Leichtwindanlage gesucht

 
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 38
Beiträge: 6
Dabei seit: 09 / 2019
Betreff:

Leichtwindanlage gesucht

 · 
Gepostet: 10.01.2020 - 09:39 Uhr  ·  #1
Hallo alle,
als Ergänzung zur bestehenden PV-Anlage suche ich eine Leichtwindkraftanlage für den Standort Freudenbergstrasse in CH-8280 Kreuzlingen am Bodensee:

https://www.google.de/maps/pla…d9.1587061

Dort herrschen im Jahresmittel Windgeschwindigkeiten < 4 m/s. Mithin ein Schwachwindgebiet. Aufstellort wäre auf einem Flachdach in ca. 5 m Höhe über dem Terrain aufgeständert auf einem Mast von max 2-3 m Höhe. In der direkten Nachbarschaft stehen keine höheren Gebäude. Im Herbst&Winter bläst natürlich tendenziell auch mal stärkerer Wind bis hin zu Sturmböen. Welche Anlage könnte hier Sinn machen ?
Vielen Dank für Tipps !!
Anhänge an diesem Beitrag
Leichtwindanlage gesucht
Dateiname: windgeschwindigkeit.png
Dateigröße: 208.92 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 135
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 73
Beiträge: 1577
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Leichtwindanlage gesucht

 · 
Gepostet: 10.01.2020 - 13:20 Uhr  ·  #2
Du hast ein gutes Foto der näheren Umgebung und die Google Earth Aufname als Link gepostet! Von daher lässt sich schon aus der Bebauung in nächster Nähe ableiten, dass bei 2-3 m über Deinem Flachdach mit turbulenter Verwirbelung der Luftströmung zu rechnen ist, die bei Horizontalturbinen mit gewissen Abstrichen beim Wirkungsgrad wegen wechselnden Anströmwinkeln zu Buche schlägt.

Ein normales aerodynamisches Profil beim Horizontalläufer ist von einer ruhigen gleichmäßigen Anströmung abhängig um seine maximal mögliche Leistung zu entfalten.

Solltest Du Dich also für einen Horizontal-Rotor entscheiden - bei 4 m/sec mittlerer Windgeschwindigkeit im Jahr beginnt schon eine relativ brauchbare Energiebilanz - dann wäre ein etwas höherer Mast sicher empfehlenswert.

Möchtest Du den Rotordurchmesser der von Dir angedachten Anlage hier angeben und ob es Dir auf maximal mögliche Leistung ankommt - wir können Dir sagen wieviel Watt Du bei 4 m/sec Wind und optimalen Anström-bedingungen herausholen kannst.

Einen Vertikal-läufer würde ich ohne aufwendige Abspannungen in 2 m Höhe über dem Flachdach nicht empfehlen zumal die Leistungsbeiwerte bei dieser Bauart geringer ausfallen. Solche haben nur den Vorteil dass sie nicht dem Wind nachgeführt werden müssen und je nach Modell mit Turbulenzen besser zurechtkommen, vom Energieertrag her ist dort weniger zu holen.
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 38
Beiträge: 6
Dabei seit: 09 / 2019
Betreff:

Re: Leichtwindanlage gesucht

 · 
Gepostet: 10.01.2020 - 14:03 Uhr  ·  #3
@Carl: Danke für deine erste Einschätzung. Ich bin hinsichtlich des Rotordurchmessers durch die aufgeständerten PV-Module etwas eingeschränkt. Diese ragen im möglichen Aufstellbereich ca. 1m über die Dachoberkante. Leider steht mir nur die auf dem Luftbild zu erkennende westliche Dachhälfte (mit den PV-Modulen) zur Verfügung....
Somit wären bei einer Nabenhöhe von 3 m ein max. Rotordurchmesser von ca. 3 m denkbar. Wichtig wäre noch ein möglichst vibrationsarmer und ruhiger Lauf, da es sich um ein Holzdach handelt, welches ich (leider) mit dem Nachbarn teile. Es darf zu keiner Schallübertragung auf die Dachkonstruktion kommen. Das Dach ist mit einer ca. 10 cm dicken Lavagranulat Schicht bedeckt.
Bis vor kurzem hatte ich eine skywind N1000 mit 2 m Nabenhöhe auf einem Schirmständer mit 4 Betonplatten beschwert auf dieses Granulat gestellt. Abgesehen davon, dass die skywind nicht leichtwind-tauglich ist, kam es ,wenn sie bei Sturm mal lief zu unschönen Resonanzgeräuschen im Hausinneren....
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 73
Beiträge: 1577
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Leichtwindanlage gesucht

