Drehzahlmessung in irgendeinder Form - bitte um Rat

 
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Österreich
Alter: 48
Homepage: kopterforum.at
Beiträge: 2344
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Drehzahlmessung in irgendeinder Form - bitte um Rat

 · 
Gepostet: 29.01.2012 - 16:27 Uhr  ·  #1
Da ich meine FD mit 2,7 Metern optimieren möchte da sie einen geraden Repellerschnitt hat welcher zwar bei normalen böigen Wind gut läuft aber bei hohen Windgschwindigkeiten doch pfeiffen hervorruft möchte ich die Enden etwas besser gestalten.
Im Zuge dessen will ich auch vorher eine Drehzahl Messung machen um die Generatorleistung auch höher zu bringen. (vorher /nacher -Drehzahl/Watt)
Welche Möglichkeit gibt es?
Ich denke irgeneine einfache Möglichkeit muss es geben um an einer AC Phase die Frequenz zu visualisieren.
Mir gehts hier nicht so um eine Wert anzeige (228 rpm) sondern ev Volt / mAmpere oder irgendeine Form wo ich sagen kann soviel wars vorher, soviel ists jetzt...
Bin nur Laienelektroniker, einfache Sache wäre am zweckmäßigsten.
Die einfachste Lösung wäre wohl eine Led mit Festspannungsregler an der Phase und eine Lochblende /Scheibe die an einem kleinen Motor mit gleichmässiger Drehzahl rotiert und die Blinkfrequenz visualisiert.
stufenlose Lösung ohne bewegliche Teile wäre mir aber lieber.

Bitte um Tipps
Gruß Hans
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 59
Beiträge: 125
Dabei seit: 10 / 2010
Betreff:

Re: Drehzahlmessung in irgendeinder Form - bitte um Rat

 · 
Gepostet: 29.01.2012 - 22:34 Uhr  ·  #2
Hallo Hans,

es gibt schon lange recht einfache Möglichkeiten, die Drehzahl elektronisch zu ermitteln. Schau Dir mal das Datenblatt zum achbeinigen LM2907 an, der wandelt die Drehzahl aus einer AC-Quelle linear in eine Spannung um. Bei nicht zu starken Störungen auf der Speisung durch Wechselrichter oder ähnliche Verbraucher funktioniert das mustergültig mit nur geringem Aufwand.

MfG. Andreas
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Österreich
Alter: 48
Homepage: kopterforum.at
Beiträge: 2344
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: Drehzahlmessung in irgendeinder Form - bitte um Rat

 · 
Gepostet: 31.01.2012 - 06:48 Uhr  ·  #3
Danke für den Tipp. Das ist die ideale Lösung, so kann neben Volt/Ampere auch mit einem Zusatz Voltmeter mit selbsbeschrifteter Skala auch ein Drehzahlmesser in den Laderegler eingebaut werden. Feine Sache

Gruß Hans
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Schleswig-Holstein
Alter: 62
Beiträge: 341
Dabei seit: 08 / 2008
Betreff:

Re: Drehzahlmessung in irgendeinder Form - bitte um Rat

 · 
Gepostet: 02.02.2012 - 20:55 Uhr  ·  #4
@Hans
Wenn du die Polpaar - Anzahl der FD kennst, kannst du auch mit einem Multimeter incl. Frequenzmessbereich die Drehzahl ermitteln. Beispiel: Der Black 300 hat 4 Polpaare und daraus resultiert bei 750 1/min eine Frequenz von 50 Hz . Somit ist der Umrechnungsfaktor 1/min zu Frequenz 15.

Grüße von
Sandy
*****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 51
Beiträge: 249
Dabei seit: 02 / 2010
Betreff:

Re: Drehzahlmessung in irgendeinder Form - bitte um Rat

 · 
Gepostet: 09.02.2012 - 08:50 Uhr  ·  #5
Ich bin auch grad dabei die Drehzahl zu ermitteln. Mein Ziel die nachfolgende Analog-Anzeige die dann über das Web abrufen kann.
Erste Schritte sehen so aus ... die Frage ist welcher Faktor muss ich nehmen.
Anhänge an diesem Beitrag
Dateiname: Analogwerte.jpg
Dateigröße: 108.19 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 1653
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Österreich
Alter: 48
Homepage: kopterforum.at
Beiträge: 2344
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: Drehzahlmessung in irgendeinder Form - bitte um Rat

