wärmeerzeugung mit windenergie

 
Menelaos
Administrator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Elsfleth
Alter: 38
Beiträge: 4919
Dabei seit: 04 / 2007
Betreff:

Re: wärmeerzeugung mit windenergie

 · 
Gepostet: 31.12.2013 - 17:47 Uhr  ·  #21
ui, das klingt sehr unschön...!
Ralf B
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 58
Beiträge: 659
Dabei seit: 12 / 2013
Betreff:

Re: wärmeerzeugung mit windenergie

 · 
Gepostet: 03.01.2014 - 21:48 Uhr  ·  #22
Die einfachste und billigste Form Mit Wind wärme zu erzeugen ist ein WRG ( Wärmerotationsgenerator) Wirkungsgrad über 90% wenn man noch die Lagerreibung abzapfen kann.
Ein Quirl im Wasser. Mit einem einfachen Thermostatventil auch einfach zu regeln, wenn nötig.
das Problem ist nur die Wärme wird direkt am WR erzeugt, und das steht meistens nicht da wo die Wärme gebraucht wird ( außer oben auf dem Hausdach!) was wieder andere Probleme mit sich bringt.....
onkelnb
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 38
Beiträge: 22
Dabei seit: 04 / 2013
Betreff:

Re: wärmeerzeugung mit windenergie

 · 
Gepostet: 30.03.2014 - 18:58 Uhr  ·  #23
Das Experiment, Wasser mit dem Mixer zu erwärmen um das Prinzip kennen zu lernen, kann jeder einfach daheim ausprobieren. Das Problem dabei ist nur, daß man ganz schön kräftig "quirlen" muß. Wenn dazwischen längere Flauten sind, dann wird trotz Isolation Wärme verloren gehen, da ja die Heizleistung rapide abfällt. Und im Sommer gibt das Ding auch warm. Da es vermutlich nicht kochen sollte, muß die Wärme weiterhin abgeführt werden. Ich gebe dir recht, das Prinzip ist einfach. Aber bei der Einbindung in ein Heizungs-/ Warmwassersystem muß man schon noch ein paar Details berücksichtigen.
Ralf B
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 58
Beiträge: 659
Dabei seit: 12 / 2013
Betreff:

Re: wärmeerzeugung mit windenergie

 · 
Gepostet: 30.03.2014 - 21:23 Uhr  ·  #24
Zitat geschrieben von onkelnb

Das Experiment, Wasser mit dem Mixer zu erwärmen um das Prinzip kennen zu lernen, kann jeder einfach daheim ausprobieren. Das Problem dabei ist nur, daß man ganz schön kräftig "quirlen" muß.


Stimmt! Onkelnb

Von Nix kommt Nix!
Ob du Strom, Wärme ,Licht oder eine andere Energieform haben willst musst du mindestens erst einmal genau soviel "reinstecken"( quirlen....etc!) !;-)
onkelnb
**
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 38
Beiträge: 22
Dabei seit: 04 / 2013
Betreff:

Re: wärmeerzeugung mit windenergie

 · 
Gepostet: 08.04.2014 - 20:29 Uhr  ·  #25
Bei uns im Betrieb lief mal tagelang eine Kreiselpumpe im Kreislauf, die immer aus einem Tank unten raus und über die Überströmleitung mit Reduzierblende (die Hauptleitung war verstopft) wieder in den Tank zurück gepumpt hat. Die zwei, drei Kubikmeter Wasser, die da drin waren, hatten am Ende sicher >60°C. Aber es ist auch logisch, denn wie du richtig sagst: Von Nix kommt nix. Ein Pumpenmotor mit 2kW Leistung, der mehrere Tage lang "quirlt" kriegt trotz fehlender Isolation um Tank und Leitungen so viel Wasser heiß. Aber bei stark wechselndem Wind, manchmal Schwachwind oder Flaute und nicht unbedingt 2kW Windrad-Leistung im Mittel sieht die Welt schon wieder anders aus. Ich erinnere mich an eine Physikstunde, ein Liter Wasser, ein Thermometer und einen Handmixer. Das Wasser ein paar Grad aufzuheizen hat nicht unerheblich Zeit gekostet und Lärm verursacht (logisch, bei irgendwas um die 150W Aufnahmeleistung).
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: wärmeerzeugung mit windenergie

 · 
Gepostet: 28.04.2014 - 09:21 Uhr  ·  #26
Servus .... denke dies passt hier rein .....

