Baugenehmigung für Hessen! Sie ist da!

Nordhessen Allgemeines Wohngebiet
 
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Immenhausen
Alter: 36
Beiträge: 220
Dabei seit: 12 / 2012
Betreff:

Baugenehmigung für Hessen! Sie ist da!

 · 
Gepostet: 21.02.2015 - 16:57 Uhr  ·  #1
Hallo liebe Foren Gemeinde!

In dem einen oder anderen Thread habe ich immer mal um Hilfe gebeten, und immer ein Top Feedback bekommen. Nun soll es einfach mal eine Info sen, die vielleicht den einen oder anderen auch ermutigt, hart zu bleiben.

Zunächst einmal großen Dank an @Stargazer. Auch er war viel daran beteiligt mir noch einige Tipps zu geben, was diesen Antrag auch maßgeblich geholfen hat.

Aber zur Sache selbst: Seit mehreren Jahren faszinierte mich die Kleinwindenergie, wie auch die großen Anlagen. Da man sich aber nicht mal eben eine große Anlage weder in den Garten noch mal eben um die Ecke stellen kann, blieb immer mal der Gedanke: Warum nicht eine kleine Anlage in den Garten?! Es stellte sich heraus, dass ich eigentlich gar nicht so schlechte Chancen habe, 1600 M² Grundstück, Die Anlage steht im Norden zu den anderen Häusern, Schatten ist also auch kein Problem, ein paar Bäume sind zwar in unmittelbarer Entfernung, aber man muss das Beste draus machen.

Also stellte ich Anfang 2013 !!! einen Bauvorbescheid mit einer 1 KW Anlage, auf insgesamt 10 Metern Höhe. Hintergrund war immer der, dass ich dachte, alles was darüber geht muss wie die großen Anlagen in Tausende von Euro kostenden Gutachten gesteckt werden. Naja - sei es drum. Der Bauvorbescheid war positiv! Super dachte ich, dann kann es ja los gehen. Mit einer Investitionssumme von irgendwas mit 5 Tausend Euro sollte das klappen.

Es verging einige Zeit der Informationssuche, welche Anlage es denn nun wird bis ich auf die FD-5 6.0 gestoßen bin. In der Bucht ist die Anzeige seit Jahr und Tag aktuell. Ich traf mich mehrmals mit dem Herrn aus NRW, und das ganze nahm Formen an. Für mich ein unschlagbarer Preis, 12000 Euro mit 12 Meter Masten, für 5 KW !!! Wow dachte ich, das ist es. Unwissend wie ich war, druckte ich mir den Bauantrag für Hessen aus, und reichte das ganze ein. Damit fing des Theater allerdings erst an. Das Ganze kam Postwendend zurück, es fehle Standsicherheit, Schallgutachten und alle Unterlagen mpssen auf deutsch vorliegen. Nun ja, der Beamte war auch Klasse gar keine Frage, er half mir mit allem was er konnte, aber er braucht eben diese Unterlagen.

Nun gut, der Antrag lief also ab dem 31.3.2014 und lief und lief und lief. Der Händler der FD versprach mir immer wieder, ja, das Schallgutachten ist jetzt in Auftrag gegeben worden, es wird nur noch auf Wind gewartet, damit die Anlage vermessen werden kann... Ich kann es abkürzen, bis zum heutigen Tage, hörte ich leider nie wieder was von dem Herren, keine Ahnung woran es liegt oder gelegen hat.

