Corona

 
Che
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 64
Beiträge: 457
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Corona

 · 
Gepostet: 30.03.2020 - 09:32 Uhr  ·  #1
Während mein Elektronik-Händler mich noch am 18.03. verwöhnt hat mit Lieferzeit wenig mehr als 24h, lese ich nach der letzten Bestellung vom 25.03 auf Nachfrage heute dieses:
"Ihr Auftrag ist im Lager noch in der "Warteschlange", da es dort derzeit etwas länger dauert.
Alle Mitarbeiter müssen dort den Abstand einhalten, daher die Verzögerung.
Es sollte aber nicht mehr lange dauern."

Zum Meckern besteht aber kein Anlass. Im Gegenteil. Sind doch die Versandhändler noch die Einzigen, welche die allgemeine Langeweile derzeit abmildern. Hätte von der Politik auch gefordert, wenn sie schon Baumärkte schließen (was Emphatie und Instinkt eh ziemlich vermissen lässt), dass sie gleichzeitig darauf hin weisen, dass die auch online beliefern. Sind immerhin die "Nagelstudios" der Männer (aber nicht nur!).
Che
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 64
Beiträge: 457
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Corona

 · 
Gepostet: 30.03.2020 - 18:42 Uhr  ·  #2
Etwas relativierende Mathematik und Daten:

Im Jahre 2017 sind in D 932.272 Personen gestorben. Quelle 1

Die Sterberate der 60-bis 79-Jährigen lag 2010 bei etwa 2000/100.000 Einwohner und Jahr. Quelle 2
Sie mag seither weiter gesunken sein, aber bleiben wir mal dabei.

Im Jahre 2018 gab es in D 17,988 Millionen Einwohner der Altersspanne 60 bis 79. Quelle 3

17.988.000/100.000*2000=359.760 Soviel sterben in dieser Altersklasse nach Statistik und Rechnung jedes Jahr.
Das sind /365.....................=986 am Tag 9856 in 10 Tagen.

Hart genug, aber nüchtern betrachtet, soviel Sterben statistisch, auch ohne Corona, und das ist nur die Altersgruppe 60 bis 79.

Nun kann jeder selbst einschätzen, sind Todeszahlen gesamt wegen Covid 19 von reichlich 300 derzeit, selbst wenn es 1000 werden viel oder wenig?
Durch Selbstmord sterben immerhin ca. 10.000. Vermutlich ansteigend in diesem Jahr.

Sicher muss vermieden werden, dass in der Intensivpflege wegen Überlastung entschieden werden muss, um den kümmern wir uns noch, und um jenen schon nicht mehr.
Aber rechtfertigen die Zahlen die derzeitigen Auswüchse übereifriger Politiker, wie z.B.
- Fortjagen jeglicher Strandbesucher in MeckPomm,
- Untersagen des Aufsuchens von Zweitwohnungen im selben Bundesland, gerade für ältere Menschen
- Untersagen jeglichen Aufenthalts in der Sächsischen Schweiz,
Aufzählung unvollständig.
Vor allem, was soll es bringen? Würde nicht die generelle 2m -Abstandsregel genügen?

Darf die Bemerkung, Grenzland zu sein, einem Sächsischen Ministerpräsidenten (Bayern auch) genügen, Klassenbester zu spielen, und quasi generelles privates Ausgangsverbot zu erteilen, wenn Sachsen doch nach Bremen mit 20/100.000 Einwohner fast die geringste Infektionsrate hat und lediglich wohl 11 Tote.

Müsste man nicht Personen, welche den Infekt - mehr ist es allermeist nicht - überstanden haben, nicht eh den uneingeschränkten Umgang erlauben, denn sie sind anschießend immun.
Infekt, ja, sogar meist glimpflicher als ein grippaler, weil ohne triefende Nase. Und gestorben wird daran meines Wissens nach sowieso nicht, sondern an Folgeinfektionen wie z.B. Lungenentzündung. Dann allerdings muss schnell gehandelt werden, aber es gibt Antibiotika, die gut helfen. Denn dann sind es Bakterien. Dsw. gibt es dagegen Impfungen. Vermutlich bischen spät jetzt, aber sie gibt es.

