
Beiträge: 1289
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: Skystream 3.7

 · 
Gepostet: 23.12.2011 - 18:43 Uhr  ·  #5
@ Menelaos,

Danke, die physikalischen Gesetzmäßigkeiten sind mir sehr wohl bekannt. Und deshalb ist mir auch klar, dass die genannten Werte dieses Herstellers, wie im Übrigen auch die vieler anderer, der Realität vor Ort entbehren. Mit 4,8 m/s im Jahresdurchschnitt erreiche ich in Bodennähe Werte, die in Deutschland wahrscheinlich nur auf einer Hallig zu erreichen wären. Die Skystream 3.7 war mal eine Turbine mit 1,8 kw/h Nennleistung. Bis dem Hersteller, eine Tochter der amerikanischen General Electric, auffiel, dass sie damit nicht in einige staatliche Subventions-Programme passte. Da haben sie dann das Gerät, ohne technische Veränderungen, einfach mal höher bewertet.

Ich wußte, dass ich ökonomisch nicht rentabel arbeite, trotz der Subventionen von fast 50% auf den Preis hier in Frankreich. Was mich ärgert, sind die vollständig aus der Luft gegriffenen Werte vieler Hersteller und Verkäufer. Mal ganz zu schweigen von der Ersatzteil-Problematik vieler Modelle, wenn der Hersteller wieder vom Markt verschwunden ist. Da hat womöglich die Skystream 3.7 ihre eigentlichen Vorteile. Bei bisher 170 000 aufgestellten Anlagen lohnt sich auch die spätere Ersatzteil-Produktion...

Und der Lärm ist wirklich beachtlich. Wer einen Nachbarn hat, was bei uns nicht der Fall ist, sollte sich vor Ärger hüten... Ich empfehle mindestens 100 Meter Abstand vom Haus.
Menelaos
Administrator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Elsfleth
Alter: 37
Beiträge: 4839
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Skystream 3.7

 · 
Gepostet: 24.12.2011 - 10:06 Uhr  ·  #6
170.000 Anlagen?!?!

Hätte nicht egdacht dass die davon schon sooo viele verkauft haben!

Ich kenne nur einen einzigen Bericht von den kapverdischen Inseln, Daniel aus dem Forum hatte mir erzählt dass ein Bekannter die dort nutzt und bislang sehr zufrieden ist...aber das ist ja auch immer subjektiv. Leider ist es wahr dass viele Herstellerangaben deutlich überzigen sind. Umso wichtiger ist es, dass man sich schon vor dem Kauf einer ANlage mit den physikalischen Grundlagen auseinandersetzt um erkennen zu können was realistisch ist und was nicht...

Sehr interessant finde ich allerdings die Sache mit den Subventionen die du angesprochen hast. Kannst du vielleicht mal näher erläutern wie das bei euch in Frankreich, auch mit der Netzeinspeisevergütung und den Baugenehmigungen so gehandhabt wird...?

Gruß
Max
dig-it
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 70
Beiträge: 1289
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: Skystream 3.7

 · 
Gepostet: 24.12.2011 - 11:26 Uhr  ·  #7
Hier in Frankreich subventioniert die Region den Bau von privaten Wind- und Solaranlagen mit maximal 800 € für die Bauarbeiten und der Staat mit einem Abschlag auf die Einkommensteuer von 50% des Kaufpreises bis zu einer Obergrenze (Kaufpreis) von 16 000 € für ein Ehepaar und 8000 € für einen Alleinstehenden.

Konkret in unserem Fall bedeutet das, dass wir die Skystream 3.7 für 7200 € ferig installiert am Haus stehen haben. Allerdings muss man bei der Wirtschaftlichkeitsberechnung nun berücksichtigen, dass hier die Kilowattstunde auch nur 0,11 € kostet. Was allerdings meiner Meinung nach schon bald der Vergangenheit angehören wird. Eine behördliche Genehmigung ist in der Regel bis zu einer Gesamthöhe unter 13 Metern nicht erforderlich. Es sind lediglich Mindestabstände von 3 Metern von der Grundstücksgrenze einzuhalten.