Als ich aber somit das ganze Jahr 2014 verlor, evtl bauen zu können, habe ich Anfang Dezember die Reißleine gezogen, und mir eine Architektin gesucht mit der ich das Vorhaben durchspreche. Schnell kamen wir zum Ergebnis, dass einfach zu viele Unterlagen fehlten und ich die Anlage aufgeben soll. Kurzerhand und jetzt wird es für den einen oder anderen ganz lustig, wurde aus dem Projekt Kleinwindanlage, ein doch deutlich größeres Projekt, Denn ich telefonierte mit Rüdiger Braun von Braun Windenergie. Einige wissen nämlich jetzt, dass aus dem 5.000 Euro die Anfangs veranschlagt wurden, nichts wird. :D :D

Ich eierte auch nicht lang rum, jetzt wird beantragt was das Zeug hergibt. Bauamt angerufen, gefragt, wie sieht es aus mit 18 Metern Mast? Da kam nur, ich brauche das Schallgutachten, was sie bauen ist mir egal ;) Also dachte ich mir alles klar, 24 Meter Stahlrohrmast! 6,5 er Anlage Antaris. Herr Braun schickte mir daraufhin die Unterlagen und jetzt kommts:

Gestern kam die BAUGENEHMIGUNG in vollem Umfang! 24 Meter Nabenhöhe, 6,5 er Anlage. Ein Traum!!


Ich habe mal 2 Fotos angehangen wo gesehen werden kann, wie das Umfeld aussieht. ich weiß nicht optimal, aber nach Süden hin freie Anströmung und ab Westen bis 80 Grad Osten auch freie Anströmung. nur so 20 Grad Südwest und 40 Grad Ostsüdost fehlen mir denke ich mal. Allerdings sollten 24 meter das Ganze wieder gut ausgleichen. Ich rechne mit 2 - 3000 KW/h im Jahr, ich denke das ist realistisch. Ach so, man sieht es bestimmt auf den Fotos, ich kann zum Bauen ausschließlich über das Feld fahren wenn es abgemäht ist. Das ist halt ein Nachteil, aber auch das wird gehen. Baubeginn ist daher erst im Sommer. Wenn es soweit ist, werde ich natürlich nochmal hier vorstellig, und wer möchte, kann zum Aufstellen natürlich vorbeikommen, Für gegrillte Würstchen und Frisches Bier wird sicherlich gesorgt sein ;)

Ihr könnt euch nicht vorstellen wie sehr ich mich freue dass das dieses Jahr endlich klappt. :fgrin: :fgrin: :D :D
Anhänge an diesem Beitrag
Süden
Dateiname: 20140919_141811_resized_1.jpg
Dateigröße: 1.33 MB
Titel: Süden
Information: Sicht aus Süden- Masten genau mittig über den Büschen, auf Höhe des Nadelbaumes links
Heruntergeladen: 1431
Norden
Dateiname: 20140919_143209_resized_1.jpg
Dateigröße: 760.8 KB
Titel: Norden
Information: Sicht aus Norden, freie Anströmung ab 280° bis 90 ° Ost.
Heruntergeladen: 1456
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Immenhausen
Alter: 36
Beiträge: 220
Dabei seit: 12 / 2012
Betreff:

Re: Baugenehmigung für Hessen! Sie ist da!

 · 
Gepostet: 21.02.2015 - 17:02 Uhr  ·  #2
Ich wollte eben nochmal Korrekturlesen und Fehler beseitigen leider finde ich den Bearbeiten Button irgendwie nicht. Sorry für Tippfehler ;)
*****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 40
Beiträge: 292
Dabei seit: 09 / 2008
Betreff:

Re: Baugenehmigung für Hessen! Sie ist da!

 · 
Gepostet: 21.02.2015 - 18:43 Uhr  ·  #3
Hallo Timo,

dann sage ich dazu nur noch HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH !!!

Dann kann das ganze Projekt ja jetzt losgehen.

Viele Grüße

André
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Immenhausen
Alter: 36
Beiträge: 220
Dabei seit: 12 / 2012
Betreff:

Re: Baugenehmigung für Hessen! Sie ist da!

 · 
Gepostet: 21.02.2015 - 19:35 Uhr  ·  #4
Vielen Dank André! Ja, losgehen kann es aber dann erst im Sommer, wie gesagt, kann nur über Feld agieren, Also erst wenn der Raps ab ist, kann der Kran kommen, Aber vielleicht kann ich vorher schon mal das Fundament zimmern ;)
Moderator
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Österreich
Alter: 49
Homepage: kopterforum.at
Beiträge: 2350
Dabei seit: 11 / 2006
Betreff:

Re: Baugenehmigung für Hessen! Sie ist da!

