Komplettberatung für Kleingärtner ohne Erfahrung

 
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 29
Beiträge: 2
Dabei seit: 03 / 2020
Betreff:

Komplettberatung für Kleingärtner ohne Erfahrung

 · 
Gepostet: 16.03.2020 - 16:02 Uhr  ·  #1
Moin.
Ich bin der Andre, ganz neu hier und komme aus Oldenburg in Holstein, direkt an der Ostsee.

Habe schon fleissig Beiträge durchforstet, bin aber leider noch immer ratlos.
Ich habe leider keine Vorkenntnisse bezüglich Kleinwindanlage, obwohl ich Elektroniker bin und auch schon öfters auf den größeren Geschwistern ( Enercon, Vestas ) gearbeitet habe.

Ich hoffe, es ist ok, das ich hier frecherweise einen neuen Post eröffne(?)

Folgendes:

Ich wohne ca. 10km östlich, 10km westlich und ca 20km südlich der Ostsee.
Ich habe einen Schrebergarten, in dem ich eine Photovoltaik-Anlage mit 2 Platten á 150 wp , Solarregler , 2x 180AH Solarbatterie sowie einen Spannungswandler 12V / 230V 1000W verbaut habe. Das funktioniert alles super solange es nicht mehrere Tage bewölkt ist.
Nun habe ich mir gedacht, diese Anlage kostengünstig mit einem Windgenerator zu erweitern.
Klevererweise habe ich mir dann ein 100 € China-Plastik-Funktionslos-TaugtNix- Windgenerator bei Amazon bestellt, der völlig unerwartet nicht das tut, was er soll.

Ich habe dann den Ista Breeze i 500 entdeckt und da er preislich super passen würde, mal markiet.
Allerdings habe ich hier auch viel negatives aber auch widersprüchliges gelesen.
Von Funktioniert gut bis funktioniert natürlich überhaupt nicht.

Jetzt hoffe ich, dass sich hier jemand findet, der mir eventuell ein paar Tipps, Ratschläge oder Empfehlungen geben könnte, ob der Ista Breeze nun für mich "Ok" wäre, oder mir sogar Alternativen vorschlägt.

Die Anlage wäre ca 4-5m hoch, von keinem Baum verdeckt und laut google haben wir hier eine Durchschnittliche Windgeschwindigkeit von 20,2km/h

Vielen Dank im Voraus
Che
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 64
Beiträge: 456
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Komplettberatung für Kleingärtner ohne Erfahrung

 · 
Gepostet: 16.03.2020 - 20:53 Uhr  ·  #2
Hi,
5,6 m/s Jahres-Mittelwind, ein Traum!
Würde sicher sogar ne i500 sicher anlaufen. Was sie inzwischen wirklich taugt, da müssen andere reden.
Seit Wegfall der Black 300 bzw. 600 ist es büschen dünn geworden bei den Kleinanlagen.
Che
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 64
Beiträge: 456
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Komplettberatung für Kleingärtner ohne Erfahrung

 · 
Gepostet: 17.03.2020 - 08:20 Uhr  ·  #3
Kann mich erinnern, dass mal eine Ista 500 im Windkanal durchgemessen wurde.
Anlauf bei ca. 5 m/s und Nennleistung dann wohl um 15 oder 16 m/s.
Fand die 5 m/s damals furchtbar. Andere Kleinwindanlagen laufen aber auch nicht unter 4 m/s an. http://www.geopolos.de/Entwick…c528057670

Und da Du ja einen super Standort hast, passt ne Ista da sogar rein. http://www.geopolos.de/Entwick…c528057651 Bild 21 ist entscheidend.

Bezüglich Geräuschemmision:
Da einfache Lademaschinen bei höheren v_w quasi abgewürgt werden, könnte es sich sogar in Grenzen halten, da sich die Blattspitzen-v auch in Grenzen hält.

Hätten die Laderegler der PV eine Einrichtung, dass die Windleistung auf Kurzschluss oder Softkurzschluss mittels Ersatzlast gesetzt wird, wenn Batterie voll, könnte man sie mit nutzen.
Da meist nicht, brauchst Du wohl einen separaten.
Niemals Windrad ohne Last drehen lassen! Es zerlegt sich, und die Geräusche möchtest Du auch nicht haben.