Gestern hab ich ein Angebot bekommen ueber ein Split Klimageraet also eigentlich eine kleine Waermepumpe das direct mit Gleichstrom PV unnd oder Wind laeuft (mit kl Batterie 24 oder 48 volt )

kennt jemand sich aus wie man so ein Air to Air Teil umbaut via Waermetauscher nehme ich an , zu einer Air to water idee ?

mercie
Anhänge an diesem Beitrag
Dateiname: Spec. sheet.pdf
Dateigröße: 126.76 KB
Titel:
Heruntergeladen: 857
wärmeerzeugung mit windenergie
Dateiname: air.jpg
Dateigröße: 127.24 KB
Titel:
Heruntergeladen: 1428
XXLRay
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6836
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: wärmeerzeugung mit windenergie

 · 
Gepostet: 28.04.2014 - 12:38 Uhr  ·  #27
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: wärmeerzeugung mit windenergie

 · 
Gepostet: 28.04.2014 - 16:11 Uhr  ·  #28
Air to Water nennt sich dann Luft-Wasser-Wärmepumpe.
Im Prinzip würde es reichen auf der Druckseite des Verdichters nen Plattenwärmetauscher in das System zu löten, auch wenn da n Kältetechniker wahrscheinlich n riesen Bohei drum macht.
Du kannst Dir aber auch einfach ne Solewärmepumpe bei zbay schießen und die Sole statt durchs Erdreich durch ne Außenkonstruktion leiten ... z.B. Gartenzaun aus Röhren fiele mir da ein. Oder eben Grabenkollektor im Erdreich.
Allerdings sollte dann Dein Heizsystem auch auf Niedertemperatur ausgelegt sein, sprich idealerweise Fußbodenheizung etc..
Von der Konstruktion her gibts aber auch Klimageräte, die sowohl heizen als auch kühlen können, die dann gekoppelt mit WKA und Solaranlage könnte im Sommer per Solar für Erfrischung und im Winter per WKA für Wärme sorgen.

Splitgeräte sind definitiv effektiver als diese Monoblöcke mit Wäschetrocknerschlauch.
Letztere gehörten aus meiner Sicht schlicht verboten. Ein Freund von mir hat so ein Ding ...

1. Der Schlauch / Die Schläuche sind nicht isoliert, sprich ein Gutteil der Wärme, die in Summe immer mehr ist als erzeugte Kälte geht gleich wieder in den Raum, esseidenn der Aparillo steht direkt an der Wand versteht sich.
2. Gerne werden so Einsätze mit verkauft, die dann den Schlauch durchs gekippte Fenster leiten, wodurch trotz Dichtkeil ne Menge Wärme durch die Ritzen und Spalten wieder einströmen.
Versicherungstechnisch zusätzlich noch problematisch, weil ein gekipptes Fenster als offenes Fenster gilt, sollte also ein Langfinger da einsteigen wirds ganz blöd.
3. Der Verdichter ist im Raum, sprich dessen Wärme muss zusätzlich abgeführt werden.
4. Ganz Duster wirds bei den Geräten mit nur einem Schlauch für die Wärmeabfuhr, weil natürlich im Raum / Gebäude ja kein Vakuum entstehen darf / kann, strömt wunderbar warme Luft nach.
5. Kondensat. Bei den Monoblöcken bleibt das Kondensat, das zwangsläufig entsteht im Raum und die Luft wird immer schön über die Keimschleuder gezogen. Bei den Splitgeräten wird das per Kondensatpumpe ins Freie befördert.

in Summe eine Geldvernichtungmaschine und Stromrechnungsankurbler.

Merke: Energieerhaltungssatz!!!