 · 
Gepostet: 21.02.2015 - 21:20 Uhr  ·  #5
Nun von mir auch Glückwunsch.
Vor Mitte Mai / besser Juni würd ich mich aber sowiso in kein Feld wagen, überhaupt mit Betonwagen und Kran.
Würd das schon vorher mit den jeweiligen Firmen besprechen ob die da überhaupt durchfahren trauen.
Schlimstenfalls musst mit einer Walze vorher den Boden walzen sonst bleiben die Fahrzeuge stecken und das wär für einen Betonwagen verheerend.
Denke dem Bauern wirst sowiso eine kleine Abgeltung zukommen lassen müssen sonst hast Probleme.
Wird schon werden, aber vorarbeit ist notwendig damits dann klaglos läuft.
Gruß Hans
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Immenhausen
Alter: 36
Beiträge: 220
Dabei seit: 12 / 2012
Betreff:

Re: Baugenehmigung für Hessen! Sie ist da!

 · 
Gepostet: 23.02.2015 - 06:09 Uhr  ·  #6
Hallo Hans!

Vielen Dank auch von dir! ;)
Zu deinen Ratschlägen, habe ich schon vieles von umgesetzt im Vorfeld. Also ein Bagger kommt da hin, das wäre gar kein Thema und mache ich mir auch am wenigsten Sorgen drum. Der Betonlaster wird eher das Problem, da der ja nun mal keine Ketten drunter hat. Beim Kran wäre es, nach Aussager des Verleihers kein so großes Thema, die haben so große Matten wo das Gerät dann drüber fährt. Dauert dann zwar länger, aber stünde dem Aufbau nicht entgegen.

Der Landwirt ist fast mein Nachbar, kenne ihn seit Jahren. Na klar, den Raps, den ich ihm kaputt fahre bekommt er natürlich auch entschädigt, das sollte ja nun wirklich kein Thema sein.

Muss jetzt aber erstmal schnellstens die Architektin aufsuchen, damit ich weiß, was das Bauamt jetzt als nächtes haben will so von wegen Standsicherheit.

Vielleicht kann mir aber schon mal noch wer einen Tip geben ;o) zum Thema Kabel. Ich muss ungefähr 80 Meter Kabel legen von Turmfuß bis Keller Wechselrichter. Anlage hat 6,5 KW, will aber auf jeden fall ein bisschen Puffer haben. Vielleicht kommt ja späpter mal eine größere Anlage hin, man weiß ja nie. 5x4 reicht da ja nicht mehr, aber nehme ich 5 x 6 mm² oder muss ich 5x10 mm² nehmen? Weiter gehts mit dem Windmesser, gibts da gute Empfehlungen, auch in Hinblick auf die Schnittstelle für den Smart!Wind WR - da dieser ja die Anlage abschalten soll sobald die Windstärke in der Nacht zu groß ist ( Nachbarn) Und nochwas, Braun will für die Stromableitung vom Generator auf den Mast über Schleifringe 1000 Euro haben?! Ist das üblich oder entbehrlich??

Dieses Zeug wie Kabel und sowas, würde ich schon gerne frühzeitig kaufen, da ich das ja unabhängig von allem anderen legen kann.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 68
Beiträge: 1289
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: Baugenehmigung für Hessen! Sie ist da!

 · 
Gepostet: 23.02.2015 - 07:41 Uhr  ·  #7
Die Frage ist: Wie nah kommt ein LKW an das Fundamentloch heran? Es gibt LKW's mit Betonpumpen, die eine Reichweite von rund 50 m haben. Allerdings schlägt der Einsatz dieser Pumpwagen mit einem guten Tausender extra zu Buche. Bei kleinerer Reichweite verbilligt sich der Preis.

Dieter
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 46
Beiträge: 858
Dabei seit: 05 / 2013
Betreff:

Re: Baugenehmigung für Hessen! Sie ist da!