Ein langer Link zur Ista, allerdings von 2012 ist hier: topic.php?t=4264
Allerdings kann man hoffen, dass das Produkt seitdem überarbeitet wurde.

Wenn für wenig Geld zu haben, vielleicht. Dann aber möglichst vom Shop selber: https://istabreeze.store/

Sonst fällt mir gerade mal der Rutland 913 ein. Kenne seit Jahrzehnten keine Skandalberichte. Aber auch zu entsprechendem Preis.
*
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 29
Beiträge: 2
Dabei seit: 03 / 2020
Betreff:

Re: Komplettberatung für Kleingärtner ohne Erfahrung

 · 
Gepostet: 17.03.2020 - 13:31 Uhr  ·  #4
Moin

vielen Dank für die schnelle Antwort.

Also scheint es das Ista Breeze Windanlagen wenigstens funktionieren, wie gut ist eine andere Sache.

Habe gesehen, dass es das Windrad auch als L 500 gibt, als Land Version,
wäre das dann eher zu empfehlen, da öfters auch nur wenig Wind weht?

Ist es denn möglich den Laderegler der Windanlage, den ich mitbestellen würde, parallel zu meinem Solarregler zu betreiben oder vertragen die beiden sich nicht?
Möchte es natürlich so haben, dass sich die beiden ergänzen.
Ich als Laie würde sagen, dass es funktionieren müsste. Es sind doch bestimmt sperrdioden in den Regler verbaut.
Händler
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Herkunft: Nordd.
Beiträge: 642
Dabei seit: 06 / 2007
Betreff:

Re: Komplettberatung für Kleingärtner ohne Erfahrung

 · 
Gepostet: 17.03.2020 - 16:57 Uhr  ·  #5
Hallo Leute , wenn das Windrad erst bei 5 m/sec anlaufen kann...
Dann wirds nix an den allermeisten Standorten in Deutschland.

Es stimmt NICHT , das alle Kleinwindanlagen erst bei 4 m sec anlaufen !
Beste Gegenbeispiele sind alle Black, unsere WSD , oder alle mit eisenlosem Generatoren

Dazu unabhängig gemessene Wirkleistung in das Hausnetz der OTH-AW in Amberg.
www wsd-windsysteme.de/anlagenleistungen

Und alle Black Betreiber mal fragen, Cerco
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 73
Beiträge: 1653
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Komplettberatung für Kleingärtner ohne Erfahrung

 · 
Gepostet: 17.03.2020 - 18:12 Uhr  ·  #6
Bestätige, meine Black läuft schon bei 2 m/sec an, super solides Windrad auch bei Turbulenzen sehr ruhige Windnachführung, das Beste mit dem ich bisher Erfahrung sammeln konnte.
Che
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 64
Beiträge: 456
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Komplettberatung für Kleingärtner ohne Erfahrung

 · 
Gepostet: 17.03.2020 - 18:41 Uhr  ·  #7
@ Cerco: Alle hatte ich weder geschrieben noch gemeint. Wäre auch töricht.
2 m/s widerum ist nur psychologisch wichtig.
Zitat
wenn das Windrad erst bei 5 m/sec anlaufen kann...
Dann wirds nix an den allermeisten Standorten in Deutschland.
Ist zwar formal richtig. Aber warum schreibst Du das?
Hat er doch einen super Standort, und da wird es gehen.
Ganz davon abgesehen, dass die abgebildete Kennlinie im Istabreeze.store schon bei weniger Wind beginnt.
Nicht ausgeschlossen, dass auch sie verbessert haben.

Rest bezüglich MrZweig morgen früh.
Che
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 64
Beiträge: 456
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Komplettberatung für Kleingärtner ohne Erfahrung

 · 
Gepostet: 17.03.2020 - 20:35 Uhr  ·  #8
Gleich heute noch:

Ich würde gleich zur Version Air- Speed greifen. Möglicherweise neueste Version. Vorteile sind hier beschrieben. https://istabreeze.store/colle…binnenland

Dann gibt es 2 Laderegler. Einen preiswerten und einen besseren. Was letzterer mehr kann, kann ich mir denken, müsste man aber erfragen.
Versuchs erst mal selbst. Wenn fruchtlos, kann ich auch zum Hörer greifen.