Anstatt sich als kluge Strategen zu erweisen, scheinen manche Politiker eher hasenfüßigen Aktionismus zu zelebrieren.
Auch habe ich irgendwie den Eindruck, dass sie Gefallen daran finden, den Ausnahmezustand mal zu proben.
Und die Nüchternheit der Mathematik scheint sowohl ihnen als auch den Medien abhanden gekommen zu sein.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 50
Beiträge: 1581
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Corona

 · 
Gepostet: 30.03.2020 - 21:29 Uhr  ·  #3
Kritik und kritische Betrachtung in der Sache ist unbedingt angebracht.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1271
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Corona

 · 
Gepostet: 31.03.2020 - 02:40 Uhr  ·  #4
Ja genau finde ich auch , Dinge öfter mal in Relation zu betrachten , nichts desto trotz , haben wir ein Problem mit dem Virus , unabhännig davon , ob mehr Leute an Braunkohle sterben , ist halt trozdem eine Tragödie , mit der Mensch umgehen muss .

Bischen pervers ist es aber schon , denn eine ähnlich schnelle Handlung , könnte mensch auch bzüglich Klimawandel erwarten
Aber an den scheinen wir uns ja schon zu gewöhnen


Stay safe

Lars
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 73
Beiträge: 1653
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Corona

 · 
Gepostet: 31.03.2020 - 12:04 Uhr  ·  #5
Gut gesagt, wenngleich der Klimawandel von einer längeren Vorentwicklung abgehangen hat und dessen Eindämmung - sollte dies denn überhaupt noch möglich sein - ebenso - vergleichbar lange dauern wird!

Bei der Bedrohung durch das Coronavirus sind die Verhältnisse etwas einfacher gelagert:

Das Coronavirus benötigt zum Überleben und zu seiner Verbreitung den Menschen, das schränkt die Gegenmaßnahmen auf weniger - allerdings drastisch spürbare - Ansätze ein.

Ich beobachte übrigens, dass viele vernünftig denkende Menschen mit zivilem Gehorsam Verständnis für die staatlich verordneten Einschränkungen aufbringen und die Vorsichtsmaßnahmen oft auch aus eigenen Stücken noch weit strenger befolgen als es der Gesetzgeber vorschreibt.

Bravo aus meiner Sicht.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1271
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Corona

 · 
Gepostet: 31.03.2020 - 18:28 Uhr  ·  #6
sehe ich hier in Irland grad genauso , , respekt for dieser selbstauferlegten Zivilcourage , da wird net viel gequatscht drüber , , mensch gibt sich ein Signal des Verständniss ,

Stay Save
*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 42
Beiträge: 2
Dabei seit: 01 / 2020
Betreff:

Re: Corona

 · 
Gepostet: 02.04.2020 - 14:48 Uhr  ·  #7
Ich gebe Che da völlig recht.

Wie schnell sich Menschen die Freiheit nehmen lassen und voll und ganz der Aussage der Öffentlich Rechtlichen Vertrauen. Dem grössten Lügenblatt sowieso.
Es müssen sich auch die Meinung anderer Experten angehört werden.
Das machen die wenigsten.
Die ganze Sache stinkt zum Himmel.
Es ist ein riesiges Ablenkungsmanöver wegen Defender und dem nächsten Flüchtlingschaos + absoluter Kontrolle (siehe China)
Angeblich wird ja im August schon ne neue Pandemie erwartet. Hallo!!!

Wieviel wollen wir uns denn noch gefallen lassen.
Die Überwachung wird unüberschaubar. Jetzt noch Kreditkartentracking ,Kontrollapps usw.

Übrigens
In Italien fand vorher(vor Corona) eine grosse Impfaktion für Menschen Ü60 statt. Hört man was davon,nein.
Alte Menschen sterben, dass ist leider so. Wie hoch war der Durchschnitt der Toten ??? 79Jahre in Italien.
Grippe und Influenza fordern WEIT MEHR Todesopfer als Corinna.

Wie meine Frau so schön sagte, schaut den Film die UNFASSBAREN an.
alle Welt schaut auf das Kaninchen, keiner auf den Zauberer!!!!