 · 
Gepostet: 23.02.2015 - 07:50 Uhr  ·  #8
Vom EVU hast Du auch das OK?
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Immenhausen
Alter: 36
Beiträge: 220
Dabei seit: 12 / 2012
Betreff:

Re: Baugenehmigung für Hessen! Sie ist da!

 · 
Gepostet: 23.02.2015 - 08:20 Uhr  ·  #9
@ Vitis: Vom Evu brauche ich hier kein OK, da bis 30 KW Unbedenklichkeit besteht. Von daher bin ich da locker drunter
@Dig-It: Tja 50 Meter reichen nicht. Von der Straße vorm Haus sind es rund 80 Meter bis zum Bohrloch ;) Es geht also nur über Feld. Anders ist es nicht zu machen. Mit dem Tausender hat mir der Betonlieferant auch erzählt. Da wären aber auch die 80 Meter kein Thema, so sagte er.
***
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 57
Beiträge: 27
Dabei seit: 07 / 2014
Betreff:

Re: Baugenehmigung für Hessen! Sie ist da!

 · 
Gepostet: 28.02.2015 - 18:17 Uhr  ·  #10
Zitat geschrieben von Timohome

@ Vitis: Vom Evu brauche ich hier kein OK, da bis 30 KW Unbedenklichkeit besteht. Von daher bin ich da locker drunter


Auf welche Regelung beziehst du das? Meines Wissens ist jede netzparallele Erzeugungsanlage beim EVU anzumelden. TAB und VDE-AR-N 4105 gelten da.
Ist ja auch nachvollziehbar, denn die wollen wissen was an Ihrem Netz hängt und vor allem dass es Regelkonform ist. Bei deiner Anschlussleistung (ist ja kein kleines SPielzeug mehr) würde ich da absolut auf Nummer sicher gehen. Im schlimmsten Fall sind halt ein paar Zähler fällig...
SiteAdmin
Avatar
Geschlecht:
Alter: 60
Homepage: kleinwindanlagen.d…
Beiträge: 1586
Dabei seit: 03 / 2005
Betreff:

Re: Baugenehmigung für Hessen! Sie ist da!

 · 
Gepostet: 16.03.2015 - 14:49 Uhr  ·  #11
Etwas verspätet, aber nu denn:

Auch von mir ein herzlichen Glückwunsch !!!

Es zeigt nur auch wieder, das nicht jedes Bauamt und jeder Mitarbeiter gleich ist und das viele Projekte nur zu Stande kommen wenn auch von Seiten der Hersteller wirklich ALLES vorliegt was so ein Bauamt unter Umständen ganz vielleicht mal fordern könnte.
Es gibt aber eben eine Vielzahl an Bauämtern wo selbst für einen winzigen 9m Mast noch ein Bodengutachten (!), Fledermausgutachten, Schattenwurf- und Schallgutachten verlangt wird (von der Baulasteintragung wegen der Nähe zum Nachbarnzaun (7m) ganz zu Schweigen). 500Watt Windanlage mit 9m Mast < 2.500Euro; Bau-Nebenkosten > 10.000,-€. Klassischer Fall von unverhältnismässiger Arbeitsbeschaffungsmassnahmen zu Lasten eines KWK-Betreiber (fast).


Umso Schöner das es hier mal geklappt hat. Toll Ich freu mich sehr für Dich.

Ich freu mich ja jetzt schon auf den ausführlichen bebilderten Baubericht, das Richtfest, die Einweihungsparty, die 1.Jahres-Feier und und und....... und später dann das Repowering ;-)))))

Gruß Uwe
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Immenhausen
Alter: 36
Beiträge: 220
Dabei seit: 12 / 2012
Betreff:

Re: Baugenehmigung für Hessen! Sie ist da!

 · 
Gepostet: 05.08.2015 - 20:35 Uhr  ·  #12
So, einige Zeit ist es nun her als ich groß angekündigt habe, die Genehmigung ist da. Tja, jetzt stehe ich vor dem ganz großen Tag, nämlich dem Samstag. Und ich kann nur sagen, einen Ruhe Puls habe ich nicht mehr!!!