Einspeisen ins Netz wird nicht vergütet, außer, man befindet sich in einer Zone, die speziell der Windenergie gewidmet ist (große Windkraftanlagen), was für Private aber fast niemals der Fall ist. Man kann allerdings einigen Aufstellern, die mit der staatlichen Stromgesellschaft zusammen arbeiten, überschüssigen Strom verkaufen. Der Tarif ist aber so ungünstig, dass ein Eigenverbrauch zu bevorzugen ist. Wir haben im Augenblick noch einen elektro-mechanischen Zähler, der bei Überproduktion rückwärts läuft. Sollte der irgendwann gegen einen ersetzt werden, der das nicht mehr tut, würden wir sicherlich ein Elektro-Auto als Puffer verwenden. Wenn diese Autos erst einmal preisgünstiger werden...

Von ihren technischen Werten her ist die 3.7 sicherlich eine der relativ leistungsstärksten Anlagen. Da sie aus den USA stammt, hat sie eine Überlebens-Windgeschwindigkeit von über 220 km/h, was hier in der Normandie schon wichtig ist. 1999 bei Jahrtausendsturm wurden hier bei uns 168 km/h gemessen. Außerdem ist die Turbine technisch so einfach konstruiert, dass die wartungsfreie Zeit auf 20 Jahre angegeben wird. Warten wir das mal ab.

Wer aus ökologischen Gründen eine kleine Windkraftanlage möchte und diese nicht selbst bauen oder warten kann, der sollte sicher einmal die 3.7 ins Auge fassen. Sich dabei aber nicht von Herstellerangaben blenden lassen. An fast allen Standorten in Deutschland dürfte sie kaum mehr als 2000 kw/h pro Jahr produizieren. Meist sogar deutlich weniger. Wer genau kalkulieren möchte, der sollte die paar Euronen für ein Windgutachten des Wetterdienstes ausgeben.

Dieter
dig-it
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 70
Beiträge: 1289
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Persönlicher Rekord

 · 
Gepostet: 26.04.2012 - 08:37 Uhr  ·  #8
34,5 KW/h lautete das Ergebnis unserer Skystream 3.7 für den gestrigen Tag. Rekord! Ein Rekord, der noch höher hätte ausfallen können, wenn die elektronische Stall-Regelung die Turbine nicht dutzende Male bei Böen von oberhalb 90 km/h für jeweils 2 Minuten gestoppt hätte.

Daraus ergibt sich ein Stundenmittel von 1,44 KW/h, was wieder einmal die Faustregel bestätigt, dass in freier Wildbahn rund 2/3 der Nennleistung einer Turbine (hier: 2,4 KW) über längere Zeiträume erreichbar sind. Wenn denn diese Nennleistung einigermaßen realistisch angesetzt ist. Das scheint offensichtlich bei der Skystream 3.7 der Fall zu sein, denn zwischen 15 und 16 Uhr erzeugte sie 2,2 KW/h (bei zweimaligen Abschalten durch die Stall-Regelung).

Dieses Durchschnittsergebnis von 1,44 KW/h ist jedoch nur deshalb erreicht worden, weil die Turbine nicht wie im Betriebshandbuch gezeigt, bei 2,4 KW automatisch herunter gebremst wird, sondern auch etwas länger dauernde Spitzen oberhalb von 3300 W zulässt. Das beigefügte Diagramm zeigt dass, Der dort abgebildete Zeitraum umfasst circa 2 Minuten.

Noch haben wir einen elektro-mechanischen Stromzähler, der ist gestern kräftig rückwärts gelaufen. Ein wundervolles Bild!

In diesem Sinne…

Dieter
Anhänge an diesem Beitrag
Diagramm
Dateiname: Capture Skystream.PNG
Dateigröße: 162.09 KB
Titel: Diagramm
Information: ca. 2 Minuten
Heruntergeladen: 5825
Uwe Hallenga
SiteAdmin
Avatar
Geschlecht:
Alter: 62
Homepage: kleinwindanlagen.d…
Beiträge: 1592
Dabei seit: 03 / 2005
Betreff:

Re: Skystream 3.7

 · 
Gepostet: 26.04.2012 - 20:33 Uhr  ·  #9
:fgrin:

Super
dig-it
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 70
Beiträge: 1289
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: Skystream 3.7

 · 
Gepostet: 30.06.2012 - 08:38 Uhr  ·  #10
Nun hat sie also Geburtstag, unsere Skystream…

Zwischenbilanz nach einem Jahr:

Defekte: keine
Produktion netto (Eigenverbrauch von 70 W pro Tag abgerechnet): 1042,9 KW/h
Höchste Tagesproduktion: 34,5 KW/h
Höchste Stundenproduktion: 2,2 KW/h
Tagesdurchschnitt: 2,85 KW/h
Stundendurchschnitt: 0,12 KW/h
Erwirtschaftet (Strompreis in Frankreich 0,11 €): 114,40 €

Fazit:
Bei einer durchschnittlichen Windgeschwindigkeit von 4,7 m/s im 20jährigen Mittel wären rund 2600 KW/h zu erwarten gewesen. Noch habe ich die Zahlen des französischen Wetterdienstes nicht. Da aber die Leistungsdaten der Skystream mehrfach zertifiziert sind und wir uns an einem sehr günstigen Standort auf einem Hügel mit freier Bahn in den Hauptwindrichtungen befinden, ist allein das schon eine Bestätigung, dass wir hier einen weitaus niedrigeren Durchschnitt hatten. Was sich im Übrigen auch mit meinen eigenen Wetterbeobachtungen deckt.

So haben etwa die drei sonst eher mittelmäßigen Windmonate April, Mai, Juni bei einigermaßen normalen Wetterverlauf mehr ergeben, als die normalerweise besten Windmonate Dezember, Januar, Februar. Wir hatten hier im Winter wochenlang Hochdruckgebiete mit mehr als 1050 hPa und absoluter Windstille. Zu der Zeit rauschen hier „sonst“ die Tiefdruckgebiete im Tagestakt durch.

Aber diese extreme Windstille hat in Verbindung mit relativ milden Temperaturen auch dazu geführt, dass wir mehr als 1000 € weniger für Heizung ausgeben mussten als im Durchschnitt. Ohne jetzt über konkrete Zahlen zu verfügen, gehe ich davon aus, dass die Auskühlung eines Hauses durch den Wind fast ebenso stark beeinflusst wird, wie durch den Temperaturverlauf.

1000 ersparte Euro entsprechenden bei hiesigen Strompreisen mehr als 9000 KW/h. Die hätte die brave Skystream auch bei besten Bedingungen nicht erzeugen können. Also sind wir mit der Energiebilanz hoch zufrieden!

Ansonsten sehen wir die Anlage inzwischen auch deutlich weniger unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten als noch bei der Planung. Sie gehört inzwischen zu unserem Lebensgefühl und ist quasi Bestandteil der Familie. Wenn das „Baby“ also mal etwas heult, klingt das in unseren Ohren beinahe wie Musik. Wir belästigen damit keine Nachbarn, weil es keine direkten gibt. Ansonsten sorgt die Mühle für reichliche Kontakte, denn immer wieder kommen Leute vorbei, um sich zu informieren. Was wir gerne tun!

Um aber doch noch einmal einen wirtschaftlichen Aspekt einfließen zu lassen: Eine Strompreiserhöhung von 30% ist hier schon angekündigt. Dabei wird es nicht bleiben. Denn meine lieben französischen Gastgeber haben sich ihren Atomstrom sowas von schön gerechnet, dass nun ein ganz bitteres Erwachen folgen muss. Womit natürlich die Rentabilität der KWA weiter steigt. Natürlich bleibt stets der Risikofaktor „Defekte“. Aber immerhin gibt es fünf Jahre Garantie. Und die Empfehlung, nach zwanzig wartungsfreien Jahren sich Repeller und Lager einmal etwas näher anzuschauen stimmt irgendwie hoffnungsfroh…

Ganz nebenbei werden wir übrigens mit der gerade frisch Installierten Holzscheit-Heizung unsere Heizkosten um rund 65% reduzieren.

Danke dafür, dass Ihr so lange mitgelesen habt…

Dieter
Anhänge an diesem Beitrag
Skystream 3.7
Dateiname: DSC_8009.jpg
Dateigröße: 1.03 MB
Titel:
Heruntergeladen: 5638
Menelaos
Administrator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Elsfleth
Alter: 37
Beiträge: 4839
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Skystream 3.7

 · 
Gepostet: 30.06.2012 - 09:33 Uhr  ·  #11
ui, sehr schönes Bild :-)
dig-it
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 70
Beiträge: 1289
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: Skystream 3.7

 · 
Gepostet: 22.12.2012 - 21:39 Uhr  ·  #12
Hier ein kleines Video über die Montage einer Skystream bei uns in Frankreich. Das Ganze dauert, wenn die Verhältnisse vor Ort nicht sehr kompliziert sind, weniger als einen Arbeitstag...

http://eolienne-skystream.fr/m…tream-3-7/

Das ist die Firma, die unsere Anlage installiert hat.