 · 
Gepostet: 11.02.2012 - 04:22 Uhr  ·  #6
Status:
Werde mir fürs Vortortmessen mal ein Multimeter mit Phasenfunktion von meinem Lieblingschinesen um ca 16€ besorgen, wenn dies so läuft wie ichs brauche dann kommt fixe Lösung von andreas6 mit Analogvoltometer und Eigenbauskala zum Einsatz.
Gruß Hans
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6461
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Drehzahlmessung in irgendeinder Form - bitte um Rat

 · 
Gepostet: 11.02.2012 - 05:44 Uhr  ·  #7
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Österreich
Alter: 48
Homepage: kopterforum.at
Beiträge: 2344
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: Drehzahlmessung in irgendeinder Form - bitte um Rat

 · 
Gepostet: 12.02.2012 - 14:48 Uhr  ·  #8
Ja das dachte ich bis ich diesen Thread erstellt hab auch aber für Fix ist das nix.
Und ein paar Tage ist mir das raufklettern auf 6 Meter nicht wert da die Kabel außen am Generator+Mast innerhalb vonTagen abgerissen sein werden und eine Gefahr für den Repeller sind.
Bei 7-8 Meter Kabel würd auch am Tacho kein Signal mehr ankommen (schätz ich mal) und bei Funk Tachos ist auch bei 2 Metern Entfernung Schluß oder?
Es geht mir nicht um die extakte nummerische Drehzahl sondern um den Bereich bis die Sturmsicherung ihn aus den Wind dreht um eine Lastkurve Watt /Drehzahl übern Daumen zu bekommen, will ev die Flügel von 2,70 auf 2,6 Meter kürzen und dafür die Flügelenden die bei Sturm massiv pfeiffen und bremsen beruhigen.
Da die Einspeisung schon bei 2,5 Meter Wind beginnt hab ich keine Anlaufprobleme eher das der obere Bereich irgendwann limitiert ist aber nicht vom generator sondern von dem Repeller.
Gruß Hans
SiteAdmin
Avatar
Geschlecht:
Alter: 59
Homepage: kleinwindanlagen.d…
Beiträge: 1582
Dabei seit: 03 / 2005
Betreff:

Re: Drehzahlmessung in irgendeinder Form - bitte um Rat

 · 
Gepostet: 21.10.2012 - 07:55 Uhr  ·  #9
Moin Moin

In Kürze werden wir unser "eigenes" Testfeld haben am Mühlenmusem in Stemwede und nächste Woche wird schon mal die Windmessstation aufgebaut mit kalibrierten Sensoren. Die Messdaten sollen dann online auf unserer Seite zu sehen und mit Videobild ergänzt werden. Soweit die Theorie. Der Logger kann sehr viel, aber nicht alles und deshalb brauche ich Hilfe:

Ich möchte an verschiedenen Generatoren aus der Drehstromfrequenz die Drehzahl für einen Datenlogger umsetzen.
Am schönsten wäre ein Ausgangssignal mit einer maximal Amplitude von 5V (Frequenzeingang am Datenlogger wie ein Anemometer) oder alternativ 0 - 10V DC Signal (Analogeingang am Datenlogger). Die erste Variante wäre mir am Liebsten, da ich hier Slope und Offset direkt im Logger hinterlegen kann und so um die Polzahl korrigieren kann.

Es sind verschiedene Generatoren mit völlig unterschiedlichen Nennspannungen und deshalb wüsste ich gerne ob das auch so geht bei 12, 14, 48, 110, 230, 400Volt Generatoren? Brauche ich dann immer eine andere Schaltung die mir die Spannung reduziert? Der Logger stellt direkt 5Volt für eine externe Beschaltung zur Verfügung.

Wer kann mir sowas bauen und das möglichst kurzfristig?