Das ganze hat nichts mit Verschwörungtheorie zu tun. Das ist Ernst
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 73
Beiträge: 1653
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Corona

 · 
Gepostet: 02.04.2020 - 19:17 Uhr  ·  #8
Die öffentlich rechtlichen sind nicht die einzigen die Berichterstattung machen. Chinesisch braucht man nicht zu können Englisch würde schon reichen um einen Überblick über die weltweite Corona Pandemie mit Zahlen von Todesopfern, Infizierten usw. zu bekommen.

Alleine was schon im Ausland ganz ohne öffendlich rechtliche dazu auf Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch berichtet wird macht einem halbwegs vernünftig denkenden Menschen den Ernst der Lage klar.
*****
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 64
Beiträge: 482
Dabei seit: 01 / 2012
Betreff:

Re: Corona

 · 
Gepostet: 03.04.2020 - 07:25 Uhr  ·  #9
Also,ich will hier keine Verschwörungstheorien ins Spiel bringen,wir nehmen das hier auch im Dorf ernst,meine Frau und Ich leben ja relativ ständig ,ziemlich alleine auf unserem großem Resthof ,(Einzellage) 300mtr. von der Wohnbebauung entfernt,da sehnt man sich trotzdem nach Menschen aus dem Dorf ,sei es der Stammtisch,oder die Ernetwagen Bauclicke,gemeinsames Blumenfeld erstellen !
Die Zahlen der Infizierten hier im Landkreis Ohz,nähe Bremen sind ja bescheiden gut,was die Infizierten betrifft,ich meine aktuell 56,geringe tgl. Steigerung von etwa 7%;; Bremen auch noch erstaunlich gering mit 340infizierten,wir als Dorfbewohner lieben unsere letzten Feste,wie Osterfeuer,abgesagt,Erntefest ,anfang September,weiss man noch nicht,sollte dieser Zustand,noch lange anhalten,wirds wohl einige Depris mehr geben!
Mittlerweile kommen mir einige Politiker der Bundesregierung noch immer recht froh gelaunt rüber,man hatte ja wohl mächtig Steuereinnahmen im Staatssäckel,diese jetzt notgedrungen zur Verfügung zu haben,läßt bei einigen wohl eine Art Geber-laune entstehen,man kann nur hoffen,das dieser Zustand nicht mehrere Monate dauert,denn wird Ihnen wohl die gute Laune vergehen!
Wir wissen absolut nicht ,ob wir je wieder Exportweltmeister werden,ob nicht noch mehr umverteilt werden soll,ich hoffe man nimmt nicht Leuten das Geld weg,die ihr erarbeitetes Vermögen dringend im Alter benötigen ! Es grüßt ,mit gemischten Gefühlen H.Sch.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 73
Beiträge: 1653
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Corona

 · 
Gepostet: 03.04.2020 - 08:11 Uhr  ·  #10
@Farmer: Als Landwirt bist Du für vieles gut aufgestellt auch für Corona.

Die höher stehende Sonne mit täglich länger werdender UV Einstrahlung - vor allem von UV Licht mit der Wellenlänge von um die 249 nm tötet jedes Jahr aufs neue in der wärmeren Jahreszeit Viren, Bakterien und Pilze ab, nicht umsonst wurde früher in den Krankenhäusern UV Licht zur Sterilisation eingesetzt und heute noch für die Trinkwasseraufbereitung in den Wasserwerken genutzt.

Heute geht man wegen multiresistenter Keime dazu über, diese alte Technik dort wieder einzusetzen weil multiresistente Keime unter UV - C Licht genauso wie jeder andere Dreck verreckt.

Ich sitze hier am PC und lasse mich täglich ein paar Minuten von einer UV- C Lampe berieseln, die eigentlich für Desinfektion für den Haushalt allgemein gedacht war, ich hatte mir das vor zig Jahren wegen dem damals noch extrem feuchten Altbau zugelegt um nicht von Schimmel Pilzen gefressen zu werden. Heute kommt mir die Lampe wieder zupass wegen der Corona.

Das kannst Du online noch relativ billig kaufen so zwischen 10 und 50 Euro gibt es das in verschiedenen Versionen mit Leuchtstoffröhre und auch als LED, Du musst darauf achten dass es eine UV - C Lampe ist denn es gibt da Unterschiede mit verschiedenen Wellenlängen.