Gewiss vertragen sich die Laderegler mit denen von PV sekundärseitig. Besser noch, es sind Hybrid-Regler. Könntest deine PV mit anschließen.
Bis zu welcher Leistung ist nicht erkennbar. > Telfon oder besser E-Mail. Die sollen sich schriftlich fest legen.
Auch bezüglich Kennlinien-Verlauf über 16 m/s. Sturmsicherung, wie machen sie es?

Dann gibts optional gleich noch einen 4 m Mast, mit 3 Abspannungen, wie ich erkennen konnte.
Wenn Du den nur an die Hütte stellen willst, gehts auch anders. Z.B. mittels ausgedientem Surfmast.
Aber wenn Dir die 200 EUR nicht zu viel sind, nur zu. Dann passen die Anschlüsse ohne Bastelei. Sollte wenigstens so sein.

Wäre Dein Windrad am Standort Blitzschlag-gefährdet?

Bis demnächst, Che
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 73
Beiträge: 1653
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Komplettberatung für Kleingärtner ohne Erfahrung

 · 
Gepostet: 17.03.2020 - 20:58 Uhr  ·  #9
Anlauf bei 2m/sec nur psychologisch wichtig? Das sehe ich anders. Ein Windrad ist beim Anlauf noch nicht auf Touren, dreht nicht gleich voll hoch. Je früher der Anlauf desto runder läuft es bei Erreichen der Ladespannung die ja nicht zwingend schon bei ANLAUF einsetzt.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1271
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Komplettberatung für Kleingärtner ohne Erfahrung

 · 
Gepostet: 17.03.2020 - 22:39 Uhr  ·  #10
verdopple doch erstmal deine PV , sollte ja gehen

Windräder sind toll , bischen temperementvoller zum einbinden ,
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 73
Beiträge: 1653
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Komplettberatung für Kleingärtner ohne Erfahrung

 · 
Gepostet: 18.03.2020 - 06:11 Uhr  ·  #11
Für das Geld eines guten Kleinwindrades kann man sich allerdings eine Menge Solarpower kaufen, mein erstes 100 W Panel hat damals 800 DM gekostet, dafür bekommt man heute etwa 1,3 KW Solarpower vom Feinsten, siehe Link:

https://www.ebay.de/itm/Solarp…908426aceb
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1271
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Komplettberatung für Kleingärtner ohne Erfahrung

 · 
Gepostet: 18.03.2020 - 19:35 Uhr  ·  #12
will hier nicht gegen kleinwindanlagen angehen , aber schön wäre es schon ,was passend und solides aus dem Hemdärmel zu zaubern ,
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 50
Beiträge: 1581
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Komplettberatung für Kleingärtner ohne Erfahrung

 · 
Gepostet: 18.03.2020 - 21:01 Uhr  ·  #13
3 * 60 Euro = 180 Euro für 300 Wp Solar (ca. 200 Watt real)
Regler 30 Euro: https://prevent-germany.com/so…it-display
Kabel vielleicht noch 100 Euro
+ Eigenleistung verlegen, anklemmen

Wären so 310 Euro für weitere 300 Watt installierte PV

Die Module, vom Carl verlinkt, sind monokristallin, sehr hochwertig
und liefern selbst bei Bewölkung noch Strom, natürlich reduziert und wenn es dunkel ist nichts.

Grüße
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 73
Beiträge: 1653
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Komplettberatung für Kleingärtner ohne Erfahrung

 · 
Gepostet: 18.03.2020 - 21:05 Uhr  ·  #14
Angesichts der Solarpreise muss man schon Spass an Windkraft mitbringen vor allem was Kleinanlagen betrifft. Zumal Solarpower ziemlich pflegeleicht ist. Bei einem so guten Standort mit durchschnittlich 5,5 m/sec Wind könnte sich ein solides Kleinwindrad jedoch irgendwann amortisieren auch ein preislich höheres.

Bei Billigware (die nicht selten früh den Geist aufgibt) kommen dann die Kosten nicht wieder rein, Experimente würde ich da keine mehr machen.