Ich bin völlig unter Adrenalin, da wir alles in Eigenregie durchführen und ich mich auf so viele Zähne im Zahnradsystem verlassen muss. Aber zumindest ist alles andere fertig und ich hoffe ich habe nichts vergessen. Der wunderschöne 24 Meter Mast liegt im Garten, aber er ist schon kaputt - in zwei Teilen ist er angeliefert worden. Nein Spass, ist ja normal. :)

SmartWind Wechselrichter hängt im Keller fertig, er wartet nur noch auf den Strom vom Generator. Ich habe mal ein paar Bilder angehangen, so kann man schon mal den Fortschritt sehen. Ich hoffe, dass ich am Sonntag fertige Bilder von der Anlage einstellen kann. Ein paar Bedenken habe ich ja noch. Passt der Masten auf die Bolzen z.b. Der Ring war bis zum Schluss drauf, aber musste ganz schön runter gehebelt werden, kann mir vorstellen, das wird kein Spass am Samstag werden das Dingen drauf zu prügeln. Dann habe ich noch leichte Probleme mit dem Wetter, da ich über ein Stoppelfeld muss mit dem Autokran und sich leichter Regen angekündigt hat, könnte das noch zu einem Problem werden. Aber ich habe einen Top Kumpel, der ist wie Baldrian für mich, der sagt als, mach dir keine Gedanken, kriegen wir schon hin. Tja hoffen wir mal, dass das alles klappt. ;) Wenn wer aus der nähe aus Kassel ist, ist herzlich eingeladen, es wird gegrillt ;)

Also Auf gehts ;)
Anhänge an diesem Beitrag
Baugenehmigung für Hessen! Sie ist da!
Dateiname: Bagger2.JPG
Dateigröße: 318.15 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 1174
Baugenehmigung für Hessen! Sie ist da!
Dateiname: Bagger3.JPG
Dateigröße: 289.33 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 1171
Baugenehmigung für Hessen! Sie ist da!
Dateiname: K1024_Bewehrung.JPG
Dateigröße: 290.6 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 1159
Baugenehmigung für Hessen! Sie ist da!
Dateiname: Funda Fertig.JPG
Dateigröße: 220.11 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 1174
Baugenehmigung für Hessen! Sie ist da!
Dateiname: Masten.JPG
Dateigröße: 123.12 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 1131
SiteAdmin
Avatar
Geschlecht:
Alter: 60
Homepage: kleinwindanlagen.d…
Beiträge: 1586
Dabei seit: 03 / 2005
Betreff:

Re: Baugenehmigung für Hessen! Sie ist da!

 · 
Gepostet: 05.08.2015 - 21:35 Uhr  ·  #13
Juhuuuu

Na, da hätte ich auch keinen Ruhepuls mehr....

Ich wünsche Dir ein gutes gelingen und immer genug Wasser unterm Kiel äh ... Wind am Blatt. ;-)

Ich freu mich schon auf die Einweihungsparty ;-)

Gruß Uwe
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Immenhausen
Alter: 36
Beiträge: 220
Dabei seit: 12 / 2012
Betreff:

Re: Baugenehmigung für Hessen! Sie ist da!

 · 
Gepostet: 06.08.2015 - 06:16 Uhr  ·  #14
Moin Uwe! Danke für die netten Worte :)

Tja also wie gesagt, solltest du in der Nähe sein, Gibts ne Bratwurst auf die Hand und dann kraftig pusten, damit die Anlage sich auch ordentlich dreht :-)

Wie gesagt, ich hoffe, ich kann Anfang nächster Woche mal ein paar Bilder aufarbeiten wenn alles gut gegangen ist. Bis dahin!
Moderator
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Süd-Niedersachsen
Homepage: xxlray.bplaced.net
Beiträge: 6506
Dabei seit: 11 / 2007
Betreff:

Re: Baugenehmigung für Hessen! Sie ist da!