 · 
Gepostet: 10.01.2020 - 16:13 Uhr  ·  #4
Da Du von einem Holzdach sprichst welches als Resonanzkörper fast wie eine Geige funktioniert wirst Du ohne besondere Vorkehrungen wohl kaum ein Windrad finden welches geräusch - und vibrationsarm genug ist um Deinem Nachbarn keine schlaflosen Nächte zu bereiten!

Wenn die Skywind auf dem Schirmständer auch im Sturm stabil genug war könntest Du den Schirmständer für eine gleich große Anlage mit besseren Leichtwind-Eigenschaften wiederverwenden und auf untergelegten Autoreifen als Geräuschdämmung aufschrauben!

Hier im Forum gibt es Experten die Dir bei der Wahl eines Windrades für Schwachwind besser helfen können als ich.

Nichtsdestoweniger habe ich selber eine Black 300 die schon wegen des eisenlosen Generators schon bei 2 m/sec anläuft. Ein sehr ruhig laufendes Windrad welches auch in der Windnachführung keine Nervosität zeigt und gemütlich auch kleine Turbulenzen wegsteckt. Die Black gibt es auch als 600 er Modell.

Ich bin mit meiner Black 300 sehr zufrieden weiß aber auch wieviel Energie man bei Schwachwind im von Dir genannten Bereich mit einem 1 m Rotor ernten kann! Wenig eben und überhaupt nicht vergleichbar mit 1 m Solarpanel! Bei mir läuft das Windrad mit einem Jahresmittel von nur 3 m/sec und erfreut mich mehr durch den schönen Anblick und den Spass daran dass da jemand ein durchdachtes Windrad auf den Markt gebracht hat. Man sagt, so ab 6 m/sec fängt es an sich zu amortisieren, selbst beim besten Windrad!
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1269
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Leichtwindanlage gesucht

 · 
Gepostet: 10.01.2020 - 19:34 Uhr  ·  #5
Hallo ,

Muss ja dann an der Ost seite der ca 6 kW Photovoltaikfläche stehen
Ob das überhaupt geht ohne Schattenwurf ?
Durchmesser bis 3 meter ? , na da brauchts schon eine stabiele Verankerung , zb eine schwere Stahlplatte auf Gummimatte ,die unter dem Lava Kies liegt , und der Mast dann mit Absützungen verschweisst (oder Spannseil ) , aber das ist nur auf die Schnelle so gesprochen
Wenn da was schiefgeht und blöd läuft rassiert dir der Propellor deine PV Module vom Dach !

Was kleineres wie die Futureenergy aus Schottland , die Kollegen aus UK eher immer als positiv beschreiben wäre diese
https://futurenergy.co.uk/feshop/airforce-1-wind-turbines/

Willst Du einspeisen , oder Batterie laden ?

Nachbarn ok ?