Leider habe ich ausser mit der Black noch keine weiteren Erfahrungen würde jedenfalls bei der Suche dazu raten mehr auf Qualität als auf Preis zu achten.
Che
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 64
Beiträge: 456
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Komplettberatung für Kleingärtner ohne Erfahrung

 · 
Gepostet: 18.03.2020 - 22:10 Uhr  ·  #15
Wunder mich. Wahrscheinlich in der Vorschau hängen geblieben. Denn ansich hatte ich heute schon folgenden Artikel verfasst:

Da es mich persönlich interessiert, gedachte ich bei Ista an zu rufen. Interessant. Sitzen in Bulgarien.
Also eine E-Mail verfasst, mit 7 Fragen. Mal sehen was zurück kommt.

Jahresmittelwind 5,6 m/s von 10 m auf 4 m runter gerechnet ergibt übrigens 4,9 m/s. Immer noch ein guter Wert.

Dass die Sonne zum Winter hin immer mehr nach lässt, der Wind aber zunimmt, ist bekannt?
Bei dem sonderbaren Gelabere in Richtung PV könnte man Zweifel haben.

Auch war eingangs folgendes zu lesen:
Zitat
.....ich Elektroniker bin und auch schon öfters auf den größeren Geschwistern ( Enercon, Vestas ) gearbeitet habe.
Ich meine, da ist es nahe liegend, auch privat die Windkraft zu nutzen, wenn es sich anbietet.

Rechtlich kann man mal hier nach schauen: http://bundesverband-kleinwind…eslaender/
Selbst wenn ohne Genehmigung nicht erlaubt, son kleines Pissding in einem Schrebergarten würde ich trotzdem auf stellen.
Ein bisschen Rebellentum gehört zum Leben. Auch ist ohne Kläger kein Richter, und die Behörden weder in der Lage noch verpflichtet, alles zu sehen.
Die Nachbarn sollten aber eingebunden werden. Notfalls kann man die Anlage mittels Kurzschluss-Schalter zeitweise still legen.
Che
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 64
Beiträge: 456
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Komplettberatung für Kleingärtner ohne Erfahrung

 · 
Gepostet: 19.03.2020 - 03:11 Uhr  ·  #16
Gerade diesen Beitrag gelesen topic.php?p=44223#real44223
und danach mal die Superwind 350 gesucht. https://www.testberichte.de/a/…63242.html

Diese Art von Rotorblättern scheint einer vom anderen ab zu gucken. Möglicherweise haben die in Instanbul sogar paar abgelegte Spritzformen bekommen, und machten daraus die Ista-Breeze. Sieht doch z.B. die Air-Speed genau so aus wie die Air-Breeze bzw. AirX-Marine.
Nur dass die letzten beiden gaaanz andere Preise haben. Und das nicht nur, weil der "Anker drauf klebt".

Man liest aber bezüglich Ista Air-Speed auch sowas.
Ein Bericht von der i-500 von 2018 eben auch nicht doll.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 73
Beiträge: 1653
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Komplettberatung für Kleingärtner ohne Erfahrung

 · 
Gepostet: 19.03.2020 - 04:54 Uhr  ·  #17
@Che, da geben sich drei erfahrene Opas Mühe jemandem, der einen Schrebergarten im Winter bei tiefstehender Sonne wohl eher nicht nutzt zu helfen und bekommen Faselei mit Solarpanel vorgeworfen. Na Super. Hier will doch keiner Windkraft schlechtmachen.

Komm doch mal zu uns dann stolperst Du bei jedem Maulwurfshügel über 20 Windräder.
Che
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 64
Beiträge: 456
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Komplettberatung für Kleingärtner ohne Erfahrung

 · 
Gepostet: 19.03.2020 - 09:05 Uhr  ·  #18
War nur son Eindruck.

Wenn der Garten ab November bis Ende Febr. tatsächlich nicht genutzt wird, dann hättet Ihr mit Hinweis auf PV-Erweiterung sogar Recht. Dann muss aber auch die Akkubank verbreitert werden. Evtl. die Laderegler angepasst, oder noch einen 2. für die neuen Platten daneben.

Ista bis heute nicht gemeldet. Nach dem, was zu lesen war, und mit der Historie im Hintergrund - ist nicht aus zu schließen, dass die immer noch mit Dreistigkeit versuchen, zu büschen Geld zu kommen.
Dann wäre eine Haltung "der Kunde soll nicht fragen sondern zahlen" dazu passend. Aber noch habe ich Hoffnung.
Vielleicht sind auch alle zuhause, wegen Corona.