Ne Splitanlage ist etwas aufwändiger in der Installation, Loch in die Wand, Kabel raus führen, aber in Betrieb günstiger und um Längen effektiver.
Ralf B
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 58
Beiträge: 659
Dabei seit: 12 / 2013
Betreff:

Re: wärmeerzeugung mit windenergie

 · 
Gepostet: 28.04.2014 - 22:45 Uhr  ·  #29
Hallo Wiso
Ich habe letztes Jahr bei (wie ihr sie nennt) "BuchT" Eine Anleitung "Umbau einer Splitt KJlimagerät zur Wärmepumpe" versehentlich zugeschickt bekommen ,
statt einer "Dampfmaschine..."
Dort wird anscheinend sehr detailliert erklärt wie das geht.. ( Ich selber habe nur sehr oberflächlich reingeschaut... Weil mich das nicht so sehr interessiert.)
Scheint sehr übersichtlich und ausführlich (mit Bildern Schaltplänen etc ..) zu sein. ( auch mit CD ROM.....
Bei Interesse kann ich Dir das zukommen lassen oder Dir die Daten ( ISBN -Nummer nennen )

Gruß Ralf
doelle4
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Österreich
Alter: 52
Homepage: kopterforum.at
Beiträge: 2350
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: wärmeerzeugung mit windenergie

 · 
Gepostet: 29.04.2014 - 01:25 Uhr  ·  #30
@XXlRay was da betrifft kann ich Auskunft geben, mein 200 m2 Haus wurde zu 95 % diese Saison von einem Split Klima Gerät beheizt.
Extrem effizient würde ich es nicht nennen sonderen ehere bestes Preis/Leistungsverhältniss ohne weitere Zusatzkosten.
Die Wartungsanfälligkeit entspricht der eines Tiefkühlschranks also nahezu 0.

Für den Rest: Ich hab parallell auch mehrere Bastlertriebe und war/bin daher auch in anderen Forum aktiv.
Split Klimageräte und dessen Eignung /Umbau auf Wassergeführte Anlagen gehörte auch dazu.
Da die Split Sache bei mir nun seit 4 jahren läuft bin ich kaum da kaum mehr aktiv aber habe Erfahrungswerte.
Also wer was wissen will, nur fragen.
Eignet sich gut um Strom im Winter 1:3,5 in Wärme umzusetzen, bei Temperaturen ab 7 Grad sind auch Faktor 4,5 bis 5,5 möglich.
Vorteil: Wärmt im Gegensatz zu Ofen innerhalb von 1-2 Minuten mit voller Leistung ohne nachzulegen und Rauchfangkehrerkosten/ Nachteil: am besten Tagsüber wo die Temperaturen leicht im Plus sind was aber dem Rythmus des Menschen etwas entgegenkommt.
Sinkt die Temperatur aber auf -10 so ist zumindest eine Energieverdopplung drinn (Aufnahmeleitung zur Abgabeleistung bei guten Invertergeräten)
Gruß Hans
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: wärmeerzeugung mit windenergie

 · 
Gepostet: 29.04.2014 - 08:56 Uhr  ·  #31
Danke fuer das Intresse ....

Was mich daran reizt ist eher , das es eine Gleichstromidee ist , also eher eine direkte Verbindung ohne Wechselstrom zur Windturbine und oder PV und die kleine Batterie wohl eher nur ein "Ausgleichsmedium " ist ....

Also fallen komplizierte AC Steuerungen eher weg , die eher nicht in der Lage sind eine Waermepumpe zu betreiben , sondern eher nur Heizstaebe mit 3-4 mal weniger Ausbeute :-/
Windfried
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 68
Beiträge: 711
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: wärmeerzeugung mit windenergie

 · 
Gepostet: 01.05.2014 - 12:55 Uhr  ·  #32
Die Herren mögen es mir nicht krumm nehmen, dass ich soeben ein neues Thema mit fast gleich lautendem Titel eröffnet habe.
Aber hier ging es ja ursprünglich um Wärmepumpen mittel Windkraft.
Dazu meine Meinung:
Kompressions-WP sicher schlecht, da die ständig wechselnde Betriebszustände i.A. nicht mögen.
Ob man mit Wärme, welche man mit Windthermie erzeugt hat, eine Adsoptions-WP dazu bringen kann, das Kühlmittel frei zu geben? Vielleicht.