Gruss Lars
****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 73
Beiträge: 117
Dabei seit: 10 / 2013
Betreff:

Re: Leichtwindanlage gesucht

 · 
Gepostet: 10.01.2020 - 21:39 Uhr  ·  #6
Hallo
seid mal vorsichtig mit der Airforce1von Futurenergy in England. Ich habe vor wenigen Wochen 2 davon bei Testkunden aufstellen lassen. Leider mussten sie wegen Lagergeräuschen und Qualitätsmängeln schon wieder wieder abgebaut und zurückgeschickt werden. Wir warten noch auf die Stellungnahme des Herstellers. Die alten fast baugleichen Future Energy-Windräder mit den 5 Flügelblättern waren besser.
Grüße von Günther
Anhänge an diesem Beitrag
Leichtwindanlage gesucht
Dateiname: AIRFORCE 1 Netz x.jpg
Dateigröße: 26.56 KB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 116
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1269
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Leichtwindanlage gesucht

 · 
Gepostet: 10.01.2020 - 22:33 Uhr  ·  #7
alles klar, danke , wusste nicht das die neue Modelle haben , Vorgänger war auch nur halb so teuer

recht ähnlich ist dann diese hier , welche auch von Forumsmitglied Cerco vertrieben wird http://www.windgenerator-professional.de/bildergalerie/
Händler
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Nordd.
Beiträge: 641
Dabei seit: 06 / 2007
Betreff:

Re: Leichtwindanlage gesucht

 · 
Gepostet: 12.01.2020 - 11:21 Uhr  ·  #8
Bitte,wir bauen seit 4 Jahren eigene!
Steht auf der zitierten Seite,gleich erste Seite.
Die aus GB waren immer kulant,
dann erstmal schauen..
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 38
Beiträge: 6
Dabei seit: 09 / 2019
Betreff:

Re: Leichtwindanlage gesucht

 · 
Gepostet: 13.01.2020 - 08:18 Uhr  ·  #9
@Carl: die Idee mit den Autoreifen hatte ich auch schon. Habe eh 4 übrig;_) Aber ob das reicht zur Schallentkoppelung ??
Danke für den Tip mit der Black 300/600. Scheint ja ein gutes Gerät zu sein für Schwachwindregionen. Kannst Du einen Händler empfehlen mit gutem support bei der Montage ?

Die Verschattung ist neben den Resonanzen das zweite Hauptproblem auf meinem Dach. Ideal wäre es, wenn ich den Nachbarn gewinnen könnte, mir seine Dachfläche zur Verfügung zu stellen, aber da bin ich skeptisch ...sinnvoll wäre es, wenn bei ihm die PV-Module stünden und bei mir das Windrad....

Eine weitere Alternative wäre ein separater teleskopierbarer Mast auf dem Grundstück, entweder fix fundamentiert und verspannt (Baugenehmigung!!), oder mobil auf einem Anhänger montiert. Gibt es sowas überhaupt für Windräder, oder müsste man das anfertigen lassen ??

@wieso: Batterien als Speicher sind eh geplant und der Windgenerator sollte diese insb. nachts und im Winter laden, wenn die PV nix bringt.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 73
Beiträge: 1577
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Leichtwindanlage gesucht

 · 
Gepostet: 13.01.2020 - 10:05 Uhr  ·  #10
Hallo ja,

Autoreifen dämmen weit besser als nur eine untergelegte Gummimatte und wen der Anblick nicht sonderlich stört ist damit gut beraten.

Hast Du noch Deine skywind N1000 ? Vielleicht lässt sich bei der das Problem des späten Anlaufes mit einer Anlaufhilfe in Nabennähe lösen oder mit einem anderen gemütlicheren Repeller. Wenn der Rotor von der Skywind für Schnelllauf ausgelegt ist - was ja bei dem späten Anlauf wahrscheinlich ist - dann bringen Anlaufhilfe oder andere oder mehr Flügel eine langsamere Umlaufzahl, was etwas weniger Watt auf dem Zähler heißt!

Prüfe vorher ob die Skywind vielleicht etwas schwer andreht. Dann kann es sein dass da ein Kurzschluss drin ist oder die Lagerung verkantet oder sonst was Bremsendes.

Normal müßte die nämlich bei den von Dir besagten 4 m/sec mittlere Windgeschwindigkeit schon längst laufen! Du erwähntest sie bewegt sich erst bei "Hurrycaine"!