Ich freue mich über jede Nachricht. Danke

Uwe
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6461
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Drehzahlmessung in irgendeinder Form - bitte um Rat

 · 
Gepostet: 21.10.2012 - 14:01 Uhr  ·  #10
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 60
Beiträge: 248
Dabei seit: 08 / 2009
Betreff:

Re: Drehzahlmessung in irgendeinder Form - bitte um Rat

 · 
Gepostet: 21.10.2012 - 17:20 Uhr  ·  #11
Hallo Uwe,
der Tipp von xxl-ray ist richtig. Wichtig zu wissen wäre noch, ob du eine galvanische Trennung zwischen AC-Quelle/ Rechner Input brauchst. Ich vermute ja. Dann wird das ohne Umschaltung über so einen großen Eingangsspannungsbereich schwierig. Mit Umschaltung (ca.2-3Stufen) kein Problem.
Gruß, Heinz
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6461
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Drehzahlmessung in irgendeinder Form - bitte um Rat

 · 
Gepostet: 21.10.2012 - 20:26 Uhr  ·  #12
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 60
Beiträge: 248
Dabei seit: 08 / 2009
Betreff:

Re: Drehzahlmessung in irgendeinder Form - bitte um Rat

 · 
Gepostet: 22.10.2012 - 08:36 Uhr  ·  #13
Stimmt, aber eine Sendediode braucht im Vergleich zu einem hochohmigen Schmitt-Trigger Eingang sehr viel Strom. Für 5V Spannungsabfall am Vorwiderstand bei 1mA Led-Strom braucht man einen 5kOhm Widerstand. Bei 500V Abfall verbrät der dann 50W. Nun wollte Uwe aber kein dumpload sondern einen handlichen Meßwandler. Nur mal grob gerechnet.
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6461
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Drehzahlmessung in irgendeinder Form - bitte um Rat

 · 
Gepostet: 22.10.2012 - 09:45 Uhr  ·  #14
SiteAdmin
Avatar
Geschlecht:
Alter: 59
Homepage: kleinwindanlagen.d…
Beiträge: 1582
Dabei seit: 03 / 2005
Betreff:

Re: Drehzahlmessung in irgendeinder Form - bitte um Rat

 · 
Gepostet: 22.10.2012 - 11:57 Uhr  ·  #15
es zeichnet sich gerade schon parallel eine ziemlich gute und praktikable Lösung ab, die ich aber erst testen und dann hier im Detail posten werde.

Ich kläre, ob ich den Zwischenstand hier einstellen kann.


Aber schon jetzt erstmal herzlichen Dank für Eure Anregungen und wichtigen Hinweise.

Gruß Uwe
***
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Straubing/Niederbayern
Alter: 62
Beiträge: 35
Dabei seit: 05 / 2005
Betreff:

Re: Drehzahlmessung in irgendeinder Form - bitte um Rat

 · 
Gepostet: 05.10.2016 - 09:18 Uhr  ·  #16
Um eine Wechselspannung zu messen oder einen Impuls zu zählen, würde ich eine kleine Spule wickeln, durch diese einen Anschlußdraht des Generators führen. So kann man eine Spannung oder einen Impuls messen, der dann ausgewertet wird.
Gruß Ernst
***
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Straubing/Niederbayern
Alter: 62
Beiträge: 35
Dabei seit: 05 / 2005
Betreff:

Re: Drehzahlmessung in irgendeinder Form - bitte um Rat

 · 
Gepostet: 05.10.2016 - 09:21 Uhr  ·  #17
Vielleicht eine kleine Spule aus dünnen Draht wickeln. Eine Leitung von Generator durchführen. Am Spulenende eine Diode einfügen und den Spannungsimpuls dann auswerten.
Gruß Ernst
PS: erst erscheint der Beitrag nicht, jetzt sind 2 vorhanden.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 70
Beiträge: 813
Dabei seit: 08 / 2014
Betreff:

Re: Drehzahlmessung in irgendeinder Form - bitte um Rat

 · 
Gepostet: 05.10.2016 - 17:41 Uhr  ·  #18
Hallo

Ich denke SO wirt keine Spannung erzeugt.
Dafür gibt Strommesszangen die einen Eisenkern um einen Leiter legen, auf diesem Kern ist dann die Spule zum Auswerten.

Um jeden Stromdurchflossenen Leiter bildet sich ein Magnetfeld herum.
Das wirt durch den Einenkern (Feritt) sehr Verstärkt, und die Feindrahtwicklung die da dann AUCH drauf ist, bekommt dann die Sekundärspannung dieses Transvormationsvorgangs .
Eine lange Spule, von der nur ein Spulenschenkel direkt längs am zu messenden Leiter liegt, erzeugt auch eine Spannung !

Gruß Aloys.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0