Schaut mal rein. Beantwortet auch einige hier gestellte Fragen: Forum/cf3/topic.php?t=5002

Grüße und einen sonnigen Mai!
W.
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: wärmeerzeugung mit windenergie

 · 
Gepostet: 01.05.2014 - 21:06 Uhr  ·  #33
Zitat
Aber hier ging es ja ursprünglich um Wärmepumpen mittel Windkraft.
Dazu meine Meinung:
Kompressions-WP sicher schlecht, da die ständig wechselnde Betriebszustände i.A. nicht mögen.


Will nicht wieder rumnoergeln , aber , deshalb hatte ich ja den kleinen Batteriespeicher angesprochen um eventuelle wechselnde Betriebszustaende auszugleichen .... und geschickt gemacht haenge ich an eine kleinen Akku alles ran , Wind , PV , Waermepumpe und einen GTI der auch Nachts Strom aus der Batterie einspeisst (bei PV wohl eher ) !!!!

Wo soll da das Problem sein ?

Den Wirkungsgrad einer Waermepumpe , bzw den Preisvorteil deshalb , wird man recht schwer wett machen koennen mit einer direkt Heitzung via Wind , be PV mags anders aussehen

Gruss Lars
Windfried
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 68
Beiträge: 711
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: wärmeerzeugung mit windenergie

 · 
Gepostet: 01.05.2014 - 21:50 Uhr  ·  #34
Lars,

falls Du es nochnicht gemerkt hast: Das läuft hier unter dem Hauptthema <Es muss nicht immer nur Strom sein>.

Dass, wenn es nur um Heizung geht, ein Generator samt Akkubank + WP mit E-Motor, alles verlustbehaftet, kostengünstiger kommt,
das musst Du erst mal nachweisen.

Die Windwärme nach meinem Verfahren kann man aber zum "Auskochen" des Kältemittels einer Adsorptions-WP nehmen. Macht die Sache aber erst wieder kompliziert.

Gruß, W.
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: wärmeerzeugung mit windenergie

 · 
Gepostet: 02.05.2014 - 22:15 Uhr  ·  #35
Na freihlich , Windfried , es geht um Energie

Ich mach hier gerne eine Rechnung auf , mit auf dem Markt vorhandenen Komponenten , wie ein Einfamilienhaus recht gut zurecht kommt ... ,
Nix gegen die Idee der Windheizung

Sorry ich bin auf dem Selbstversorger tripp , diesbezueglich , und sicherlich , werd ich nicht auf eine Idee mehr warten wollen die Jahrzehnte alt ist und nicht umgesetzt

Gruss Lars
Windfried
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 68
Beiträge: 711
Dabei seit: 05 / 2006
Betreff:

Re: wärmeerzeugung mit windenergie

 · 
Gepostet: 03.05.2014 - 10:45 Uhr  ·  #36
Wollte keinem seine elektrisch betriebene WP ausreden. Nur ging es hier anfangs nach meinem Vertändnis um Direktantrieb.
Sollte das funktionieren, dann macht! Wir leben in Freiheit.

Der Grund, warum ich hier überhaupt einen Link zu meinem Beitrag gesetzt hatte war:
Es wurden Bedenken geäußert bezüglich Verrohrung und Wärmeverlusten. Dazu habe ich im Anhang des verlinkten Beitrages Berechnungen, dass es so wild nicht unbedingt ist.

Wenn einer für etwas schreibt ist es nicht automatisch gegen etwas gerichtet!

Bezüglich WP also bitte hier weiter, was direkte Wind-thermie betrifft bitte im entsprechenden Thema.

Grüße also, W.
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: wärmeerzeugung mit windenergie

 · 
Gepostet: 03.05.2014 - 15:32 Uhr  ·  #37
Selbst ein direkter Antrieb einer WP bzw. des Verdichters ist im Prinzip machbar. Ich denke, der Grund warum das keiner praktisch umsetzt ist, das Wärme im Prinzip die mieseste Energieform ist, sie fällt bei jedem Umwandlungsvorgang eh an, wogegen elektrische Energie deutlich edler ist.
Der Nachteil Deiner Konstruktion ist, das Du eben nur die mechanische Energie in Wärme gewandelt bekommst. Bei angenommen 30% verlust im elektrischen Strang und gleichzeitigem Gewinn von 200-300% per WPaus der Umgebung sieht das schnell anders aus. Das Problem ist nur die Kopplung und die Gleichzeitigkeit ... brüte gerade darüber mit meinem Heizungsbauer wg. regelungstechnischer Umsetzung des Konzeptes bei mir.
wieso
 
Avatar
 
Betreff:

Re: wärmeerzeugung mit windenergie

 · 
Gepostet: 04.05.2014 - 15:21 Uhr  ·  #38
Zitat
Wollte keinem seine elektrisch betriebene WP ausreden. Nur ging es hier anfangs nach meinem Vertändnis um Direktantrieb.
Sollte das funktionieren, dann macht! Wir leben in Freiheit.