Man benutzt dass auch im Wellnessbereich oder für die Guppies im Aqarium usw. aber darauf achten dass es UV - C Licht ist!

UV - C Licht mit der Wellenlänge um die 249 nm tötet zuverlässig mindestens 90% der Pilze, Bakterien, Keime und Viren in Sekundenschnelle ab, bei mir brennt die 9 V Röhre sowieso den ganzen Tag! Les mal den Artikel von Wikipedia zu Ultraviolettstrahlung !

https://de.wikipedia.org/w/ind…ov=acrw1_0

Wegen der Wirtschaft - mach Dir keine Sorgen. Was wirklich und immer gebraucht wird hat auch immer einen Markt.

Gruß, Carl
Che
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 64
Beiträge: 457
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Corona

 · 
Gepostet: 06.04.2020 - 22:14 Uhr  ·  #11
Ist ja was los hier. Garnicht gemerkt, weil eigene Themen offensichtlich nicht mehr automatisch abboniert werden.

Sonntag um 12 Presseklub im Ersten gesehen. Da hatten sie einen ARD-Korrespondent für Skandinavien zu geschaltet. Der hat aus Schweden folgendes berichtet:
Man lässt öffentliches Leben durchaus zu. Sicher eingschränkt, mit Abstandsregel etc.
Schulbetrieb findet statt, da nie nachgewiesen wurde, dass Schulen zu Virusschleudern wurden.
Kinder stecken das Virus eh am besten weg.

Allerdings die, welche man schützen will, die werden auch speziell geschützt. Mit Absonderung/Isolation.
Und ja, ab 70 darfst Du derzeit nicht mehr selbst einkaufen etc. Es wird dir gebracht.
Will keinem hier über 70 auf die Füße treten, aber es ist eine Minderheit, zugunsten der Mehrheit.

Von Holland hatte ich auch sowas gehört, dass es da anders ist.

Ist wohl Teil der skandinavischen Besonnenheit, die mir hier bisweilen fehlt.
Und, haben sie besonders hohe Fallzahlen? Nicht dass ich wüßte.

Wen soll ich anstecken, wenn ich im Auto unterwegs bin?
Und dort, wo ich "ganz wichtig" hin musste, so wenig Menschen, dass ich auch 20 m Abstand hätte halten können.

Sie sollten es bei der 2m-Regel belassen. Kein Problem in kleinen Läden, Cafe's, selbst im Kino, kleineren Konzerten etc..
Da wird eben nur jede 2 oder gar 3 Reihe belegt, und jeder 3. Stuhl besetzt.
Aber die Kultur bleibt am Leben.

Nur weil sie dem Bürger bezüglich Abstand nicht vertrauen, ihn am liebsten in künstliches Koma legen? nee!
Der Bürger ist vernünftiger, als die Politik denkt. Und um die wenigen anderen, um die können sie sich meinestwegen mit Nachdruck kümmern.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 50
Beiträge: 1581
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Corona

 · 
Gepostet: 06.04.2020 - 23:56 Uhr  ·  #12
Ich finde es auch deutlich cooler und effizienter was Schweden in der Sache macht.

Ich persönlich glaube die machen es am besten und sind auch flott durch mit dem Thema.

Deutschland ist sehr vorsichtig, das klingt gut zunächst,
wir werden aber lange brauchen das Thema abzuhaken und das ist weniger gut.

In gut drei Wochen sinkt bei den meisten Ländern der Welt die maximale Belastung.
In Deutschland und auch in Asien, teilweise wird man sich auf eine zweite Welle einrichten müssen.

Grüße
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 73
Beiträge: 1653
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Corona

 · 
Gepostet: 07.04.2020 - 10:52 Uhr  ·  #13
Ihr habt beide umfassend recht, und was auch bemerkenswert ist:

Vor allem scheinen die harten Einschränkungen die im mittleren Leben stehenden besonders empfindlich zu treffen denn von dort kommen die meisten Klagen!

Alte, Kranke und besonders gefährdete zu ihrem Schutz zu separieren wäre möglicherweise die weniger einschneidende Lösung gewesen, vergessen wir dabei aber nicht, dass es dabei in Deutschland um eine Zahl im möglicherweise 2 stelligen Millionenbereich geht und nebenbei auch nicht vergessen, dass "Geistesblitze" die zeitlich mit einem vorher nie dagewesenem Problem zusammentreffen auch unter den "Daniel Düsentriebs" eher nicht die alltägliche Regel sind!