Greetz!

Dieter
doelle4
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Österreich
Alter: 51
Homepage: kopterforum.at
Beiträge: 2350
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: Skystream 3.7

 · 
Gepostet: 24.12.2012 - 07:46 Uhr  ·  #13
Schöner ehrlicher Bericht deine WKA.
Es ist so wie du geschrieben hast mit flauen WInd und Heizkosten.
Ich habe mir mein Haus wärmetechnisch selbst berechnet und Heizkosten kalkuliert.
Übliche Bauarten haben einen Luftwechselrate von ca 1,5 pro Stunde. http://de.wikipedia.org/wiki/Differenzdruck-Messverfahren
Passivhäuser haben einen Wert von unter 0,6 , ich konnte den Wert bei mir mit Tricks und Genauigkeit auf 0,22 drücken.
Bedeutet das du bei 50 Pascal = 0,5 mbar Winddruck dein Haus wenn es 200 m3 Luft beeinhaltet jede Stunde 300 m3 Warmluft verliert die wieder von Außentemperatur auf Zimmertemperatur erwärmt werrden muss. Da kommt an einem Tag schon etliche KW was zusammen.
Also geht im Winter kein Wind nicht verzagen, es ist zu deinem besten, und geht er so begrenzt die Wka den Verlust sodass du dir für jedes eingespeiste KW 2 KW Holzwärme nachkaufen kannst ;-)
Gruß Hans und frohe Weihnachten noch
Hamlet
***
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 51
Beiträge: 41
Dabei seit: 05 / 2012
Betreff:

Die Doktorarbeit zu den Kleinwindanlagen

 · 
Gepostet: 26.12.2012 - 23:26 Uhr  ·  #14
Salut Dieter,

großes Kompliment zu Deiner schönen Anlagen und dem aufschlussreichen Bericht darüber sowie den Links.

Du hattest weiter oben geschrieben, dass es da eine Doktorarbeit zu den Kleinwindanlagen geben würde. Wie heißt die Doktorarbeit denn? Ich wäre neugierig, u.a. wegen der angesprochenen Schallfrage und den Schallmessergebnissen.

Viele Grüße

Malte
dig-it
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 70
Beiträge: 1289
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: Skystream 3.7

 · 
Gepostet: 27.12.2012 - 08:27 Uhr  ·  #15
Hi Malte,

die Masterthesis (Hochschule Bremen) heißt:

Masterstudiengang:

Zukunftsfähige Energiesysteme M.Eng.

Thema:

KLEINWINDENERGIEANLAGEN

UNTERSUCHUNG DER RAHMENBEDIN-

GUNGEN, TECHNISCHEN KONZEPTE UND

WIRTSCHAFTLICHKEIT AM STANDORT

NORDDEUTSCHLAND

Sascha Richter
Masterthesis

Erstprüferin:
Prof. Dr.-Ing. S. Eckardt

Zweitprüfer:
Prof. Dr. phil. H. Crome

Es ist also keine, wie irrtümlich gesagt, Doktorarbeit. Wobei sie, wenn ich sie mit Doktorarbeiten vergangener Zeiten vergleiche, damals sicher das Niveau gehabt hätte.
Wenn es bei Dir um Schallmessung geht, könntest Du auch einmal hier nachschauen: http://www.sepen-montplaisir.f…&Itemid=27.
Das ist das französische Testfeld für KWA. Es gibt eine englische Version der Ergebnisse. Es wird auch der Aufbau der Schallmessung beschrieben. Derartiges wirst Du auch manchmal finden, wenn Du nach den Testergebnissen nationaler Institutionen, wie etwa in den USA oder GB, suchst.

Good luck!