Einen Händler mit Support kann ich Dir nicht nennen, mußt Du googeln für die Black. Meine hatte ich einem "netten Kollegen" abgekauft.

Wenn Du einen pyramidalen Aufbau mit 4 Beinen für Deine 4 Autoreifen machst, diesen sicher und fest mit den Autoreifen verbindest und obendrauf mit Sandsäcken oder Ähnlichem ordentlich beschwerst kannst Du sicher sein, dass sich kaum Geräusche auf das Dach übertragen und/oder das Windrad "reiselustige Beine" bekommt.

Wegen der Aufstellung im Garten, wer viel fragt muss viel Baugenehmigungen beantragen! Wichtiger sind die Nachbarn, was die dazu sagen. so 8 - 10 m hoch und nicht zu groß und laut geht bei manchen noch als verzeihlicher "Spielkram für bastelnde Anlieger" durch. Man muß auch nicht zwingend ein Betonfundament bauen, 3 oder 4 pyramidenartig nach oben führende Rohrelemente mit Verbindungsteil oben für's Windrad kann man unten mit Gewichten prima und standsicher fixieren. Natürlich mit ordentlich drangehängtem Gewicht.

Und ist dann flexibel falls es von der Behörde Fragen gibt.

Aber wenn Du auf dem Dach bleibst - viel Unterschied macht das nun auch nicht ob Du eine Black oder die falls noch vorhanden Skywind (aufgepeppt) da oben installierst:

Bei 4 m/sec Wind ist die Jahres Ausbeute in Watt in beiden Fällen nie überwältigend. ich würde erstmal die Skywind auf Mängel prüfen und dann ggf neu testen, macht weniger Aufwand und kannst Erfahrung sammeln für spätere Entscheidungen.

Gruß, Carl
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 73
Beiträge: 1577
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Leichtwindanlage gesucht

 · 
Gepostet: 13.01.2020 - 10:35 Uhr  ·  #11
Ich hab eben nach der Skywind N 1000 gegoogelt, der Repeller mit 2 Flügeln sieht zwar optisch geil aus, ob vom Wirkungsgrad her so toll müßte man mal hinterfragen bei dem aus einem Stück gebogenen Flachprofil (so wie's auf dem Foto aussieht).

2 Flügel machen auch mehr Vibration durch Lastwechsel . Mal stehen die nämlich senkrecht jeweils nach oben oder unten und dann wieder waagerecht so dass die Gewichtsverteilung im Schwerkraftfeld unterschiedliche Hebelkräfte ausübt.

Wenn Du nichts findest was da bremst dann sind es die Flügel die Du besser für 3 Flügel Repeller austauscht. Hier im Forum wurden auch schon leichte Rohrflügler gebaut, da schau mal im Themenbereich des Forums nach, es gibt Pläne, Schnittmuster und Experten dafür bei uns.

Ansonsten geht vielleicht auch ein anderer Austausch Repeller der gleichen FA. Skywind, mußt Du selber recherchieren, keine Ahnung ob die sowas anbieten. Zumindest sind die Dänen mit ihren Skywind Windrädern wahrscheinlich ganz ok. Wäre jedenfalls zu erwarten das sie ok sind.
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 38
Beiträge: 6
Dabei seit: 09 / 2019
Betreff:

Re: Leichtwindanlage gesucht

 · 
Gepostet: 13.01.2020 - 10:56 Uhr  ·  #12
@Carl: super Tipps-Danke !! Die skywind habe ich bereits verkauft. Hatte auch über einen 3 Flügel-Repeller nachgedacht, erschien mir aber zu kompliziert und die Garantie wäre damit auch futsch.
Werde jetzt mal nach einem Teleskopmast suchen, den ich dann nach Bedarf ausfahren kann. Das hätte mehrere Vorteile: variable Höhe, keine Resonanzprobleme auf dem Dach, evtl.mobil und damit bewilligungsfrei....
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0