Man hat mit dem reagiert was zum Zeitpunkt irgendwie auf der Hand lag, perfekt kann so was nicht sein nur den einmal eingeschlagenen Weg mit einer Kehrtwende zu ändern wäre jetzt kaum sehr sinnvoll und würde - da es nicht zwingend etwas an der Jetztlage verbessert eher mehr Verwirrung stiften als Verbesserung.

Wartet doch erst ab wie sich alles weiter entwickelt, man kann meist erst hinterher beurteilen was eine bessere Lösung war!

Meine große Hoffnung ist das Wetter mit viel Sonne und die länger werdenden Tage mit steigendem Einfallswinkel der Sonne mit ihren für Vieren, Keime und Pilzbefall tödlichen UV - C Strahlen!

Bleibt gesund und nutzt die Zeit für irgendetwas Positives!

Gruß, Carl
Che
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 64
Beiträge: 457
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Corona

 · 
Gepostet: 07.04.2020 - 20:25 Uhr  ·  #14
Guter Artikel!

Mein Onkel hat mir zum Brief an Olaf Scholz und andere folgendes geschrieben:
Realismus ist nicht gerade eine Stärke der Politik. Effekthascherei eher!
Ja leider, aber ist das alternativlos?

Nicht dass Helmut Schmidt der letzte große Stratege war. Aber auch fähig zu Fehlgriffen. Den Jürgen Pronto hätte ich damals nicht der RAF überlassen. Da wäre ich auf einen Deal eingegangen, um sie dann später am Kanthaken zu kriegen.

Wenn die Einzelheiten darzeit nicht so bescheuert wären.
Da fiel ihnen in Sachsen an Dingen, die sie gerade noch erlauben, Schrebergarten-Besuche ein.
Aber nur nahe des Wohnorts. 5 km Regel, inzwischen wieder aufgehoben.
Was wäre daran infektiös, wenn einer im Auto sitzt und ein paar mehr km fährt?

Ostern will ich meine Mutter mal auf den legendären Stadtteil Weißer Hirsch in Dresden fahren. Damit das alte Mädel mit 85 mal raus kommt. Garnicht viel aussteigen. Hauptsächlich rum fahren. Was ist daran infektiös? Und schon hat die Verwandschaft mich gewarnt, dass es Kontrollen geben könnte.

Ist diese Sacktreterei noch immer nur Unvermögen oder schon Bösartigkeit?
Aber aus dem Frustbürger kann ein Wutbürger werden. Das dürfen die nicht vergessen.
Allerdings hat mal einer gesagt, "die Völker bekommen die Politiker, die zu ihnen passen." Nicht nur in Amerika.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Beiträge: 1271
Dabei seit: 12 / 2010
Betreff:

Re: Corona

 · 
Gepostet: 07.04.2020 - 21:56 Uhr  ·  #15
Zitat
Aber nur nahe des Wohnorts. 5 km Regel, inzwischen wieder aufgehoben.
Was wäre daran infektiös, wenn einer im Auto sitzt und ein paar mehr km fährt?
wir haben hier 2 km Radius "Erlaubniss" in Irland , nur super laechelich 2 km in der Stadt is ein sehr grosser Radius , hier auf dem Land komm ich nicht mal offiziell zum nächtsen shopping center um was zu essen zu kaufen
Che
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 64
Beiträge: 457
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Re: Corona

 · 
Gepostet: 10.04.2020 - 19:06 Uhr  ·  #16
Im Ausnahmezustand wölbt sich über den Entscheidungsträgern der blaue Himmel, leider.
Es gibt kein Gremium mehr, was sie einbremst.
Aber irgendwann wird es ausgewertet. Und irgendwann wollen sie wieder gewählt werden.