Windfried , klar , genau das ist doch der Punkt , (Komma) ....seit Jahrzehnten lese ich von direkt angetriebenen Waermepumpen via Windturbinen .... theoretisch machbar :-/ , nur nirgendswo zu finden

Aber was will ich den auch mit einer aufwaendigen Turbine (Mast , Rotorblaetter , Betonfundament, etc...) , wenn die nur Waerme erzeugt ? Damit faehrt mein Auto der Zukunft nicht , mein LED Laempchen glueht auch nicht , ....ok der Swimmingpool wird warm :-/


Zitat
Dass, wenn es nur um Heizung geht, ein Generator samt Akkubank + WP mit E-Motor, alles verlustbehaftet, kostengünstiger kommt,
das musst Du erst mal nachweisen.




Wie gesagt mir gehts nicht "nur " um Heitzung , (ok , mag hier Themaverfehlung sein )

Aber nochmal zurueck zu meiner angebotenen 4 kw Waermepumpe die , mit einer kleinen Batterie betrieben werden kann (als Puffer , bzw Ausgleichsmedium) neben PV direktantrieb und Wind und Netzstrom als Unterstuezung

Kostet ca 1400 Euro , plus kl. Batterie say 500 Euro , plus 600 Euro PV (800 watt )
Also hier zb die 3 Jahre aufzeichnungen eines Windturbinen Kollegens (UK) mit einer 1 kw Future Energy Futurenergy FE1048 turbine ca 1200 Euro Kosten im Laden
http://www.thejonesgang.co.uk/fe048/index.htm

ca 830 kWh pro Jahr Strom produziert nochmal 800 kWh von der PV multipliziert mit der JAZ der Waermepumpe ...say 3 x 1600 = 4800 kWh potenzielle Waerme (wers braucht..)

Bei investment von 3700 Euro (sagt Rechnung des Milchmaedchen )

.....

Aber natuerlich inntesiert mich neben der Waerme auch noch Strom zb , koennte man beliebig erweitern und zb an die Batterie noch einen Wechselrichter betreiben ....falls es einem zu heiss wird und man eher Strom braucht

Moeglichkeiten sind jedenfals gegeben :police:

Lars
Anhänge an diesem Beitrag
wärmeerzeugung mit windenergie
Dateiname: hp.jpg
Dateigröße: 228.59 KB
Titel:
Heruntergeladen: 2457
wärmeerzeugung mit windenergie
Dateiname: hp2.jpg
Dateigröße: 188.5 KB
Titel:
Heruntergeladen: 2341
...
 
Avatar
 
Betreff:

Re: wärmeerzeugung mit windenergie

 · 
Gepostet: 04.05.2014 - 16:29 Uhr  ·  #39
Und dann ist da noch die variable verwendung des stromes. Mit so ner wp-heizung kann man ggf. Im sommer, wenn ordentlich pv-strom überschüssig ist auch kühlen. :-)
doelle4
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Österreich
Alter: 52
Homepage: kopterforum.at
Beiträge: 2350
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: wärmeerzeugung mit windenergie

 · 
Gepostet: 04.05.2014 - 17:53 Uhr  ·  #40
Fürt mich ist Windwärme abgehakt, wo nicht viel ist kann man nicht viel holen. Erst bei mittelgroßen Anlagen ist das merkbar.
Direkt mit Wind heizen ist eine sehr teure angelegenheit wo fast alle anderen Heizungarten effizienter sind also warumm viel ufwand betreiben damit man dann schlechter daststeht wie vorher.
Wenn kann mit WP Kopplung wo man die 3-5 fache Wärme erhält und auch weit einfacher umsetzbar ist.
Gruß Hans
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0