 · 
Gepostet: 06.08.2015 - 11:17 Uhr  ·  #15
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Immenhausen
Alter: 36
Beiträge: 220
Dabei seit: 12 / 2012
Betreff:

Anlage steht und dreht ihre ersten Runden

 · 
Gepostet: 12.08.2015 - 06:55 Uhr  ·  #16
Moin moin liebe Forengemeinde!

Seit Samstag steht nun auch unsere Antaris 6.5 er Anlage auf 24 Metern Stahlmasten. Es hat insgesamt doch alles geklappt, auch wenn es hier und da doch einige Schwierigkeiten und Verbesserungsvorschläge gibt.
Mein Beitrag soll jetzt erstmal nur ein grober Anriss sein, eine ausführlicher Beitrag mit allem würde ich noch in den kommenden Tagen verfassen.

Eines Vorweg, es war eigentlich perfektes Wetter zum Aufbauen am Samstag. Es war zwar leichter Regen am Morgen, der verzog sich dann jedoch wieder und die Sonne kam durch. Wer auch mal mit dem Gedanken spielt, auf 24 Meter zu bauen, bitte schwindelfrei sein. Mein lieber Mann, was so ein paar Meter über Grund ausmachen ist schon irre ;)

Am Nachmittag wurde es dann wie erhofft etwas windiger, sodass bei Einschalten der Anlage die Antaris sich sofort auf den Weg machte und den Nachmittag mit 6 KW/h abschloss.

Jetzt aber zum Problem, was jetzt noch zwischen der Anlage und den Nachbarn steht. Die ersten Beschwerden sind schon direkt gestern, gerade mal 2 Tage nach Inbetriebnahme gekommen. Und zwar ist die Anlage auf dem Masten überhaupt nicht laut, aber der Generator überträgt Schwingungen auf den Masten, die sich dann durch den Riesen Resonanzkörper natürlich verstärken und als Brummen den Masten verlassen. Und dieses Brummen ist so deutlich hörbar, dass selbst in 100 Metern Entfernung auf sich aufmerksam macht.

Jetzt bin ich mit Firma Braun in Gesprächen, hier soll es jetzt in der nächsten Woche schon einen Test bei einer Anlage in NRW geben, denn dieses Problem sei bekannt. ?????? Es ist mir ein Rätsel wie ein solches Problem bekannt sein kann aber man nichts tut um sowas zu beseitigen. Ich meine, man muss sich mal vorstellen, das alles hat mit fast auschließlich Eigener Arbeit Brutto fast 35.000 Euro gekostet, und jetzt muss man sich mit so Problemen ärgern.

Aber gut, Herr Braun ist da in der Sache offenbar sehr engagiert und versucht da jetzt, eine Nachbesserung seitens der Stahlfirma durchzusetzen. Ihn ärgert es ebenfalls, was für mich auch absolut verständlich ist, dass er sich jahrelange Kopfgedanken macht wie man solche Anlagen so leise bekommt, dass man sie in Wohngebiete stellen kann, und dann wird ihm diese Arbeit mit einer solchen Trompete zerstört.

Jetzt werden natürlich von Bekannten und wieder anderen Freunden wild diskutiert was man da machen kann. Von Ausschäumen, über mit Sand Befüllen, Styroporkügelchen, war schon alles dabei. Wobei der Sand mir aus Kostengründen schon mal ganz gut gefällt muss ich sagen.

Ein großes Dankeschön geht hier erstmal an unseren User "Stargazer" !! Immer ein offenes Ohr für Fragen, Probleme oder auch nur mal nen Ratschlag. Soetwas ist viel Wert.

Gut, sobald es hier was neues gibt, melde ich mich wieder mit dem kompletten Bericht. Und dann gibts natürlich auch Bilder von der Anlage. Ich hoffe einfach mla, dass man dieses Problem jetzt in den Griff bekommt, denn momentan fühle ich mich noch etwas wie ein Nervenbündel vor Anspannung. ;)

Windige Grüße

Timo
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 68
Beiträge: 1289
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: Baugenehmigung für Hessen! Sie ist da!