Bezüglich Entfernungsverbot, bei uns in Sachsen wohl über die Feiertage 15 km, ist mir allerdings folgendes eingefallen.
Autos werden durchlüftet. Wenn nicht gerade starker Seitenwind herrscht, atmet bei dichter Fahrzeugfolge der Hintermann Teile der Luft vom Vordermann ein. Dies kann mich bewegen, mich über Ostern doch nicht so forsch über die Verbote hinweg zu setzen. Denn die Strafen können empfindlich sein. Und wenn - hier die 15 km - begründet sind, würde ich wohl eine anschließende Gerichtsverhandlung, auf die ich es sonst ankommen lassen würde, verlieren.

Ansonsten hauen die Politiker so manches Gesetz raus, um es anschließend von Gerichten bis zum Verfassungsgericht wieder kippen zu lassen.

Jedenfalls, wenn ich die Argumente kenne und verstehe, dann akzeptiere auch ich dies und das.

Take care!
Und Frohe Ostern!
Che
Che
*****
Avatar
Geschlecht:
Herkunft: Wurzen
Alter: 64
Beiträge: 457
Dabei seit: 06 / 2014
Betreff:

Shut down nach Fehlalarm?!

 · 
Gepostet: 17.05.2020 - 09:55 Uhr  ·  #17
Im Anhang ein Beitrag aus der Sächsischen Zeitung.
Was ich schon immer gedacht habe, es ist wahr.

Vermutlich wird man es unserer Regierung verzeihen, denn jedes Volk bekommt die Regierung, die zu ihm passt.
Wieviel Jahre oder Jahrzehnte wir aber "verzeihen" müssen.....?
Ist es überhaupt verzeihlich, oder müssten Personen regelrecht ausgetauscht werden? Aber wen nehmen wir dann?

Und Europa und die Welt würde staunend auf D blicken....
In Pandemieen aber siegen lernen, könnte heißen, von den Schweden z.B..
Anhänge an diesem Beitrag
Dateiname: FalschePanikVorCorona.pdf
Dateigröße: 1.73 MB
Titel:
Information:
Heruntergeladen: 40
***
Avatar
Geschlecht: keine Angabe
Alter: 31
Beiträge: 47
Dabei seit: 06 / 2019
Betreff:

Re: Corona

 · 
Gepostet: 17.05.2020 - 12:04 Uhr  ·  #18
Wow, sorry aber ich hätte nicht gedacht, dass ein Professor für Mathematik jemals so einen bullshit schreiben würde. Ein sehr hoch komplexes Thema so vereinfacht zu behandeln würde selbst ein Mathelehrer in der Grundschule nicht. Das hat leider nichts mit wissenschaftlichem Arbeiten zu tun.

Dass die Grippewelle hingenommen wird liegt schlicht und ergreifend daran, dass es für die Grippe (meist) wirkungsvolle Behandlungsmethoden sowie Impfungen gibt - für Corona weder das eine noch das andere. Es ist bei einer Grippe somit keine Pandemie oder Epidemie zu erwarten bzw. möglich. Und natürlich ist es auf die bisher getroffenen Maßnahmen zurückzuführen, dass im April eine sehr niedrige Sterberate war. Durch den "Lockdown" (ich hasse dieses Wort, denn es ist einfach nur falsch) wurde auch die Ansteckung mit anderen Krankheiten (z. B. Grippe) minimiert, außerdem nicht zu missachten die Reduzierung der Verkehrstoten oder anderer Unfalltoter z. B. bei Freizeitaktivitäten oder Arbeitsunfällen.

Ein Mathematiker würde sich an solchen Stellen eigentlich auf relative Zahlen stützen, nicht auf absolute.

Interessant ist auch, dass er die Streckung der Infektionskurve als negativen Effekt wertet. Diese Streckung ist mitunter das Wichtigste beim Bekämpfen einer Krankheit, für die es noch kein Heilmittel gibt. Würde man die Kurve nicht strecken, würde das Gesundheitssystem überlastet werden. Ist dieser Punkt überschritten, steigen die Todesraten explosionsartig an. Zeit ist der wichtigste Verbündete. Das allein ist ein ausreichend objektiver Grund für die meisten getroffenen Maßnahmen in Deutschland.

Völlig unlogisch ist der Vergleich zwischen Deutschland, Schweden und Taiwan - ohne der Nennung von irgendwelchen sinnvollen Zahlen.