Dieter
Hamlet
***
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 51
Beiträge: 41
Dabei seit: 05 / 2012
Betreff:

Französischer Kleinwindanlagentestpark

 · 
Gepostet: 30.12.2012 - 13:35 Uhr  ·  #16
Hi Dieter,

vielen Dank für die Daten zu der Arbeit und die Links zu dem französischen Testpark.
Ich kann Dir zu dem Niveau der Arbeit nur zustimmen, sehr gelungen.
Von den Berichten aus dem französischen Testpark war ich sehr angetan, schade, dass es so etwas nicht auch in Deutschland gibt. :'(

viele Grüße und guten Rutsch

Malte
Menelaos
Administrator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Elsfleth
Alter: 37
Beiträge: 4839
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Skystream 3.7

 · 
Gepostet: 30.12.2012 - 15:38 Uhr  ·  #17
Uwe und ich arbeiten daran ;-)
dig-it
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 70
Beiträge: 1289
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: Skystream 3.7

 · 
Gepostet: 01.07.2013 - 10:17 Uhr  ·  #18
Nun hat sie also ihren 2. Geburtstag…

Bilanz des 2. Jahres:

Defekte: keine
Produktion (netto): 1351 kWh
Höchste Tagesproduktion: 31,3 kWh
Höchste (beobachtete) Stundenproduktion 2,1 kWh

Der Ertrag liegt also um rund 30% über dem des vorangegangenen Jahres. Dabei gehe ich davon aus, dass auch dieses Jahr noch unterdurchschnittliche Windverhältnisse aufwies. Zwar lagen wohl die Frühlings- und Sommermonate ungefähr im Normalbereich, die Herbst- und Wintermonate waren aber deutlich zu schwach. So haben praktisch alle Monate in der gleichen Größenordnung produziert. Im „Normalfall“ sollte aber etwa ein Dezember bei uns mindestens das Doppelte erzeugen als etwa der Juni… Ich gehe davon aus, dass die Anlage an unserem Standort ein realistisches Potential von 1700 – 2000 kWh pro Jahr hat. Wobei ich – das gebe ich ehrlich zu - den Einfluss der Geländerauhigkeit deutlich unterschätzt habe. Dazu weiter unten etwas mehr.

Damit stellt sich die Frage nach der Aussagekraft von Windmessungen, selbst wenn sie über ein ganzes Jahr vorgenommen werden. In meinem Fall wäre der Unterschied von einem Jahr zum anderen rund 30% gewesen. Es hätten meiner Ansicht nach aber auch 50% oder gar 100% sein können. Wer also seine Ergebnisse richtig bewerten möchte, sollte sie unbedingt mit dem langjährigem Mittel und vergleichbaren Standorten der Region abgleichen.

Nun zur Geländerauhigkeit. Unsere Anlage hat in Nabenhöhe (11,50 m) auf rund 80% der Windrose „freie Bahn“ zwischen 300 m und mehreren Kilometern. Wir liegen auf einer leichten Kuppe. Die restlichen 20% liegen zwischen ONO und SSW, Windrichtungen, aus denen nur seltener und dann auch meist nur schwacher Wind kommt. Auch hier sind aber die etwa gleichhohen Bäume mehr als 50 Meter entfernt.

Einige Meter unterhalb der Nabenhöhe gibt es aber in Entfernungen zwischen 200 Metern und 500 Metern durchaus kleinere Bäume, Büsche oder niedrige Häuser. Deren Einfluss scheint mir größer zu sein, als zuvor erwartet. Denn Luftlinie rund 15 km von uns entfernt betreibt ein Bekannter die gleiche Anlage auf einem gleichhohen Mast. Zwar liegt er diese 15 km näher am Meer, was sich sicher positiv auswirkt. Aber insgesamt dürfte er eine vergleichbare Wettersituation haben. Der Unterschied: In mehreren Kilometern Umkreis seiner Anlage gibt es nur flaches Weideland – mit Ausnahme seines 6 m hohen Hauses in 50 Metern Abstand zu Turbine. Dieser Bekannte hat im Vergleichszeitraum von Nov. 2012 bis gestern 40% mehr Strom erzeugt als wir…

Hier noch ein interessantes Tool, dass den Einfluss der Rauhigkeit auf die Windverhältnisse anschaulich macht: http://www.wind-data.ch/tools/…ualisieren

Auf eine Neues!

Dieter
Menelaos
Administrator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Elsfleth
Alter: 37
Beiträge: 4839
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: Skystream 3.7

 · 
Gepostet: 01.07.2013 - 23:47 Uhr  ·  #19
nette Ausbeute, das entspricht ca. 2/3 meines jährlichen Bedarfs...

Gruß
Max
XXLRay
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6788
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Skystream 3.7

 · 
Gepostet: 15.07.2013 - 11:41 Uhr  ·  #20
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0