 · 
Gepostet: 12.08.2015 - 10:40 Uhr  ·  #17
Ich befürchte, dass dieses Problem nicht so einfach zu lösen sein wird. Aber erst einmal finde ich es erstaunlich, dass im Vorfeld von Seiten des Herstellers nicht auf dieses "bekannte Problem" hingewiesen wurde. Für mich ein weiteres Beispiel dafür, wie die Branche arbeitet. Und ein weiterer Grund, warum von den Behörden oft ein Emissions-Gutachten gefordert wird. Es stellt sich juristisch die Frage, ob man gegebenenfalles - wenn keine Lösung gefunden wird - wegen eines versteckten Mangels vom Kauf zurücktreten kann.

Was Lösungen angeht: Ausschäumen bringt kaum etwas. Ich habe einen komplett ausgeschäumten verzinkten Stahlmast von 11 m für meine Skystream 3.7. Das ändert an den starken Resonanzen - wenn überhaupt - nicht besonders viel. Der Mast "arbeitet" auf ganzer Länge als "Lautsprecher-Membran". Vermutlich würde auch eine Sandfüllung nicht allzuviel bringen. Ich habe das Problem schon im französischen Forum diskutiert. Die einzige Lösung, die mir zumindest technisch sinnvoll erschien, ist das Aufbringen von Antidröhnbeschichtungen - etwa in Form von Bitumen-Tapes. Das geht allerdings richtig ins Geld, vor allem bei einem Masten von 24 m Höhe. Und die Haltbarkeit im Außenbereich liegt wohl so um die 5 Jahre.

Ich bin sehr gespannt, wie das weitergeht.

Bon courage!

Dieter
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 71
Beiträge: 921
Dabei seit: 08 / 2014
Betreff:

Re: Baugenehmigung für Hessen! Sie ist da!

 · 
Gepostet: 12.08.2015 - 13:08 Uhr  ·  #18
Hallo

Schwingungen werden am wirksamsten an der Quelle abgestellt oder reduziert.
Das ist zwischen Generator und Mast.
Alle Maschinen die aufgestellt werden kommen NICHT direkt auf ein Fundament, sonder auf Schwinggummis Dämpferplatten und andere bewegung zulassenten Elemente.
Automotoren ja auch mit zusätzlichen Dämpfern.
Das ist für mich die einzig wirksame Methode, und nicht den Mast zu zu kleistern.

Gruß Aloys.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 68
Beiträge: 1289
Dabei seit: 12 / 2011
Betreff:

Re: Baugenehmigung für Hessen! Sie ist da!

 · 
Gepostet: 12.08.2015 - 14:31 Uhr  ·  #19
*****
Avatar
Geschlecht:
Alter: 40
Beiträge: 292
Dabei seit: 09 / 2008
Betreff:

Re: Baugenehmigung für Hessen! Sie ist da!

 · 
Gepostet: 12.08.2015 - 19:53 Uhr  ·  #20
Hallo zusammen,

Timo und ich stehen die letzten Tage im regen Kontakt.
Das mit dem Rohrmasten ist eine nicht ganz so einfache Sache. Es ist schon sehr interessant, welche Unterschiede es da doch im Klangbild zwischen einem Rohr- und Gittermast gibt.
Aber ich schließe mich meinen Vorrednern hier an. Es gibt nur die Möglichkeit den Generator noch mehr zu entkoppeln. Ist das optimiert, so wird die Anlage insgesamt leiser. Es ist da die finale Frage, wie man das am besten anstellt. Da ich ja immer Bolzen zwischen Generator und Masten habe. "Gummiunterlegscheiben" wären schon entscheidend. Trotzdem würde ich die Verbindungsschrauben noch in Hülsen packen, sodass alles komplett entkoppelt ist. Welcher Werkstoff dafür in Frage käme, ist da noch die Frage. Ob man Gummi nimmt oder doch eine Kunststoffart.

Viele Grüße

André
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0