Genauso wie folgendes im Text:
Zitat
Eines ist sicher, dass die in deutschen Medien immer wieder befürchtete Annahme, ohne Shutdown träte ein exponentielles Wachstum von Sterbefälen ein, nicht zutreffend war.


Mal ganz abgesehen, dass unsere Medien völlig scheiße sind und gerade während der Corona Pandemie mehr Desinformation zum Wohle der Einschaltquoten als nützliche Information verbreitet haben, ist diese Aussauge ein Widerspruch in sich.
Nachdem wir einen "Shutdown" hatten, ist diese Aussage schlicht und ergreifend nie zutreffend.

Was die Wirtschaftlichen Auswirkungen angeht, bin ich auch mal gespannt was da weiter geschehen wird. Der Gastwirt, der Barbesitzer, die Hotellerie... das sind tatsächlich die, die stark gelitten haben. Aber am allermeisten schreien, die, die groß genug sind um Krisenmanagement betreiben zu können. Klar, die Regierung ging mit schlechtem Beispiel voran. Aber gerade die Autoindustrie will einfach nur die gleichen Gewinne haben als hätte es corona nie gegeben. Darauf hat nun mal kein Unternehmen einen Anspruch. Die Produktion der Autos wird kaum gelitten haben. Nach den Gesetzen der freien Marktwirtschaft würde das bedeuten, dass durch ein zu Hohes Angebot der Preis der Fahrzeuge sinken würde. Das würde für die Konzerne natürlich weniger Gewinn bedeuten. Also schreit man jetzt nach Auto-Kauf-Prämien, damit die Konzerne ihre Preise nicht senken müssen aber trotzdem der Absatz angekurbelt wird. Bei Gewinnspannen für ca. 30-40% kann mir keiner der großen erzählen er würde jetzt um seine Existenz ringen oder müsste Mitarbeiter abbauen.

Mein Nachbar arbeitet bei einem großen Hersteller für CNC Maschinen und Ähnlichem. Auf Grund seiner Tätigkeit hat er Einsicht in die bestehenden Aufträge der Firma. Laut seiner Aussage sind durch die Corona Pandemie nur sehr wenige, kleinere Aufträge storniert worden. Auch Material zur Bewältigung der Aufträge ist vorhanden. Damit alles noch nach Zeitplan funktionieren kann, werden wohl einige Mitarbeiter Überstunden schieben müssen. Aber ein Grund um nach staatlichen Mitteln zu rufen ist das noch lange nicht. Zahlt man den Aktionären einfach mal weniger aus, sieht die Sache schon viel entspannter aus.

Wenn man also einen Bösewicht bei der ganzen "Lockdown"-Sache sucht, dann bei denen, die eine solche Situation schamlos ausnutzen.

Leider werden viele Firmen, die es nicht nötig haben, eine Menge Geld in den Ar..h geblasen bekommen. Die Masse der Entscheidungsträger hängt Finanziell (meist mit Aktien) mit drin und würde sich doch nicht in's eigene Fleisch schneiden.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 73
Beiträge: 1653
Dabei seit: 11 / 2008
Betreff:

Re: Corona

 · 
Gepostet: 17.05.2020 - 16:31 Uhr  ·  #19
Ich tendiere dazu, Hannes recht zu geben,

Gehen wir doch einmal vom Durchschnittsmenschen aus der ohne viel Überblick und/oder ausreichend Zeit für den Konsum von Informationen vor die Lockdown Situation gestellt wurde:

Frust darüber, dass plötzlich gewohnte Freiheiten eingeschränkt werden und Zukunftsängste erklären dann warum es einige Leute ausgerechnet jetzt auf die Strasse treibt um Freiheiten zu reklamieren.

Freiheit bedeutet auch Verantwortung und will gelernt sein. Das unsere Gesellschaft makellos frei ist kann angesichts der vielen überflüssigen Auflagen, Bestimmungen und Verbote in Zweifel gestellt werden.

Tatsächlich gibt es in unserem System Abhängigkeiten an die sich die meisten schon so sehr gewöhnt haben dass man sagen könnte - würden die Menschen ohne diese Zivilisations - Konstrukte leben - dies in etwa gleichbedeutend sein würde wie bei einem in die Freiheit entlassenen wilden Tier, nur umgekehrt, was Wildheit betrifft sind einige von uns eher zahm.