Müsste eigentlich wegen Fernabsatz-Gesetz Rücknahmepflicht herrschen, 4 Wochen lang, nach Test auf dem Mast.
An letzterem könnte es scheitern, und am Durchsetzen von Ansprüchen in Bulgarien.

Bezüglich Anlauf bei 2 m/s wichtig oder nicht:
Die Bö mit 3 m/s findet sich bei sonst 2 m/s alle paar Minuten. Wenn da ein Windrad anläuft, dann läuft es meistens auch weiter.
Anlauf bei 3 m/s und Ladebeginn 2,5 m/s - denkbar, dass das nicht falsch ist.
Aber der Kunde wünscht eben, dass sich die Mühle dreht, wen er ein Lüftchen verspürt. Daher verkaufspsychologisch wichtig.
Dass die Bauern sich aber nicht hauptsächlich um die kleinen Kartoffeln bemühen, und die großen liegen lassen, ist auch in Deinen Augen sicher sinnvoll.

2 m/s im Windkanal sicher dar zu stellen, ist auch ziemlich schwer. Unter 5 m/s wirds zunehmend ungenau.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 73
Beiträge: 1653
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Komplettberatung für Kleingärtner ohne Erfahrung

 · 
Gepostet: 19.03.2020 - 12:29 Uhr  ·  #19
@ Che: Du hast sicherlich eine Menge Fachwissen welches vermutlich eher seine Urquelle bei den Großanlagen hat und das bringt eigene Denkweisen mit sich.

Für den Verkauf spielt es eine große Rolle dass sich der Rotor früh dreht, klar ist das Psychologie für Verkäufer, sehe ich auch so.

Wolfgang Schwarz ist Entwickler für Kleinwindräder und hat sich sehr gründlich Gedanken gemacht warum er einen Generator gewählt hat der kein Rastmoment hat, so wie ich ihn kenne ganz sicher nicht wegen der Verkaufspsychologie. Seine Windräder drehen ab 2 m/sec und was alle zu seiner Entwicklung zu sagen haben brauche ich nicht widerholen. Es gibt weniges was ihm das Wasser reicht.

Am Boden herrschen andere Windverhältnisse als in oberen Regionen. Turbulenzen sind auch in 10 m Höhe nicht an jedem Standort auszuschliessen, die Häufigkeit geringer Windgeschwindigkeitswechsel am Boden ist Regel. Das macht den Unterschied, wegen den Windverhältnissen bei der Mehrheit aller Anwender.

In solchen Verhältnissen ist es vorteilhaft ein früh anlaufendes Windrad zu haben, wird durch leichtlaufende und/oder Drehmomentstarke Blätter/Zahl erreicht.

Im Fall günstiger Windverhältnisse wie an der Küste vielleicht vernachlässigbar nur leider bei uns 80% der möglichen Stellflächen in Bodennähe haben das nicht.
Che
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 64
Beiträge: 456
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Komplettberatung für Kleingärtner ohne Erfahrung

 · 
Gepostet: 19.03.2020 - 18:04 Uhr  ·  #20
Zitat
Fachwissen welches vermutlich eher seine Urquelle bei den Großanlagen hat
Ganz und gar nicht!

Die 2 m/s bei der Black haben sich ergeben, durch den Eisenlosen. Direkt auf den Punkt generieren, das wäre schwer.

Und auch bei der Black, nämlich der 300 werden die "wirklich großen Kartoffeln" liegen gelassen.
Sie geht nämlich schon recht früh in Stand-by durch Generatorkurzschluss, als Variante der Sturmsicherung.
Hatte mal einer geschildert mit den Worten: "Immer wenn es etwas mehr windet, wird der Rotor auch schon still gesetzt".
Für schwächere Standorte mag das aber weniger störend sein. Aber da gehören Windräder eigentlich nicht hin.

Die 600 ist da besser, aber die Blätter durchaus nicht flüsterleise, wie ich selber fest gestellt habe.

So, nun lass gut sein! Bin nicht so gelangweilt, wie Du offensichtlich.
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0