Die meisten Menschen sind gar nicht auf unbegrenzte Freiheit vorbereitet, Unabhängigkeit bedeutet für viele nur genug Geld zu haben um sich alles leisten zu können. Das ist nur bedingt unabhängig. Was soll man lange darüber reden?

Und damit sind wir beim Thema Wirtschaft. Eine wirklich gesunde Wirtschaft geht bei einem so unbedeutenden Ereignis nicht in die Knie. Haben wir die?

Vielleicht schrumpfen wir uns mit Corona wirtschaftlich gesund. Schön wär's jedenfalls.

Vorsicht und Schutz des Lebens geht - für mich - vor wirtschaftlichen Interessen insbesondere bei einer Wirtschaft in der bei vielen Waren und Dienstleistungen nur dem Wirtschaftswachstum und der Bereicherung Genüge getan wird nicht jedoch der Nachhaltigkeit und Einsparung der Ressourcen. Damit lebten wir vor Corona teilweise in der tiefsten Düsternis menschlichen Wahnsinns und was danach kommt - ich bin kein Prophet.

Nur ein Beispiel für von der Wirtschaft praktizierten Konsumzwang:

Die eingeklebten Akkus in Handys - was soll das? Geht das nicht anders?

Mein Rasenmäher eines namhaften deutschen "Herstellers" - Motor von Honda, das Chassis "made in Germany" (vielleicht) und der Motor hat 4 Schrauben zum Aufflanschen auf das Chassis, das Chassis aber fabrikmässig nur drei Löcher für diese Verbindung, eine fehlt (keine Ausnahme sondern die Regel).

Die Verbindungsschrauben (drei) führen ohne jede Dämpfung durch 1 mm Stahlblech des Chassis. Jedes Moped hat eine Gummidämpfung die die Vibrationen des Motors zum Rahmen hin lindern, die Rasenmäher sind für kleine Gärten konstruiert wo das Ganze bei mäßigem Gebrauch die 1-2 Garantiejahre übersteht, keinesfalls länger.

Es fällt dem normalen Menschen nicht auf, man kauft sich einen neuen Rasenmäher und "gut" ist. Nicht so bei mir. Ich leiste mir gerne alles, kann das aber nur wenn ich ab und zu selber in die Werkzeugkiste greife. Und siehe da, die schmutzigen Tricks einiger (nicht weniger) Hersteller kommen ans Tageslicht...

Kann schon sein dass es in der deutschen Wirtschaft noch einige wenige Produkte gibt, die den Namen made in Germany verdienen - es sind nicht mehr allzu viele.

Beispiele für betrügerisches künstlich geboostetes Wirtschaftswachstum sind vielleicht schon zahlreicher als Beweise für gesundes natürliches Wachstum. Was nun nach Corona kommt ist wohl nur die Rechnung die wir alle bezahlen werden.

Jedenfalls wird es irgendwie weitergehen, es gab schon Schlimmeres.
*!*!*!*!*
Avatar
Geschlecht:
Alter: 50
Beiträge: 1581
Dabei seit: 12 / 2009
Betreff:

Re: Corona

 · 
Gepostet: 17.05.2020 - 19:24 Uhr  ·  #20
Hallo zusammen,

ich finde es spannend wie hier überwiegend qualitativ hochwertig die Diskussion erfolgt.
Weiter so! Das Thema hat sehr viele Facetten und es ist kaum möglich alles zu betrachten.

Einen Aspekt möchte ich gerne in diese Runde werfen:
Bei einem 'medizinischen' Problem könnte man meinen, das viel Energie und auch Geld
in das Gesundheits- und Pflege System fließen solle um das Problem abzufangen.
z.B. um mehr Personal einzustellen, provisorische Krankenhäuser zu bauen,
Hygiene Maßnahmen zu erhöhen, vielleicht sogar über Corona hinaus mit nachhaltigen Effekten ...

Ich bekomme mit, dass viel mehr Geld (in erheblicher Menge) in ganz andere Bereiche fließt:
Lufthansa, Adidas, Puma ...

Ich finde das komisch und klingt für mich auch nicht effizient, was meint ihr?

Grüße
Gewählte Zitate für Mehrfachzitierung:   0